Einladung berufl.Besprechung,AUgeschrieben,Arbeitsmarktrente (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

beimi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Dezember 2015
Beiträge
211
Bewertungen
46
Hallo liebe Forum-Mitglieder,
brauche dringend mal wieder Eure Hilfe.
Habe Einladung zur beruflichen Besprechung vom JC erhalten.
Bin seit einigen Monaten arbeitsunfähiggeschrieben.
Habe die Arbeitsmarktrente und musste mit ALGII aufstocken.

Kann man mich zu einer Begutachtung über den JC zwingen?
Wie verhalte ich mich am besten?

Grüße beimi
Anmerkung:
Die Arbeitsmarktrente wurde aufgrund der Aktenlage und Befundberichten erstellt, wobei die DRV einige Erkrankungen einfach aussen vor gelassen hat. Bin da im Widerspruchsverfahren.
Bedeutet dies, dass das JC begutachten lassen kann, denn die DRV lehnt eine Begutachtung ab?
Rundschreiben I Nr. 01/2011
über Umsetzung des § 44a Abs. 1 bis 3 SGB II in der ab 01.01.2011 geltenden Fassung; Streitigkeiten über das Vorliegen von Erwerbsfähigkeit im Sinne von § 8 SGB II
in der Fassung vom 30. August 2011

Eine AU Überprüfung durch den MDK der Krankenkassen könnte evt. auch dahinter stecken?

Grüße beimi
 
Zuletzt bearbeitet:

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.649
Bewertungen
22.932
Schau Dir mal den Thread vom user Rechtens an.

Eigentlich müsste die DRV schon festgestellt haben, was Du noch machen kannst.

DAnach hat sich die AfA bei der Vermittlung dann zu richten.
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.086
Bewertungen
7.713
Hallo beimi,

nun ein wenig wenig, um auch konkret etwas zu sagen. Das ginge dann allenfalls mal ins blaue hinein.

Du bekommst jetzt also eine volle EM-Arbeitsamarktrente. Demnach hat dich die DRV für 3-6 Std./tägl. arbeitsfähig eingestuft, aber da es aktuell keine sozialversicherungspflichtige Teilzeitarbeitsstelle gibt dennoch voll EMR eingestuft.

Da fängt leider wieder das große Problem mit den JC an.

Schau dir nur mal die Geschichte von Rechtens hier an, daß sollte bereits alles dazu sagen.

Da du Aufstocker beim JC bist und eben die volle EMR nicht aus rein gesundheitlichen Gründen bekommst, unterliegst du auch den Bestimmungen des SGB II.

Das JC wird sich daher den gesundheitlichen Einschränkungen seitens der DRV anschließen müssen und darf nur nach deren Kriterien eine Arbeitsvermittlung vornehmen.

Im übrigen ist jedes Arbeitsangebot gleichfalls von der DRV zu prüfen, ob damit nicht ggf. eine weitere gesundheitliche Beeinträchtigung gegeben ist (Auschlußkriterium).

Sicherlich wird das dem dortigen SB mächtig gegen den Strich gehen, aber was solls, auch der Staat hat eben eine Aufsichtspflicht hinsichtlich der gesundheitlichen Beeinträchtigung und darf nicht dagegen handeln.

Verfalle bitte nicht in den Irrglauben wegen einer aktuellen AU brauchst du keine Meldetermine bzw. hier jetzt Besprechnungstermine wahr zu nehmen. Dafür wäre dann allenfalls (hier schon oft drüber Diskutiert) bestenfalls eine Wegeunfähigkeitsbescheinigung des behandelnden Arztes vorzulegen.

Du bist leider Leistungsempfänger des JC und hast deshalb da mitzuspielen, wenn auch mit unzähligen Möglichkeiten denen einen Strich durch die Rechnung zu machen.

Ggf. wäre z.B. wegen akutem Morbus Crohn keine Ortabwesenheit Heimische Toilette) eingehen zu können, oder oder. Dazu bräuchte man jedoch die aktuelle Krankengeschichte um weitere Umstände heraus zu filtern.

Mein Rat an Arbeitsmarktrentner ist und bleibt, versucht euch mit einem Minijob vom JC unabhängig zu machen. Nur so kann man zur Ruhe kommen. Nach der neuestens Rechtslage ist inzwischen soweit mir bekannt ein Hinzuverdienst von Jährlich 6.300,-€ bei einer vollen EMR drin. Aber vergeßt dabei auf keinen Fall, daß der Minijob sich unterhalb der Vermittlungsgrenze bewegen sollte, also unter 3 Std./tägl. und 15 Wochenstunden. Anderenfalls ist man raus und gilt als erfolgreich in Arbeit vermittelt.


Grüße saurbier
 
Oben Unten