Einladung angeblich nicht nachgekommen, Leistung eingestellt.

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

bluelaser

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Dezember 2012
Beiträge
27
Bewertungen
2
Kurze Vorgeschichte, die Krankenkasse hat ihre Lesitungen im November eingestellt (noch nicht ausgesteuert), darauf hin habe ich erstmal pro forma ALG 1 beantragt und warte seit dem auf einen Bescheid.

Eben hol ich einen Brief vom der Agentur aus dem Briefkasten, das meine Leistungen erstmal eingestellt werden da ich einer Einladung am 28.12. nicht nachgekommen bin.

So, erstens habe ich definitiv keine Einladung erhalten und zweitens habe ich ja noch keinen Bescheid ob ich Leistungen bekomme, was wollen die denn da einstellen tztz.

Das komische ist nur das ich am Mittwoch in der Agentur anrief um mich zu erkundigen was mit meinen Antrag ist, dort hieß es es seien alle Unterlagen da und man würde sich bis Freitag bei mir melden. Dort war keine Rede das ich angeblich irgendeinen Termin nicht wahrgenommen hätte.

Bin am überlegen ob ich Anzeige erstatte.

Tja wat nun machen
 

elo237

RIP
VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.160
Bewertungen
996
§ 37 SGB X Absatz 2 hilft da weiter

es muß ja eine Sanktions Anhörung geben
oder eben Widerspruch einlegen

kannst du hingehen dann solltest das vor Ort klären
 
E

ExitUser

Gast
Hallo bluelaser...Erstma keine Anzeige:icon_evil:,sondern Widerspruch einlegen.[dasselbe hatte ich auch schon mal].Das Jobcenter ist in der alleinigen Nachweispflicht das du den Brief erhalten hast:icon_twisted:...sie sollen dir bitte beweisen das du den Brief erhalten hast!!!..das können sie nur wenn der Postzustellung per einschreiben gekommen ist,was ich nicht glaube...
 

bluelaser

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Dezember 2012
Beiträge
27
Bewertungen
2
Hallo bluelaser...Erstma keine Anzeige:icon_evil:,sondern Widerspruch einlegen.[dasselbe hatte ich auch schon mal].Das Jobcenter ist in der alleinigen Nachweispflicht das du den Brief erhalten hast:icon_twisted:...sie sollen dir bitte beweisen das du den Brief erhalten hast!!!..das können sie nur wenn der Postzustellung per einschreiben gekommen ist,was ich nicht glaube...
nen Einschreiben habe ich nicht bekommen, ich soll am Dienstag hin und da werde ich der guten Dame den Widerspruch gleich neben ihren Kaffee legen und mir das quittieren lassen
 
S

silka

Gast
@bluelaser
Anzeige? bei der Polizei? Wegen Lüge?
Was soll das bringen und wie lange wirds dauern?
Vielleicht einfach nur komplett falsch gelaufen die Sache?

Brauchst du denn nicht eher schnell Geld statt Staatsanwalt?

Die AfA muß nachweisen, daß sie dir Post zugestellt hat.
Das wird sie nicht können.
Egal erstmal.
Wenn du schnellstens Geld benötigst, solltest du am Montag früh hin zur AfA und dort deinen zuständigen SB/Vermittler bitten, die Sache zu klären.
Oder dich zu dem durchfragen, der oben auf dem Briefkopf steht.
Das wird jemand aus der Leistungsabteilung sein---nicht aus der Vermittlung.

Wenn du im Gebäude direkt zu deinem Vermittler kannst, dann mach das. Der kann dann den Leistungs-SB anpfeifen.
Oft muß man sowieso erst zum Empfang.

Es gibt die Möglichkeit des Vorschusses nach § 42 SGB I.
Der gilt auch für ALG-Bezieher.

Nicht abwimmeln lassen.
Es gibt Bargeld oder Barscheck.
Die Aussage kannste knicken.: Wir weisen jetzt gleich an---anweisen dauert 5-7 Tage und du weißt nie, obs wirklich angewiesen wird.---

Dafür ist das Hilfsmittel Vorschuß gedacht.
§ 42 SGB I*Vorschüsse

Sofort!
Nicht spätestens in einem Monat.

Viel Glück.
 

bluelaser

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Dezember 2012
Beiträge
27
Bewertungen
2
@bluelaser

Brauchst du denn nicht eher schnell Geld statt Staatsanwalt?

Da hast du wohl sehr recht, deswegen habe ich ja auch diese Woche bis hin zum Grundsicherungsamt, versucht zu erfahren wer nun für mich zuständig ist. Normalerweisse hätte ich auch zum Arzt gemust weil ich Medikamente brauche aber ohne Krankenversicherung geht das nicht.

Das mit dem Vorschuss wusste ich noch nicht, danke.
 
S

silka

Gast
@Seepferdchen

hilf mir bitte:
was soll der TE mit § 37 SGB X anfangen?
Sicher gilt der Brief als zugestellt---aber wem?


Es geht weder um eine Sanktion noch um einen Widerspruch.
Sanktionen gibts nicht im SGB III
Ein Widerspruch geht nur gegen einen VA.
der TE hat noch gaaaa nichts.
weder-noch.
der braucht jetzt nur Kohle. Am Montag.
 
S

silka

Gast
wieso jetzt ohne Krankenversicherung??

Fast jeder ist jetzt krankenversichert.
Ganz wenige sind Ausnahmen.

Fast jeder ist versichert, genießt ärztliche Versorgung bei Bedarf.
Er kann dann höchstens Beitragsschuldner bei der KK sein.

Bis grad eben warst du doch auch krankenversichert und wurdest versorgt.
Also darüber mach dir bitte keine Sorgen.

Aber:
vielleicht können wir dir schon heute sagen, wo du am Montag noch hin mußt.
Kommt halt drauf an.

Du hast ja Anspruch auf ALG1?
Kannst du damit auskommen ohne zusätzliche Sozialleistungen wie Hartz 4?

ALG1 ist meistens 60% des letzten p.a. Nettoeinkommens, also wohl 10% weniger als dein Krankengeld.
Ist das zu knapp, könntest du Mietzuschuß als Wohngeld vom Wohnungsamt bekommen.
Kommt halt immer drauf an, wieviel man zur Verfügung hat und wieviel man braucht für Leben und Wohnen.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.157
Bewertungen
18.368
So, erstens habe ich definitiv keine Einladung erhalten

Eben hol ich einen Brief vom der Agentur aus dem Briefkasten, das meine Leistungen erstmal eingestellt werden da ich einer Einladung am 28.12. nicht nachgekommen bin.

Hier ist das JC in der Beweislast, das die Einladung den Empfänger auch erhalten hat!

(2) Ein schriftlicher Verwaltungsakt, der im Inland durch die Post übermittelt wird, gilt am dritten Tag nach der Aufgabe zur Post als bekannt gegeben. Ein Verwaltungsakt, der im Inland oder Ausland elektronisch übermittelt wird, gilt am dritten Tag nach der Absendung als bekannt gegeben. Dies gilt nicht, wenn der Verwaltungsakt nicht oder zu einem späteren Zeitpunkt zugegangen ist; im Zweifel hat die Behörde den Zugang des Verwaltungsaktes und den Zeitpunkt des Zugangs nachzuweisen.

Sicher gilt der Brief als zugestellt---aber wem?

Den Satz verstehe ich nicht!

:icon_pause:
 

bluelaser

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Dezember 2012
Beiträge
27
Bewertungen
2
shit LTE, darum jetzt erst

wieso jetzt ohne Krankenversicherung??

Bis grad eben warst du doch auch krankenversichert und wurdest versorgt.
Also darüber mach dir bitte keine Sorgen.


KV und Krankengeld wurde zum 30.11.2012 eingestellt

Krankenversicherung muss noch einen Monat danach alles zahlen, dann nicht mehr

also seit 01.01.2013 ohne Krankenversicherung, hätte gestern ein MRT gehabt und nächste Woche eine Magenspiegelung und das werde ich nicht aus eigener Tasche zahlen (können)

Du hast ja Anspruch auf ALG1?
Kannst du damit auskommen ohne zusätzliche Sozialleistungen wie Hartz 4
ja, hatte vorher sehr gut verdient, Wohngeld hatte ich auch schon probiert, liege ich drüber
 

bluelaser

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Dezember 2012
Beiträge
27
Bewertungen
2
ich lese ja immer das man sich einen Beistand mitnehmen soll und hab mich ja selber auch als Beistand angeboten

gilt dat jetzt bei ALG I auch? vielleicht ne doofe Frage aber für mich alles neues Zeug seit ein paar Wochen
 
S

silka

Gast
@Seepferdchen
Die Behörde wird sich auf diesen § 37 beziehen.
Der VA gilt als zugestellt.
Na, sicher, sagt die Behörde.
Aber richtig nachweisen kann sie den Zugang beim TE nicht. Er gilt als zugestellt.
Im Zweifel...ja sicher, aber wer zweifelt denn?
Meinst du, der TE?

Der TE braucht Geld.
Er hat jetzt ein Schreiben mit neuem Termin--- zugestellt bekommen----
 
S

silka

Gast
@bluelaser
Also:
Du hast eine Krankenversicherung. Punkt.
Du bist pflichtversichert.
Du hast höchstens Beitragsschulden.
Da du ab 1.1 arbeitslos gemeldet bist und Anspruch hast, bist du auch krankenversichert.

Bist du in einer GKV? Hast du deine Karte?
Ich verstehe nicht, warum du eine MRT selbst zahlen solltest.

Ja, auch zur AfA kann man sich einen Beistand mitnehmen.

Aber auch hier frage ich dich:
Wozu?
 

bluelaser

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Dezember 2012
Beiträge
27
Bewertungen
2
@bluelaser
Also:
Du hast eine Krankenversicherung. Punkt.
Du bist pflichtversichert.
Du hast höchstens Beitragsschulden.
Da du ab 1.1 arbeitslos gemeldet bist und Anspruch hast, bist du auch krankenversichert.

arbeitslos gemeldet bin ich seit 05.12.2012 und laut Aussage von der AfA erst rückwirkend krankenversichert wenn der Antrag durchgeht
Bist du in einer GKV? Hast du deine Karte?
ja
Ich verstehe nicht, warum du eine MRT selbst zahlen solltest.
weil mir auch die Kasse auf Nachfrage nochmals sagte ich sei nicht versichert und ich keinen Bock auf eine Privatrechnung habe.


das schlimme an dem Ganzen ist das ich eigentlich einen Anwalt eingeschaltet habe aber der sich außer um seine Anzahlung nicht weiter drum kümmert, habe ihn versucht Mittwoch, Donnerstag, Freitag zu erreichen aber hat sich immer von seiner Kaffeekocherin entschuldigen lassen....:icon_sad:
 
S

silka

Gast
Ohmann,
Der MDK stuft arbeitsunfähig ein?
Wer arbeitsunfähig ist, kriegt weiter Krankengeld.
Auf jeden Fall aber kein ALG, weil ein Arbeitsunfähiger nicht der Arbeitsvermittlung zur Verfügung steht.
Warum zahlt denn die KK nicht mehr? Sind die 78 Wochen um?

Meinst du evtl. - Erwerbsunfähigkeit-?
Ist ein gewaltiger Unterschied!
Dann wäre die AfA die falsche Behörde.

Deine KK hat dir Shice erzählt oder du hast das so falsch verstanden.
Das mit den 4 Wochen Karenzzeit stimmt.
Du hast doch gar keine Lücke.

Vielleicht kriegst du jetzt EM- Rente? Auch dann bist du krankenversichert.
Was ist denn nun LTE?
 

bluelaser

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Dezember 2012
Beiträge
27
Bewertungen
2
Warum zahlt denn die KK nicht mehr? Sind die 78 Wochen um?
nein bin noch nicht ausgesteuert

Krankenkasse zahlt nicht mehr weil ich so dreist war und mein Wahlrecht bei der Reha wahr genommen habe

Deine KK hat dir Shice erzählt oder du hast das so falsch verstanden.

nein genauso hat mir das eine Sachbearbeiterin am Mittwoch fernmündlich mitgeteilt

Du hast doch gar keine Lücke.
doch laut obiger Aussage seit 01.01.2013

Vielleicht kriegst du jetzt EM- Rente? Auch dann bist du krankenversichert.
nein REHA gedöns läuft noch, allerdings im Widerspruchsverfahren
Was ist denn nun LTE?

LTE ist der DSL Standart wenn man auf dem Dorf wohnt und kein DSL hat läuft aber über Funk, Long Term Evolution
 

couchpotatoe

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Dezember 2012
Beiträge
65
Bewertungen
16
Also soweit ich weiß ist man min. 1 Monat nach Beendigung von wem auch immer die KK Beiträge gezahlt werden versichert.

meist ist es dann ja so das Nahtlos von der Nächsten zuständigen Stelle die Beiträge gezahlt werden.

So hab ich das mal in meiner Außenstelle der KK erfahren.

Mit dem MDK hatte ich aber noch nichts zu tun und war auch noch nie bis zum Ende in Krankentagegeld Leistung. Mag sein das es hier anders läuft.

Viel Glück und halte durch.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten