• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Einkünfte oder Vermögensumschichtung

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
Hallo zusammen,

ich habe jetzt schon einiges darüber gelesen, dass z.B. Verkäufe bei E-Bay teilweise als Einkommen angerechnet werden. Anderen Aussagen zufolge handelt es sich lediglich um eine Vermögensumschichtung von Sach- in Geldwerte, ohne Veränderung der Vörmögenshöhe.

Es geht darum, dass z.B. Kinderbekleidung verkauft wird, die zu klein geworden ist, oder Bücher, die ich bereits gelesen habe. Hier ist der SB der Meinung, dass es sich um Einkommen handelt, obwohl ich ja neue Bekleidung zu kaufen habe, oder neue Bücher kaufe... Ein gewerblicher Verkauf, im Sinne eines selbständigen Verkäufers, findet nicht statt.

Leider habe ich hierzu keine rechtskräftigen Urteile gefunden. Gibt es die nicht? Ist es wirklich so, dass im Einzelfall der Sachbearbeiter entscheidet, ob das Geld angerechnet wird?

Viele Grüße

D.
 

heuschrecke

Elo-User/in

Mitglied seit
26 Nov 2005
Beiträge
424
Gefällt mir
0
#2
Also viele Arbeitsämtler kochen da schlicht ihr privates Süppchen und hoffen, dass sie damit durchkommen.

Ob ein gewerblicher Verkauf vorliegt ist recht schwierig zu entscheiden.
Es kommt drauf an welche Ausmasse das ganze hat.

Üblicherweise ist der Verkauf gebrauchter Artikel ( meint keine Luxusartikel wie zB. Gemälde oder Kronleuchter), afaik deutlich unproblematischer, als der Verkauf von Neuware (zB wegen Fehlkaufs, oder weil der Filius doch nicht recht reinpasst oder die Farbe nicht gefällt). Dabei kommt es AFAIK auch auf die Gewinnerzielung an. Also ob man teurer verkauft hat als man gekauft hat. Der Gewinn abzüglich der Kosten und Gebühren wäre dann vom ALG abzuziehen.

Es gibt wohl eine Urteil (nicht in Bezug auf ALG2), dass der Verkauf von 3 neuen Fahrrädern bereits als gewerblich angesehen werden kann.

Fazit: Meiner Ansicht nach hast du sehr gute Aussichten auf Erfolg, wenn sich dein Handel in einigermassen nachvollziebaren Grenzen hält...

Wegen der Urteile; Ich habe leider keine, aber bemüh doch mal die Suchfunktion. Über IBÄÄ wurde hier schon endlos debattiert....
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten