Einkommenserklärung meiner Mitbewohnerin

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Essmann

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juni 2007
Beiträge
9
Bewertungen
0
Hallo Leute!
Ich bin durch Zufall hier und habe in kurzer Zeit sehr viele, nützliche Informationen erhalten - dafür schonmal beide Daumen hoch!!
Wahrscheinlich wurde mein folgendes Thema auch schon behandelt ( im Vorfeld deshalb schon mal sorry ), ich konnte aber nix Konkretes finden - deshalb meine Frage:

´Habe heute von ARGE ein Schreiben bekommen, in dem ich aufgefordert werde, die Einkommensverhältnisse meiner Mitbewohnerin zu melden, obwohl ich bereits mehrmals, auch in schriftlicher Form angegeben habe, dass es sich lediglich um eine finanziell gegründete WG und nicht um eine BG u.s.w. handelt.
( Meinem Antrag auf AlG2 , der schon ca. vor 1,5 Monaten eingegangen ist, fehlt ansonsten meines Wissens nichts mehr- d.h. falls man sich nicht, um weiterhin Zeit zu schinden, irgendetwas einfallen lässt... )
Meine eigendliche Frage ist - sollte ich trotz Widerlegung der Bedarfsgemeinschaft die Vermögensverhältnisse meiner WGB preisgeben, oder könnte sich dies eher negativ auswirken; nämlich das ich ohne Umstände über die Finanzen meiner Mitbw. in Kenntnis gestezt werde und somit ja durchaus ein Verhältnis gleich einer EäG vorliegt??? ( Wir wohnen übrigens noch kein Jahr zusammen - aber bei weiteren Verzögerungen...1.7.07 ist Stichtag )

Mal ganz abgesehen davon, dass sich mir natürlich nicht erschließt, in welchem Bezug das Einkommen meiner Mitbew. zu unserem ( platonischen ) Verhältnis stehen soll. Aber um mir jeglich möglichen Strick den mir AGRE und Co. um den Hals legen könnten zu ersparen, hoffe ich auf schnelle Antwort und bin für jede Zusatzinfo dankbar !!!
LG Christoph.
 

Dopamin

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Januar 2007
Beiträge
1.077
Bewertungen
0
Hallo Leute!
Ich bin durch Zufall hier und habe in kurzer Zeit sehr viele, nützliche Informationen erhalten - dafür schonmal beide Daumen hoch!!
Wahrscheinlich wurde mein folgendes Thema auch schon behandelt ( im Vorfeld deshalb schon mal sorry ), ich konnte aber nix Konkretes finden - deshalb meine Frage:

´Habe heute von ARGE ein Schreiben bekommen, in dem ich aufgefordert werde, die Einkommensverhältnisse meiner Mitbewohnerin zu melden, obwohl ich bereits mehrmals, auch in schriftlicher Form angegeben habe, dass es sich lediglich um eine finanziell gegründete WG und nicht um eine BG u.s.w. handelt.
( Meinem Antrag auf AlG2 , der schon ca. vor 1,5 Monaten eingegangen ist, fehlt ansonsten meines Wissens nichts mehr- d.h. falls man sich nicht, um weiterhin Zeit zu schinden, irgendetwas einfallen lässt... )
Meine eigendliche Frage ist - sollte ich trotz Widerlegung der Bedarfsgemeinschaft die Vermögensverhältnisse meiner WGB preisgeben, oder könnte sich dies eher negativ auswirken; nämlich das ich ohne Umstände über die Finanzen meiner Mitbw. in Kenntnis gestezt werde und somit ja durchaus ein Verhältnis gleich einer EäG vorliegt??? ( Wir wohnen übrigens noch kein Jahr zusammen - aber bei weiteren Verzögerungen...1.7.07 ist Stichtag )

Mal ganz abgesehen davon, dass sich mir natürlich nicht erschließt, in welchem Bezug das Einkommen meiner Mitbew. zu unserem ( platonischen ) Verhältnis stehen soll. Aber um mir jeglich möglichen Strick den mir AGRE und Co. um den Hals legen könnten zu ersparen, hoffe ich auf schnelle Antwort und bin für jede Zusatzinfo dankbar !!!
LG Christoph.
Essmann,

in dem moment, wo DU Unterlagen, die nciht auf Deinen Namen laufen beibringst, seit ihr eine Einstandsgemeinschaft... Gratulation!

Bitte das Amt höflich aber bestimmt diese Unterlagen DIREKT bei Frau Soundso anzufordern und Dir UMGHEND einen rechtsfähigen Bescheid zu erstellen.

Und sollte DA nichts passieren, ab zum Amtsgericht und einen Rechtsbeistand suchen für das weitere Vorgehen...

Dopamin
 

Essmann

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juni 2007
Beiträge
9
Bewertungen
0
Astrein. Das hatte ich erwartet - danke !
Aber was genau ist in dem Fall ein rechtsfähiger Bescheid ( bin da nicht so bewandert, was muß ich sagen? )-
und falls solche Unterlagen dann an Frau Sowiso geschickt werden - sollte sie die dann ebenfalls ablehnen?
Ich denke ich brauche nicht zu erwähnen, dass ich auf heissen Kohlen sitze und jede weitere Verzögerung mir finanziell das Genick brechen könnte...
 

Dopamin

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Januar 2007
Beiträge
1.077
Bewertungen
0
Astrein. Das hatte ich erwartet - danke !
Aber was genau ist in dem Fall ein rechtsfähiger Bescheid ( bin da nicht so bewandert, was muß ich sagen? )-
und falls solche Unterlagen dann an Frau Sowiso geschickt werden - sollte sie die dann ebenfalls ablehnen?
Ich denke ich brauche nicht zu erwähnen, dass ich auf heissen Kohlen sitze und jede weitere Verzögerung mir finanziell das Genick brechen könnte...
Das ist entweder ein "Ja, Sie bekommen ALGII", oder "Nein,Sie bekommen nix von uns."

Im ersteren Falle gleich einen Vorschuß mitnehmen...

Im letzteren Fall die Sache mit der Rechtsgeschichte bitte verfolgen, einige Anwälte regeln das direkt mit dem Gericht, andere wollen erst ein Schreiben des Gerichts haben...

Rechtsanwälte (ich weiß aber nciht wie gut die sind) zu finden unter: www.tacheles-sozialhilfe.de

Viel Erfolg

Dopamin
 

Dopamin

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Januar 2007
Beiträge
1.077
Bewertungen
0
Wenn Frau Sowieso nichts mit der Arge zu tun hat, muss sie gar nichts offenlegen.

Viele Grüße,
angel
angel,

DAS wird der wahrscheinlich hinzugezogene Sozialrechtler dann auch bestätigen und einleiten, dass dem Antragsteller ganz fix seine Leistungen zu bezahlen sind, bzw. entsprechende Verfahren einleitet: EA beim Sozialgericht... OHNE dass Frau Soundso auch nur IRGENDWAS offen legen muss...

Und darum gehts in erster Linie...

Dopamin
 

Essmann

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juni 2007
Beiträge
9
Bewertungen
0
Das denke ich ja auch - allerdings hab´ich Schiss, dass AGRE das zum Anlass nimmt, um mich weiter hinzuhalten, indem sie einfach sagen - So Kriegst Du nix - und ich steh dann da und kann kein Paroli bieten...
 

Dopamin

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Januar 2007
Beiträge
1.077
Bewertungen
0
Das denke ich ja auch - allerdings hab´ich Schiss, dass AGRE das zum Anlass nimmt, um mich weiter hinzuhalten, indem sie einfach sagen - So Kriegst Du nix - und ich steh dann da und kann kein Paroli bieten...
Daher NICHT OHNE rechtsfähigen Bescheid (benutz das Fremdwort - vielleicht schindet das Eindruck) Du brauchst SCHRIFTLICHES!!! Und Aufgrund deiner prekären finanziellen Lage SOFORT... (wäre sie nciht prekär, würdest du keine Leistungen benötigen)

Dopamin
 

Essmann

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juni 2007
Beiträge
9
Bewertungen
0
Ganz genau. Und was die Sozialrechtler angeht - das wär super, wenn ich wüsste wo ich so´n Typen herkrieg, der mir unentgeldlich aus der Patsche hilft ! ?
 

Dopamin

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Januar 2007
Beiträge
1.077
Bewertungen
0
Unentgeltlich wird keiner für Dich arbeiten, daher erkundigen beim Anwalt ob und wo Du entsprechende Unterlagen besorgen musst - OHNE Bescheid geht wahrscheinlich GAR NICHTS...

Dopamin
 

Essmann

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juni 2007
Beiträge
9
Bewertungen
0
Sorry, nochmal für mich.
Sollte die gute Frau mir mitteilen, dass ich ohne die Einkommensauskunft meiner Mitbewohnerin keinen Anspruch auf AGII habe, bitte ich sie, mir dies schriftlich, via eines rechtsfähigen Bescheids zu bestätigen ?
 

Dopamin

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Januar 2007
Beiträge
1.077
Bewertungen
0
Sorry, nochmal für mich.
Sollte die gute Frau mir mitteilen, dass ich ohne die Einkommensauskunft meiner Mitbewohnerin keinen Anspruch auf AGII habe, bitte ich sie, mir dies schriftlich, via eines rechtsfähigen Bescheids zu bestätigen ?
:icon_daumen:Exakt - Entweder einen Bewilligungsbescheid oder einen Ablehnungsbescheid...

Dopamin
 

Essmann

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juni 2007
Beiträge
9
Bewertungen
0
OK. Das ist ja dann schon mal ´ne Ansage. Falls sich diese Person möglicherweise auf meine Unwissenheit und/oder Untertänigkeit verlässt, könnte ich ihr damit eventuell schon mal etwas Wind aus den Segeln nehmen.
 

Dopamin

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Januar 2007
Beiträge
1.077
Bewertungen
0
Kler, Schultern durchdrücken und ganz selbstbewusst sagen, ich gehe nicht eher, bis ich etwas schriftliches von Ihnen habe - so oder so... Und sonst vielleicht den Teamleiter dazubitten, dass diese Mitarbeiterin nicht willens oder in der Lage ist einen Antrag zu Bescheiden...

Dopamin
 

Essmann

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juni 2007
Beiträge
9
Bewertungen
0
Werd´s versuchen. Wird mir zwar nicht gerade leicht fallen, so ohne Fachkenntnis, aber damit ist es ja laut Forum bei so einigen " Sachbearbeitern " auch nicht weit hin. Letztendlich hab ich ein Recht darauf.
 

Dopamin

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Januar 2007
Beiträge
1.077
Bewertungen
0
Werd´s versuchen. Wird mir zwar nicht gerade leicht fallen, so ohne Fachkenntnis, aber damit ist es ja laut Forum bei so einigen " Sachbearbeitern " auch nicht weit hin. Letztendlich hab ich ein Recht darauf.
Eben,

also mach Dir einen Spickzettel mit den wichtigsten "vokabeln" und lese ihn dir vorm einschlafen nochmal durch - morgen haste sie alle drauf...

Dopamin
 

Essmann

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juni 2007
Beiträge
9
Bewertungen
0
Vielen Dank Jungs - ihr habt mir sehr geholfen !!
Auch wenn ich nur geringfügig schlauer bin als vorher, so kann ich glaub´ich mental etwas konsequenter in den Laden reingehn´!

Werde Bericht erstatten !!!
 

Dopamin

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 Januar 2007
Beiträge
1.077
Bewertungen
0
Esmann,

Seite ausdrucken!

Dann hast Du sie "zum Mitnehmen" und nachguggn falls Dir was entfällt immer zur Hand...

Dopamin
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten