Einkommensberechnung bei Sohn in der Bedarfsgemeinschaft

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

anna85

Elo-User'in - eingeschränkt
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Mai 2009
Beiträge
85
Bewertungen
0
Hallo zusammen.

Wir leben mit unserem Sohn (23,5) in einem Haushalt. Nach dem Abbruch seiner Ausbildung hat er Alg II beantragt. Nun will man von uns das Elterneinkommen sehen, da wir in die Bedarfsgemeinschaft unseres Sohnes gehören würden.

Dazu muss ich sagen, dass wir kein Hartz IV beziehen, sondern Bruttoeinahmen von ca. 2000 € monatlich.

Wonach richtet sich die Berechnung ? Hat vielleicht jemand einen Link für mich, der mir weiterhilft ?
 

Karma

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 April 2008
Beiträge
623
Bewertungen
63
Hallo zusammen.

Wir leben mit unserem Sohn (23,5) in einem Haushalt. Nach dem Abbruch seiner Ausbildung hat er Alg II beantragt. Nun will man von uns das Elterneinkommen sehen, da wir in die Bedarfsgemeinschaft unseres Sohnes gehören würden.

Dazu muss ich sagen, dass wir kein Hartz IV beziehen, sondern Bruttoeinahmen von ca. 2000 € monatlich.

Wonach richtet sich die Berechnung ? Hat vielleicht jemand einen Link für mich, der mir weiterhilft ?

Nach dem SGB II seid ihr eine BG. Ab 26 J. bildet euer Sohn eine eigene BG.Das bedeutet, dass euer Erwerbseinkommen angerechnet wird.Vom Nettoeinkommen wird ein Freibetrag errechnet und eure Werbungkosten, soweit sie mehr als 100.- € betragen.Dann wird euer Bedarf errechnet, Regelleistung U.Wohnkosten. Die Wohnkosten müssen angemessen sein.
Ihr könnt mit dem ALG II rechner euren Bedarf selbst ausrechnen.Welche Wohnkosten für euch angemessen sind,müßt ihr bei eurer Arge erfragen.
Es kann gut sein, dass euer Sohn kein Alg II erhält.Das Beste wäre, wenn sich euer Sohn schnellstens einen Job sucht.
Gruß Karma

Dies ist keine Rechtsberatung, sondern meine eigene Meinung.
 

anna85

Elo-User'in - eingeschränkt
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Mai 2009
Beiträge
85
Bewertungen
0
Laut Alg II Rechner bekommt unser Sohn vom Amt nichts. Das war auch das was ihm der Sachbearbeiter mitgeteilt hat.

Einen Job oder eine Ausbildung würde er sich ja gerne suchen, nur brauche ich hier wohl keinem zu erzählen, dass dies nicht so einfach ist.

Was ich nur nicht begreife ist, dass wir als Eltern für die Versäumnisse unseres Sohnes haftbar gemacht werden. Er ist schließlich volljährig und für sein Leben allein verantwortlich.
Dass wir nun wie Sozialhilfeempfänger leben sollen, begreife ich nicht. Nichts gegen Sozialhilfeempfänger, meine beste Freundin ist selbst eine und daher weiß ich wie schwer es ist mit so wenig Geld über die Runden zu kommen.

Wir haben zwar ein gutes Bruttoeinkommen, aber netto bleiben uns für 3 Personen nicht mehr als 1000 € übrig. Schließlich müssen wir Raten abbezahlen und die Krankenversicherung unseres Sohnes kostet auch mehr als 100 €.

Vor allem, was mache ich wenn das so weiter geht ? Zur Zeit bewegt sich bei unserem Sohn seit etwa einem halben Jahr nichts. Wir können doch jetzt nicht abwarten bis er 26 wird. Das schaffen wir nicht.
 

Rote Socke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
17 September 2005
Beiträge
1.037
Bewertungen
62
Tja, das ist Hartz4.
Habt Ihr das nicht vorher gewusst?
An was hattet Ihr noch vor 1-2 Jahren geglaubt?

Das sollen keine Vorwürfe sein.
Spiegelt aber Den Wissensstand des Volkes wieder.
Fast alle noch nicht betroffene hacken auf ALGII-Empfäner herum
Aber genau so wurden und werden noch andere ihre Augen geöffnet werden.

Als noch mal:
Nichts für ungut.
:icon_hug:
 

Nrw_Lady

Elo-User*in
Mitglied seit
27 November 2005
Beiträge
18
Bewertungen
0
Soll denn die Solidargemeinschaft haftbar gemacht werden,für die Versäumisse deines Sohnes.Wenn sich seid einem halben Jahr nichts mehr bei deinem Sohn bewegt so frage ich mich,warum hat er die Ausbildung abgebrochen,wieso geht dein Sohn nicht zur Berufsberatung oder sucht sich einen Job ,....und und und...
 

Rote Socke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
17 September 2005
Beiträge
1.037
Bewertungen
62
Soll denn die Solidargemeinschaft haftbar gemacht werden,für die Versäumisse deines Sohnes.

Neoliberales Gerede
Selbsverständlich. Wer denn sonst?

Wenn sich seid einem halben Jahr nichts mehr bei deinem Sohn bewegt so frage ich mich,warum hat er die Ausbildung abgebrochen,wieso geht dein Sohn nicht zur Berufsberatung oder sucht sich einen Job ,....und und und...

Das steht hier an dieser Stelle nicht zu Debatte. Er hat dafür wohl seine Gründe. Für einen Hungerlohn nicht das System zu unterstützen und dann trotzdem ALGII zu beziehen sollte höcht angerechnet werden.

:icon_eek:
 

Nrw_Lady

Elo-User*in
Mitglied seit
27 November 2005
Beiträge
18
Bewertungen
0
Es geht in meinen Augen um geben und nehmen.Ich bin der letzte der sagt,soll er doch schaun wie er zurecht kommt.Wer Hilfe braucht,soll sie auch bekommen!Mit allen Rechten und aber auch mit allen Pflichten.
 

Rote Socke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
17 September 2005
Beiträge
1.037
Bewertungen
62
Es geht in meinen Augen um geben und nehmen.Ich bin der letzte der sagt,soll er doch schaun wie er zurecht kommt.Wer Hilfe braucht,soll sie auch bekommen!Mit allen Rechten und aber auch mit allen Pflichten.

Geben und nehmen?

Uns ist von dem Regime schon genug genommen worden mit Hartz.
Jetzt sind die mal dran mit geben. nicht nur dem Kapital und den Banken, sondern auch mal dem Volk.
 

Karma

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 April 2008
Beiträge
623
Bewertungen
63
Laut Alg II Rechner bekommt unser Sohn vom Amt nichts. Das war auch das was ihm der Sachbearbeiter mitgeteilt hat.

Einen Job oder eine Ausbildung würde er sich ja gerne suchen, nur brauche ich hier wohl keinem zu erzählen, dass dies nicht so einfach ist.

Was ich nur nicht begreife ist, dass wir als Eltern für die Versäumnisse unseres Sohnes haftbar gemacht werden. Er ist schließlich volljährig und für sein Leben allein verantwortlich.
Dass wir nun wie Sozialhilfeempfänger leben sollen, begreife ich nicht. Nichts gegen Sozialhilfeempfänger, meine beste Freundin ist selbst eine und daher weiß ich wie schwer es ist mit so wenig Geld über die Runden zu kommen.

Wir haben zwar ein gutes Bruttoeinkommen, aber netto bleiben uns für 3 Personen nicht mehr als 1000 € übrig. Schließlich müssen wir Raten abbezahlen und die Krankenversicherung unseres Sohnes kostet auch mehr als 100 €.

Vor allem, was mache ich wenn das so weiter geht ? Zur Zeit bewegt sich bei unserem Sohn seit etwa einem halben Jahr nichts. Wir können doch jetzt nicht abwarten bis er 26 wird. Das schaffen wir nicht.

Hallo Anna85,
Schulden werden ignoriert und nicht anerkannt, wie ihr die bezahlen sollt, interessiert das Amt herzlich wenig.Ersteinmal müßt ihr für den Sohn zahlen, so ist Hartz IV.
Kann euer Sohn nicht familienversichert werden? Erkundigt euch schnellstens bei eurer Krankenkasse. :icon_idee:
Wie sieht es mit Wohngeld aus, habt ihr euch schon danach erkundigt? :icon_idee:
Wie ich schon geschrieben habe, der Sohn soll sich schnellstens einen Job suchen, egal was er macht. Zweitgleisig soll er sich regelmäßig um eine Ausbildung bewerben!!!!! und sich ausbildungs-und arbeitssuchend melden, damit er wenigstens das Kindergeld erhält.
Zitat:"Eine Ausbildung oder Job würde er sich auch gerne suchen, aber...."
Er würde gerne, aber er macht nichts???? So geht es nicht, wie du schon gesagt hast :" Er ist schließlich völljährig und für sein Leben selbst verantwortlich". Und du sprichst von Versäumnissen des Sohnes, da hilft nur ein Tritt in den Hintern und Konsequenzen, sonst ackert ihr noch die nächsten Jahre für ihn mit. :icon_evil:
Gruß Karma

Dies ist keine Rechtsberatung, sondern meine eigene Meinung
 

gerda52

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
369
Karma meinte:
Nach dem SGB II seid ihr eine BG. Ab 26 J. bildet euer Sohn eine eigene BG.

Falsch, das trifft ab dem 25. Geburtstag zu!

Das bedeutet, dass euer Erwerbseinkommen angerechnet wird.Vom Nettoeinkommen :confused: wird ein Freibetrag errechnet

Wieder falsch. Der Freibetrag wird vom Bruttoeinkommen errechnet!

Allerdings gibt es die Begrenzung auf 1500 € brutto, wenn mindestens ein Kind zur BG zählt, sonst 1200 brutto.

und eure Werbungkosten, soweit sie mehr als 100.- € betragen.Dann wird euer Bedarf errechnet, Regelleistung U.Wohnkosten.

Korrekt. :icon_klatsch:

Die Wohnkosten müssen angemessen sein.

Das trifft aber erst nach den ersten 6 Monaten und einer Aufforderung, die Wohnkosten zu senken, zu, vorher müssen auch 'unangemessene' Wohnkosten erstattet werden.

Ihr könnt mit dem ALG II rechner euren Bedarf selbst ausrechnen.Welche Wohnkosten für euch angemessen sind,müßt ihr bei eurer Arge erfragen.
Es kann gut sein, dass euer Sohn kein Alg II erhält.Das Beste wäre, wenn sich euer Sohn schnellstens einen Job sucht.

Die Jobs liegen ja auch nur so auf der Straße rum. :icon_eek:

Gruß Karma

Dies ist keine Rechtsberatung, sondern meine eigene Meinung.

Irren ist menschlich. ; )

Karma meinte:
Kann euer Sohn nicht familienversichert werden? Erkundigt euch schnellstens bei eurer Krankenkasse.

Dafür ist der Sohn ein halbes Jahr zu alt, aber die Extra-Kosten für die KV des Sohnes müssen dafür in die Berechnung des ALG II Anspruchs mit einbezogen werden.

Wie sieht es mit Wohngeld aus, habt ihr euch schon danach erkundigt?
Das ist eine gute Idee.

@ anna85

Der gewünschte Link:

Arbeitslosengeld II - www.arbeitsagentur.de

Siehe dann: Hinweise zu § 11

Ich empfehle außerdem die Lektüre der HW zu §§ 7, 9, 12 und 30.

anna85 meinte:
Was ich nur nicht begreife ist, dass wir als Eltern für die Versäumnisse unseres Sohnes haftbar gemacht werden. Er ist schließlich volljährig und für sein Leben allein verantwortlich.
Dann setz ihn vor die Tür.

@ NRW_Lady

:icon_laber:
 

Karma

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 April 2008
Beiträge
623
Bewertungen
63
@ Gerda
Eigene Bg ab 25 J: dann ist der Sohn aktuell in der Bg der Eltern..danke Gerda.

Tippfehler: Vom Nettoeinkommen wird ein Freibetrag ABGEZOGEN!!!...danke Gerda.

Jobsuche Sohn: In welche Glaskugel hast du gesehen, dass die Jobs nur so auf der Straße liegen (Ironie verstanden), soll der Sohn weiterhin auf dem Sofa liegen und die Eltern ackern und bezahlen?? So motiviert man keine jungen Menschen. Danke, für deine charmanten Berichtigungen.

@ anna85
Dein Sohn soll wenigstens versuchen, einen einfachen Job (Minijob) zu finden, dazu müsste er allerdings aufstehen und rausgehen.
Gruß Karma
 

anna85

Elo-User'in - eingeschränkt
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Mai 2009
Beiträge
85
Bewertungen
0
Bitte streitet euch hier nicht, das Leben ist bereits hart genug, da müssen wir es uns nicht noch schwerer machen.

Unser Sohn bekommt den Hintern momentan nicht hoch. Er hat auf Hilfe vom Amt gehofft, nicht nur finanziell, aber die wollen nichts mit ihm zu tun haben.

Es ist doch völlig absurd, dass er nun bis zu seinem 25. Geburtstag uns auf der Tasche liegt und sich nicht bei ihm tut.

Das Lächerliche: er würde Leistungen bekommen, wenn wir ihn rauswerfen oder uns eine neue Wohnung suchen und ihn nicht mitnehemen. So habe ich das Ganze zumindest verstanden. Nur: Wer macht denn bitteschön so kranke Gesetze ? :icon_neutral: :icon_neutral: :icon_neutral:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten