Einkommensanrechnung/Zweckbestimmte Einnahmen

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Karma

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 April 2008
Beiträge
623
Bewertungen
63
Guten Morgen :icon_pause:
Es gibt meinerseits mal wieder eine Frage, die mir bisher niemand beantworten konnte:
Meine Lebensgefährte hat eigenes,ausreichendes Erwerbseinkommen und arbeitet als LKW-Fahrer.Da die Arge mit der Einkommensanrechnung immer wieder Fehler macht und bisher kein einziger Bescheid richtig war, habe ich diesbezüglich eine Frage. Mein LG erhält von seiner Fa. ein monatliches Mankogeld/Mankohaftung von 50 € brutto,diese Zahlung ist zweckbestimmt für den Fall, dass er bei Abrechnungsdifferenzen einen xx-Betrag über dieses Mankogeld abdecken kann.Sollte er keine Fehlbeträge haben, gehört das Geld ihm.DARF DIE ARGE DIESE ZWECKBESTIMMTE EINNAHME ANRECHNEN???? Kennt sich jemand aus??
L.G. Karma
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Da dieses monatlich zum Einkommen gehört wohl schon, da er das ja pauschal bekommt
 
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
4.186
Bewertungen
344
Wenn denn das "Mankogeld" mal gebraucht wird, wird ARGE hier zu übernehmen haben.
Da es hierüber sicherlich kein ARGEgenehmen Nachweis geben kann, sollte hier der Arbeitgeber diesen Betrag einbehalten und das Risiko wieder selbst tragen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten