• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Einkommensanrechnung Selbstständige

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

jubu

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
12 Dez 2005
Beiträge
11
Gefällt mir
0
#1
Ich bin selbstständig. Nun will die Mitarbeiterin von mir alle viertel Jahre eine BWA sehen. Das ist auch i.O., wobei alle viertel Jahre etwas kurz ist, denn manche Abschlüsse dauern wesentlich länger und bis dahin habe ich etliche Ausgaben, die ich ja auch irgendwie aus meinem ALG II -Geld oder privaten Anleihen finanziere, die das Ergebnis ja u.U. erheblich schmälern. Wie ist die Rechtslage zu den zeitspannen für die Einnahmen - Ausgaben - Aufrechnung. Darf ich die privaten Anleihen vom Provisionserlös zurückzahlen oder kann die ARGE darauf bestehen, dass alle Einnahmen auch Einkommen sind.

Da das Geschäft seit März erstens schlecht ging und ich eine erhebliche Provisionsrückzahlung hatte, habe ich seit dieser Zeit überhaupt keinen verdienst gehabt. Das kann ich anhand der Provisionsabrechnungen auch belegen. Muß ich trotzdem eine vom Steuerberater abgestempelte BWA vorlegen, (z.B. weil da dann ein Stempel drauf ist und die SB es amtlich bestätigt hat, dass ich nicht woanders einen Haufen Kohle verdiene - was der Steuerberater ja auch nicht wissen kann, weil es auf Grund meiner Angaben arbeitet) die mich zum einen wieder Geld kostet und zum Anderen auch nur auf den gleichen Provisionsabrechnungen mit "0 Euro" basiert?

Viele Grüße von jubu
 
E

ExitUser

Gast
#2
Meine SB gibt sich mit dem Steuerbescheid des Vorjahres zufrieden. Bei Änderung der Einkommensverhältnisse würde sie auch eine Einnahme-Überschuss-Rechnung für den betreffenden Zeitraum oder sogar eine eigene Vorausschau akzeptieren.
Eine BWA wollte die ARGE anfangs mal. Da bat ich um die Kostenübernahme für diese und die ARGE wollte keine BWA mehr.
 
Mitglied seit
22 Nov 2007
Beiträge
37
Gefällt mir
0
#3
Ich bin selbstständig. Nun will die Mitarbeiterin von mir alle viertel Jahre eine BWA sehen.
Für mich hat dieser Wunsch zwei Aspekte: 1. offensichtlich soll damit "hintenrum" die fehlende Einsicht in Kontoauszüge ersetzt werden, denn auf der BWA steht ja schon einiges, was der Sachkundige interpretieren kann, 2. kann Deine Sachbearbeiterin überhaupt so eine BWA lesen, ich meine damit: "richtig" lesen, also verstehen und Schlüsse ziehen? Hat sie eine Ausbildung dafür?
 
E

ExitUser

Gast
#4
Für mich hat dieser Wunsch zwei Aspekte: 1. offensichtlich soll damit "hintenrum" die fehlende Einsicht in Kontoauszüge ersetzt werden, denn auf der BWA steht ja schon einiges, was der Sachkundige interpretieren kann, 2. kann Deine Sachbearbeiterin überhaupt so eine BWA lesen, ich meine damit: "richtig" lesen, also verstehen und Schlüsse ziehen? Hat sie eine Ausbildung dafür?
Auf die (selbst entworfene) BWA kannst du schreiben was du willst. Ich verstehe nicht, warum die im Amt so geil darauf sind.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten