Einkommensabrechnung...?

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Scarlette

Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Dez 2009
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo, liebe Leute.

Ich habe mal eine Frage... aber erst mal gibt es ein bisschen Hintergrundinformationen...

Ich war letztes Jahr im Sommer/Herbst 3 Monate arbeitslos. Da ich nur wenig Alg 1 bekommen habe, und alleinerziehend bin, habe ich aufstockendes Alg 2 bekommen. Nun arbeite ich wieder seit etwa einem halben Jahr. Erst musste ich Kontoauszüge vorlegen... und
gestern bekam ich einen Brief von der Arge und die verlangen von mir, dass ich meine Einkommensabrechnungen der ersten 3 Monate vorlege. Wozu denn das? Ist das rechtens? Ich habe doch gar nichts mehr mit denen am Hut!
Muss ich die vorlegen? Und was passiert, wenn ich es nicht tue?

Hat da jemand Ahnung von? :icon_kinn:

lg Scarlette
 

Demim

1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
9 Sep 2009
Beiträge
796
Bewertungen
98
Wenn du für den geforderten Zeitraum keine Leistungen bezogen/beantragt hast, geht es die mMn nichts an. Zurückfordern oder sanktionieren können sie ja für den Zeitraum oder jetzt nicht.
 

Scarlette

Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Dez 2009
Beiträge
5
Bewertungen
0
Ja, das ist es ja. Habe am 30.09. die letzte Zahlung von denen erhalten. Eine Woche später habe ich gearbeitet. Und nun wollen die von Oktober - Dez Einkommensabrechnungen. Das kann doch nicht rechtens sein!

Wie verhalte ich mich denn jetzt am Besten?
 

biddy

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.401
Bewertungen
4.585
Hast Du selbständig gearbeitet?
Wenn ja, könnte es nicht damit zu tun haben, weil doch dabei ein vorläufiges Durchschnittseinkommen herangezogen wird und erst nach Ende eines Bewilligungsabschnitts (der evtl. noch nicht beendet war in Deinem Fall) oder sogar erst nach einem Jahr (??) nach Vorlage der endgültigen EKS "abgerechnet" wird?

Nachtrag:
Sorry, ich sehe gerade ... Du hast gar nicht gearbeitet. Also bitte Beitrag ignorieren, danke. *räusper*
 

ela1953

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
7.113
Bewertungen
2.381
Ja, das ist es ja. Habe am 30.09. die letzte Zahlung von denen erhalten. Eine Woche später habe ich gearbeitet. Und nun wollen die von Oktober - Dez Einkommensabrechnungen. Das kann doch nicht rechtens sein!

Wie verhalte ich mich denn jetzt am Besten?

Die Zahlung vom 30.09. war für Oktober.

Da du im Oktober aber auch gearbeitet hast, wollen die wissen, ob du deinen ersten Lohn bereits im Oktober bekommen hast.

Denn dann müsstest du eventuell was zurück zahlen.

Warum aber die Abrechnungen bis Dezember vorgelegt werden sollen, weiß ich auch nicht.
 

sofia

1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
21 Nov 2008
Beiträge
843
Bewertungen
31
Wo wir ja gerade beim Thema sind:

Weiß jemand warum Rückforderungen von der Arge höher sind als die Differenz zwischen Einkommen und Überzahlung, die ja dann zurückgefordert wird?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten