Einkommen in einem Monat höher als Leistungen. Anrechnung für Folgemonate. (2 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 2)

Twotimer

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Februar 2010
Beiträge
60
Bewertungen
2
Hallo Zusammen,

wir sind Aufstocker. Ich habe in diesem Monat von meinem AG eine erfolgsabhängige Prämie bekommen mit der wir für den April nachträglich komplett aus der Hilfe fallen. Klar, dass ich die Bezüge für April zurückzahlen muss. Nun ist mein Einkommen in diesem Monat aber um 150 Euro höher als die Leistung. Im nächsten Monat sind wir wieder Aufstocker. Kann das JC das Einkommen mit den Leistungen des nächsten Monats verrechnen, so dass wir von dieser Prämie gar nichts haben? Oder dürfen die das nicht. Wenn sie das nicht dürfen, wo steht das. Dann würde ich es meinem SB nämlich gerne gleich im Anschreiben mitteilen, dass er das gar nicht erst versuchen soll. Aber wie ist denn da im Moment die Rechtslage.

Vielen Dank für Eure Hilfe.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
Ich habe in diesem Monat von meinem AG eine erfolgsabhängige Prämie bekommen mit der wir für den April nachträglich komplett aus der Hilfe fallen. Klar, dass ich die Bezüge für April zurückzahlen muss.
Die Prämie muss auf 6 Monate aufgeteilt werden, §11 Abs. 3 SGB II

Entfiele der Leistungsanspruch durch die Berücksichtigung in einem Monat, ist die einmalige Einnahme auf einen Zeitraum von sechs Monaten gleichmäßig aufzuteilen und monatlich mit einem entsprechenden Teilbetrag zu berücksichtigen.
 
Oben Unten