Einigungsgebühr für Ratenzahlung. (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Sandrob

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Februar 2015
Beiträge
93
Bewertungen
0
hallo,

Ich wollte fragen ob Einigungsgebühr von 120 Euro für Ratenzahlung Rechtens ist. Da sind noch jeder menge Inkasso Gebühren aufgelistet, muss ich die auch Zahlen.

Die Ratenzahlungsvereinbarung Soll ich bis 19.02.2015 Unterschrieben zurückschicken. Die Kopie Lade ich mit hoch, siehe Bild.

Bild (2ZsbGUQzTu.JPG) anzeigen - imgBOX.de
https://www.imgbox.de/users/public/images/6QKdGQrUVa.JPG

Jetzt habe ich die 620 Euro zusammen bekommen, und möchte jetzt die ganze Forderung von Stromio Zahlen. Meine Frage ist, Muss ich die 138€ Inkasso Gebühr auch zahlen?

Danke im Voraus.
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.661
Bewertungen
433
Hallo !

Sicherheitshalber nachgefragt : Es sind Schreiben eines Inkassobüros und kein Schreiben eines Rechtsanwaltes bzw Anwaltskanzlei ?

Falls es ein Inkassoschreiben ist dann die Zahlung zweckgebunden direkt an den Versorger leisten (Nicht ans Inkassobüro )

Mit 620 € ist der Forderungsinhaber bestens bedient ( ca 30 € mahngebühren )

Verwendungszweck im Überweisungsträger : Deine Stromversorger Kdnr 1234..und
Nur Hauptforderung 589,87 plus 30,13 € Mahnkosten
(in den 599,17 sind bereits 9,30 Mahnkosten enthalten)

Lies Dich auch mal hier ein
https://www.elo-forum.org/schulden/114457-vorgerichtliche-inkassogebuehren-umgehen.html
 

Sandrob

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Februar 2015
Beiträge
93
Bewertungen
0
Hallo !

Sicherheitshalber nachgefragt : Es sind Schreiben eines Inkassobüros und kein Schreiben eines Rechtsanwaltes bzw Anwaltskanzlei ?

Falls es ein Inkassoschreiben ist dann die Zahlung zweckgebunden direkt an den Versorger leisten (Nicht ans Inkassobüro )

Mit 620 € ist der Forderungsinhaber bestens bedient ( ca 30 € mahngebühren )

Verwendungszweck im Überweisungsträger : Deine Stromversorger Kdnr 1234..und
Nur Hauptforderung 589,87 plus 30,13 € Mahnkosten
(in den 599,17 sind bereits 9,30 Mahnkosten enthalten)

Lies Dich auch mal hier ein
https://www.elo-forum.org/schulden/114457-vorgerichtliche-inkassogebuehren-umgehen.html

Das ist von TESCHINKASSO. Danke für die schnelle Antwort.
 

Sandrob

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Februar 2015
Beiträge
93
Bewertungen
0
Das Geld habe ich eben Überwiesen. Soll ich Inkasso mitteilen das ich das Geld an den Gläubiger Überwiesen habe?
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.661
Bewertungen
433
Das Geld habe ich eben Überwiesen. Soll ich Inkasso mitteilen das ich das Geld an den Gläubiger Überwiesen habe?
Würde ich nicht machen - Kein Vorauseilender Gehorsam ;)
Warte ab - die melden sich schon

Dann wieder posten
 

Sandrob

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Februar 2015
Beiträge
93
Bewertungen
0
Kaum habe ich das Geld überwiesen, und schon habe ich heute 19.02.2015 Mahnbescheid bekommen. Haben die Inkassos Glaskugel, oder lesen die hier mit?


Soll ich den Mahnbescheid Wiedersprechen oder Ignorieren ?



Hier der Mahnbescheid https://www.imgbox.de/users/public/images/WaYoaqIdJG.jpg
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.661
Bewertungen
433
Welches datum steht im MB ?

MB Nebenkosten ?

Hast Du mal die Forumlierung bezüglich Rücksendung bis 19.2.2015 ?
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.661
Bewertungen
433
Ich habe hier Nebenforderung 25 Euro und 124 Euro und noch Auslagen von 128 Euro

Nebenkosten kann ich nicht finden.
Sorry - ich meinte natürlich die Nebenforderung

ICH würde den Mahnbescheid teilwidersprechen :

https://www.justiz.nrw.de/JM/online_verfahren_projekte/projekte_d_justiz/agm/Inhalte_zum_Mahnverfahren/Vordruckmuster/Widerspruchsvordruck/wispr.jpg

Nummer 3 Ankreuzen und die € 605,17 bei der Hauptforderung - links erstes feld
eintragen und bei den Nebenforderungen im rechten feld € 252,17 eintragen

(Du hattest ja 630 überwiesen ? )

Dann den Widerspruch ans zuständige Mahngericht schicken !!!!

Da Du ja lt Deinem Posting im Verzug warst sind die Verfahrenskosten zu zahlen
(112 €) Diese würde ich zweckgebunden unter Angabe des AZ an die RAs überweisen

Verwendungszweck AZ xyz und " Verfahrenskosten"

Noch ein Hinweis am Rande : Die Gegenseite hat 9,30 € mit in dir Hauptforderung gepackt bzw "versteckt"

Du hättest früher posten sollen dann hättest Du nicht nur die Inkasso sondern auch die MB Verfahrenskosten gespart
 

Sandrob

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Februar 2015
Beiträge
93
Bewertungen
0
Da Du ja lt Deinem Posting im Verzug warst sind die Verfahrenskosten zu zahlen
(112 €) Diese würde ich zweckgebunden unter Angabe des AZ an die RAs überweisen

Kann ich die 112 Euro in 2 Wochen Überweisen. Oder muss ich das gleich machen.?
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.661
Bewertungen
433
Da Du ja lt Deinem Posting im Verzug warst sind die Verfahrenskosten zu zahlen
(112 €) Diese würde ich zweckgebunden unter Angabe des AZ an die RAs überweisen

Kann ich die 112 Euro in 2 Wochen Überweisen. Oder muss ich das gleich machen.?
Du hast 2 Wochen Zeit dem MB zu widersprechen
Gerichtliches Mahnverfahren - IHK Frankfurt am Main
Siehe 6.1

D.h 2 oder 3 tage vor Ablauf der Frist den Widerspruch ans zuständige mahngericht und dann zeitnah die 112 an den RA überweisen
 

Sandrob

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Februar 2015
Beiträge
93
Bewertungen
0
Ich habe am 27.02.2015 die 112 € Überwiesen.
Den teil Widerspruch hat Amtsgericht am 3.3.2015 erhalten den Rückschein habe ich heute bekommen.

Ich habe alles so wie du geschrieben hast gemacht. Ich frage mich warum sich jetzt der Rechteanwalt eingeschaltet hat.

Wie gehe ich jetzt vor?
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.661
Bewertungen
433
Ich habe am 27.02.2015 die 112 € Überwiesen.
Den teil Widerspruch hat Amtsgericht am 3.3.2015 erhalten den Rückschein habe ich heute bekommen.

Ich habe alles so wie du geschrieben hast gemacht. Ich frage mich warum sich jetzt der Rechteanwalt eingeschaltet hat.

Wie gehe ich jetzt vor?
Der Rechtsanwalt der Gegenseite schreibt i.d.r. immer wenn ein Widerspruch bzw teilwidersproch gemacht wurde
Logischerweise will man den rest mit an Bord holen

Die 112 wurden ja zweckgebunden überwiesen (Verfahrensgebühr) ?

Ansonsten brauchst Du nichts zu machen denn dem MB wurde teilwidersprochen
Es ist nur das obligatorische Anwaltsschreiben
 
Oben Unten