• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Einige Beiträge zum Thema Mindestlohn

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

edy

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
1.306
Gefällt mir
6
#1
Mindestlohn

a) Der Mindestlohn kommt: Wie soll er aussehen?

Vorschläge der Initiative Mindestlohn auf der Kampagnenseite
http://www.mindestlohn.de/hintergrund/wie_soll_es_gehen/

b) Mindestlohn statt Höchstprofit

Wirtschaftspolitik Aktuell Nr. 4 (März 2006) vom ver.di Bundesvorstand,
Bereich Wirtschaftspolitik (pdf)
http://wipo.verdi.de/wirtschaftspolitik_aktuell/data/06_04 Milo 4.pdf

c) Mindestlöhne - eine Strategie gegen Lohn und Sozialdumping?

Artikel von Gerhard Bosch und Claudia Weinkopf, erschienen in
Wirtschafts-
und sozialpolitisches Forschungs- und Beratungszentrum der
Friedrich-Ebert-Stiftung, Abteilung Arbeit und Sozialpolitik,
Gesprächskreis Sozialpolitik, Referat Internationale Politikanalyse:
Sozialer Ausgleich in den alten und neuen Mitgliedstaaten der
Europäischen
Union: Tagung des Steuerungskreises "Europäisches Wirtschafts- und
Sozialmodell" der Friedrich-Ebert-Stiftung 2006 (pdf)
http://www.iatge.de/aktuell/veroeff/2006/bosch02.pdf

d) Zeitarbeitsfirmen streiten über Mindestlohn. Arbeitgeberverband will
Einführung verhindern

„In der deutschen Zeitarbeitsbranche gibt es Streit über die Einführung
eines Mindestlohnes. "Wir lehnen einen branchenbezogenen Mindestlohn
ab",
sagte der Vorstandsvorsitzende des Arbeitgeberverbandes AMP, Peter
Mumme,
der Berliner Zeitung. Damit stellt sich der Verband gegen große Teile
der
Branche. Die beiden anderen großen Branchenverbände Bundesverband
Zeitarbeit (BZA) und der Interessenverband deutscher
Zeitarbeitsunternehmen (IGZ) verhandeln derzeit mit dem Deutschen
Gewerkschaftsbund (DGB) über einen brancheneigenen Mindestlohn. Dieser
soll anschließend über das Entsendegesetz für die Branche allgemein
verbindlich erklärt werden…“ Artikel in Berliner Zeitung vom 10. März
2006
http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/wirtschaft/532896.htm l

e) Weiblich, jung, Geringverdienerin

Ob in den USA, England oder Frankreich: Meist sind es Frauen, die den
Mindestlohn beziehen. Sie arbeiten oft in Privathaushalten oder
Gaststätten. Artikel von Ulrike Winkelmann in der taz vom 13.3.06
http://www.taz.de/pt/2006/03/13/a0191.1/text
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten