• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Eingliederungszuschuss - vermasselt es die Agentur mal wieder für mich ??

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Emma13

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Gefällt mir
146
#1
Hallo Ihr Lieben,

ich habe die Möglichkeit, eine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit zu bekommen, wäre für mich ein Segen und eine Möglichkeit, endlich der Agentur und deren Verfolgungsbetreuung zu entkommen und würde mein Rentenkonto aufbessern.

Nun hat hier der Arbeitgeber nach Eingliederungszuschüssen gefragt - er baut sein Geschäft im Moment noch auf - und somit ist dies auch nachvollziehbar - jetzt wurden ihm bei der Anfrage derart widersprüchliche Auskünfte erteilt, dass ich schon wieder rasend werde. Ich habe daraufhin mit meiner SB gesprochen und auf die §§ 217-222 SGB III verwiesen - hier ist es möglich, Lohnzuschüsse für 36 Monate zu gewähren, besonders für über 50-jährige Erwerbslose mit max. Staffelung von 50 % 1. Jahr, 40. % 2. Jahr usw.

Man hat dem Arbeitgeber hier 30 % für ein Jahr angeboten - das stinkt doch zum Himmel - es werden Millarden verbraten für sinnlose Maßnahmen und Trägerpauschalen -

Ich weiss, diese Lohnzuschüsse sind nur Kann-Leistungen, aber was könnte ich noch tun, um die Forderungen des Arbeitgebers entsprechend durchzusetzen - bin für jede Anregung dankbar !!!:confused:

Grüße - Emma
 

Emma13

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Gefällt mir
146
#2
Ich hole hier meinen unbeantworteten Thread mal nach vorn - atlan4255 hat ja in etwa das gleiche Problem - und ihm wurde auch leider noch nicht weitergeholfen - und bitte euch, sich dies noch einmal anzusehen - offensichtlich ist es so, dass selbst die Mitarbeiter der ARGEN nicht wissen, was nun an Eingliederungszuschüssen gezahlt wird oder werden kann, da permanent auf Nachfragen des Arbeitgebers und mir andere Zahlen genannt werden - :icon_eek:

Bevor ich hier unnütze Schreiben loslasse, würde ich gern wissen, ob jemand hier mit Eingliederungszuschüssen und deren Durchsetzung schon Erfahrungen gemacht hat ?????

Grüße - Emma
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#3
nicht nur davon haben die SB´s keine Ahnung,du solltest dich selbst schlau machen.

Soweit mir bekannt ist haben die einzelnen Bundesländer mit Unterstützung der EU (ESF) hier besondere Programme aufgelegt-zumindest gilt das für NRW.

Ps. mit der richtigen Strategie kann diese Gelder jede/r abgreifen.

Ministerium | Arbeit | Arbeitsmarkt | JobPerspektive
 

Seehase

Elo-User/in
Mitglied seit
6 Jun 2007
Beiträge
110
Gefällt mir
2
#4
Hallo Emma 13 und allen in diesem Forum,

die gleichen Erfahrungen habe ich in 2007 als ALG I - Empfänger auch schon gemacht. Einige möglichen Arbeitgeber haben nach Fördermöglichkeiten bei der AA nachgefragt und je nach Sachbearbeiter telefonisch unterschiedliche Auskünft bekommen. D. h. hier ist ein Ermessungsspielraum gegeben der je nach "Ermessen" unterschiedlich bewertet wird.:icon_neutral:

Letztendlich habe ich dann einen Job bekommen der nicht an eine Fördermöglichkeit gekoppelt war.:icon_smile:

Nach telefonischen Auskünften von meinem derzeitigen "Vermittler" gibt es seit dem 1. 1. 09 Sondervereinbahrugen der AA nachdem die einzelnen Agenturen einen gesonderten "Ermessungsspielraum" haben, der von Agentur zu Agentur unterschiedlich sein können.
Ich habe derzeit den Eindruck: Nach einer Salami-Taktik wird mit Infos Scheibchenweise vorgegangen, nach dem Motto "nicht mehr bekanntgeben als nötig, bzw vom Kunden verlangt wird"
Mit einer umfassenden Kundenberatung hat dieses meiner Meinung nach nichts mehr gemeinsam und läßt Spielraum für wilkürlich getroffene Entscheidungen die für den Kunden nachtgeilig sein können.

Zur Zeit bin ich ebenfalls auf Jobsuche. Die ersten positiven Reaktionen kann ich erfreulicherweise auch verzeichnen habe in der nächsten Woche gleich 2 Vorstellungstermine und der Stellenmarkt stellt sich für mich auch zur Zeit wieder freundlich dar. Die Frage ist nur will man noch so einen wie mich mit 57 Jahren?

Persönlich gebe ich die Hoffnung aber nicht auf und kämpfe weiter, irgndwann wird es für jeden Kämpfer auch einen Erfolg geben. Ich bin jedenfalls davon überzeugt!!!
Ich gebe ja zu, dass eine gehörige Portion Optimismus vorhanden sein muss um diese Einstellung vertreten zu können, vielleicht ist es auch mangelnde Erfahrung, ich rede mir jedenfalls jeden morgen ein: ALLES WIRD GUT. :icon_daumen:

Ich drücke Dir für Deinen neuen Job alle Daumen. Möge alles für Dich zur Zufriedenheit ausgehen und Du Dich in Deinem neuen Job wohlfühlen.:icon_smile:

Gruß vom Seehasen
 

Emma13

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Gefällt mir
146
#5
Danke lieber Seehaase - ich hoffe, es geht alles gut, werde ab Mittwoch 3 Tage probearbeiten - mal schauen, ob man nach so langer Erwerbslosigkeit noch mit mir auskommen kann :icon_twisted:

Ich hoffe, auch für dich findet sich ein geeigneter Job, der dich zufriedenstellt und dein Rentenkonto noch entsprechend aufbessert (heute muss man ja leider immer viele Abstriche machen, was Kollegen und Arbeitgeber angeht !):icon_kotz:

Grüße - Emma
 

Emma13

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Gefällt mir
146
#6
nicht nur davon haben die SB´s keine Ahnung,du solltest dich selbst schlau machen.

Soweit mir bekannt ist haben die einzelnen Bundesländer mit Unterstützung der EU (ESF) hier besondere Programme aufgelegt-zumindest gilt das für NRW.

Ps. mit der richtigen Strategie kann diese Gelder jede/r abgreifen.

Ministerium | Arbeit | Arbeitsmarkt | JobPerspektive
Danke Wolliohne - werde morgen selbst in Begleitung bei der Agentur aufschlagen und Tacheles reden - und ich weiche nicht, bis ich konkrete Auskünfte erhalten habe, die ich mir dann noch schriftlich bestätigen lasse :icon_twisted:

Grüße - Emma
 

Seehase

Elo-User/in
Mitglied seit
6 Jun 2007
Beiträge
110
Gefällt mir
2
#7
Mit einer "Probearbeit" sei bitte Vorsichtig. Deklariere es besser "...du willst Dir die Betriebsabläufe unverbindlich ansehen."

Diese "Probearbeit" kann Dir jegliche weitere Förderung durch die Arge zunichte machen.
Aus der beruflichen Erfahrung in meinem letzten Job weiß ich das Eingliederungsförderungen durch für den Arbeitgeber kostenfreie "Probearbeit" als Förderung für den Kunden angesehen werden. D. h. eine weitere Förderung wird es dann nicht geben ( Lohnzuschuss usw.) . Dieses wird dann eine Doppelförderung durch die Arge ausgelegt würde nicht genemigt.:icon_evil:

Solch eine für den Arbeitgeber kostenlose "Probearbeit" oder auch "Qualifizierungspraktikum" wird daher gerne dem Arbeitgeber seitens der Argenturen angeboten weil es für die Arge die billigste Variante der Förderung darstellt, der Arbeitnehmer für diese Zeit nur die bisherigen Leistungen durch den Leistungsträger AA oder Arge erhält, somit die "Eingliederungsförderung" auf dem Rücken des Arbeitnehmers ausgetragen wird.:eek:

Für die Zeit der Probearbeit wirst Du dann die Leistungen deiner Arge weiterbekommen und das wars dann. Im Zweifel, wenn der Arbeitgeber böse Absichten verfolgt, schickt er Dich dann möglicherweise nach dem "Qualifizierungspraktikum" kostenneutral nach Hause. Ich wünsch es Dir nicht, aber diese Möglichkeit besteht nun mal. Leider habe ich dieses in der Praxis auch oft genug sehen müssen.

Gruß vom Seehasen :icon_daumen:
 

Emma13

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Gefällt mir
146
#8
Also Seehase, das Problem sehe ich auch - leider habe ich noch eine Mitbewerberin, wie ich heute telefonisch erfahren habe - also steht auch noch gar nicht fest, ob ich dem Arbeitgeber letztendlich "genehm" bin !

Schlimmstenfalls ist die Bewerberin 20 Jahre jünger als ich :eek:, denn die zukünftige Chefin, die meine Tochter sein könnte, äußerte schon Bedenken, wie ich mit diesem Altersunterschied umgehen würde :cool:

Also schiebe ich den Gedanken an Förderung seitens der AfA erst einmal beiseite und warte ab !:wink:

Grüße - Emma
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#9
Also Seehase, das Problem sehe ich auch - leider habe ich noch eine Mitbewerberin, wie ich heute telefonisch erfahren habe - also steht auch noch gar nicht fest, ob ich dem Arbeitgeber letztendlich "genehm" bin !

Schlimmstenfalls ist die Bewerberin 20 Jahre jünger als ich , denn die zukünftige Chefin, die meine Tochter sein könnte, äußerte schon Bedenken, wie ich mit diesem Altersunterschied umgehen würde

Also schiebe ich den Gedanken an Förderung seitens der AfA erst einmal beiseite und warte ab !:wink:

Grüße - Emma
Hi Emma13,
ich würde vermutlich trotzdem jetzt erst recht dranbleiben - nur so als Skizze (wie du da elegant weiter sanften Druck zu Deinen Gunsten ausüben könntest, müsste dann im einzelnen noch genaustens überlegt werden):

> Du weißt nämlich nicht, ob die "jüngere Mitbewerberin"
- a) überhaupt real existiert - vielleicht wollte die potentielle Chefin nur testen, wie du mit Streß (durch solche diskriminierenden Infos) umgehst?
- b) ob diese Jüngere, wenn sie tatsächlich existiert, nicht so sehr wegen Jugend , sondern vielleicht nur wegen einfacher feststehenden Förderzusagen vorgezogen wird?
Denn die Förderung scheint ja für den potentiellen Arbeitgeber doch sehr wichtig: es könnte sich also primär um einen Wettbewerb handeln, wer von Euch beiden die besseren Fördergelder mitbringt.

> Rechtlich ist (mir zumindest) überhaupt nicht klar, ob die Kann-Leistung der Lohnzuschüsse für Ältere nun einfach in dieses neu ab 1.1.09 geltende "Vermittlungsbudget" fallen? - Vielleicht hackt ja deine Stellenbesetzung genau an dieser noch für ev. viele Beteiligte offenen Frage?
> Das könnte ev. ein guten Anwalt für Sozialrecht herausfinden/einschätzen, wenn das hier im Forum niemand genau darlegen kann

> Ich denke, die SBs sind trotz ihres erweiteren Ermessensspielraums ab 1. Januar d.J. weiterhin daran gebuden, ihre Entscheidunhrn "pflichtgemäß" und "begründet" zu treffen.
Und das, was sie bei dir an unterschiedlichsten Auskünften zu den Lohnzuschüssen liefern, dürfte schon mal nicht "pflichtgemäß" sein, wenn jeder SB etwas ganz anderes erzählt. Darauf könnte man sie festnageln und hin zum "besten" Lohnzuschuss gegeneinander ausspielen....

> auch wäre von uns allen Ü50 hier mal verstärkt zu überlegen, ob man wirklich nicht mal wegen Altersdiskriminierung bei diesem Förderzirkus vorgehen könnte. Immerhin hat man bei dir nun schon durchblicken lassen: es gibt nicht einfach eine ANDERE Bewerberin, nein es ist eine JÜNGERE - und vermutlich auch fördermässig einfacher/billiger handhabbare Bewerberin
(- Schade dass du niemanden bzw. kein Tonband mithattest beim Vorstellungsgespräch mit der ev. künftigen Chefin, wenn die solche 'Probleme' mit älteren Bewerbern gleich sofort offen ausspricht... )


> das Kuddelmuddel mit den dir bzw. dem potentiellen Arbeitgeber gegebenen Auskünften zu den Lohnzuschüssen öffentlich machen - ist schließlich ein Einstellungskiller par excellence, den sich die BA hier regelmäßig auf Kosten des Steuerzahlers 'leistet'

... es gibt bestimmt noch mehr Punkte, mit denen du weiterhin am Ball für ein eventuell positives Einstellungergebnis bleiben könntest -.

Aber natürlich auch gut: Einfach :icon_pause: und Abwarten :icon_smile:.
 

Emma13

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Gefällt mir
146
#10
Hi Emma13,
ich würde vermutlich trotzdem jetzt erst recht dranbleiben - nur so als Skizze (wie du da elegant weiter sanften Druck zu Deinen Gunsten ausüben könntest, müsste dann im einzelnen noch genaustens überlegt werden):

> Du weißt nämlich nicht, ob die "jüngere Mitbewerberin"
- a) überhaupt real existiert - vielleicht wollte die potentielle Chefin nur testen, wie du mit Streß (durch solche diskriminierenden Infos) umgehst?
- b) ob diese Jüngere, wenn sie tatsächlich existiert, nicht so sehr wegen Jugend , sondern vielleicht nur wegen einfacher feststehenden Förderzusagen vorgezogen wird?
Denn die Förderung scheint ja für den potentiellen Arbeitgeber doch sehr wichtig: es könnte sich also primär um einen Wettbewerb handeln, wer von Euch beiden die besseren Fördergelder mitbringt.

> Rechtlich ist (mir zumindest) überhaupt nicht klar, ob die Kann-Leistung der Lohnzuschüsse für Ältere nun einfach in dieses neu ab 1.1.09 geltende "Vermittlungsbudget" fallen? - Vielleicht hackt ja deine Stellenbesetzung genau an dieser noch für ev. viele Beteiligte offenen Frage?
> Das könnte ev. ein guten Anwalt für Sozialrecht herausfinden/einschätzen, wenn das hier im Forum niemand genau darlegen kann

> Ich denke, die SBs sind trotz ihres erweiteren Ermessensspielraums ab 1. Januar d.J. weiterhin daran gebuden, ihre Entscheidunhrn "pflichtgemäß" und "begründet" zu treffen.
Und das, was sie bei dir an unterschiedlichsten Auskünften zu den Lohnzuschüssen liefern, dürfte schon mal nicht "pflichtgemäß" sein, wenn jeder SB etwas ganz anderes erzählt. Darauf könnte man sie festnageln und hin zum "besten" Lohnzuschuss gegeneinander ausspielen....

> auch wäre von uns allen Ü50 hier mal verstärkt zu überlegen, ob man wirklich nicht mal wegen Altersdiskriminierung bei diesem Förderzirkus vorgehen könnte. Immerhin hat man bei dir nun schon durchblicken lassen: es gibt nicht einfach eine ANDERE Bewerberin, nein es ist eine JÜNGERE - und vermutlich auch fördermässig einfacher/billiger handhabbare Bewerberin
(- Schade dass du niemanden bzw. kein Tonband mithattest beim Vorstellungsgespräch mit der ev. künftigen Chefin, wenn die solche 'Probleme' mit älteren Bewerbern gleich sofort offen ausspricht... )


> das Kuddelmuddel mit den dir bzw. dem potentiellen Arbeitgeber gegebenen Auskünften zu den Lohnzuschüssen öffentlich machen - ist schließlich ein Einstellungskiller par excellence, den sich die BA hier regelmäßig auf Kosten des Steuerzahlers 'leistet'

... es gibt bestimmt noch mehr Punkte, mit denen du weiterhin am Ball für ein eventuell positives Einstellungergebnis bleiben könntest -.

Aber natürlich auch gut: Einfach :icon_pause: und Abwarten :icon_smile:.
Du hast recht ethos - gerade bezüglich der Altersdiskriminierung - das stößt mir auch immer sauer auf - weil die Realität eben zeigt, dass man jobmäßig einfach stigmatisiert wird !

Bei meinem letzten Besuch der Agentur als Beistand hat die SB selbst zugegeben, dass bezüglich der Änderungen per 1.1.09 nur eine kurze Einführung für die Mitarbeiter stattgefunden hat - und diese dann eben mehr oder weniger qualifiziert auf die Menschheit losgelassen werden. Nur so kommen dann eben so widersprüchliche Aussagen bezüglich des Eingliederungszuschusses zustande :icon_neutral:

Wenn es wirklich zu einer Einstellung durch den potentiellen Arbeitgeber kommen könnte und es eben an den unklaren Fördermitteln scheitert - habe ich schon entsprechende Schritte geplant - u.a., dies eben auch öffentlich zu machen.

Die neuen Regelungen sind so schwammig gehalten, dass der SB offensichtlich genau in diesem Punkt nach Lust und Laune und Sympathie für den "Kunden" entscheiden kann. Da aber eben auch keine festen Vorgaben existieren, hat der Kunde - wenn er denn entsprechend durchsetzungsfähig ist - auch gute Karten, seine Vorstellungen einzubringen und den SB festzunageln - und genau das werde ich in diesem Fall dann auch versuchen

Nun, zumindest werde ich Montag gleich Fahrtkosten zu diesem "Praktikum" beantragen - und dann sehen wir einfach mal weiter - im schlimmsten Fall hat die zukünftige (junge) Chefin einfach Angst vor einer "gestandenen Frau", was aber nicht mein Problem sein kann

Jetzt trinke ich erstmal in aller Ruhe einen :icon_pause: und lasse alles einfach auf mich zukommen - und die Weisheit des "Alters" hilft mir dabei - so hat das Alter eben auch sein Gutes, dass man keine Persönlichkeit mehr entwickeln muss, sondern in den meisten Fällen schon eine (meist hart erarbeitete !) hat !

Grüße - Emma
 

Seehase

Elo-User/in
Mitglied seit
6 Jun 2007
Beiträge
110
Gefällt mir
2
#11
Also Seehase, das Problem sehe ich auch - leider habe ich noch eine Mitbewerberin, wie ich heute telefonisch erfahren habe - also steht auch noch gar nicht fest, ob ich dem Arbeitgeber letztendlich "genehm" bin !

Schlimmstenfalls ist die Bewerberin 20 Jahre jünger als ich :eek:, denn die zukünftige Chefin, die meine Tochter sein könnte, äußerte schon Bedenken, wie ich mit diesem Altersunterschied umgehen würde :cool:

Also schiebe ich den Gedanken an Förderung seitens der AfA erst einmal beiseite und warte ab !:wink:

Grüße - Emma
Also Emma, was soll das denn jetzt, nichts aber auch garnichts sollst Du beiseite schieben, sondern ALLES was du in die Wagschale werfen kannnst solltest Du nutzen.
Was ist denn schon passiert? Du hast lediglich einen Termin für ein Vorstellungsgespräch. Dieses Werte erst einmal positiv und deute es als Interesse des Arbeitgebers an Deine Person und mögliche künftige Mitarbeiterin.:icon_klatsch:

In diesem Gespräch hast Du alle Vorteile eines älteren Bewerbers: mehr Lebenserfahrung, evtl. mehr Berufserfahrung, evtl. eine konservativere (gefestigtere) Arbeitseinstellung. Den Rest muss jeder, auch eine jüngere Bewerberin sich im Betrieb aneignen.
Stell Dein Licht nicht unter den Scheffel, Du hast doch was vor zuweisen!
Betrachte das ganze doch ein wenig sportlich, denn was kannst Du schon verlieren. Deinen jetzigen Status können sie Dir nicht abnehmen, solltest Du nicht genommen werden. Auf Grund deines Lebensalters hast Du für den Betrieb eindeutige Vorteile. Ggf. werden Dir (dem künftigen Arbeitgeber) weitere Finanzielle Fördermöglichkeit in Aussicht gestellt. Alles das spricht für Dich!

Du darfst nur nicht in die Euphorie verfallen und offen zeigen diesen Job unter allen Umständen und zu jedem Preis haben willst. Das heißt aber auch nicht, dass Du kein interesse Zeigen sollst sondern bereit bist, Dich in der Arbeitswelt voll einzubringen.
Behalte gerade bei den unterschiedlichen Fördermöglichkeiten möglichst den Überblick so dass es Dir nicht zum Nachteil gereicht.

- Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat bereits verloren -

Zeige Selbstbewustsein und zeige was Du willst.
"Du schaffst das schon"

Grus vom Seehasen
 

Emma13

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Gefällt mir
146
#12
Nicht schimpfen Seehase :icon_smile: - kämpfen werde ich auf alle Fälle - aber nicht um jeden Preis. Ich habe schon eindeutig den Vorteil jahrzehntelanger Berufserfahrung und Verlässlichkeit von uns Älteren beim sehr gut verlaufenen Vorstellungsgespräch deutlich gemacht - keine Angst - die wissen, wo ich stehe und was von mir zu erwarten ist :icon_daumen:

Ich hatte auch schon ein Schreiben an den Leiter der Agentur gefertigt, worin ich die fehlende Kompetenz der SB bezüglich der Förderungszusagen bemängelte - habe es aber noch zurückgehalten, weil ich erst einmal abwarten werde, was sich jetzt nach diesem "Praktikum" ergibt.

Also lieber Seehase - abwarten heisst für mich nicht, untätig zu sein - das weiss jeder, der jemals mit mir zu tun hatte - und dann bei passender Gelegenheit mit Fakten zu punkten !!:cool:

Grüße - Emma
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#13
Ich drücke dir jedenfalls dicke die Daumen :icon_daumen: !
... und nun erstmal unsere altersgemäß weisen :icon_pause: - Denkpausen :icon_smile:.
 

Emma13

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Gefällt mir
146
#14
Ich drücke dir jedenfalls dicke die Daumen :icon_daumen: !
... und nun erstmal unsere altersgemäß weisen :icon_pause: - Denkpausen :icon_smile:.
Danke ethos - mittlerweile sind es schon so viele, die mir die Daumen drücken, da muss es doch klappen

Grüße - Emma:icon_smile:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten