Eingliederungsvereinbarung per Verw.akt obwohl 1 jahr krank (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

merlin66

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juli 2007
Beiträge
129
Bewertungen
3
Hallo

ich war jetzt 1 Jahr krank bzw. bin noch krank geschrieben nach einem Rückfall bei dem ich mit dem Rettungswagen in die Klinik kam. Seither habe ich Gedächtnislücken und jetz erst mitte des Monats einen Termin beim Neurologen. Ich habe lückenlos AU vorgelegt.
Im März sollte ich zum MD und kam dahin zu einer Untersuchung. Man legte mir aber nur ein Schreiben hin ich soll unterschreiben dass ich einwillige zum Psychater zu gehen. Den ausgefüllten Fragebogen hat man nicht angeschaut. ich habe nicht unterschrieben.
Es gab keine Untersuchung obwohl es damals soooooo dringend war ich wurde dazu regelrecht genötigt. Ich dachte ich bekomme einen neuen Termin ... nein statt dessen bekomme ich eine Eingliederungsvereinbarung zugesendet:

und als ich zurück geschrieben habe ob man nicht erst die Arbeitsfähigkeit feststellen möchte kam die EGV als Verw. Akt.

wie füge ich denn hier die datei ein?

gruss merlin
 

merlin66

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juli 2007
Beiträge
129
Bewertungen
3
Scanegv per verw akt.jpg

ich hoffe es stimmt jetzt.
noch mehr Infos: ich wurde durch den Pfusch eines Arztes krank.
ich war selbstständig und werde diese Selbstständigkeit etwas anders ab sept weiter führen. ich werde dabei ärztlich weiter betreut.
Aber es ist die einzige Chance um wieder unabhängig zu werden.

Ich habe jetzt am Dienstag ein Gespräch mit meinem Anwalt beim Jobcenter. Nur habe ich das Gefühl der Anwalt ist nicht besonders gut.
Meine Frage hier: ich habe ein ärztl. Attest vorgelegt dass ich derzeit den Forderung aus gesundheitl. Gründen nicht nachkommen kann und ich habe widersprochen.

reicht das oder was muss ich tun?

gruss Merlin
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.871
Bewertungen
2.315
Das erste kann man nicht richtig lesen.

Kannst du nicht diesen VA als ganzes Dokument hochladen?

Eine EGV darf man nur mit Erwerbsfähigen abschließen. Von daher ist diese EGV rechtswidrig.

Ich denke ich deinem Fall brauchst du einen Anwalt.

Wenn du weiterhin noch länger AU bist, machen doch Bewerbungen gar keinen Sinn, die Arbeitgeber kommen sich ja dann veräppelt vor.

Aber echt typisch Jobcenter.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo

ich war jetzt 1 Jahr krank bzw. bin noch krank geschrieben Ich dachte ich bekomme einen neuen Termin ... nein statt dessen bekomme ich eine Eingliederungsvereinbarung zugesendet:

und als ich zurück geschrieben habe ob man nicht erst die Arbeitsfähigkeit feststellen möchte kam die EGV als Verw. Akt.

wie füge ich denn hier die datei ein?
Eine EGV darf nur mit einem erwerbsfähigen HE abgeschlossen werden und dies gilt auch für das erlassen eines VA

Da du AU bist und das ja schon sehr lange hast du sicherlich sehr gute Chancen, dass deinem Widerspruch statt gegeben wird, wenn JC nicht einsichtig ist dann erledigt es sicher das SG

Könntest du deinen VA bitte noch mal komplett einstellen, persönliche Daten schwärzen.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo @merlin66,

heißt ja, Deine Erwerbsfähigkeit wurde überhaupt nicht abgeklärt ?

Dann ist der VA auch rechtswidrig.

Am besten Widerspruch einlegen und die aufschiebende Wirkung beim Sozialgericht beantragen.

Wir helfen Dir dabei, so Du möchtest.

PS: VA bitte nochmal vollständig hochladen.
 

merlin66

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juli 2007
Beiträge
129
Bewertungen
3
stelle ich morgen komplett ein ich hatte heute mit dem einscannen probleme aber morgen ist mein sohn da.
was heisst denn aufschiebende wirkung?

die haben das mit der Abklärung der Erwerbsfähigkeit komplett unter den Tisch gekehrt als ich nicht unterschrieben habe dass mich ein Psychiater untersucht und alle Akten meiner Ärztin erhält.

dann haben die nie wieder was darüber gesagt oder geschrieben.

bis morgen
merlin
 
E

ExitUser

Gast
Hallo @merlin66,

man beantragt die Anordnung der aufschiebenden Wirkung beim Sozialgericht(SG), da ein Widerspruch keine aufschiebende Wirkung entfaltet.

Wird diese vom SG angeordnet, darf der VA durch das JC nicht vollzogen werden.

Heißt, Du musst den Verpflichtungen aus dem VA nicht mehr nachkommen.
 

merlin66

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juli 2007
Beiträge
129
Bewertungen
3
Hallo @merlin66,

man beantragt die Anordnung der aufschiebenden Wirkung beim Sozialgericht(SG), da ein Widerspruch keine aufschiebende Wirkung entfaltet.

Wird diese vom SG angeordnet, darf der VA durch das JC nicht vollzogen werden.

Heißt, Du musst den Verpflichtungen aus dem VA nicht mehr nachkommen.
ok super danke das macht ein Rechtsanwalt oder?
 
E

ExitUser

Gast
Hallo @merlin66,

dazu brauchst Du keinen Anwalt.

Wir helfen Dir dabei, so Du möchtest.

Müsstest halt nur dazu Deinen VA hier mal anonymisiert einstellen.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo @merlin66,

2 Fragen noch dazu:

1. Von wann datiert der VA ?

2. Ist in dem VA keine Rechtsbehelfsbelehrung enthalten ?

Also der Passus - Gegen diesen Bescheid können Sie innerhalb eines Monats Widerspruch einlegen......

Schau mal bitte genau nach.
 

merlin66

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juli 2007
Beiträge
129
Bewertungen
3
Hallo @merlin66,

2 Fragen noch dazu:

1. Von wann datiert der VA ?

2. Ist in dem VA keine Rechtsbehelfsbelehrung enthalten ?

Also der Passus - Gegen diesen Bescheid können Sie innerhalb eines Monats Widerspruch einlegen......

Schau mal bitte genau nach.
vom 10.07.2012 ich habe widersprochen am 16.07.2012
doch die ist hintendran diese Belehrung
 
E

ExitUser

Gast
Hallo @merlin66,

ok., also hast Du schon Widerspruch gegen den VA eingelegt.

Dann fehlt also nur noch der Antrag auf aufschiebende Wirkung fürs Sozialgericht.
 

merlin66

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Juli 2007
Beiträge
129
Bewertungen
3
Hallo @merlin66,

ok., also hast Du schon Widerspruch gegen den VA eingelegt.

Dann fehlt also nur noch der Antrag auf aufschiebende Wirkung fürs Sozialgericht.

ja und seither habe ich nichts mehr gehört. mein Problem ist ich nehme starke >Medikamente und bin zeitweise völlig ausser Gefecht gesetzt.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo @merlin66,

ich hab Dir mal einen Vorschlag für den Antrag auf aufschiebende Wirkung fürs Sozialgericht(SG) angehängt.

Vielleicht schauen andere Foristen nochmal drüber.


Einreichen musst Du beim SG in jeweils 2facher Ausführung - VA, Widerspruch, Antrag. Eventuell noch Kopien von vorliegenden Attesten Deiner gesundheitlichen Einschränkungen.

Du kannst es persönlich beim SG vorbeibringen und einen Rechtspfleger nochmal drüber schauen lassen oder per Post schicken.

Solange Deinem Widerspruch oder Antrag nicht entsprochen wird, musst Du den Verpflichtungen aus dem VA nachkommen, um keine Sanktion zu riskieren.
 

Anhänge:

Oben Unten