Eingliederungsvereinbarung mit Maßnahme Einzelcoaching AVGS, muß ich zu dieser Maßnahme und weitere Fragen. (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Neelya88

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Juni 2019
Beiträge
9
Bewertungen
2
Hallo
Nach einer Trennung von meinem Mann bin ich seid 15.5 Alleinerziehend mit 3 Kindern und beziehe ALG 2. Ich hatte am 5.6 einen Termin bei meiner Jobvermittlerin die mir einen AVGS ausgestellt hat für ein Einzelcoaching der gültig ist bis 4.9 und eine neue EGV in der steht
-stabiliesierung der Familiären Situation
-Teilnahme am Coaching
Ist es nun verpflichtend das ich zu diesem Einzelcoaching gehe?
In der EGV steht es ist nicht saktionierbar aber im anderen Abschnitt das es verpflichtend ist die Maßnahme in der EGV anzutreten.
Ich habe in den Sommerferien absolut keine Kinderbetreung muss gestehen war an dem Termin so fertig das ich echt angefangen hab zu weinen und mir die Frage zur Betreuung in den Ferien so gar nicht in mein Hirn schoss.
Hinzu kommt das mein jüngster mit 7 Jahren extreme Sprachdefizite hat und ich ihn auch nicht alleine lassen kann. Mein 10 Jähriger ist Verhaltensauffällig...die 2 zusammen lassen gibt übles Chaos. Das geht nichtmal für eine Stunde.
Kenne mich leider so gar nicht aus beziehe das erste mal ALG2
Danke schonmal
 

Echogamer

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Juli 2015
Beiträge
221
Bewertungen
1.532
Hallo Neelya88 und willkommen im Forum :welcome:

Hast Du die EGV unterschrieben ?
Und kannst Du die EGV mal ausreichend anonymisiert hier einstellen ?

Den Gutschein musst Du nicht einlösen.
Es besteht keine gesetzliche Verpflichtung einen AVGS einzulösen.
Dadurch können auch keine Sanktionen ausgelöst werden.
 

Echogamer

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Juli 2015
Beiträge
221
Bewertungen
1.532
Ja hab sie unterschrieben so blöd wie ich war :/
kein Problem, den Fehler haben wir alle mal gemacht :wink:

Beim nächsten Mal die EGV nicht sofort unterschreiben,
sondern immer erstmal einstecken und zur rechtlichen Prüfung mitnehmen.

Ich hab´ mir die EGV eben gerade mal angeschaut und unter Punkt 6 steht ja im Grunde genau das, was ich vorhin auch schon im Post #2 geschrieben hatte.
Du bist zwar berechtigt, aber nicht verpflichtet, den AVGS einzulösen. Und die Nichteinlösung des Gutscheins kann auch keine Sanktion auslösen.

Also das heisst solange Du den Gutschein nicht einlöst, bist Du auch nicht verpflichtet an dem Einzelcoaching teilzunehmen :wink:
 
Zuletzt bearbeitet:

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.042
Ist das Ziel mit der Familienstabilisierung überhaupt in einer EGV rechtmäßig? Was und wie soll stabilisiert werden? Was passiert, wenn die Familiensituation nicht stabilisiert werden kann? Es wäre also zu klären, ob diese EGV überhaupt rechtmäßig sein kann, auch wenn sie bereits von TE unterschrieben wurde.
 
G

Gelöschtes Mitglied 65752

Gast
Fachliche Weisungen § 15 SGB II Eingliederungsvereinbarung Randnummer 15.1:
"Kernelement der Grundsicherung für Arbeitsuchende ist eine umfassende und auf die Problemlage des Einzelnen zugeschnittene Betreuung und Beratung durch die JC."
Folglich würde ich meinen, dass die Familie nichts in der EGV zu suchen hat.
 

Regensburg

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
2.769
Bewertungen
1.047
Moin :)

ich habe die EGV grob überflogen und hier mein Fazit zu Coaching / Maßnahme :

In dem unterschriebenen EGV ist ein Coaching "vereinbart" worden.
Ich meine, das für den Coaching eine separate Zuweisung kommt.

AVGS hat mMn mit dem vereinbarten Coaching nichts zu tun - es ist halt nur eine weitere möglichgeit sich selbst eine Maßnahme auszusuchen - wen man es möchte = kein Zwang / keine Sanktion.
AVGS einfach auslaufen lassen.
Ist es nun verpflichtend das ich zu diesem Einzelcoaching gehe?
Z.Z weißt Du doch nicht wo Du hingehen sollst und wie lange. Es wird in einer Zuweisung geregelt.
Dann wird es schwierig - weil Du dem Coaching zugestimmt hast.
 
Zuletzt bearbeitet:

Neelya88

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Juni 2019
Beiträge
9
Bewertungen
2
Ihr seid Spitze, danke für eure schnellen und lieben Antworten.
Habe mit dem AVGS auch einen Brief bekommen mit der Nummer einer Frau die das Coaching macht und ich soll mich da melden. Beim Termin mit meiner SB ging es nur um dieses Coaching mit dem AVGS. Nur ist meine Problem eben die Betreung der Kinder während der Ferienzeit da das 12 Wochen gehen soll.
 

Regensburg

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
2.769
Bewertungen
1.047
Hi :)

das ist eindeutig rechtswidrig - AVGS = freie Wahl.
Es ist dem JC verboten per AVGS eine Maßnahme / Coaching zu empfehlen oder sogar anordnen.

Kannst Du den Begleitbrief hier anonymisiert einstellen? Würde mich echt interessieren.
45.12

(2) Die Ausstellung eines AVGS ist eine verbindliche Förderzusage im Sinne einer Zusicherung gemäß § 34 SGB X. Der AVGS wird der Kundin/dem Kunden für die Teilnahme an einer zugelassenen Maßnahme ausgehändigt. Er berechtigt zur Aus-wahl eines Maßnahmeträgers, der die Durchführung einer entsprechenden Maß-nahme anbietet. Die Vermittlungs- und Beratungsfachkraft darf aufgrund ihrer Neut-ralitätspflicht und aus wettbewerbsrechtlichen Gründen keine bestimmten Maßnah-meträger bzw. Maßnahmen empfehlen.
Quelle im Anhang
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.796
Bewertungen
23.198
Ein SB, der in der Lage ist, selbständig zu formulieren. Das hatten wir schon länger nicht mehr.
 

Regensburg

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
2.769
Bewertungen
1.047
Moin :)

Kerstin, hast schon mal recht, aber dieses Schreiben ist doch ein indirekter Beweis, dass das JC eine Empfehlung ausgesprochen hat - was sie aber nicht darf.
 
Oben Unten