Eingliederungsvereinbarung mit 1-Euro-Job erhalten, welche Möglichkeiten habe ich?

The_FireFox

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 August 2020
Beiträge
8
Bewertungen
0
Hallo Community,

Kurz zu meiner Person, ich bin Ü25 und seit letzem Jahr arbeitslos gemeldet (Nun seit ca. 12 Monaten).
Aktuell bin ich hauptsächlich auf der Suche nach einer Ausbildung und schicke auch zwischen 10 und 20 Bewerbungen monatlich raus, leider waren die letzten Jahr für mich persönlich sehr schwer wegen diversen Vorfällen innerhalb meiner Familie, welche ich hier nicht genauer erläutern möchte, demnach habe ich noch keine Ausbildung und auch kaum Berufserfahrung demnach auch ein lückenhaften Lebenslauf, welches es mir nicht gerade leicht macht eine Ausbildungsstelle zu finden.

Da meine SB der Meinung ist, ich hätte so absolut keine Chancen eine Ausbildung oder eine Arbeit zu finden, habe ich nun letzte Woche per Post eine Eingliederungsvereinbarung erhalten und soll diese bis zum 28.08.2020 unterschrieben zurück senden. In dieser steht nun drin, dass ich einen 1-Euro-Job annehmen solle mit einem vorherigen Gespräch am 18.08 (welches heute statt fand).
Ich war nun heute bei dem Gespräch wo mir erklärt wurde was ich (ab morgen) nun machen solle, bei dem 1-Euro-Job wurde mir gesagt das wäre freiwillig und habe es dann abgelehnt, keine Stunde später hat mich meine SB telefonisch kontaktiert dass ich keine Wahl hätte und morgen dort antreten muss, falls nicht, eine unterschriebene Verzichtserklärung für das Arbeitslosengeld abgeben kann.
Falls ich morgen nicht auftauche, wird mir das ganze wohl per Verwaltungsakt aufgetragen und Leistungen gekürzt, sofern ich das richtig verstanden habe.
Die ersten Wochen soll ich wohl im Büro arbeiten und ab kommenden Monat in den Verkauf + Lager in einem Sozialkaufhaus (Hauptsächlich Möbel)

Unterschrieben habe ich bisher noch nichts, die letzte unterschriebene EGV ist vom April, dort sind lediglich die x Bewerbungen/Monat festgehalten.
Da mich absolut nicht damit auskenne ob und welche Rechte ich habe, oder was ich nun machen kann bzw. muss, suche ich hier um Rat.
Auf das extra Geld dieses Jobs bin ich nicht angewiesen, auch wohne ich aktuell mietfrei und habe kaum kosten, falls das relevant sein sollte.
Alles worauf ich angewiesen bin, sind die Versicherungsbeiträge, welche ja bei einer 100% Sanktion auch gestrichen werden, soweit ich das verstanden habe.

Kann ich etwas tun um diesen 1-Euro-Job zu entgehen?
Ich finde 30 Stunden/Woche (mit ca. 1.5 - 2 Stunden Hin/-Rückfahrt) im Verkauf/Lager nicht angemessen für gerade mal 1 Euro/Stunde, vor allem im Verkauf/Lager ist das ja nicht unbedingt eine einfache arbeit. Zumal ich jetzt schon weiß, nachdem was ich heute so gesehen habe, dass ich nach der Arbeit dann nur wenig Zeit/Kraft habe mich ordentlich auf Bewerbungen zu konzentrieren, was ja auch nicht der Sinn sein einer solchen Maßnahme sein kann.

Ich habe die aktuelle Eingliederungsvereinbarung als Anhang hochgeladen, Personenbezogene Daten müssten auch alle geschwärzt sein.

Ich hoffe das mir jemand helfen kann.

,
mfg
 

Anhänge

  • EGV.pdf
    1,4 MB · Aufrufe: 77

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
24.483
Bewertungen
27.767
Als erstes lässt du mal deine Telefonnummer beim JC löschen, damit man dich nicht mehr enfach so nach belieben anrifen kann.

Eine Sanktion kann derzeit maximal 30 % der Regelleistung betragen.

Eine EGV einfach so per Post zuschicken geht auch nicht.

Derzeit gibt es noch keine Verpflichtung, da hinzugehen, denn die EGV wäre erst gültig, wenn du sie unterschreibst und einen VA gibt es ja auch noch nicht. Gegen den VA köntest du Widerspruch einlegen und beim Gericht aufschiebende Wirkung beantragen. Bis die angeordnet ist müsstest du hin, wenn du eine Sanktion vermeiden willst.
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.246
Bewertungen
6.498
Hallo und willkommen im Forum.

Da meine SB der Meinung ist, ich hätte so absolut keine Chancen eine Ausbildung oder eine Arbeit zu finden
Wie siehst du das denn? Hast du gesundheitliche Einschränkungen, die man dir sofort ansieht oder die dich bei der Wahl einer Ausbildung beeinträchtigen? Bist du flexibel bei der Wahl der Ausbildung oder suchst du nur nach einer bestimmten Ausbildung, bei der die Plätze sehr begehrt sind?

habe ich nun letzte Woche per Post eine Eingliederungsvereinbarung erhalten und soll diese bis zum 28.08.2020 unterschrieben zurück senden.
Auf KEINEN Fall unterschreiben oder zurückschicken! Es gibt keine Pflicht etwas zu unterschreiben.
Stattdessen jetzt schriftlich und nachweisbar deine Änderungswünsche einreichen. Also vollständige Streichung der "Maßnahme" und stattdessen Suche einer Ausbildung.

Ich war nun heute bei dem Gespräch wo mir erklärt wurde was ich (ab morgen) nun machen solle, bei dem 1-Euro-Job wurde mir gesagt das wäre freiwillig und habe es dann abgelehnt, keine Stunde später hat mich meine SB telefonisch kontaktiert dass ich keine Wahl hätte und morgen dort antreten muss, falls nicht, eine unterschriebene Verzichtserklärung für das Arbeitslosengeld abgeben kann.
Falls ich morgen nicht auftauche, wird mir das ganze wohl per Verwaltungsakt aufgetragen und Leistungen gekürzt, sofern ich das richtig verstanden habe.
Du warst also beim MT wegen dem 1€ Job zur Vorsprache?
Hast du eine schriftliche Zuweisung zu der Maßnahme bekommen? Falls nicht, ist der 1€ Job zu 100% frewillig, so lange du die EGV nicht unterschreibst. Du unterschreibst natürlich NIEMALS eine Verzichtserklärung. Der SB hat nicht mehr alle Latten am Zaun: Es kann erst was gekürzt werden, wenn du die EGV unterschreibst, oder eine schriftliche Zuweisung bekommen hast (die nicht rückwirkend gelten kann). Und eine Verzichtserkärung zu fordern ist eine riesen Sauerei.

Die ersten Wochen soll ich wohl im Büro arbeiten und ab kommenden Monat in den Verkauf + Lager in einem Sozialkaufhaus (Hauptsächlich Möbel)
Äußerst fragwürdig, ob die Tätigkeit mit den Bedingungen von 1€ Jobs auch nur Ansatzweise kompatibel ist.
 

JannyAlgB

Elo-User*in
Mitglied seit
17 August 2020
Beiträge
45
Bewertungen
60
Verkauf + Lager in einem Sozialkaufhaus
Diese AGH scheint ja momentan in Mode zu sein... Vielleicht wollen die JC da ein Business hochziehen. Unfassbar :biggrin:.. Da muss doch was im Busch sein.. Vielleicht will das JC sich als guter Samariter in der Coronazeit darstellen... "Gugg wir verkaufen billig Möbel der Regelsatz muss ja gar nicht so hoch sein und wegen Corona aufgestockt werden schon gar nicht.."

Dann stell ich mich schon mal auf ähnliche Schikane ein..
 

The_FireFox

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 August 2020
Beiträge
8
Bewertungen
0
Vielen vielen Dank für die schnellen Antworten, das freut mich so schnell hier Hilfe zu finden.

Wie siehst du das denn? Hast du gesundheitliche Einschränkungen, die man dir sofort ansieht oder die dich bei der Wahl einer Ausbildung beeinträchtigen? Bist du flexibel bei der Wahl der Ausbildung oder suchst du nur nach einer bestimmten Ausbildung, bei der die Plätze sehr begehrt sind?
Gesundheitliche Einschränkungen habe ich nicht, bin soweit flexibel was die Ausbildung angeht, jedoch habe ich ein paar Berufsgruppen die ich komplett ausschließe, aber nichts davon sind seltene oder begehrte Plätze. Hauptsächlich bin ich aktuell im Bereich Verkauf/Handel am suchen, jedoch habe ich die meisten Bewerbungen vor einigen Monaten während der Corona Hochzeit geschrieben/verschickt und bei vielen relativ schnell eine Absage oder erst gar keine Antwort erhalten. Jedoch sind Bemühungen um einen Ausbildungsplatz vorhanden.


Auf KEINEN Fall unterschreiben oder zurückschicken! Es gibt keine Pflicht etwas zu unterschreiben.
Stattdessen jetzt schriftlich und nachweisbar deine Änderungswünsche einreichen. Also vollständige Streichung der "Maßnahme" und stattdessen Suche einer Ausbildung.
Bisher habe ich auf viel Schriftverkehr mit dem JC verzichtet, wie würde ich solche Änderungswünsche denn einreichen?

Du warst also beim MT wegen dem 1€ Job zur Vorsprache?
Hast du eine schriftliche Zuweisung zu der Maßnahme bekommen? Falls nicht, ist der 1€ Job zu 100% frewillig, so lange du die EGV nicht unterschreibst. Du unterschreibst natürlich NIEMALS eine Verzichtserklärung. Der SB hat nicht mehr alle Latten am Zaun: Es kann erst was gekürzt werden, wenn du die EGV unterschreibst, oder eine schriftliche Zuweisung bekommen hast (die nicht rückwirkend gelten kann). Und eine Verzichtserkärung zu fordern ist eine riesen Sauerei.

Mehr oder weniger, ich habe eine "Einladung zum Gespräch", aber mit dem Satz das ich dem 1€ Job zugewiesen wurde, erhalten. (Siehe Anhang)

Äußerst fragwürdig, ob die Tätigkeit mit den Bedingungen von 1€ Jobs auch nur Ansatzweise kompatibel ist.

Eine EGV einfach so per Post zuschicken geht auch nicht.

Derzeit gibt es noch keine Verpflichtung, da hinzugehen, denn die EGV wäre erst gültig, wenn du sie unterschreibst und einen VA gibt es ja auch noch nicht. Gegen den VA köntest du Widerspruch einlegen und beim Gericht aufschiebende Wirkung beantragen. Bis die angeordnet ist müsstest du hin, wenn du eine Sanktion vermeiden willst.

Muss ich da nun etwas an das Jobcenter schreiben, wann ja, was?
Gehe ich da morgen nun hin oder bleibe ich kommentarlos Zuhause?


Eine Sanktion kann derzeit maximal 30 % der Regelleistung betragen.
Laut meiner SB kann mir alles gestrichen werden, also habe ich keine höheren Sanktionen seitens des Jobcenters zu befürchten? Oder können mir doch irgendwie 100% gestrichen werden?


Als erstes lässt du mal deine Telefonnummer beim JC löschen, damit man dich nicht mehr enfach so nach belieben anrifen kann.
Gibt es da ein bestimmtes Vorgehen wie man das erreichen kann?
Beim ersten Antrag wurde mir erzählt, dass es verpflichtend sei eine Telefonnummer bzw. andere Kontaktmöglichkeit anzugeben, da ich es nicht besser wusste, habe ich natürlich meine Handynummer angegeben.
 

Anhänge

  • Schreiben2.pdf
    251,7 KB · Aufrufe: 40

Fox29

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 Februar 2020
Beiträge
575
Bewertungen
1.158
Laut meiner SB kann mir alles gestrichen werden, also habe ich keine höheren Sanktionen seitens des Jobcenters zu befürchten? Oder können mir doch irgendwie 100% gestrichen werden?

Sanktionen können max 30% betragen. Leistungseinstellungen sind etwas anderes und betreffen das komplette AlG 2. Demnach könnte dir alles gestrichen werden. Ob das rechtlich haltbar ist, ist eine andere Geschichte.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
24.483
Bewertungen
27.767
Bisher habe ich auf viel Schriftverkehr mit dem JC verzichtet, wie würde ich solche Änderungswünsche denn einreichen?
Schriftlich nachweisbar.
Muss ich da nun etwas an das Jobcenter schreiben, wann ja, was?
Erstmal nichts ausser der Änderungsvorschläge, so lange kein VA kommt.
Gehe ich da morgen nun hin oder bleibe ich kommentarlos Zuhause?
Ich sehe nichts, warum du verpflichtet sein solltest, da hinzugehen.
Laut meiner SB kann mir alles gestrichen werden, also habe ich keine höheren Sanktionen seitens des Jobcenters zu befürchten? Oder können mir doch irgendwie 100% gestrichen werden?
Theorethisch gibt es noch das Mittel der Leistugseinstellung, aber das wäre unverhältnismäßig.
Gibt es da ein bestimmtes Vorgehen wie man das erreichen kann?
Beim ersten Antrag wurde mir erzählt, dass es verpflichtend sei eine Telefonnummer bzw. andere Kontaktmöglichkeit anzugeben, da ich es nicht besser wusste, habe ich natürlich meine Handynummer angegeben.
Schau mal oben unter Vorlagen. Du musst nur Postalisch erreichbar sein, dass heisst, du musst einemal m Tag in deinen Briefkasten schauen. Alles andere ist gelogen.

Der Träger ist auch ganz schön frech. So lange du noch keine vereinbarung mit ihm hast, dat der kein AUB zu verlangen und auch danach geht die nur ans JC und ort kann er dann aml nachfragen, wo du steckst.
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.246
Bewertungen
6.498
Bisher habe ich auf viel Schriftverkehr mit dem JC verzichtet, wie würde ich solche Änderungswünsche denn einreichen?
Ich würde es sehr direkt machen:
Sehr geehrter Herr xy,
vielen Dank für die Übersendung ihres Vertragsentwurfes für eine EGV. Eine EGV ist ein öffentlich rechtlicher Vertrag zwischen zwei gleichberechtigten Vertragsparteien. Mit den nachfolgenden Punkten bin ich nicht einverstanden und bitte um eine Änderung:
- Ziel: Ausbildung als x,y, oder z.
- Streichung der Maßnahme. Ich habe das Recht auf eine Ausbildung und die Maßnahme ist weder zielführend, noch sind die Tätigkeiten mit den rechtlichen Anforderungen an eine AGH vereinbar.
- ............



Muss ich da nun etwas an das Jobcenter schreiben, wann ja, was?
Gehe ich da morgen nun hin oder bleibe ich kommentarlos Zuhause?
Erstmal abwarten und Tee trinken, natürlich NICHT hingehen. Es gibt keine Pflicht dazu.


Laut meiner SB kann mir alles gestrichen werden, also habe ich keine höheren Sanktionen seitens des Jobcenters zu befürchten? Oder können mir doch irgendwie 100% gestrichen werden?
Beim ersten Antrag wurde mir erzählt, dass es verpflichtend sei eine Telefonnummer bzw. andere Kontaktmöglichkeit anzugeben
Dein SB ist ein dreister Lügner (oder hat 0 Ahnung von seinem Job). Schlimmstenfalls sind 30% möglich. Glaube nie wieder ein Wort aus dem Munde des SBs. Falls der dich zu irgendwas "nötigen" will oder Druck aufbauen will, sag einfach: "Geben sie mir das bitte schriftlich." - vor allem NICHTS unterschreiben, sondern alles einstecken und zur Prüfung mitnehmen. Dann hinterher in Ruhe überlegen, ob dir eine Unterschrift mehr Vor- oder Nachteile bringt. Meistens bringt sie (fast) nur Nachteile.
 

The_FireFox

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 August 2020
Beiträge
8
Bewertungen
0
Schau mal oben unter Vorlagen. Du musst nur Postalisch erreichbar sein, dass heisst, du musst einemal m Tag in deinen Briefkasten schauen.

Der Bereich unter Vorlagen ist doch sehr erschlagend für unerfahrene. Ich hoffe ich habe die richtige Vorlage gefunden und richtig bearbeitet. (Habe dazu einen Screenshot in den Anhängen hochgeladen, natürlich auch hier alle Personenbezogenen Informationen entfernt)
Ich nehme an das "MeinAzBG-Nr" ist nur die "BG-Nummer" welche auf den Briefen vom Jobcenter steht? Soll ich das MeinAzBG-Nr so stehen lassen oder mit "BG-Nummer" ersetzen?
In der Vorlage steht auch "Handynummer", "Email", "Telefon", das habe ich jetzt in dem Anschreiben weggelassen, oder muss ich das bei dem Antrag meine Nummer doch noch mit angeben?

Das ganze muss ich nun unterschrieben, per Post an mein Sachbearbeiter schicken oder muss der Antrag zur Löschung der Daten an eine andere Stelle?

Sehr geehrter Herr xy,
vielen Dank für die Übersendung ihres Vertragsentwurfes für eine EGV. Eine EGV ist ein öffentlich rechtlicher Vertrag zwischen zwei gleichberechtigten Vertragsparteien. Mit den nachfolgenden Punkten bin ich nicht einverstanden und bitte um eine Änderung:
- Ziel: Ausbildung als x,y, oder z.
- Streichung der Maßnahme. Ich habe das Recht auf eine Ausbildung und die Maßnahme ist weder zielführend, noch sind die Tätigkeiten mit den rechtlichen Anforderungen an eine AGH vereinbar.
- ............

Das ganze kann ich nun quasi so an mein Sachbearbeiter schicken, oder müssen da noch mehr Informationen/Begründungen rein wie z.B wieso ich der Meinung bin das es nicht mit den rechtlichen Anforderungen vereinbar ist?


Erstmal abwarten und Tee trinken, natürlich NICHT hingehen. Es gibt keine Pflicht dazu.
Gut, dann werde ich morgen dort nicht erscheinen. Gehe aber mal davon aus, dass mein SB wieder anrufen wird wieso ich trotz heute erwähnter "Pflicht" nicht erschienen bin.



Es tut mir wahnsinnig Leid für die vielen Fragen, fühle mich aber sehr unsicher und hilflos mit der aktuellen Situation, die ich nicht noch verschlimmern möchte indem ich etwas falsches Antworte.
 

Anhänge

  • löschung-telefonnummer.png
    löschung-telefonnummer.png
    251,6 KB · Aufrufe: 40

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.246
Bewertungen
6.498
Das ganze muss ich nun unterschrieben, per Post an mein Sachbearbeiter schicken oder muss der Antrag zur Löschung der Daten an eine andere Stelle?
Am Besten per Fax mit qualifiziertem Sendebericht ans JC schicken - so kannst du beweisen, dass das JC es erhalten hat.
Der Löschungsantrag ist etwas übertrieben so. Würde ein 2Zeiler reichen, dass du darum bittest, dass Mail und Handynummer gelöscht werden, es dein Recht ist, dass es gelöscht wird und man es dir bitte bis zum xx.xx.xxxx bestätigen möge, dass die Daten gelöscht sind.

Das ganze kann ich nun quasi so an mein Sachbearbeiter schicken, oder müssen da noch mehr Informationen/Begründungen rein wie z.B wieso ich der Meinung bin das es nicht mit den rechtlichen Anforderungen vereinbar ist?
Wir sind hier bei wünsch-dir-was. Du bist gleichberechtigter(!) Vertragspartner. Kannst du alles frei wünschen.

Gut, dann werde ich morgen dort nicht erscheinen. Gehe aber mal davon aus, dass mein SB wieder anrufen wird wieso ich trotz heute erwähnter "Pflicht" nicht erschienen bin.
Du gehst ab sofort einfach NICHT mehr ans Telefon wenn das JC oder der MT anruft. Falls du versehentlich drangehst, entweder sofort auflegen (Unhöflichkeit kann man nicht bestrafen) oder sagen "passt grad nicht" oder ganz frech "Hab grad keine Lust mit ihnen zu telefonieren Tschüss." und sofort auflegen.
 

The_FireFox

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 August 2020
Beiträge
8
Bewertungen
0
Vielen Dank für die schnellen Antworten und vor allem für die Hilfe bei dem ganzen.

Am Besten per Fax mit qualifiziertem Sendebericht ans JC schicken

Da ich leider keine Möglichkeit habe das per Fax zu schicken, würde ich das morgen per Einschreiben verschicken, so sollte doch auch sichergestellt sein, dass es dort ankommt.

Wir sind hier bei wünsch-dir-was. Du bist gleichberechtigter(!) Vertragspartner. Kannst du alles frei wünschen.
Da ich nach wie vor nur von diesem 1-Euro-Job in der EGV weg möchte und eine Ausbildungsstelle oder ein Job welcher auf eine mögliche Ausbildung hinausläuft, habe ich den oben genannten Text nun in ein Anschreiben kopiert.
Habe aber zwischendurch auf diversen anderen Internet Seiten Informationen gefunden, dass das gut begründet sein sollte, bin ich mir nun unsicher ob der Text (siehe Anhang) ausreichend ist um ihn so an meinen SB zu schicken.
 

Anhänge

  • anschreiben1.png
    anschreiben1.png
    104,5 KB · Aufrufe: 48

akaKnut

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Juli 2020
Beiträge
450
Bewertungen
907
Da ich leider keine Möglichkeit habe das per Fax zu schicken, würde ich das morgen per Einschreiben verschicken, so sollte doch auch sichergestellt sein, dass es dort ankommt.

Wie @abcabc schreibt, ein Einzeiler genügt völlig:

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit fordere ich Sie auf, meine über den gesetzlich zulässigen Rahmen hinaus erhobenen und gespeicherten Daten, insbesondere Telefonnummer und E-Mailadresse, zu löschen. Bitte bestätigen Sie mir zeitnah die Löschung dieser Daten.

Absender, Datum dazu und gut.

Einschreiben ist teuer und muss nicht sein.

Per Fax geht bspw über kostenlose Onlineanbieter oder, wenn du eine Fritzbox als Router hast, eventuell auch darüber.

Kostenfrei und bequem kannst du das Schreiben auch bei deinem örtlichen Bürgerbüro einreichen, ist meist im Rathaus. Dort bekommst du auch eine Eingangsbestätigung.
 

akaKnut

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Juli 2020
Beiträge
450
Bewertungen
907
Wirklich? Ich habe irgendwo gelesen, dass der ganze "Sektor" Sozialkaufhaus als Zusätzlich angesehen wird... der Artikel war allerdings schon älter..

Da müsste man immer den Einzelfall prüfen. Kommt bspw darauf an, wer im Sozialkaufhaus üblicherweise tätig ist. Wenn das "normale" Arbeitskräfte sind und der Euro-Jobber nur als zusätzlicher Packesel dienen soll, wäre das schon ein Indiz, dass der Job nicht zusätzlich ist. Denn ohne den Eurojobber müssten die eben ihre Möbel selber schleppen bzw dafür eine reguläre Arbeitskraft einstellen. Gäbe dann noch andere Kriterien, die zu prüfen wären, bezüglich Arbeitszeit pro Woche gab es, wenn ich mich richtig erinnere, auch mal ein Urteil, wo eine bestimmte Stundenzahl zumindest Zweifel an der Zusätzlichkeit begründet.
 

Woodruff

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
3.112
Bewertungen
2.149
In einem Sozialkaufhaus arbeiten z. B. Ehrenamtliche, Langzeitarbeitslose bzw. Euro- Jobber, Jugendliche oder auch andere Menschen, die mal was Krummes angestellt haben (zur Ableistung von Sozialstunden).

Sozialarbeiter sind auch manchmal dort angestellt um an zu leiten und für die Organisation der Arbeitsabläufe.

Ergänzung #16:

So eine Personalstruktur gibt es auch z. B. bei den "Tafeln".
 

The_FireFox

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 August 2020
Beiträge
8
Bewertungen
0
Das ganze bedeutet nun genau was für mein Problem?
Ich habe ja nun in das Anschreiben geschrieben, dass das nicht zielführend ist und nicht die Tätigkeiten nicht rechtlich mit den Anforderungen einer AGH vereinbar sind.
(siehe Anhang meines letzten Beitrages)

Habe ich damit nun doch schlechte Chancen? Oder Hauptsache ich habe Bemühungen gezeigt um die noch nicht unterschriebene EGV zu ändern, da ich damit nicht einverstanden bin?
 

Woodruff

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
3.112
Bewertungen
2.149
Hallo FireFox,

nachfolgend findest Du noch Infos zum Thema "Ein-Euro-Job"

Die Arbeit soll im "öffentlichen Interesse liegen", "zusätzlich" und und „wettbewerbsneutral“ sein. Diese Vorgaben sind schwer zu überprüfen und haben kaum eine Abgrenzung zu regulärer Beschäftigung.

Einige Beispiele verdeutlichen dies:

  • Betreuung von Behinderten und Suchtkranken (Begleitdienste zum Arzt oder Einkauf)
  • Seniorenarbeit / Pflege (Freizeitgestaltung, Fahrdienste, Betreuungsdienste)
  • Landschaftspflege (Pflege von Parkanlagen)
  • Schulen (Hilfsdienste für Hausmeister, zusätzliche Aufsicht z.B. der Fahrräder)
  • Kommunaler Bereich (Überwachung von Parkanlagen, Instandhaltung von Grünanlagen, Räumdienste, Überwachung in Schwimmbädern und auf Spielplätzen)
  • Soziales (zusätzliche Betreuung kranker Menschen, Behinderter)
Diese Aufstellung ist noch weit umfangreicher und in sogenannten "Positivlisten" oder Katalogen der Städte, Kommunen und Länder festgehalten, die sich örtlich unterscheiden.

Weiteres im Link:

Quelle: https://www.dgb.de/schwerpunkt/ratgeber-ungesicherte-beschaeftigung/1-euro-jobs
 

Woodruff

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
3.112
Bewertungen
2.149
Hauptsächlich bin ich aktuell im Bereich Verkauf/Handel am suchen, jedoch habe ich die meisten Bewerbungen vor einigen Monaten während der Corona Hochzeit geschrieben/verschickt und bei vielen relativ schnell eine Absage oder erst gar keine Antwort erhalten. Jedoch sind Bemühungen um einen Ausbildungsplatz vorhanden.


Hast Du schon mal daran gedacht Dich erst mal als Verkaufshilfe in Teilzeit oder als Minijobber zu bewerben?

Das könnte eine Vorstufe für eine Ausbildung im Handel sein. So kannst Du Erfahrungen sammeln und das Unternehmen kann Dich kennenlernen. In einem persönlichen Bewerbungsgespräch könntest Du dann auch erwähnen, dass Du später (in naher Zukunft) in der Firma gerne eine Ausbildung machen möchtest.

Ich weiß jetzt zwar nicht welche Branche Du bevorzugst, aber Drogeriemärkte bieten oft verschiedene Ausbildungs- Berufe an. Firmenintern werden die Azubis noch zusätzlich geschult und gefördert.

Beispiele:


Quelle:
Dirk Rossmann GmbH
Isernhägener Str. 16
30938 Burgwedel



Quelle:
Müller Handels GmbH & Co. KG
Albstr. 92
89081 Ulm
 
Zuletzt bearbeitet:

The_FireFox

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 August 2020
Beiträge
8
Bewertungen
0
Hast Du schon mal daran gedacht Dich erst mal als Verkaufshilfe in Teilzeit oder als Minijobber zu bewerben?

Ja, nicht nur daran gedacht, sondern ich habe schon einige Bewerbungen als Teilzeit/Aushilfe/Minijob geschrieben.


Ich habe heute nun die EGV als Verwaltungsakt per Post erhalten, inhaltlich hat sich da nichts zu der EGV geändert, welche ich im ersten Beitrag angehängt habe. Da diese nun auch ohne meine Unterschrift gültig ist, kann ich dagegen nun noch etwas machen, oder bin ich jetzt dazu verpflichtet und habe keine Wahl mehr?
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.246
Bewertungen
6.498
Ich habe heute nun die EGV als Verwaltungsakt per Post erhalten,
Per normaler Briefpost oder als Einschreiben?
Wenn die per normaler Briefpost kam: Abheften und NIEMALS erwähnen, dass die angekommen ist. Füße Still halten. Erst wenn ein Anhörung zu einer Sanktion kommt, einfach fragen "Welcher VA? Ich weiß von nichts." ----> 100% Erfolgschance jede Sanktion zu kippen. ;)



Unterschrieben habe ich bisher noch nichts, die letzte unterschriebene EGV ist vom April, dort sind lediglich die x Bewerbungen/Monat festgehalten.
Wurde die eigentlich vom JC schriftlich gekündigt oder hat eine beschränkte Laufzeit (sprich ist VOR dem Datum auf dem VA abgelaufen)?
Falls nicht, ist das schonmal ein schwerer Formfehler, durch den du problemlos den VA kippen kannst. Muss man sich nichtmal 1 Sekunde mit dem Inhalt beschäftigen oder nach weiteren Formfehlern suchen.;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Ghansafan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 September 2019
Beiträge
1.749
Bewertungen
3.795
Hallo @The_FireFox,

der VA ist leider erstmal bindend, also besteht eine Teilnahmepflicht. Außer Du bist AU.

Es liegt ja wohl noch eine gültige EGV vor,wurde ja schon nachgefragt, wurde diese gekündigt ?

Postalische Übersendung der EGV war auch schon nicht korrekt, auch hat eine Potenzialanalyse im Vorfeld durchgeführt zu werden.

Rechtsmittel wären Widerspruch gegen den VA beim JC und die Beantragung von einstweiligem Rechtsschutz beim zuständigen Sozialgericht.
 

The_FireFox

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 August 2020
Beiträge
8
Bewertungen
0
Per normaler Briefpost oder als Einschreiben?

Kam leider als Einschreiben.

Wurde die eigentlich vom JC schriftlich gekündigt oder hat eine beschränkte Laufzeit (sprich ist VOR dem Datum auf dem VA abgelaufen)?
Falls nicht, ist das schonmal ein schwerer Formfehler, durch den du problemlos den VA kippen kannst. Muss man sich nichtmal 1 Sekunde mit dem Inhalt beschäftigen oder nach weiteren Formfehlern suchen.

Die letzte unterschriebene EGV war:
"Gültig ab: 29.04.2020
Gültig bis: auf weiteres"

Hätte ich die Kündigung als extra Schreiben erhalten sollen? Falls ja, habe ich nichts erhalten.
In der im ersten Beitrag angehängten EGV steht ja, dass die vom 29.04 fortgeschrieben wird.
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.246
Bewertungen
6.498
der VA ist leider erstmal bindend, also besteht eine Teilnahmepflicht.
"Gültig ab: 29.04.2020
Gültig bis: auf weiteres"
Damit hätte man doch einen schweren Formfehler durch den der ganze VA aufgehoben werden muss. Das Risiko, dass das JC mit dem Formfehler durchkommt, ist äußerst gering.
Wenn man den VA ignoriert, kann das JC zwar erstmal versuchen zu sanktionieren, aber die Sanktion muss (ggf. rückwirkend) aufgehoben werden, sobald der VA gekippt wurde - oder übersehe ich da was?
 
Oben Unten