Eingliederungsvereinbarung (ALGI) endet bald, zweite wurde mir aufgeschwatzt aber noch nicht unterschrieben von mir

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Slippyjimmy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Februar 2019
Beiträge
87
Bewertungen
23
Sehr geehrtes Forum,

klein vorweg, ich war hier in den letzen Tagen stiller Mitleser, und bin begeistert, wie engagiert dieses Forum diese Themen behandelt und abhandelt.
Daher beschloss ich mich zu registrieren, und jetzt bitte euch dringend um Hilfe. (Bitte um Verzeihung falls irgendwelche Foren-Formalitäten ignoriert wurden...aber die Zeit spielt leider etwas gegen mich im Moment)

Vorgeschichte. Mein Familienunternehmen ging August letzen Jahres insolvent. Mit dem ganzen habe ich nicht gerechnet, das Gerichtsurteil kam wie ein Schock. Seither Beziehe ich ALG1 und habe dafür vom Arbeitsamt einen Bewilligungsbescheid der Bis Ende July geht.

Mein Fall ist nunfolgender.

Heute hatte ich meinen dritten Termin mit dem Arbeitsamt. Diesmal wurde die neue Mitarbeiterin patzig, weil ich meine Liste nicht dabei hatte ( die letzes mal von mir ignoriert wurde), und wollte mir eine Pflichtmaßnahme aufschwatzen, samt neuer Eingliederungsvereinbarung). Zwar hatte ich meine Liste im Digitalformat dabei, doch genau dann lässt einen das Handy im Stich :D
Daraufhin, auf mein Versprechen ihr direkt nach dem Termin die Liste zuzuschicken äußerte sich die Mitarbeiterin, mit folgendem Kontext, das würde jetzt eh nichts bringen, ich muss so oder so zur Maßnahme.
Ab hier wurde für mich deutlich klar, dass sie ihre schlechte Laune an mir auslässt.

Auf die Frage was die neue EGV beinhaltet, meinte sie promt und schlicht nur "Die Maßnahme". Bei genauerem Hinlesen stellte ich fest, dass mir eine Frist gesetzt wurde auf Vermittlungsvorschläge zu reagieren, 3 Tage. Nicht mehr "Zeitnah", sowie die Bewerbungen der Eigenbemühungen wurden on top noch verdoppelt, von 2 auf 4.

On Top die Maßnahme, bei der ich mich sofort heute Anmelden muss.

Wenn ich mich nicht anmelde kommt eine Aufforderung die Tage wieso ich das nicht getan habe und im Anschluss eine Sperre. Hierfür habe ich den Vorgesetzen sprechen wollen, der mir bestätigt hab dass ich das heute muss, sonst sperre.
Aber dass ich tatsächlich nichts hier unterschreiben muss. Ich habe nämlich weder EGV, noch Maßnahme unterschrieben und gesagt, dass ich mir das in Ruhe anschauen möchte, um zu sehen wie ich mich entscheide, obwohl ich dazu gedrängt wurde.

Somit wurde mir gesagt ja bis zum 11.03. wäre das (Genau dann wenn die Alte EGV erlischt die ich leider damals unterschrieben hatte, ist das ein Nachteil in irgendeiner form?)

Denn in der alten EGV, ist ebenfalls dieser Punkt enthalten, dass ich an solchen Maßnahmen teilnehme.

Dort stand aber nicht "ermöglichen ihnen die teilnahme an diesem Speziellen Coaching nach §45 SGBIII.
Für das ich heute das Zuweisungssschreiben sowie das Merkblatt 3 erhalten habe ( keine Ahnung was die meint) und einen Flyer. Hab keinen Flyer. Einen habe ich abgelehnt aber mir wurde auch von ihr nicht erklärt was das ist sondern nur das nehmen sie nach dem motto


Zum Abschluss sagte ich auch noch ich möchte das schriftlich diese Abmachung, Bis wann ich mich entscheiden soll, mit der EGV. Auf was sie geseufzt hat und es dann ausgedruckt hat.

Dies Tat ich auch heute. und begab mich zu dieser Maßnahmenstelle. Dort machte ich einen Antrag mich anzumelden, und die Dame die für mich zuständig war am Empfang, nahm meine Daten auf. von den Papieren.

Da mir das ganze einfach nur als Schräg vorkam und ich garkeine Probleme habe, (mit Bewerbungen und Antworten und einladungen) ausser gesundheitliche, erachte ich es einfach als Schikane und habe gefragt ob ich mich auch wieder abmelden kann wenn ich krank werde.

Mir wurde das bestätigt, und dann hat die Dame versucht mir infos auszuquetschen wann ich krank werde wie was ich genau habe, wie lange das gehen wird diese Krankheit
Ich habe ihr keinerlei Infos gegeben und gesagt dass ich nicht weiß wann ich einen Termin bekomme und ich bin auch kein Arzt um eine SelbstDiagnosen zu stellen.
Daraufhin hat sie mir gesagt dass sie mich dann für Montag anmelden kann und wir haben uns drauf geeinigt. Eine Schriftliche bestätigung vor Ort bekam ich nicht, (weil die Aufnahme im system eine Stunde dauert), dafür aber tatsächlich per Email die Anmeldung wie vereinbart. Denn ich habe drauf bestanden dass ich etwas von ihr brauche da mein Geld gekürzt wird, ich dann keine Miete zahlen kann und aus meiner Wohnung fliege.
Und wie sich herausstellt, soll diese Maßnahme von Montag nächste Woche, bis zum ersten Juli, täglich, von 8:30 bis 15:45 gehen. also über 4 Monate.

Meines erachtens Pure Schikane.


Hier anbei schonmal einen riesen dank für die bis hierhin aufmerksamen Leser, und meine Frage wäre

Wie umgehe ich den Streß den man mir aufbinden will ohne dass man mich sperrt ?

Wie verhalte ich mich richtig, was habe ich richtig gemacht was falsch?

Eine Sperre könnte ich mir nicht leisten, mein Geld reicht aus um über die Runden zu kommen, gerade so. Da nahezu 100% davon für Wohnung, Strom, Internet, Smartphone draufgehen. Der Rest sind meine Lebensmittel.

Morgen habe ich einen Arzttermin.....ich bin gerade etwas überfordert und brauche einfach eine Auszeit.

In wie weit kann ich mit einer Krankmeldung gegen das ganze Ankämpfen?

Freue mich sehr über jegliche Hilfe

Mfg Jimmy
 
Zuletzt bearbeitet:

Slippyjimmy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Februar 2019
Beiträge
87
Bewertungen
23
Hallo, lieben Dank :) Ich hoffe ich habe alles richtig gemacht....den Umgang mit Exifier habe ich allerdings nicht verstanden :(

Habe die Dateien dort eingefügt in Exifer und danach ist mir nicht klar was ich machen muss... wie ich da spuren von der Bearbeitung rückgängig machen könnte.

mfg
 

Anhänge

  • Alte EGV geschwärzt.jpg
    Alte EGV geschwärzt.jpg
    130,9 KB · Aufrufe: 72
  • Alte EGV S2 Geschwärzt.JPG
    Alte EGV S2 Geschwärzt.JPG
    289 KB · Aufrufe: 70
  • Neue EGV Aufforderung geschwärzt.jpg
    Neue EGV Aufforderung geschwärzt.jpg
    55,2 KB · Aufrufe: 65
  • Neue EGV S1 Geschwärzt.jpg
    Neue EGV S1 Geschwärzt.jpg
    80,5 KB · Aufrufe: 65
  • Neue EGV S2 Geschwärzt.jpg
    Neue EGV S2 Geschwärzt.jpg
    76,9 KB · Aufrufe: 66
  • Zuweisung_Maßnahme_Seite3 Geschwärzt.jpg
    Zuweisung_Maßnahme_Seite3 Geschwärzt.jpg
    76,6 KB · Aufrufe: 66
  • Zuweisungsbescheid_Maßnahme_Seite1 Geschwärzt.jpg
    Zuweisungsbescheid_Maßnahme_Seite1 Geschwärzt.jpg
    98,2 KB · Aufrufe: 67
  • Zuweisungsbescheid_Maßnahme_Seite2 Geschwärzt.jpg
    Zuweisungsbescheid_Maßnahme_Seite2 Geschwärzt.jpg
    95,2 KB · Aufrufe: 63

Schmerzgrenze

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.605
Bewertungen
15.134
Ich hoffe ich habe alles richtig gemacht....den Umgang mit Exifier habe ich allerdings nicht verstanden.
Du hast alles richtig gemacht. Exifier dient der Bereinigung von Daten.
Außer einem Vornamen ist aus den Metadaten der Dateien nichts herauszulesen. :icon_wink:
Morgen habe ich einen Arzttermin.....ich bin gerade etwas überfordert und brauche einfach eine Auszeit.
In wie weit kann ich mit einer Krankmeldung gegen das ganze Ankämpfen?
Krankmeldungen dienen bekannterweise dem Nachweis von AU und wirken grundsätzlich nur aufschiebend.
Da bereits gestern der Maßnahmebeginn wäre, ist eine Aufschiebung m.M.n. gerechtfertigt.

Zunächst solltest Du Dich über ein paar Grundsätze schlau machen.
Ich hoffe, Du hast Dich an der Jobbörse noch nicht registriert, denn deren Nutzung ist freiwillig.
Die Stellensuche über die Jobbörse funktioniert auch ohne Registrierung.
Deswegen solltest Du einer seitens der Behörde angestrebten "Fußfessel";
Aktivitäten von Herrn ELO meinte:
Sie
  • ergänzen innerhalb der nächsten 14 Tage ihr Bewerberprofil in der Jobbörse.
  • Aktivieren den Suchassistenten in der Jobbörse
  • Loggen sich täglich in Ihr .Jobbörsenprofil ein um Nachrichten und neue Steilenangebote zu sichten.
  • Richten den Suchassistenten innerhaib von 14 Tagen ein.
  • Verpflichten sich. jeglichen Schriftverkehr mit der Agentur für Arbeit über die Jobbörse
(Nachrichtenfunktion) zu eriedigen.
auf keinen Fall nachgeben. Auch die Herausgabe von Tel.-Nr. und E-Mail ist freiwillig.
Die Unterzeichnung einer EGV als ö.r. Vertrag unterliegt der Abschlußfreiheit.

Eingliederungsvereinbarung (EGV) vs. Verwaltungsakt (VA)

Weder das eine, noch das andere der hier eingestellten Dokumente mußt Du unterschreiben.
Innerhalb der Prüffrist solltest Du die Vertragsverhandlung zur EGV schriftlich nachweisbar mit einem Gegenvorschlag eröffnen.
Erst wenn der Vertrag Deiner Meinung nach einigermaßen erträglich ausfällt,
forderst Du beispielsweise eine gleichwertige RFB für den Vertragspartner, ohne derer Du nicht unterzeichnen wirst.
I.d.R. wird der SB die Verhandlung beenden und ist berechtigt, mit gleichem Inhalt einen ersetzenden VA zu erlassen.
Erst gegen den auferlegten, ersetzenden VA ist es einfacher, wirksam Rechtsmittel einzusetzen.
Was die Maßnahme angeht, solltest Du die Hinweise und Links in folgenden Beiträgen studieren:

Begründete Abwehr nicht bedarfsgerechter Förderung
Das Verhalten gegenüber Maßnahmenträgern (MT)
Hilfeforum Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen

So, nun hast Du erstmal genug zu lesen/lernen. Übrigens, kann einer Datenweitergabe auch widerrufen werden.

Antrag auf Löschung bereits erhobener, aber nicht erforderlicher Daten gemäß § 84 Abs. 2 SGB X
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.183
Hallo Slippyjimmi, :welcome:

Habe deine Überschrift mal ergänzt, denn es ist wichtig ob es um ALG I oder ALG II geht bei einer EGV ... und auch bei vielen anderen Dingen ...

Zwar hatte ich meine Liste im Digitalformat dabei, doch genau dann lässt einen das Handy im Stich :D
Daraufhin, auf mein Versprechen ihr direkt nach dem Termin die Liste zuzuschicken äußerte sich die Mitarbeiterin, mit folgendem Kontext, das würde jetzt eh nichts bringen, ich muss so oder so zur Maßnahme.

Wurde denn in der Einladung schriftlich verlangt, dass du deine Bewerbungsliste mitbringen sollst, sonst hat sie gar nichts zu verlangen ... es macht natürlich schon einen etwas besseren Eindruck wenn man das auch ohne Aufforderung (in Listenform) dabei hat, was man so seit dem letzten Termin in der Hinsicht getan hat.

Eine Datei auf dem Handy ist dafür ungeeignet und muss von den SB auch nicht akzeptiert werden, egal welche "Laune" die gerade haben ... Stellen-Angebote hatte sie ja offenbar auch nicht für dich, wie viele hast du denn schon bekommen seit du arbeitslos bist ...das soll ja auch in einer EGV keine "Einbahnstraße" sein ???

Nach der aktuell noch gültigen EGV sollst du 2 - 3 Bewerbungen die Woche erledigen ... gibt es denn überhaupt so viele Stellen in deinem Tagespendelbereich und in deiner Berufsrichtung ???
Da scheint mir auch deine "Eigenleistungsfähigkeit" für die Kosten fraglich zu sein und du solltest immer einen Antrag auf Erstattung der Bewerbungskosten stellen ... damit deine SB auch was zu tun hat ... das muss dann nämlich geprüft werden, ob dein ALGI überhaupt reicht, um das Alles selber tragen zu müssen.

Auf die Frage was die neue EGV beinhaltet, meinte sie promt und schlicht nur "Die Maßnahme". Bei genauerem Hinlesen stellte ich fest, dass mir eine Frist gesetzt wurde auf Vermittlungsvorschläge zu reagieren, 3 Tage. Nicht mehr "Zeitnah", sowie die Bewerbungen der Eigenbemühungen wurden on top noch verdoppelt, von 2 auf 4.

Na-Ja, eine EGV soll auch im SGB III / bei ALG I mit dir zusammen erarbeitet / abgestimmt werden (du hast also das Recht, auch eigene Vorschläge für diesen Vertrag zu machen oder Korrekturen zu verlangen) und Maßnahmen sind auch erst mal zu besprechen, ob und warum die dich in Arbeit bringen sollen ...
Es geht nicht darum den MT ihre freien Plätze zu besetzen, damit die wenigstens nicht arbeitslos werden, sondern darum was bei dir dadurch besser funktionieren soll ...

On Top die Maßnahme, bei der ich mich sofort heute Anmelden muss.

In einer Maßnahme "anmelden" muss dich die AfA wenn du da hin sollst, das ist NICHT deine Aufgabe, dafür hast du doch eine "Zuweisung" bekommen schreibst du ???

Das geht auch nicht wahlweise "kommst du heut nicht, kommst du morgen", sondern dein SB hat festzulegen von wann bis wann und zu welchen Uhrzeiten / an welchen Tagen du dort zu erscheinen hast.
Der hat dir auch genau zu erklären was da überhaupt stattfinden soll (mit welchem Ergebnis) und warum das so toll genau für dich ist ... ein Flyer erfüllt diesen Zweck NICHT, kann also nur eine "Randinformation" sein.

Leider wissen die SB meist auch nur, wie viele Teilnehmer da noch so fehlen und hingeschickt werden sollen ... damit musst du dich aber nicht zufrieden geben, auch Maßnahmen müssen (für dich) sinnvoll und nach § 140 SGB III zumutbar sein.

Du hast noch eine gültige EGV, die läuft erst am 11.03. ab, also KANN deine SB keine EGV erstellen die ab dem 28.02. bereits gelten soll, dann hast du ja gleichzeitig 2 verschiedene "Verträge" mit deiner SB, denn gekündigt ist die andere ja auch nicht.
Das ist schlicht NICHT zulässig, ebensowenig wie die krasse Forderung nach deiner Unterschrift bis zum 11.03. auf den neuen Vertrags-Vorschlag ... das ist alleine DEINE Entscheidung, ob du Verträge unterschreiben möchtest oder nicht.

Eine neue EGV könnte also frühestens ab dem 12.03. verbindlich und gültig sein, sofern beide Vertragspartner auch bereit sind diesen Vertrag dann FREIWILLIG zu unterschreiben.
Fragwürdig ist auch die geplante Geltungsdauer der neuen EGV, die soll nur rund 4 Monate laufen, endet aber bereits vor dem Ablauf der Maßnahme (für die du das doch extra unterschreiben sollst), das hat alles "weder Hand noch Fuß" was deine SB da macht und würde wohl einen Sozialrichter herzhaft lachen lassen, bei einer versuchten Sperre.

Du schreibst andererseits von gesundheitlichen Problemen, dann solltest du zum Arzt deines Vertrauens gehen und dich AU schreiben lassen ...
Nach 6 Wochen wird dein ALGI aufgehoben (§ 146 SGB III) und du bekommst Krankengeld von der KK in der gleichen Höhe ... deine Ausgaben sind also NICHT in Gefahr.

Das ist z.B. ein sehr relevanter Unterschied zum SGB II / Hartz 4, da kommt man auf diese Weise nicht (unbedingt) aus der "Schusslinie", mit einer längeren AU entfallen Bewerbungspflichten und auch die Teilnahme an Maßnahmen, nach 6 Wochen ist die AfA vorerst nicht mehr für dich zuständig ... erst wieder wenn du gesund bist.

Und wenn du trotzdem weiter versuchst eine Stelle zu finden, kannst du vielleicht sogar auf eine erneute Meldung bei der AfA verzichten, aktuelle EGV wären jedenfalls auch als erledigt zu betrachten.
Wenn es sich lohnt (und dir gesundheitlich möglich ist) kann man eine AU auch jederzeit beenden lassen, um eine neue Arbeit aufzunehmen ...

In Hartz 4 kommt man damit wirklich schwer aus Maßnahmen raus, die verschieben sich dann oft nur bis man wieder gesund ist, um daran teilnehmen zu können, sinnvoller sind sie deswegen aber auch noch lange nicht.

MfG Doppeloma
 

Slippyjimmy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Februar 2019
Beiträge
87
Bewertungen
23
Riesen Dank für Eure Antworten! Echt mega :) jetzt habe ich genug Materie mich einzulesen und abzuwägen wie ich vorgehe. Da ist ja einiges los...:))

Ich werde aufjedenfall wieder berichten, und falls wieder eine Frage aufkommt poste ich ebenfalls

LG Jimmy
 

Slippyjimmy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Februar 2019
Beiträge
87
Bewertungen
23
Hallo zusammen :)

Ich hoffe, Du hast Dich an der Jobbörse noch nicht registriert, denn deren Nutzung ist freiwillig.
Die Stellensuche über die Jobbörse funktioniert auch ohne Registrierung

also Thema Jobbörse, da hatte ich mich leider registriert. Bei meinem Ersten Termin hatte ich alles zugesagt und unterschrieben...Also die EGV damals und Jobbörse. Hat da der SB vor ort gemacht.

Beim Einloggen heute sehe ich, dass sich die Nutzungsbedingungen dort geändert haben, ohne diese zu aktzeptieren kann ich das Portal garnicht verwenden, tut das irgendwas zur Sache?

Wie auch immer


Heute ist mein Arzt Termin um 14.15 und dann lasse ich mich erstmal AU schreiben für eine Woche. Damit bin ich erstmal geschützt.

Habe mich per Email krankgemeldet bei der Agentur, und bei der Maßnahme und gesagt dass diesbzgl eine Krankmeldung folgen wird.

Jetzt ist es so, dass die Dame von der Maßnahme, bzw. die Maßnahmenträgerin mir daraufhin antwortet per mail, ich soll die Krankmeldung direkt an die Agentur schicken, und ihr sagen wie lange ich krankgeschrieben bin.

Bin ich ihr überhaupt rechenschaft schuldig? Der Maßnahmenträgerin? Das kommt mir wieder komisch vor.
 

Schmerzgrenze

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.605
Bewertungen
15.134
Beim Einloggen heute sehe ich, dass sich die Nutzungsbedingungen dort geändert haben,
ohne diese zu aktzeptieren kann ich das Portal garnicht verwenden, tut das irgendwas zur Sache?
Denke selber nach.
Bin ich ihr überhaupt rechenschaft schuldig?
Möglicherweise ja, denn Du hast die Maßnahme offensichtlich schon angetreten.
In dem Fall bist Du gegenüber dem MT zur Mitteilung über Beginn- und voraussichtlichem Ende der AU rechenschaftspflichtig.
Dort machte ich einen Antrag mich anzumelden, und die Dame die für mich zuständig war am Empfang, nahm meine Daten auf. von den Papieren.
Ich nehme an, Du hast dort brav alles unterschrieben, was man Dir untergeschoben hat?
Daß der MT mit Dir über E-Mail kommunizieren kann, ist Folge Deiner Unachtsamkeit.
Tel.-Nr. und Mailadresse sind keine Pflichtangaben. Mit folgenden, anzupassenden Mustern
könntest Du für die Zukunft deren Verwendung und Weitergabe widerrufen;

Antrag auf Löschung bereits erhobener, aber nicht erforderlicher Daten gemäß § 84 Abs. 2 SGB X
Datenweitergabe JC Fensterbrief
Datenweitergabe MT Fensterbrief

An der Maßnahme wirst Du wohl oder übel teilnehmen müssen, unterschreiben mußt Du dort aber nichts.
Dein SB wird auch für Deine AU Geduld aufbringen, denn die Maßnahme wird damit nur aufgeschoben.
 

Slippyjimmy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Februar 2019
Beiträge
87
Bewertungen
23
Danke für die Ar...tritte Leute!

Also ich bin bei der Stelle für die Maßnahme nur erschienen. Unterschrieben habe ich dort garnichts. Weder beim Amt, noch bei der Stelle wo die Maßnahme stattfindet.

Mir wurde gesagt ich muss dort erscheinen...sonst wird mein Geld gesperrt

Ich gab der MT meine vom Amt nicht unterzeichneten Dokumente, und sie hat mich eingetragen im Computer.

Auch für die 3 links nochmal danke. Lese ich mir nach dem Arzt Termin durch.

Aber wieso komme ich um die Maßnahme nun nicht herum wenn ich nichts unterschrieben habe?

Kann doch nicht sein dass nur weil ich dort erschienen bin und die mich da eingetragen hat, dass da ein Vertrag zu stande kommt bzw. was verbindliches?

LG Jimmi
 

Schmerzgrenze

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.605
Bewertungen
15.134
Aber wieso komme ich um die Maßnahme nun nicht herum wenn ich nichts unterschrieben habe?
Weil Du mit RFB zugewiesen wurdest. Läßt Dich der MT auch ohne Vereinbarung daran teilnehmen, mußt Du in den sauren Apfel beißen.
§ 159 SGB III - Ruhen bei Sperrzeit meinte:
(1) Hat die Arbeitnehmerin oder der Arbeitnehmer sich versicherungswidrig verhalten, ohne dafür einen wichtigen Grund zu haben,
ruht der Anspruch für die Dauer einer Sperrzeit. Versicherungswidriges Verhalten liegt vor, wenn
4. die oder der Arbeitslose sich weigert, trotz Belehrung über die Rechtsfolgen an einer Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung (§ 45)
oder einer Maßnahme zur beruflichen Ausbildung oder Weiterbildung oder einer Maßnahme zur Teilhabe am Arbeitsleben teilzunehmen
(Sperrzeit bei Ablehnung einer beruflichen Eingliederungsmaßnahme), ...
Die Einzige Möglichkeit wäre, der Zuweisung schriftlich nachweisbar zu widersprechen.
Ein Widerspruch hat im Rechtsbereich des SGB III immerhin noch aufschiebende Wirkung.
Das heißt, solange der Widerspruch nicht beschieden wurde, ist der Vollzug der Maßnahme ausgesetzt.
Du solltest im Widerspruch aber schon gut begründen, warum Dir die Fördermaßnahme nicht hilft.
 

Schmerzgrenze

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.605
Bewertungen
15.134

Slippyjimmy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Februar 2019
Beiträge
87
Bewertungen
23
Hallo nochmal Leute.

Ich studiere die Links von euch, und so langsam blicke ich durch im ganzen Dschungel. Top! Der Rechtsweg der EGV ist mega ersichtlich, tolle Grafik.

In den Nächsten Tagen arbeite ich an einen Gegenvorschlag für die EGV, und einen Widerruf der Maßnahme mit Begründungen. (werde ich hier veröffentlichen)

Ist es pflicht dass Gegenvorschläge oder Widerrufe auf Postalischem Wege geschehen damit sie gültig sind?

Reicht E-Mail nicht?



Und kann ich keine AU erstellen lassen , je nach Gesundheitlicher Verfassung die mich permanent aus der Nummer rausholt?

Ich lasse mich weiter AU schreiben. Die Sache schlägt mir echt zusätzlich auf's Gemüt. Ich weiß nicht was ich ohne dieses Forum getan hätte.

Mfg Jimmi
 
Zuletzt bearbeitet:

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
Die Kommunikation per E-Mail ist nicht rechtssicher. Daher solltest du mit dem JC entweder per Post oder per Fax kommunizieren.

Bei der AU solltest du bedenken, dass bei auffälligen AUB, die direkt vor oder nach Maßnahmebeginn im JC eingereicht werden, dich dein SB dem äD zur Begutachtung vorstellen kann. Dies gilt auch, wenn du dauerhaft länger AU sein solltest. Ist deine Erwerbsfähigkeit denn grundsätzlich geklärt? Bist du also erwerbsfähig?
 

Slippyjimmy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Februar 2019
Beiträge
87
Bewertungen
23
Die Kommunikation per E-Mail ist nicht rechtssicher. Daher solltest du mit dem JC entweder per Post oder per Fax kommunizieren.

Bei der AU solltest du bedenken, dass bei auffälligen AUB, die direkt vor oder nach Maßnahmebeginn im JC eingereicht werden, dich dein SB dem äD zur Begutachtung vorstellen kann. Dies gilt auch, wenn du dauerhaft länger AU sein solltest. Ist deine Erwerbsfähigkeit denn grundsätzlich geklärt? Bist du also erwerbsfähig?


Hallo erwerbsuchend, danke für deine Antwort. Das mit meiner Erwerbsfähigkeit ist nicht geklärt, da ich da noch zu einem speziellen Arzt muss. Mein Hausarzt hat erstmal allgemeinere Untersuchungen verordnet.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
Die Erwerbsfähigkeit hat dein SB vor der Erstellung einer EGV zu klären. Ohne diese Klärung kann dein SB dich auch nicht passend vermitteln. Die Klärung der Erwerbsfähigkeit kann nur durch den äD erfolgen.
 

Slippyjimmy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Februar 2019
Beiträge
87
Bewertungen
23
Ich habe mit meiner SB darüber gesprochen und sie hat einfach nur sehr kühl gesagt: Ich habe hier nichts was das bestätigt.



Zu meinem Widerruffsschreiben, begründe ich mit folgenden Punkten:

Ich habe bereits eine aktive EGV und zwei gleichzeitig sind nicht zulässig.

Ebenso lege ich Wiederspruch gegen die Maßnahme ein. Meine Argumentation ist Gesundheit und viele gute Stichpunkte, die Doppeloma aufgezählt hat. Danke nochmal @Doppeloma ! an der Stelle

Mein Vorschlag ist insofern die Verhandlung einer neuer EGV, mit Maßnahmen die Sinnvoll für mich sein könnten, von denen ich mir eine Aussuchen kann.

Geht am Freitag postalisch raus.

LG Jimmi
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.874
Bewertungen
1.267
Zu meinem Widerruffsschreiben, begründe ich mit folgenden Punkten:

Lege dir das mal hier hinein, vielleicht noch nicht gefunden?

Bitte runterscrollen bis "Klärung der Erwerbsfähigkeit gehört nicht in eine EGV."


Super Arbeit von von Zeitkind, muss ja auch mal so gesagt werden.
 

Slippyjimmy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Februar 2019
Beiträge
87
Bewertungen
23
Danke, @gizmo Hatte ich tatsächlich noch nicht gelesen.

Im Thread Maßnahmezuweisungen bekämpfen durch gute Argumente steht allerdings, dass das Thema Gesundheit ein gutes Argument zur Bekämpfung der Maßnahme sein kann. Vlt habe ich was überlesen?

Meine Begründung ist, dass ich mir eine Aussuchen möchte die mir was bringt, und zumutbar ist, und nicht zu einer gezwungen zu werden, nach einem kurzen Gespräch und Randinfos in form von einem Flyer zwangsweise.

Habe den Punkt aufjedenfall jetzt rausgenommen.

MFg Jimmi
 

Slippyjimmy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Februar 2019
Beiträge
87
Bewertungen
23
Hätte noch eine Frage zur Handhabung mit AU'S

Meine jetzige Endet morgen.

Heute die neue AU bekommen, gültig ab morgen für eine Woche.

morgen müsste ich mich krankmelden. Der Kurs der MT Beginnt TÄGLICH um 8:30.

Wie handhabe ich das am "Unauffälligsten"? Sollte ich die AU jetzt gleich reinsenden, oder morgen im Laufe des Tages ( nicht direkt nach Kursbeginn ) ?
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
AU hatte ich immer vorab per Mailscann und nachfolgend per Post ans AfA geschickt. Mail hat den Vorteil das ich (wenigstens ist das so bei mir) Sekunden später eine (automatische) Eingangsbestätigung bekomme.
Rausreden ist dann schlecht möglich. Allerdings hatte ich noch nicht den "Schadensfall" das etwas nicht angekommen wäre.
@ Jimmy.
Sobald an das Amt schicken wo man die AU hat. Was meinst Du mit "unauffällig" ? Das Amt solte den schon so auffällig wie nötig zur weiteren Bearbeitung bekommen?
 

Slippyjimmy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Februar 2019
Beiträge
87
Bewertungen
23
Hallo - Update für den Fall/Thread hier

Ich habe sowohl MT als auch Afa per E-Mail benachrichtigt, am selben Tag wo die AU gestellt wurde.

Zusätzlich habe ich die AU per einschreiben reingeschickt ,da ich dort auch 3 angepasste widerrufe reingepackt habe was meine Daten betrifft (Danke Forum bzw. Zeitkind)

Was meinst Du mit "unauffällig

auf Seite 1 wurde mir hier folgender Hinweis gegeben:

"Bei der AU solltest du bedenken, dass bei auffälligen AUB, die direkt vor oder nach Maßnahmebeginn im JC eingereicht werden, dich dein SB dem äD zur Begutachtung vorstellen kann. "
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
Sehe keinen sachlichen Zusammenhang zwischen AU und Maßnahmen.
Man kann mit Maßnahme, mit und ohne Arbeit krank werden. Es ist immer die gleiche Art von AU.
War auch schon in der Vergangenheit bei meinen Maßnahmen erkrankt. Immer folgenlos.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten