Eingliederungsvereinbarung - 2 auf einmal? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

JackBrauer

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Januar 2008
Beiträge
8
Bewertungen
0
Hallo zusammen!

Kurze Frage da mir mein Berater heute wieder eine Eingliederungsvereinbarung aufs Auge drücken wollte, ich aber, dank diesem Forum, erstmal gesagt habe, ich möchte es in Ruhe lesen und mit nach Hause nehmen, bringe es dann vorbei.
HAt sogar tatsächlcih geklappt, bisher haben die mich immer gedrängt das zu unterschreiben....:)

Nun gut, was ich eigentlich wollte.
Meine alte Eingliederungsvereinbarung läuft noch bis zum 18.3....

Daher meine Frage, ist es überhaupt zulässig mir 2 Vereinbarungen aufzudrücken?
Oder muss die 1. erst ablaufen?

Falls dem so ist, was sage ich meinem Sachbearbeiter dann am besten?


Vielen Dank im vorraus für eure Ideen und ein schönes We ;-)
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
20.052
Bewertungen
19.947
Also ichdenke mal, dass das schon geht. Wenn sich z. B. bei Dit was geändert hat, macht das ja auch Sinn. Die alte EGV dürfte damit automatisch erledigt sein, sie wird durch die neie ersetzt.

Wenn Du ganz sicher gehen willst, lass das doch mit aufnehmen: "Diese EGV ersetzt die EGV vom ..."
 

JackBrauer

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Januar 2008
Beiträge
8
Bewertungen
0
hmmm ehrlich gesagt... lieber wäre mir ja das er die gar nicht durchbekommt, weil die andere ja noch läuft :

Das geht mir so dermassen auf die Nerven ... das man immer alles unterschreiben muss, gezwungen wird Dinge zu tun die man nicht mal erreichen kann und dann am Ende am besten noch ne Strafe bekommt -,-
 
E

ExitUser

Gast
Eine EGV ist ein öffentlich rechtlicher Vertrag, der nur mit Deinem Einverständnis geändert werden kann. Das ist Gesetz und daran kann auch eine noch so hartnäckige SB nichts ändern.

Ich vermute, dass die neue EGV noch fordernder sein soll. Und sie wird dann spätestens in 3 Wochen auf Dich zukommen.

So, dass waren die nicht geraden angenehmen Seiten.

Dann wird es etwas angenhmer.:icon_wink:
Es ist aber so, dass eine EGV ausgehandelt werden MUSS!!!!! Das ist von der BA so vorgegeben, - steht also im Gesetz-, und die geltende Rechtssprechung unterstützt dies voll.

Das ist Deine Chance. Lade Dir die EGV, hier im Forum,
https://www.elo-forum.org/eingliederungsvereinbarung/20720-unsere-mustervorlage-zur-egv.html
runter und fülle sie aus. Diese EGV ist wasserdicht. Diese reichst Du bei dem Termin ( nach dem 18.3.) als Deinen Gegenvorschlag bei der ARGE ein.
Lasse Dich bitte nicht einschüchtern, denn das ist Dein verbrieftes Recht.

Würdest Du Dich generell weigern, kannst Du mit Sanktionen rechnen. Wird die EGV, welche Du als Gegenvorschlag einreichst, angenommen, kann Dir nicht viel passieren. Lies sie Dir einfach mal durch.
Deiner SB wird das nicht gefallen, aber Du kannst darauf bestehen, auf dieser Basis zu verhandeln.
 

JackBrauer

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Januar 2008
Beiträge
8
Bewertungen
0
Verdammte Hurens...

Ganz geil ... ich hätte mal vorher hier reinschauen sollen.
Aber nach der ersten Antwort dachte ich das wird eh nix.

DAnke aber für deien Meinung Tinkalla.

Ich erläutere mal, was heute morgen passiert ist ....


Ich habe aufgrund meiner Recherchen heute Nacht so einige interessante Passagen über die EGV gefunden.
Aber ALLES was ich hier gelesen habe und was sich auch teilweise auf das SGB II stützt, wurde vom SB völlig von der Hand gewiesen.

Angefangen davon, das ich kein Recht habe zu verhandeln, dazu holen des TEamleiters so das sie schön Beide(extrem herablassend) mit mir reden konnten, die zuständige Stelle für die Leistungen wurde auch vor meinen Augen angerufen und gefragt, ob das Geld für diesen Monatn och gestoppt werden könne, falls ich heute nicht unterschreibe.

Ich habe alles angeführt, alles .... das Profiling und die anderen 2 Schritte die nötig sind. DAs man qualif. SB braucht um sowas zu erstellen. Das ich mehr als 3 Tage Zeit habe so eine EGV zu unterschreiben, das die EGV einen Sinn haben muss bzw. das Amt belegen muss, das dies zu einer existenzsichernden Beschäftigung führt, die Mustervorlage der EGV mitgenommen und ihm vor die Nase gehalten....

ALLES, ALLLES habi ch gesagt......ich war fast 2 Stunden da.

Und was war das Ende vom Lied? Bis 12Uhr unterschreiben sie oder erstmal 30% Sanktionen.

Und was soll man denn dann tun eurer Meinung ncah? Worauf soll man sich beziehen?
Ich hab einfach keine Kraft für einen Rechtsstreit, ich kann auch keine zeugen oder beistand mitnehmen zu solchen Terminen, die Leute die ich kenne haben auch was besseres zu tun ... und das Argument vom SB war einfach nur, das ich eben nachweisen soll, das ich mich selber auch um Arbeit bemühe und das wurde in der EGV festgehalten und daran gibts auch nichts zu rütteln(6 Stellen pro Monat, jeweils zum 15. und 30. mit je 3 Stellen melden)....

Ich glaub echt, dasi ch gleich anfange zu kotzen .,.................. Wie die auch noch mit einem reden....ich fühle mich so dermassen ohnmächtig.

Was hätte ich denn tun sollen?`Wie lange soll ich gegen sowas ankämpfen?
Soll ich meinen SB vors Gericht zerren?

Wer gibt mir denn Beistand? Ich war völlig hilflos vorhin und was ich auch sagte, der SB sagte ich solle mitwirken und somit kann/soll/wird die EGV nicht verändert.
Meinen Vorschlag hat er zu den Akten geheftet, durchgelesen geschweige denn drauf reagiert hat er nicht wirklich.

Was soll man denn da machen? exkrement verkackte Arschlöcher dort....diesen TEamleiter von meinem SB....ich kann echt nur sagen, der Typ soll beten das er mir nicht mal so begegnet....gott ich bin so dermassen angepisst..........................
 

druide65

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Februar 2006
Beiträge
4.691
Bewertungen
287
Angefangen davon, das ich kein Recht habe zu verhandeln, dazu holen des TEamleiters so das sie schön Beide(extrem herablassend) mit mir reden konnten, die zuständige Stelle für die Leistungen wurde auch vor meinen Augen angerufen und gefragt, ob das Geld für diesen Monatn och gestoppt werden könne, falls ich heute nicht unterschreibe.
Das ist eindeutige Erpressung.Hast du einen Zeugen dabei gehabt?
Drehe den Spieß um und stelle Strafanzeige und Dienstaufsichtsbeschwerde.

Wenn sie die Zahlung stoppen direkt zum SG und Einstweilige Anordnung verfügen.
 

Georgia

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
5 Dezember 2006
Beiträge
1.178
Bewertungen
0
Was sollst du denn nun eigentlich lt deren EGV machen ?
Die 6 Bewerbungen kriegst du doch locker hin. Mir sollen 10 aufgedrückt werden.
Wenn für dich zutreffende Stellenanzeigen nicht vorhanden sind, dann nimmst du irgendwas für dich mögliches. Ich habe das bisher auch so gemacht, gab keine Probleme. Ich lache mir innerlich einen, denn man ist ja seiner Pflicht nachgekommen.
Soll der SB doch mal was anderes beweisen.
 
E

ExitUser

Gast
Wenn für dich zutreffende Stellenanzeigen nicht vorhanden sind, dann nimmst du irgendwas für dich mögliches. Ich habe das bisher auch so gemacht, gab keine Probleme. Ich lache mir innerlich einen, denn man ist ja seiner Pflicht nachgekommen.
So mach ich das auch immer. Immer locker bleiben und sich das Leben nicht verderben lassen.
 

Georgia

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
5 Dezember 2006
Beiträge
1.178
Bewertungen
0
So mach ich das auch immer. Immer locker bleiben und sich das Leben nicht verderben lassen.
Wie soll man es auch anders machen, es ist ja kaum was einträgliches vorhanden.
Und was das Nachprüfen anbelangt, dann sind die Typen wenigstens beschäftigt und kommen nicht so schnell auf weitere Dreckigkeiten.
 

JackBrauer

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Januar 2008
Beiträge
8
Bewertungen
0
Das ist eindeutige Erpressung.Hast du einen Zeugen dabei gehabt?
Drehe den Spieß um und stelle Strafanzeige und Dienstaufsichtsbeschwerde.

Wenn sie die Zahlung stoppen direkt zum SG und Einstweilige Anordnung verfügen.
Natürlich nicht, wen sollte ich denn auch fragen...die meisten arbeiten oder hätten auch wohl wenig Lust, morgens um 9Uhr ins blöde Amt zugehen. Was ich durchaus verstehen kann...
Mit anzeigen und beschweren, einstwillige Anordnung verfügen usw...ich weiß ehrlich gesagt nicht genau wie ich da vorgehen soll.


Zudem geht es mir weniger darum, das ich das wasi n der EGV vereinbart wurde nicht machen kann, sondern um die Tatsache, WIE das abgelaufen ist.
Ich habe gestern viel über die EGVs hier im Forum gelesen und ich kann mnur sagen, da fast man sich ja an den Kopf was wirklich Sache ist und was die Sachbearbeiter machen. Lt. Forum hier, Urteilen und Gesetzestexten, ist es doch gar nicht erlaubt, eine EGV zu vereinbaren, wenn kein Profiling und die weiteren Punkte erfüllt wurden. Darauf wollte sich mein SB aber nicht festnageln lassen. Was ich auch sagte, das wurde mit komischen Argumenten wiederlegt, die auf jeden Fall nicht rechtskräftig sind, sondern eher Marke "in meiner Anordnung ist das so Herr W..." "Wir haben die Anweisung..." etc.
Das mit der Leistungsstelle, das fand ich allerdings auch extrem krass. Dabei ist mein SB gar nicht so ein **********.

Aber die Auskunft nach seiner Qualifikation hat er auch so verstanden, das ich ihn für inkompetent halte. So hat er mich auch seinem Teamleiter vorgestellt, wobei ich nicht mal das Wort inkompetent benutzt habe.
Wird einem alles in den Mund gelegt ...


Danke übrigens für diene PN Georgia, antworte morgen noch drauf. Bin total ko ...
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.036
Bewertungen
1.912
Laß Dich nicht fertig machen von deiner ARGE.

Sollte die ARGE Dich sanktionieren, dann lege sofort Wiederspruch ein und gleichzeitig eine einsweilige Anordnung beim Sozialgericht.

Wenn Du Hilfe braucht frag einfach hier im Forum. Es gibt hier genug kompetente Leute.

Du kannst Dir auch einen Beratungsschein beim Amtsgericht holen und damit zum Rechtsanwalt gehen. Beim Amtgericht mußte nachweisen dass Du Hilfebedürftig bist. Bewilligungsbescheid, Kontoauszug). Beim Rechtsanwalt bezahlste dann 10 Euro.

Blinky
 
E

ExitUser

Gast
@ JackBrauer,

versuchs doch mal hier: Austausch von regionalen / überregionalen Aktivitäten

Vielleicht findest Du da jemand, der Dich begleiten könnte. Alternativ kannst Du auch in die Mitgliederkarte schauen: wohnt jemand in Deiner Nähe? Schreib eine PN hin!
Setz Deinen Namen selbst in die Mitgliederkarte, Vernetzung ist angesagt.
Schreib ein "Begleitung-such-am-..."-Post in obigen Tip.
Setz Deinen Wohnort oder das nähere Gebiet, aus dem Du kommst, in Dein Profil: Du siehst, wozu das nütze ist!

Internet ist Eines. Persönliche Unterstützung ein Anderes.
Dieses Forum läßt sich hervorragend nutzen, um das persönliche Netzwerk auszubauen.

Diese Begleitprobleme kennen sicher viele hier. Probleme sind es vor allem deshalb, weil Berufstätige zu den Vormittagsterminen nicht mitgehen können. Es ist aber immens wichtig, da nicht alleine zu erscheinen: so manches Problem entsteht gar nicht erst, wenn der Antragsteller nicht alleine kommt.
Also, greif auf uns zurück. Viele hier haben vormittags Zeit. Und - wir kennen uns aus.

Viele Grüße,
angel
 
E

ExitUser

Gast
Und was war das Ende vom Lied? Bis 12Uhr unterschreiben sie oder erstmal 30% Sanktionen.

Drohungen... da sollte man auf stur schalten!

Und was soll man denn dann tun eurer Meinung ncah?

Erstmal: nie alleine hingehen.
Zweitens: die Begleitung sollte protokoll führen.
Darin machen sich solche Drohungen besonders gut ;-)
Drittens: eigene EGV abgeben, dann kann man dir nichts - und wenn die dann doch sanktionieren, hat man vorm Sozialgericht gute Karten!

Worauf soll man sich beziehen?
Ich hab einfach keine Kraft für einen Rechtsstreit,

wer hat die schon? Wenn man aber gut Bescheid weiß, keine Angst zeigt und nicht alleine hingeht: dann kneifen die zuletzt doch, so wars jedenfalls auch bei mir :)

Wenn du denen aber sowas durchgehen läßt, ja - dann wissen die, daß man dich enschüchtern kann... und dann wird das nächste Mal nicht lange auf sich warten lassen!

ich kann auch keine zeugen oder beistand mitnehmen zu solchen Terminen, die Leute die ich kenne haben auch was besseres zu tun ...

warum fragst nicht mal hier im Forum, ob wer mitgehen könnte? Wo wohnst, in welcher Stadt?

und das Argument vom SB war einfach nur, das ich eben nachweisen soll, das ich mich selber auch um Arbeit bemühe und das wurde in der EGV festgehalten und daran gibts auch nichts zu rütteln(6 Stellen pro Monat, jeweils zum 15. und 30. mit je 3 Stellen melden)....

Kann man nicht, wenns keine Angebote gibt...
und: wenns die gibt, kann dir ja das Amt 3 nennen und du suchst dir 3 - wegen der Ausgewogenheit des Vertrages ;-)

Und: 18 (halt ich schon für zuviel) in 3 Monaten nachweisen: das würd ich als Gegenvorschlag bringen...

Ich glaub echt, dasi ch gleich anfange zu kotzen .,.................. Wie die auch noch mit einem reden....ich fühle mich so dermassen ohnmächtig.

Was hätte ich denn tun sollen?`Wie lange soll ich gegen sowas ankämpfen?
Soll ich meinen SB vors Gericht zerren?

Wer gibt mir denn Beistand? Ich war völlig hilflos vorhin und was ich auch sagte, der SB sagte ich solle mitwirken und somit kann/soll/wird die EGV nicht verändert.
Meinen Vorschlag hat er zu den Akten geheftet, durchgelesen geschweige denn drauf reagiert hat er nicht wirklich.

Was soll man denn da machen? exkrement verkackte Arschlöcher dort....diesen TEamleiter von meinem SB....ich kann echt nur sagen, der Typ soll beten das er mir nicht mal so begegnet....gott ich bin so dermassen angepisst..........................
Wenn du dich nicht wehren willst, es nicht mal versuchst, ja was erwartest du denn von uns?
 

claridge

Elo-User*in
Mitglied seit
23 November 2005
Beiträge
38
Bewertungen
0
Setz Deinen Namen selbst in die Mitgliederkarte, Vernetzung ist angesagt.

Diese Begleitprobleme kennen sicher viele hier. Probleme sind es vor allem deshalb, weil Berufstätige zu den Vormittagsterminen nicht mitgehen können. Es ist aber immens wichtig, da nicht alleine zu erscheinen: so manches Problem entsteht gar nicht erst, wenn der Antragsteller nicht alleine kommt.
Also, greif auf uns zurück. Viele hier haben vormittags Zeit. Und - wir kennen uns aus.
Nun, ich bin bereit für den Landkreis Altötting Begleitperson zu sein. Habe in Altötting eigene leidvolle Erfahrungen sammeln dürfen.
Irgendwie schaffe ich es nicht mich in die Mitgliederkarte einzutragen.
 

JackBrauer

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Januar 2008
Beiträge
8
Bewertungen
0
@Ludwigsburg

Das hat weniger mit Lust zu tun, sondern mehr mit der ZEit.
Ich hab mich am WE hier mal etwas schlau gelesen und bin dann Montag dahin.
Da ich unterschrieben habe, was hab ich nun noch für Möglichkeiten? Interessieren würde es mich schon ...

Fürs nächste Mal, werde ich das sicher anders machen, auch wenn ich hoffe, das es kein nächstes Mal gibt.
Wie es so kommt, hab ich gestern ne klasse Stelle gefunden wo ich mich next Monat vorstellen kann ... hoffentlich war nicht nur das erste Gespräch am Telefon und die Eckdaten des Jobs so verlockend ... :)
 
E

ExitUser

Gast
@Ludwigsburg

Das hat weniger mit Lust zu tun, sondern mehr mit der ZEit.
Ich hab mich am WE hier mal etwas schlau gelesen und bin dann Montag dahin.
Da ich unterschrieben habe, was hab ich nun noch für Möglichkeiten? Interessieren würde es mich schon ...

Fürs nächste Mal, werde ich das sicher anders machen, auch wenn ich hoffe, das es kein nächstes Mal gibt.
Wie es so kommt, hab ich gestern ne klasse Stelle gefunden wo ich mich next Monat vorstellen kann ... hoffentlich war nicht nur das erste Gespräch am Telefon und die Eckdaten des Jobs so verlockend ... :)
Ich wünsch es dir...
 
E

ExitUser

Gast
Nun, ich bin bereit für den Landkreis Altötting Begleitperson zu sein. Habe in Altötting eigene leidvolle Erfahrungen sammeln dürfen.
Irgendwie schaffe ich es nicht mich in die Mitgliederkarte einzutragen.
Du hast eine private Nachricht, denn ich suche eine Begleitung.
 

MaxDW

Neu hier...
Mitglied seit
12 August 2008
Beiträge
12
Bewertungen
0
Hallo Leute,
ich bin noch neu bei euch und irgendwie ist die ursprüngliche Frage ob mehrere EGV gleichzeitig erlaubt sind untergegangen, vielleicht hab ichs auch überlesen. Es würde mich aber iterressieren ob ich eine 2. EGV wenn die erste noch läuft, einfach ablehnen kann, ohne Sanktionen natürlich..

Gruß MaxDW
 

Braeburn1977

Elo-User*in
Mitglied seit
22 August 2008
Beiträge
168
Bewertungen
0
Hallo Leute,
ich bin noch neu bei euch und irgendwie ist die ursprüngliche Frage ob mehrere EGV gleichzeitig erlaubt sind untergegangen, vielleicht hab ichs auch überlesen. Es würde mich aber iterressieren ob ich eine 2. EGV wenn die erste noch läuft, einfach ablehnen kann, ohne Sanktionen natürlich..

Gruß MaxDW
Ist weder üblich noch in §15 SGBII vorgesehen.

Die argen tricksen aber gerne rum.. zB falls in deiner jetzigen steht "gültig bis zum xx-xx-xxxx, sofern zwischenzeitlich nichts anderes vereinbart wird"

dann hast du ja damit signaliseirt, durchaus eine komplett neue abschliessen zu wollen bzw die jetzige zu ändern.

Ist zwar komplett rechtswidrig, müsste dann aber erklagt werden.

Vor Unterschrift demnächst auf diesen unscheinbaren Satz achten und raus damit.

Schreibe - falls man dir damit ankommt - sicherheitshalber per Einschreiben :
"Da ich mit den Inhalten der momentan gültigen EinV. noch vollends zufrieden bin, sehe ich keinen Bedarf eine neue abschliessen zu wollen.
Ich mache Sie im Übrigen auch darauf aufmerksam, dass §15 des SGBII keine Änderungen oder gar den Neuabschluss zur Laufzeit vorsehen. Bitte teilen Sie mir mit, wenn Sie eine andere Rechtsauffassung haben bzw. begründen Sie mir stichhaltig und in für mich nachzuvollziehender Art und Weise die Notwendigkeit zum Abschluss einer neuen EinV."

Dann sollte Ruhe herrschen - falls die arge wider Erwarten mit einer Antwort kommt und auf solches besteht, dann ab damit ( und der alten EinV ) zum Anwalt.

Frage vorab : wurde mit dir überhaupt ein Profiling gemacht ?

Ohne solches ist gar keine EinV. zulässig.
 

DL aus K

Neu hier...
Mitglied seit
22 Juli 2006
Beiträge
12
Bewertungen
0
Frage vorab : wurde mit dir überhaupt ein Profiling gemacht ?

Ohne solches ist gar keine EinV. zulässig.
Wie sieht so ein Profiling eigentlich richtig aus?
Als ich mir vor einem Jahr eine EinV aufs Auge drücken lassen habe, hat die SB einfach mein Bewerberprofil aus der Jobbörse, was ich mal erstellt hatte als unsere Firma in Insolvenz ging, kopiert und als Dieses ausgegeben. Gelesen hat sie es sicher nie, denn wie kann man ein Profil eines Industrieelektronikers für eine AGH "Hilfsarbeiten in der Gemeinde" verwenden? Wiedergefunden hab ich mich dann als Forstarbeiter für 1,50 Euro...
Die EinV läuft demnächst aus, nun mach ich mir schon Gedanken, wie ich die Nächste abblocken kann.

MfG
DL
 
E

ExitUser

Gast
Eine zweite EGV ist nur gültig, wenn sie unterschrieben wird. Wie Braeburn sagte, sieht das Gesetz sie nicht vor. Das Gesetz verbietet sie aber auch nicht. D.h. sie ist nicht "rechtswidrig" und auch nicht "unzulässig". Da eine "Vereinbarung" immer eine unterschrift von beiden Teilen voraussetzt, brauchst du die 2. vorgelegte EGV nicht zu unterschreiben. Das schicken die dir niemals per VA.

Wenn du denen schreibst (nicht sagst), dass du keine 2. haben willst, wirst du laut die Zähne knirschen hören und bis zum Abschluss der 1. EGV Ruhe haben.
 
E

ExitUser

Gast
Wie sieht so ein Profiling eigentlich richtig aus?
Als ich mir vor einem Jahr eine EinV aufs Auge drücken lassen habe, hat die SB einfach mein Bewerberprofil aus der Jobbörse, was ich mal erstellt hatte als unsere Firma in Insolvenz ging, kopiert und als Dieses ausgegeben. Gelesen hat sie es sicher nie, denn wie kann man ein Profil eines Industrieelektronikers für eine AGH "Hilfsarbeiten in der Gemeinde" verwenden? Wiedergefunden hab ich mich dann als Forstarbeiter für 1,50 Euro...
Die EinV läuft demnächst aus, nun mach ich mir schon Gedanken, wie ich die Nächste abblocken kann.

MfG
DL
Das Profiling bekommst du nicht zu sehen, denn es ist ein hausinterner Vorgang der ARGE. Wenn du Glück hast, lässt die SB dir einen Blick in ihr Netz zu. Bitte sie doch darum.

Da die EGV mit jedem "erwerbsfähigen Leistungsempfänger" abgeschlossen werden soll (§ 15 SGB II), muss spätestens vor Abschluss der EGV die Erwerbsfähigkeit festgestellt werden bzw. aktualisiert werden. Sie dient auch der korrekten Vermittlung.

In ein Profiling gehören die Daten aus dem Lebenslauf rein. Es gehören zusätzlich noch alle Einschränkungen rein.

1. Die gesundheitlichen (wer ein Rückenleiden hat, darf nicht heben, wer eine Allergie auf etwas hat, darf damit beruflich nicht in Kontakt kommen etc.)

2. Die familiären (wer die Oma im Haushalt betreuen muss, ist beschänkt erwerbsfähig, wer kleine Kinder betreuen muss, darf nicht außerhalb der Schulzeit oder der Kita-Öffnugnszeit vermittelt werden) etc.

3. Die Mobilität (wer kein Auto hat, darf nur dahin vermittelt werden, wo man mit Auto hinkommt)

4. Anderes: Z.B. Schulden, besondere Stärken und Schächen.

Hierfür kann die SB Atteste fordern, aber auch zum Amtsarzt oder zum psychologischen Dienst schicken.

Es ergibt sich sowohl aus § 15 SGB II wie aus der Arbeitsanleitung (Geschäftsanweisung 28/2006 auf der homepage der ARGE), dass das Profiling vor Erstellung der EGV gemacht werden muss. Es ist deshalb nicht zulässig, per EGV zu einer Fremdfirma zwecks Erstellung eines Profilings, oder per EGV zum Amtsarzt geschickt zu werden. Die Erwerbsfähigkeit muss vor Abschluss eines Integrationskonzeptes erstellt oder aktualisiert sein.

Wenn du eine EGV erhälst, dann unterschreibe bitte nicht sofort. Nimm das mit und stell das ins Forum. Da müsste ein Gegenvorschlag ausgearbeitet werden.
 

DL aus K

Neu hier...
Mitglied seit
22 Juli 2006
Beiträge
12
Bewertungen
0
@Mobydick, danke für die Informationen, diese Sachen waren noch nie im Gespräch.
Zur letzten EinV bin ich wie der "Dumme zur Ohrfeige" gekommen, hatte ja nach 33 Jahren erstmals das "Vergnügen" und immer noch die optimistische Meinung bald wieder in Arbeit zu sein. Einem Schreiben der ARGE "wir freuen uns, Ihnen folgenden Arbeitsplatz vorschlagen zu können" folgend ging das recht "lemmingmäßig" zu, bei der Versammlung der "Auserwählten" wurde ein Stapel Papier rumgereicht, was die Verträge darstellen sollte. Alle unterschrieben, wie immer, wie sie meinten (also auch ich, der "Neue"), dann kam eine Arbeitsschutzbelehrung und die freudige Mitteilung, am Montag geht es los...
Was ich da mit unterschrieben hatte, wurde mir erst klar, als ich mich weigern wollte, Arbeiten durchzuführen, die dem örtlichen Forstbetrieb, Gartenbau und anderen Gewerken, die früher dazu von der Gemeinde beauftragt wurden, förmlich die Arbeit weg nehmen. Da machte man mich darauf aufmerksam, arbeiten und Schnautze halten oder 30% Abzug, das hab ich schließlich unterschrieben. Ich hab ja nix gegen die Arbeit, aber nicht auf diese Art und Weise!
Ist halt auf dem Dorf immer etwas heikel, wenn man sich gegen was stellt, was nicht so sein sollte, einige sind echt auf die paar Euronen angewiesen und machen das schon regelmäßig, wenn man denen das versaut ist man der "Nestbeschmutzer". Der Träger, die Gemeinde und die Arge waren gar erstaunt, das da jemand Bedenken hat, so was hatte man bisher nicht erlebt. Es ist alles rechtens und ja auch notwendig und man macht es ja auch schon immer so...
OK, gehört eigentlich nicht ganz hier her, wollte ich nur mal loswerden, warum mir schon vor der nächsten EinV graut.

MfG
DL aus K
 
E

ExitUser

Gast
Die nächste EGV ist dir sicher. Die steckst du ein. Diskutiere nicht viel. Einfach einstecken. Wenn das Profiling fehlt und die EGV nicht in Ordnung ist, muss das alles schiftlich reklamiert werden. Mündlich redest du gegen eine Wand. Einstecken und ins Forum stellen, oder zu einer Erwerbsloseninitiative gehen. Es kann dich keiner sanktionieren, wenn du dir ein paar Tage Zeit für eine Vertragsüberprüfung nimmst. Und wenn du dem Druck nicht stand hälst, nehme einen Beistand nach § 13 SGB X mit. Irgend jemand deines Vertrauens. Dann bleiben dir die Frechheiten und die Nötigungen erspart.

Zu deiner Info: Das ist nicht nur im Dorf bei Euch so schlimm. Überall. Am schlimmsten ist es bei kommunalen Trägern, denn die brauchen sich nicht einmal an die Anweisungen der ARGE zu halten. Aber auch die ARGEn der Großstädte können verdammt übel sein.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten