Einfamilienhaus Heizkosten

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Fraggle

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
957
Bewertungen
257
Hallo Leute,
ich habe eine Frage zu den Kosten der Beheizung von einem Einfamilienhaus.

In den vergangenen Jahren hat das Jobcenter jeweils die Kosten der Beheizung für das Haus gesamt ermittelt und dann entsprechend bewillt.
Da ich nicht alleine wohne wurden diese Kostend dann anteilig aufgeteilt.

Nun geht das Jobcenter plötzlich dazu über einen Antrag von jedem Bewohner separat für die Heizkosten zu bewilligen.
Dies bedeutet, dass es nun nicht nur zu überschneidenen Bewilligungszeiträumen kommt, sondern die jeweiligen Mitbewohner sozusagen zeitweilig von der gezahlten Betankung eines der Bewohner die Heizung und Warmwasser mitbenutzen müßen ohne anteilig dafür gezahlt zu haben.

Ist ein solches Vorgehen überhaupt zulässig?
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.874
Bewertungen
1.267
Hallo Fraggle,
versuchen dir jetzt das Leben schwer zu machen, Fragen im Text.

Hallo Leute,
ich habe eine Frage zu den Kosten der Beheizung von einem Einfamilienhaus.

In den vergangenen Jahren hat das Jobcenter jeweils die Kosten der Beheizung für das Haus gesamt ermittelt und dann entsprechend bewillt.
Da ich nicht alleine wohne wurden diese Kostend dann anteilig aufgeteilt.

Ihr wart aller HZ4rer?

Nun geht das Jobcenter plötzlich dazu über einen Antrag von jedem Bewohner separat für die Heizkosten zu bewilligen.

Finanziert ihr euch immer noch alle über HZ4, keiner eine Ausbildung angefangen, 400€ Jober, Aufstocker, SGBXII etc.?

Dies bedeutet, dass es nun nicht nur zu überschneidenen Bewilligungszeiträumen kommt, sondern die jeweiligen Mitbewohner sozusagen zeitweilig von der gezahlten Betankung eines der Bewohner die Heizung und Warmwasser mitbenutzen müßen ohne anteilig dafür gezahlt zu haben.

Ihr wohnt aller zusammen in einer Bedarfsgemeinschaft(BG), kein Untermietvertrag oder ähnliches? Du bist das so zu sagen Oberhaupt der BG?

Ist ein solches Vorgehen überhaupt zulässig?

Zum jetzigen Zeitpunkt muß da mindestenst noch ein BG Mitglied einen Antrag auf Hilfe zum Lebensunterhalt gestellt haben, verstehe so die Verschiedenheit der Antragszeiträume nicht!?!

Mehr dann
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.294
Bewertungen
26.817
Anhand von was mach das JC das denn?

Stellt der eigentümer denn jedem die entsprechenden Heizkostenabrechnungen aus? Und wie und warum tut er das?
 

Fraggle

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
957
Bewertungen
257
Ja es hat sich was verändert. Ein Mitglied der WG hat Bürgerarbeit bekommen.

Überschneidende Bewilligungen sind so: Mitglied 1 bekommt Heizkosten für 6 Monate November bis April, Mitglied 2 bekommt Heizkosten für 1 Jahr beginnend ab März usw. .

Ist Eigenheim, Betankungen müßen gezahlt werden. Wie will man da wissen welchen Anteil wer an Betankungen zu zahlen hat?

Ist ein solches Vorgehen überhaupt zulässig?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten