Eine Vorpfändung nach § 845 ZPO von Inkassounternehmen erhalten ohne Pfändungsbeschlu

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Trolljenta

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 März 2015
Beiträge
35
Bewertungen
25
Hallo,

vor gut zwei Wochen hatte ich hier einen Thread eröffnet, wo es darum ging das meiner Schwiegertochter das Konto gepfändet wurde und nun alle Sozialleistungen nicht mehr zur Verfügung stehen, die zwei Erwachsenen und zwei Kinder (darunter ein Säugling) mittellos sind.

Eine einstweilige Anordnung bei Gericht wurde zwar beantragt aber bis Heute noch nicht darüber entschieden.

Nun ja, der Monat ist so gut wie geschafft aber nachdem sich die Aufregung etwas gelegt hat habe ich so meine Zweifel an der Rechtmäßigkeit dieser Pfändung.

Die Sache verhält sich wie folgt:

Am 14.03.2015 erhielt meine Schwiegertochter zwei Schreiben von ihrer Bank. In dem einen wurde ihr mitgeteilt das seitens der UGV Inkasso eine Vorpfändung nach §845 ZPO in Höhe von 479,- Euro vorliegen würde und das Konto somit gesperrt wäre.
Im zweiten Schreiben teilte die Bank mit, das sie aufgrund dem vorliegenden Pfändungsbeschluss das Konto zum 30.04 kündigen würden.

Heute am 28.3.2015 erhält meine Schwiegertochter ein Schreiben dieses Inkassounternehmens, UGV Inkasso, welche laut Schreiben für die FKH GbR diese Forderung eintreibt.
Darin wird auf die bestehende Vorpfändung des Kontos hingewiesen, jedoch mit einem Betrag von 597,- Euro. Um sich die Kosten des gerichtliche Mahnverfahren sowie die Gerichts- und Anwaltskosten für den Pfändungsbescheid und Gerichtsvollzieher zu sparen solle sie bis zum 04.04.2015 die beigefügte Ratenzahlung unterschrieben zurücksenden (Kosten dafür noch einmal 87,- Euro) und einen Teilbetrag (Ratenzahlung) vornehmen sowie einen Dauerauftrag über diesen Ratenbetrag bei ihrer Bank veranlassen und bestätigen lassen.

Nun macht mich das ganze stutzig, weder meine Schwiegertochter noch mein Sohn haben je etwas von einer FKH GbR gehört oder sind sich bewusst dort Schulden zu haben.
Und bis jetzt sind wir davon ausgegangen, das eine Kontopfändung nur mit Pfändungsbeschluss möglich ist, darf dieses Inkassounternehmen einfach schon mal Gelder einfrieren bevor es ein Mahn- und Pfändungsverfahren einleitet??
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.663
Bewertungen
445
AW: Eine Vorpfändung nach § 845 ZPO von Inkassounternehmen erhalten ohne Pfändungsbes

vor gut zwei Wochen hatte ich hier einen Thread eröffnet, wo es darum ging das meiner Schwiegertochter das Konto gepfändet wurde und nun alle Sozialleistungen nicht mehr zur Verfügung stehen, die zwei Erwachsenen und zwei Kinder (darunter ein Säugling) mittellos sind.
Wo ist der Thread ?

Nun macht mich das ganze stutzig, weder meine Schwiegertochter noch mein Sohn haben je etwas von einer FKH GbR gehört oder sind sich bewusst dort Schulden zu haben
Es muss aber ein Titel existieren
lexexakt Rechtslexikon - Glossar

Mehr Infos zur sache !!!!!!

Ist es ein P Konto ?

Verlink evtl mal das Inkasso bzw RA Schreiben (Namen und anschrift abdecken)

UGV/FKR bzw Wehner und Kollegen haben es bekanntermasen faustdick hinter den Ohren
 

Trolljenta

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 März 2015
Beiträge
35
Bewertungen
25
AW: Eine Vorpfändung nach § 845 ZPO von Inkassounternehmen erhalten ohne Pfändungsbes

Hallo Inkasso,

zu 1.) https://www.elo-forum.org/alg-ii/14...ng-voellig-mittellos-man-kurzfristig-tun.html

Zu 2.) Nein es ist kein P-Konto und wie gesagt durch die Bank gekündigt. Ein neues Konto ist natürlich eingerichtet und dieses mal auch als P-Konto.

Zu 3.) Das Schreiben habe ich natürlich nicht hier, ist bei meiner Schwiegertochter und die wohnt einige KM weiter weg :icon_eek:

So wie es klingt denke ich mal, ist es der beste Rat, ihnen zu sagen sie sollen sich am Montag einen Beratungsschein holen und ab zum Anwalt ?!
 

Trolljenta

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 März 2015
Beiträge
35
Bewertungen
25
AW: Eine Vorpfändung nach § 845 ZPO von Inkassounternehmen erhalten ohne Pfändungsbes

Also da Schreiben der UGV Inkasso GmbH lautet wie folgt:

Sehr geehrte Frau XXXXXXX,

wir haben Sie kürzlich davon benachrichtigt, dass eine Pfändung bevorsteht.((sog. vorläufiges Zahlungsverbot oder Vorpfändung); dieses Zahlungsverbot wurde dem Drittschuldner bereits zugestellt und ist seitdem in Kraft.

Eigentlich müssten wir die Akte jetzt an unsere Vertragsanwälte geben, die dann einen gerichtlichen Pfändungs- und Überweisungsbeschluss beantragen werden. Die dadurch entstehenden Anwalts-, Gerichts-, und Gerichtsvollzieherkosten würden Ihre Schulden aber um mindestens 50,- Euro erhöhen, von den Unannehmlichkeiten gar nicht zu reden die mit einer Pfändung verbunden sind.

Wir sind bereit die Vorpfändung zurückzunehmen, wenn Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

1. Sie senden uns beiliegende Teilzahlungsvereinbarung unverzüglich, vollständig ausgefüllt und unterschrieben, im original an uns zurück und
2. richten bei Ihrer Bank einen monatlichen Dauerauftrag, in der Höhe der monatlichen Rate ein, und lassen uns die schriftliche Bestätigung Ihrer Bank zukommen und
3. zahlen die erste Rate unmittelbar nach erhalt dieses Schreibens auf das oben angegebene Konto ein (per Bareinzahlung falls Ihre Bank, keine Überweisung zulassen sollte)

Sollten wir aber bis zum 3.04 nichts von Ihnen hören, werden die Rechtsanwälte unserer Mandantschaft einen gerichtlichen Pfändungs- und Überweisungsbeschluss beantragen.
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.663
Bewertungen
445
AW: Eine Vorpfändung nach § 845 ZPO von Inkassounternehmen erhalten ohne Pfändungsbes

Ist es absolut sicher das tituliert ist ?

(Gerichtlicher Mahnbescheid plus Vollstreckungsbescheid wird zugestellt
Bei beiden gibt es die Möglichkeit kostenlos Rechtsmittel einzulegen durch Widerspruch bzw Einspruch)

Was sagt die Tochter ?
 

Trolljenta

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 März 2015
Beiträge
35
Bewertungen
25
AW: Eine Vorpfändung nach § 845 ZPO von Inkassounternehmen erhalten ohne Pfändungsbes

Meine Schwiegertochter, genauso wie mein Sohn sagen sie hätten weder einen Mahnbescheid noch einen Vollstreckungsbescheid erhalten. Die beiden sind sich sicher, jedoch würde ich hierfür meine Hand nicht ins Feuer legen :-(
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.663
Bewertungen
445
AW: Eine Vorpfändung nach § 845 ZPO von Inkassounternehmen erhalten ohne Pfändungsbes

Meine Schwiegertochter, genauso wie mein Sohn sagen sie hätten weder einen Mahnbescheid noch einen Vollstreckungsbescheid erhalten. Die beiden sind sich sicher, jedoch würde ich hierfür meine Hand nicht ins Feuer legen :-(
Solche Sachen gehen normalerweise nicht unter
Du hast bestimmt schon ergoogelt um was für Zeitgenossen es sich bei UGV/FKR handelt

Lies mal hier : Evtl flunkert auch die Gegenseite !
fkh und kontopfändung

Verbraucherdienst e.V.: FKH GBR ?UGV Inkasso- Rechtsanwaelte Moosbach

Im anderen Forum ist mein Nick "thehellion"
 

Trolljenta

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 März 2015
Beiträge
35
Bewertungen
25
AW: Eine Vorpfändung nach § 845 ZPO von Inkassounternehmen erhalten ohne Pfändungsbes

Danke, das war schon einmal sehr hilfreich :) gerade das von dem Verbraucherdienst!! Ausgedruckt und geht morgen mit zum Anwalt !!
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.663
Bewertungen
445
AW: Eine Vorpfändung nach § 845 ZPO von Inkassounternehmen erhalten ohne Pfändungsbes

Danke, das war schon einmal sehr hilfreich :) gerade das von dem Verbraucherdienst!! Ausgedruckt und geht morgen mit zum Anwalt !!
wenn die in Wahrheit gar keinen Titel haben - den müssten sie nach Ablauf der Frist auf jeden Fall vorlegen - wird das geld auch nicht weitergeleitet

Wie gesagt : Es könnte sein das die letzten Endes nur scharf auf die Unterschrift sind (Ratenzahler/Schuldanerkenntnis)

Das sind Schlitzohren vor dem Herrn
 

Trolljenta

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 März 2015
Beiträge
35
Bewertungen
25
AW: Eine Vorpfändung nach § 845 ZPO von Inkassounternehmen erhalten ohne Pfändungsbes

wenn die in Wahrheit gar keinen Titel haben - den müssten sie nach Ablauf der Frist auf jeden Fall vorlegen - wird das geld auch nicht weitergeleitet

Wie gesagt : Es könnte sein das die letzten Endes nur scharf auf die Unterschrift sind (Ratenzahler/Schuldanerkenntnis)

Das sind Schlitzohren vor dem Herrn

Nun ja, mit Ablauf der Frist ist auch Kündigungsstichtag und dann will die Bank sämtliches Guthaben dem Gläubiger überweisen...ob die dann noch auf einen Pfändungsbeschluss wert legen oder einfach sagen "hupela" ??
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.663
Bewertungen
445
AW: Eine Vorpfändung nach § 845 ZPO von Inkassounternehmen erhalten ohne Pfändungsbes

Nun ja, mit Ablauf der Frist ist auch Kündigungsstichtag und dann will die Bank sämtliches Guthaben dem Gläubiger überweisen...ob die dann noch auf einen Pfändungsbeschluss wert legen oder einfach sagen "hupela" ??
So einfach geht das nicht
Das macht die Bank nur wenn der Pfändungs- und Überweisungsbeschluss vorgelegt wird
(siehe post 28 im fsb Forum)

Würden die das ohne Pfändungs und Überweisungsbeschluss überweisen hätte die bank ein Problem - glaube nicht das die Bank so doof ist
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten