Eine schöne Bescherung (Kreuzberg/ Berlin)

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Während in Berlin die Armut zunimmt, die Mieten steigen, Menschen zunehmend aus allen gesellschaftlichen Bereichen ausgegrenzt werden, erhöht das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg den Druck auf marginalisierte Menschen durch unverschämte "Geschenke" zu Weihnachten.

Die Spatzen pfeifen es von den Dächern: immer mehr Menschen leben auch in Berlin in Armut, die gesellschaftliche Ausgrenzung nimmt in allen Bereichen zu. Dramatisch ist diese Entwicklung im Bildungsbereich, wo Menschen mit geringen Einkommen kaum Chancen auf eine angemessene Ausbildung haben, im sozialen Bereich, im gesundheitlichen Bereich (Menschen mit geringen Einkommen haben eine deutlich niedrigere Lebenserwartung), auf dem Arbeitsmarkt natürlich, bei kultureller Teilhabe. Infolge der schnell steigenden Mieten kommt seit einiger Zeit auch eine räumliche Ausgrenzung - die Verdrängung von Menschen mit geringen Einkommen aus der Innenstadt - hinzu.

Direkt verantwortlich für diese Entwicklung sind in Berlin die sogenannten "linken" Parteien: auf Senatsebene die PDS (nennen wir sie nicht "Linke") und die SPD, im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg SPD, PDS und "Grüne", auf welche ca. 80 Prozent der Abgeordneten der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) entfallen. Auf Senatsebene wird gerne auf Arbeitslose und Menschen mit geringem Einkommen geschimpft, wird eine Politik zugunsten der Interessen der Konzerne und der eigenen Taschen verfolgt. Ergibt mal wieder eine Studie, daß etwa mit Hartz IV eine angemessene Ernährung nicht möglich ist, nimmt Finanzsenator Sarrazin das nicht zum Anlass, an Hartz IV was zu ändern, sondern produziert einen angeblich finanzierbaren Ernährungsplan für Hartz IV-Empfänger_innen. Auf Bezirksebene in Friedrichshain-Kreuzberg setzt sich diese Entwicklung nahtlos fort - siehe etwa das Beispiel "MediaSpree". Gerade in Friedrichshain-Kreuzberg finden gerade massive Verdrängungsprozesse statt - doch das einzige, was etwa die Grünen an den sogenannten "CarLofts", Luxuswohnungen am Ufer mit Autoaufzug, kritisieren, ist, dass es ein Stockwerk weniger doch auch getan hätte. Und während die Mieten explodieren, wird der Investorenverein "MediaSpree" (in dessen Beirat übrigens auch der grüne Bürgermeister Schulz sitzt) mit hunderttausenden Euro gefördert.

In dieser Situation nun tritt das Bezirksamt mit einer auf den ersten Blick humanitären Geste an die Einwohner_innen heran. Zu Weihnachten erhalten alle auf Bezirksknete angewiesenen Menschen in Friedrichshain-Kreuzberg eine (in neutralem weiss gehaltene) Warentüte des Bezirksamtes, die es in sich hat.

Dieser Beitrag des Bezirksamtes zur angemessenen Ernährung enthält:
1 Dose Heringsfilet in Tomatensauce
1 Packung Teebeutel (Schwarzer Tee, anscheinend Aldi, 50 Stück)
200 Gramm Westhof Kaffee (für Gastronomie-Kaffeemaschinen hergestellt)
1 Dose Ananas (400 Gramm, "leicht gezuckert")
1 Beutel "Capri-Sonne" (Geschmacksrichtung "Jungle Drink")
1 Apfel
200 ml. Zitronensaft-Extrakt
50 Gramm Waldhonig
1 Fertigkuchen (400 Gramm, "a la russische Schokolade", "mit Rum")
125 Gramm ExitUser-Steine
1 Schokoladen-Weihnachtsmann (20 Gramm)
de.indymedia.org | Eine schöne Bescherung (Kreuzberg/ Berlin)

dazu schreib ich jetzt mal nix ......
 
E

ExitUser

Gast
Würde mir solch eine Tüte gegeben ich tät sie nicht annehmen.
Ich finde es heuchlerisch.
Für die Strassenleute ist es allerdings anders, die würden sich freuen.
Ich weiss nicht, ob man diese Geste gut heissen soll.
 

Mandy32

Elo-User*in
Mitglied seit
23 August 2008
Beiträge
139
Bewertungen
0
Die Wuerde des Menschen ist unantastbar!AHA

Also ich will nur mal ein Beispiel zeigen,das es auch anders und wirklich wuerdevoll geht!
Von unserem Rathaus haben wir dieses Jahr ,dieses Paket bekommen.Dieses Paket wird generell an aermere Menschen oder Grossfamilien geschickt(auch persoenlich uebergeben).
Es beinhalted ,einen kleinen Stollen,Pralinen,Reaucherlachs,guten Rotwein,Qualitaetssekt aus naeheren Anbaugebieten,Ferrero Kuesschen,Kokospralinen(bin nicht sicher ob da noch was war)

Das ist eine nette und ehrliche Geste und auch nicht gesetzlich vorgeschrieben und OHNE diesen Nannyfinger in Bezug auf den guten Roten oder den Sekt.

Ich ahne schon jetzt werden wieder welche schimpfen,allerdings ist dieses Paket nicht als Ueberlebenspaket gedacht sondern wirklich als "kleine"Weihnachtsfreude!

LG MANDY
 

Anhänge

  • Diemeringen 13.Dezember 08 040.jpg
    Diemeringen 13.Dezember 08 040.jpg
    129,7 KB · Aufrufe: 113

Jenie

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 März 2007
Beiträge
2.211
Bewertungen
71
AW: lebensmittelpakete für "bedürftige" zu weihnachten

oh oh da haben welche ganz schön ins Fettnäpfchen getreten.....
 

Jenie

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 März 2007
Beiträge
2.211
Bewertungen
71
Sehr schön mandy. Da sollten sich die Kreutzberger fürs nächsten mal ein Beispiel dran nehmen
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten