Eine nette Mail bekommen

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Ich habe heute eine nette Mail bekommen und was dort steht,stimmt genau:

Hallo, Kollege;
Makaber, aber manchmal denken mein Mann (69) und ich (51) auch so ähnlich. Wir sind
viel zu friedlich und angepasst.
Keinen Job, kein Geld, keine Perspektive, aber Kinder und Pflichten . . .
Integration ist nur für andere vorgesehen (Migranten, junge Leute ect.), wir sind UP
(unerwünschte Personen), andere VIPs (Freunde, willkommen, finanz. hofiert).
Wir werden zwar aktiver und mehr, aber das reicht noch nicht, die Regierung boxt
ein unsoz. Gesetz nach dem anderen durch. Sie sind ja nicht betr. und am Ende.
Ich erhalte nur noch 1/3 Alg 2, mein Mann eine Nullrunde nach der anderen.
Billig einkaufen, sparen ohne Ende (bei 2 gr. Kindern), Pläne zunichte, Träume
Bleiben welche . . .
Hier im Dorf zählen neue Häuser, gr. PKWs und Urlaub ect., nicht Bildung; ersteres
können sich auch nach kurzer Zeit sog. Deutsche leisten, die aus Russland eingeflogen
werden, aufwendig integriert und finanz. hofiert werden. Tabuthema Fremdleistungen.
Immer mehr bleiben ganz zu Hause (Alg 2, Rente ect.), auch junge Leute ohne gr.
Interessen. Halte diese Politik bei kaputten Kassen für kontraproduktiv den Ein -
heimischen gegenüber, die eingezahlt haben, jahrelang gelernt und gearbeitet haben.
Auf den Hartz IV betr. wird ständig herumgetrampelt, wir sind keine Asozialen, die
nie gearbeitet haben, sondern viele ältere AN mit Kindern.Gerade für sie müssen
Wir weiterkämpfen, Denn sie sind auch betr. Wir brauchen nicht mehr Kinder,
auch von Eingewanderten nicht, da schon die hierlebenden keine Arbeit finden, es
Zu wenig Lehrstellen gibt.
Also Kopf hoch und weitermachen, Gruss aus dem Westerwald - Dagmar.
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
ersteres
können sich auch nach kurzer Zeit sog. Deutsche leisten, die aus Russland eingeflogen
werden, aufwendig integriert und finanz. hofiert werden.
Ich glaube das Thema ist doch schon oft besprochen worden, das man das Problem nicht darauf eingrenzen kann, oder?
 
E

ExitUser

Gast
omg, manche wollen es einfach nicht begreifen, geht bei mir im Kurs den ich momentan besuche genauso anstatt zu erkennen wer der wahre Feind ist nämlich das Kapitel bzw. die Leute die selbiges immer mehr nach oben verteilen wird geschimpft aber der "böse" Russanddeutsche hat doch dies und das.

Der wahre Feind sitzt in Brüssel, Berlin und den Konzernen wer das nicht begreift dem ist echt nimmer zu helfen oder der will sich nicht helfen lassen oder hat aus der Geschichte nichts gelernt.
:kotz:
 

alpha

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juni 2006
Beiträge
1.173
Bewertungen
80
Schmarasit meinte:
omg, manche wollen es einfach nicht begreifen, geht bei mir im Kurs den ich momentan besuche genauso anstatt zu erkennen wer der wahre Feind ist nämlich das Kapitel bzw. die Leute die selbiges immer mehr nach oben verteilen wird geschimpft aber der "böse" Russanddeutsche hat doch dies und das.

Der wahre Feind sitzt in Brüssel, Berlin und den Konzernen wer das nicht begreift dem ist echt nimmer zu helfen oder der will sich nicht helfen lassen oder hat aus der Geschichte nichts gelernt.
:kotz:
So isses. Auserdem kann man Leuten keinen Vorwurf dir nur die Vorgaben der Politik "ausnutzen". Falls das das richtige Wort ist....
 
E

ExitUser

Gast
muensterland1 meinte:
[ ... ] sog. Deutsche [ ... ]
Woher kommt das "sogenannte"? Es handelt sich hier um Deutsche Staatsbürger, die das gleiche Recht haben, hier zu leben. Frei von Repressalien und gleichberechtigt.
Schau mal in den Art. 116 Grundgesetz und den §4 Bundesvertriebenengesetz. Mehr gibt's dazu eigentlich nicht zu sagen.
Woher kommt eigentlich diese seltsame Einstellung und die Verallgemeinerung? Es mag ja sein, dass ein Spätaussiedler einmal etwas mehr beantragt, als ihm zusteht. Das soll ja auch bei ALG 1 und 2 Empfängern vorkommen. Aber wie verschwindend gering ist der Prozentsatz in beiden Fällen? Oder gibt es evtl konkrete Zahlen?
Ziehe lieber die wahren Schuldigen zur Verantwortung und suche sie nicht da, wo es keine gibt!
 
E

ExitUser

Gast
eben habe auch schon lange die Vermutung das diese rechte Gesinnung mehr oder weniger still und heimlich geduldet wird um von den wahren Zielen abzulenken. Man sieht ja wohin der Zug grad fährt , siehe MWST, Unternehmensentlastungen usw.
 

Acacia

Neu hier...
Mitglied seit
6 April 2006
Beiträge
72
Bewertungen
0
5-10jahre!!dann gibts nen bürgerkrieg!denn der der nichts hat,muss irgendwo was herbekommen!oder nicht?man hat nen sündenbock gefunden,und diese mail ist für mich teils propaganda,um einfach die wahren verursacher dieser ganzen SCH__SSE zu verbergen.
 
E

ExitUser

Gast
Die wahren Verursacher werden nicht verborgen.Es ist nur die Wut,die aufkommt.Die Wut gegenüber Politiker und Manager wie Esser,Ackermann.Das schürt nicht unbedingt rechts,sondern mehr die Bereitschaft zu Gewalt. Und grade solche Verbrecher,welche nicht einmal Steuern zahlen,weil sie angeblich viele Aufwendungen haben,die reißen das Maul noch auf.Aber nur,weil sie einen Bodygard haben.Wehe,sie gehen alleine auf die Straße...
Und die neue Revolution,sie wird bald kommen.
 

Andi_

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 April 2006
Beiträge
647
Bewertungen
1
Schmarasit meinte:
omg, manche wollen es einfach nicht begreifen, geht bei mir im Kurs den ich momentan besuche genauso anstatt zu erkennen wer der wahre Feind ist nämlich das Kapitel bzw. die Leute die selbiges immer mehr nach oben verteilen wird geschimpft aber der "böse" Russanddeutsche hat doch dies und das.

Der wahre Feind sitzt in Brüssel, Berlin und den Konzernen wer das nicht begreift dem ist echt nimmer zu helfen oder der will sich nicht helfen lassen oder hat aus der Geschichte nichts gelernt.
:kotz:
Russlanddeutsche sind Volksdeutsche welche Jahrzehnte in Russland unterdrückt wurden. Im Stalinismus extrem, die Toten haben kein Denkmal, im Kommunismus späterer Zeit ebenfalls, selbst heute in der "Demokratie" sind sie gemieden. Ihre Hoffnungen in ihre Heimat sind teilweise sehr überzogen, viele sind von dem Deutschland welches sie vorfinden enttäuscht. Sie hatten schon dort Probleme mit Studium und Beruf, weil sie Deutsche sind, trotzdem haben sie sich durchgebissen und finden hier nun keine Arbeit weil sie Russen sind. Sie haben in der Regel viel aufgegeben, die Kindeskinder unserer Vorfahren ihre Heimat. Ich finde jede Unterstützung zur Migration haben sie sich am redlichsten von allen Migranten verdienst und halte Meinungen wie die besagte schlicht für strafbar im Sinne § 130 StPO. Das musste jetzt einfach mal raus :pfeiff:
 

barbara

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Juni 2005
Beiträge
27
Bewertungen
0
Andi_ meinte:
Russlanddeutsche sind Volksdeutsche welche Jahrzehnte in Russland unterdrückt wurden. Im Stalinismus extrem, die Toten haben kein Denkmal, im Kommunismus späterer Zeit ebenfalls, selbst heute in der "Demokratie" sind sie gemieden. Ihre Hoffnungen in ihre Heimat sind teilweise sehr überzogen, viele sind von dem Deutschland welches sie vorfinden enttäuscht. Sie hatten schon dort Probleme mit Studium und Beruf, weil sie Deutsche sind, trotzdem haben sie sich durchgebissen und finden hier nun keine Arbeit weil sie Russen sind. Sie haben in der Regel viel aufgegeben, die Kindeskinder unserer Vorfahren ihre Heimat. Ich finde jede Unterstützung zur Migration haben sie sich am redlichsten von allen Migranten verdienst und halte Meinungen wie die besagte schlicht für strafbar im Sinne § 130 StPO. Das musste jetzt einfach mal raus :pfeiff:
Andi: :daumen: (im allgemeinen)

aber, was "strafbar" betrifft: wahrscheinlich eher nicht.
Hier im Dorf zählen neue Häuser, gr. PKWs und Urlaub ect., nicht Bildung; ersteres
können sich auch nach kurzer Zeit sog. Deutsche leisten, die aus Russland eingeflogen
werden, aufwendig integriert und finanz. hofiert werden. Tabuthema Fremdleistungen.
Immer mehr bleiben ganz zu Hause (Alg 2, Rente ect.), auch junge Leute ohne gr.
Interessen. Halte diese Politik bei kaputten Kassen für kontraproduktiv den Ein -
heimischen
gegenüber, die eingezahlt haben,.....
Hier wird Stimmung gemacht bzw. widergegeben -m.E. eine ganz üble- die eine kleine Gruppe von Mitbürgern ausgrenzen soll. Das ist diskriminierend, aber wohl nicht belegbar :( strafbar.
 

Andi_

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 April 2006
Beiträge
647
Bewertungen
1
barbara meinte:
Andi: :daumen: (im allgemeinen)

aber, was "strafbar" betrifft: wahrscheinlich eher nicht.
Natürlich ist das nicht Strafbar, strafbar wäre die gleiche Zitierung ersetzt "Russlanddeutsche" durch "Juden". Russlanddeutsche wie Deutsche allgemein sind "Ausnahmen" beim § 130 StPO. Mir ist kein Fall bekannt, in dem ein Ausländer wegen seiner rassistischen Meinung gegenüber Deutschen verurteilt worden wäre? Trotzdem kommentiere ich es so, als würde es sich bei den Russlanddeutschen um Juden handeln, welche zurückgekehrt in ihre Heimat Deutschland solchen Anfeindungen ausgesetzt wären. Moralisch ist es richtig, du bestreitest dies nicht :pfeiff:
 

barbara

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Juni 2005
Beiträge
27
Bewertungen
0
Andi_ meinte:
barbara meinte:
Andi: :daumen: (im allgemeinen)

aber, was "strafbar" betrifft: wahrscheinlich eher nicht.
Natürlich ist das nicht Strafbar, strafbar wäre die gleiche Zitierung ersetzt "Russlanddeutsche" durch "Juden". Russlanddeutsche wie Deutsche allgemein sind "Ausnahmen" beim § 130 StPO. Mir ist kein Fall bekannt, in dem ein Ausländer wegen seiner rassistischen Meinung gegenüber Deutschen verurteilt worden wäre? Trotzdem kommentiere ich es so, als würde es sich bei den Russlanddeutschen um Juden handeln, welche zurückgekehrt in ihre Heimat Deutschland solchen Anfeindungen ausgesetzt wären. Moralisch ist es richtig, du bestreitest dies nicht :pfeiff:
Mhm.....

-Moralisch ist es richtig, ich bestreite dies nicht.

-Die "Russlanddeutschen" gehören verschiedenen Glaubensgemeinschaften an, das hat nichts damit zu tun, daß sie deutsche Mitbürger sind
-ebensowenig, woher ihre Vor-, Vor-,.....Vorfahren stammen (bevor diese dtsche. Staatsbürger wurden)
-Rassistische Aussagen von "Inländern" gegen "Ausländer" und umgekehrt sind verurteilenswert. Unser Gesetze sind in jedem Fall anwendbar.
-In dem Ursprungsposting ging es aber nicht um rassistische Vorverurteilungen. Die "ausgegrenzte" Minderheit ist einfach nur eine Minderheit (wahrscheinlich ohne nennenswerte Lobby) und deswegen können sie leicht als "die Anderen" abgestempelt werden. Die -hoffentlich nur lokal begrenzte- "Mehrheit" ist sich einig; eine m.E. traurige Grundlage für ein Selbstverständnis.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten