😷 Eine Freundin von mir braucht Hilfe, sie ist in Kurzarbeit geschickt worden und weiß jetzt nicht, was für Anträge sie stellen kann

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Tina2627

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 September 2019
Beiträge
20
Bewertungen
3
Hallo zusammen,

eine Freundin von mir braucht Hilfe. Da sie nicht in diesem Forum ist, frage ich mit ihrer Erlaubnis für sie.

Aufgrund der Corona-Krise hat ihr Arbeitgeber am Donnerstag, 19.03. Kurzarbeit angekündigt und einen Antrag beim Arbeitsamt gestellt. Alle Angestellten haben unterschrieben. Ihr Arbeitgeber sprach von 80% vom Lohn ( 60 vom Amt + 20 von ihm, wenn ich das richtig verstanden habe)

Sie war bis vor 3 oder 4 Jahren noch im Hartz-IV Bezug, die Akte wurde geschlossen. Danach hat sie kurz Wohngeld bezogen und dann war sie komplett raus.

Sie lebt mit ihrem 20 jährigen Sohn zur Miete. Die Miete beträgt ca 700,- Euro plus 100,- Euro Heizung. Sie bekommt 1488,50 brutto, 1126,89 Euro netto. Der Sohn ist im 3. Lehrjahr, bekommt 940,- Euro brutto, ca 850,- Euro netto plus Kindergeld. Das Kindergeld geht auf das Konto meiner Freundin.

Was kann meine Freundin beantragen? Aufstockung? Und wie? Per E-Mail? Telefonisch geht wohl nicht, da keiner ans Telefon geht. Meint ihr, die damalige Akte kann wieder aktiviert werden? Wird das Gehalt vom Sohn mit angerechnet?

Ich hoffe, jemand von euch hat ein paar Tipps für uns, denn sie ist mit ihren Nerven am Ende.

Vielen Dank!
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.103
Bewertungen
18.307

Tina2627

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 September 2019
Beiträge
20
Bewertungen
3
Hallo Seepferdchen 2010,

vielen Dank für die Links, das ist schon mal ein Anfang.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.103
Bewertungen
18.307
Noch ein Gedanke schau auch mal bitte beim Wohngeldrechner ggf. steht deiner Freundin auch
Wohngeld zu?

 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.103
Bewertungen
18.307
Guten Morgen @Tina2627

Was kann meine Freundin beantragen? Aufstockung? Und wie?

Beim Wohngeld mußt du bitte mal schauen was der Rechner für ein Ergebnis liefert, bitte beachten
Heizkosten werden hier nicht berücksichtigt.

Sollte eventuell doch ALG II als Aufstockung in betracht kommen, dann bitte den Antrag stellen, im
Net findest du die Formulare für ALG II, gib einfach den Suchbegriff bei Google ein "Antrag ALG II"
und schon wird dir der entsprechende Link gezeigt.

Ich würde deiner Freundin empfehlen entweder den Antrag mit kurzem Anschreiben vorab per einfachen Postweg
und zusätzlich per Fax mit qualifizierten Sendebericht oder per Einschreiben/Einwurf hier bestätigt der Postbote
den Einwurf mit seiner Unterschrift und auf der Web-Seite der Post unter Sendenachverfolgung kann man
sich das ausdrucken.

Und noch dieser Hinweis alles was deine Freundin schriftlich beim Jobcenter oder Wohngeldstelle einreicht
bitte auf jeden Fall für ihre Unterlagen jeweils eine Kopie also auch vom jeweiligen Antrag, so kann sie jeder
Zeit nachvollziehen welche Angaben und Unterlagen sie eingereicht hat, wichtig!
 

Tina2627

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 September 2019
Beiträge
20
Bewertungen
3
Hallo @Seepferdchen 2010,

Super, danke!

Also soll sie erstmal den "einfachen" Antrag auf ALGII stellen und dann warten, was das Amt für Unterlagen fordert?

Lg
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.103
Bewertungen
18.307
Guten Tag Tina2627

Ja sie kann jetzt den Antrag stellen und es ist ja wichtig. der Monat also März oder April
wo der Antrag gestellt wurde wird bei Bewilligung berücksichtigt.

Kannst du auch nachlesen in diesem § 37 SGB II

(2) 1Leistungen nach diesem Buch werden nicht für Zeiten vor der Antragstellung erbracht. 2Der Antrag auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts wirkt auf den Ersten des Monats zurück.

Text hervorgehoben

und wenn du bzw. deine Freundin noch Fragen hast einfach schreiben.
 

Tina2627

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 September 2019
Beiträge
20
Bewertungen
3
Hallo @Seepferdchen 2010

kleines Update und ein paar Fragen...

Meine Freundin hat am 30.03. einen formlosen Antrag ans JC gefaxt und gleichzeitig den aus dem Netz ausgedruckten Antrag plus einige Unterlagen, unter anderem ihre alte BG-Nummer, Ausweiskopie und Heizkostenabrechnung, per Post geschickt.

Heute, 02.04., bekam sie einen dicken Brief vom Jobcenter, enthalten waren ein Antrag, viele Merkblätter, Vordruck Mietbescheinigung... usw.

Das Schreiben ist datiert vom 31.03. Ich gehe davon aus, dass das Amt zu dem Zeitpunkt nur das Fax hatten.

Der SB verlangt ALLES für den Antrag. Mietbescheinigung, Vermögensauskunft, Kontoauszüge der letzten 3 Monate von allen aus der BG, Riesterrentenvertrag, Krankenkassenkarten, Ausweis. Fast eine DIN A4 Seite. Abzugeben bis 17.04.

Dieser SB ist derselbe, den sie damals schon hatte, und mit dem hatte sie nur Ärger! Sie hat jetzt schon wieder die Schnauze voll...

Was soll meine Freundin jetzt machen? Alles ausfüllen und einreichen? Oder erstmal abwarten?

Sollte Kdu und Vermögensprüfung nicht eigentlich ausgesetzt werden?

Hast du Tipps für uns?

Vielen Dank.
 
E

ExUser 2606

Gast
Ich würde soweit moeglich und normal rechtmässig, alles einreichen.
 
Oben Unten