Ein sinnloses Bewerbertraining nach dem anderen?? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Nedax

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
20 November 2012
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo,

Ich habe ein Problem mit meiner Fallmanagerin und zwar hatte diese mich vor einigen Wochen in eine Sinnlosmaßnahme getarnt als Bewerbertraining geschickt, dies trat ich nur widerwillen an und suchte mir nebenbei einen Job.

Ich habe dann 8 Tage vor Ende der Maßnahme einen Arbeitsvertrag unterschrieben, daraufhin rief ich meine Sachbearbeiterin an und fragte was nun mit der Maßnahme sei, ob ich die 8 Tage noch machen muss oder ob das nun beendet ist. Sie sagte mir, da bis Arbeitsbeginn noch 14 Tage sind und ich den Vertrag schon unterschrieben habe, ist die Maßnahme ERFOLGREICH beendet und ich müsse nicht mehr hin.

Wäre ja alles schön und gut, wenn da nicht ein kleiner Haken wäre.. in meinem (Zeitarbeits)Vertrag steht eine Klausel, wenn ich am ersten Tag nicht erscheine, gilt der Vertrag als nicht Zustande gekommen.. Leider war es mir nicht möglich, am ersten Tag die Arbeit anzutreten, da die von der Zeitarbeitsfirma vorgegebene Stelle ca. 80 KM entfernt und somit unmöglich morgens um 6 via Bahn zu erreichen war. Die Firma hatte zwar einen Shuttle-Service, jedoch nicht für Städte in meiner Nähe, ich hätte also 80 KM irgendwie zu Fuß oder so hinkommen müssen. Das Fazit ist, der Vertrag ist ab dem ersten Arbeitstag ungültig, in meinem Fall der 14.November.

Das Problem ist nun, ich weiß nicht wie da die Rechtslage ist, meine Sachbearbeiterin sagt mir nun, da ich die Maßnahme NICHT erfolgreich abgeschlossen habe. Da ich ja JETZT nicht arbeite, müsse ich sie KOMPLETT nachholen und erneut machen, ich werde dazu eine Zuweisung bekommen.

Fakt ist, am Tag als ich den Vertrag unterschrieb und sie mir sagte die Maßnahme sei ERFOLGREICH beendet, konnte ja nicht ahnen, dass die Zeitarbeitsfirma mich am ********** der Welt unterbringt, zumal ich vorher gesagt habe das ich weder Führerschein noch Auto habe.

Kann mich meine Fallmanagerin nun einfach so wieder nach nur 3 WOCHEN zur STRAFE in die Maßnahme schicken? Das kann doch nicht deren Ernst sein.

Ach übrigens, sie teilte mir heute auch mir, dass sie "mein Sponsor" sei und ich eh zu machen habe, was sie sagt.

Das Endresultat aus der ersten Maßnahme war übrigens: Ich habe mich verweigert und kaum mitgearbeitet! Warum? Weil ich denen meine vorhandenen Bewerbungsunterlagen vorgelegt habe und gesagt habe, wenn sie etwas daran auszusetzen haben, sollen sies mir sagen und ich korrigiere es. Dies taten sie aber nicht, das Institut wollte, dass ich deren Bewerbungsvorlage nutze. An meinen Unterlagen gibt es rein garnichts auszusetzen, gilt sowas als Verweigerung, wenn ich meine eigenen Bewerbungsunterlagen bevorzugt nutzen möchte?

Die drehen einem echt die WÖrter im Mund herum wie es ihnen gerade passt.. unfassbar..

PS: Als ich heute bei ihr war, wollte meine Fallamangerin das ich irgend son Wisch unterschreibe, getarnt als "Fahrkostenerstattung" für die NEUE Maßnahme. Dies verweigerte ich. Daraufhin nahm sie auch die Zuweisung zu der Maßnahme von meinem Tisch und legte es zur Seite. Ich fragte dann, ob ich eine Kopie davon haben darf, damit ich direkt zum Sozialgericht gehen kann, dies verneinte Sie und sagte, wenn ich hier nichts unterschreibe kriege ich auch nichts mit. Ich soll auf Post warten.

Ich habe heute beim Teamleiter meiner Sachbearbeiterin einen Befangenheitsantrag gestellt, da mich diese in der Vergangenheit einfach ständig versuchte runterzuputzen, mich der Lügen bezichtige und sich heute sogar noch als "mein Sponsor" betitelte. Bisher habe ich alles hingenommen, aber diese Schikanen gehen mir langsam auf den Keks. Ständig geht sie total Voreingenommen an die Sachen ran und lässt einen nichtmal ausreden..

Ich hoffe jemand weiß Rat oder hat Tips wie ich weiter vorgehen kann. :(

Grüße :(
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
AW: Ein sonnloses Bewerbertraining nach dem anderen??

Ich hoffe jemand weiß Rat oder hat Tips wie ich weiter vorgehen kann
Nie wieder alleine da hin. Immer eine Persn als Beistand nach §13 SGBX mitnehmen. Und sobald Du das schriftliche hast ohne persönliche Daten einscannen. Auch die Eingliederungsvereinbarung oder den Verwaltungsakt.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.316
Bewertungen
15.807
AW: Ein sonnloses Bewerbertraining nach dem anderen??

Ich habe heute beim Teamleiter meiner Sachbearbeiterin einen Befangenheitsantrag gestellt,
Wie bist du denn darauf gekommen??????

Das geht nur bei einem Richter § 42 ZPO

Du kannst beim JC entweder:

Dienstaufsichtsbeschwerden gehen an den Vorgesetzten. Oberste Dienstaufsicht für Mitarbeiter des Jobcenters ist der Geschäftsführer (§ 44d Abs. 4 SGB II). Dieser wird die Beschwerde notfalls an den entsprechenden Vorgesetzten weiterleiten.

Fachaufsichtsbeschwerden gehen an die - Überraschung! - Fachaufsicht. Dies sind für "die Leistungen nach § 16a, das Arbeitslosengeld II und das Sozialgeld, soweit Arbeitslosengeld II und Sozialgeld für den Bedarf für Unterkunft und Heizung geleistet wird, die Leistungen nach § 24 Absatz 3 Satz 1 Nummer 1 und 2, § 27 Absatz 3 sowie für die Leistungen nach § 28" die Kommune (§ 44b Abs. 1 Satz 1 iVm. § 6 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 SGB II), im Übrigen die Bundesagentur für Arbeit (§ 44b Abs. 1 Satz 1 iVm. § 6 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 SGB II).
Dienstaufsichtsbeschwerde: Verhalten vom SB
Fachaufsichtsbeschwerde falsche Entscheidung im fachlichen Bereich

:icon_pause:
 

Merline

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Februar 2010
Beiträge
119
Bewertungen
16
AW: Ein sonnloses Bewerbertraining nach dem anderen??

Hallo Seepferdchen,

bitte einmal in § 17 SGB X schauen:
§ 17
Besorgnis der Befangenheit


(1) Liegt ein Grund vor, der geeignet ist, Misstrauen gegen eine unparteiische Amtsausübung zu rechtfertigen, oder wird von einem Beteiligten das Vorliegen eines solchen Grundes behauptet, hat, wer in einem Verwaltungsverfahren für eine Behörde tätig werden soll, den Leiter der Behörde oder den von diesem Beauftragten zu unterrichten und sich auf dessen Anordnung der Mitwirkung zu enthalten. Betrifft die Besorgnis der Befangenheit den Leiter der Behörde, trifft diese Anordnung die Aufsichtsbehörde, sofern sich der Behördenleiter nicht selbst einer Mitwirkung enthält. Bei den Geschäftsführern der Versicherungsträger tritt an die Stelle der Aufsichtsbehörde der Vorstand.
(2) Für Mitglieder eines Ausschusses oder Beirats gilt § 16 Abs. 4 entsprechend.

LG Merline
 

Nedax

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
20 November 2012
Beiträge
5
Bewertungen
0
AW: Ein sonnloses Bewerbertraining nach dem anderen??

Ich bin davon ausgegangen, dass man den beim Teamleiter stellen muss. Kann aber nicht schaden das ers bekommt, kann ihn ja immernoch an anderer Stelle abgeben. Wo müsste ich das denn sonst machen, wenn nicht beim Teamleiter? Oo
 

Merline

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Februar 2010
Beiträge
119
Bewertungen
16
AW: Ein sonnloses Bewerbertraining nach dem anderen??

Ich bin davon ausgegangen, dass man den beim Teamleiter stellen muss. Kann aber nicht schaden das ers bekommt, kann ihn ja immernoch an anderer Stelle abgeben. Wo müsste ich das denn sonst machen, wenn nicht beim Teamleiter? Oo
Nedax, Teamleiter passt schon.
Aber beherzige den Ratschlag von gelibeh stets mit Beistand zu Terminen zu erscheinen!

LG Merline
 

Nedax

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
20 November 2012
Beiträge
5
Bewertungen
0
AW: Ein sonnloses Bewerbertraining nach dem anderen??

Danke das werde ich in Zukunft vermutlich auch tun müssen. Aber weiß denn jemand einen Rat, ist das einfach so möglich mich 2x direkt hintereinander in die gleiche Maßnahme zu schicken? Es gibt da keinerlei Gründe für.. Muss eine Maßnahme nicht eigentlich BEGRÜNDET sein?

Edit: Ich hab noch eine mir wichtige Frage, wie sieht es denn mit diesen Maßnahmenverträgen aus, ich habe für die erste Maßnahme meinen Vertrag unterschrieben, ist dieser dann auch für die 2. gültig, wenns genau die selbe Maßnahme ist oder muss da ein neuer Vertrag gemacht werden? Im alten steht keine Zeitangabe oder Dauer drin.
 
H

HolgerKanns

Gast
AW: Ein sonnloses Bewerbertraining nach dem anderen??

Danke das werde ich in Zukunft vermutlich auch tun müssen. Aber weiß denn jemand einen Rat, ist das einfach so möglich mich 2x direkt hintereinander in die gleiche Maßnahme zu schicken? Es gibt da keinerlei Gründe für.. Muss eine Maßnahme nicht eigentlich BEGRÜNDET sein?

Edit: Ich hab noch eine mir wichtige Frage, wie sieht es denn mit diesen Maßnahmenverträgen aus, ich habe für die erste Maßnahme meinen Vertrag unterschrieben, ist dieser dann auch für die 2. gültig, wenns genau die selbe Maßnahme ist oder muss da ein neuer Vertrag gemacht werden? Im alten steht keine Zeitangabe oder Dauer drin.
Ich bin mal auf die Begründung gespannt, warum Du zum BT verpflichtet wurdest. Jede Maßnahme muss durch den Vermittler begründet werden. Einfach mal Einsicht in VerBis beantragen :)
 

BiancaBerlin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
14 Januar 2012
Beiträge
1.257
Bewertungen
338

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Edit: Ich hab noch eine mir wichtige Frage, wie sieht es denn mit diesen Maßnahmenverträgen aus, ich habe für die erste Maßnahme meinen Vertrag unterschrieben, ist dieser dann auch für die 2. gültig, wenns genau die selbe Maßnahme ist oder muss da ein neuer Vertrag gemacht werden? Im alten steht keine Zeitangabe oder Dauer drin.
Und Verträge, egal was es für Verträge sind, unterschreibt man prinzipiell erst, nachdem man die in Ruhe geprüft hat.
 

Nedax

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
20 November 2012
Beiträge
5
Bewertungen
0
Jap, aber aus Fehlern lernt man. Das Problem ist nur, er wurde einmal unterschrieben, ich würde es natürlich kein zweites mal machen, aber ob dieser nur für die zweite Maßnahme gültig wäre, wäre schon Interessant.
 
Mitglied seit
6 Oktober 2012
Beiträge
2.070
Bewertungen
423
AW: Ein sonnloses Bewerbertraining nach dem anderen??

Edit: Ich hab noch eine mir wichtige Frage, wie sieht es denn mit diesen Maßnahmenverträgen aus, ich habe für die erste Maßnahme meinen Vertrag unterschrieben, ist dieser dann auch für die 2. gültig, wenns genau die selbe Maßnahme ist oder muss da ein neuer Vertrag gemacht werden? Im alten steht keine Zeitangabe oder Dauer drin.
Das läst sich durch die Frage beantworden:

Hast du den Vertrag erfüllt,also die Maßnahme beendet???:icon_kinn:
 

Nedax

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
20 November 2012
Beiträge
5
Bewertungen
0
Beendet ist sie, in meinen Augen erfolgreich, meine Fallamangerin ist aber der Meinung sie war nicht erfolgreich und ich muss die Maßnahme ERNEUT antreten, also quasi von vorn. Bedeutet das, ich kann darauf bestehen, dass der alte Vertrag hinfällig ist?

Ich habe auch ein Austrittsdatum beim Träger, den 31.10.2012.
Zwar nix schriftliches, aber telefonisch wurds mir so bestätigt.
 

Hansi1976

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Juli 2012
Beiträge
63
Bewertungen
4
ich habe eine Verständnisfrage. Warum hast du überhaupt bei der Zeitarbeitsfirma unterschrieben? hast du dir bis zum Schluss keine Gedanken gemacht, wie du da überhaupt hinkommen sollst?
 
Oben Unten