Ein nicht angekündigter Hausbesuch, jetzt ein Schreiben bekommen,bin ich verpflichtet darauf irgendwie zu reagieren? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Miqo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Oktober 2018
Beiträge
52
Bewertungen
11
Hallo Leute,

ich benötige wieder euren Rat.

Heute lag ein Schreiben vom Jobcenter im Briefkasten, lose ohne Umschlag. Was das ganze soll, verstehe ich überhaupt nicht.

Kann das was mit dem Überprüfungsantrag zusammenhängen, den ich vor wenigen Wochen eingereicht habe? Seitdem kam noch nichts vom Jobcenter. Muss eigentlich eine Bestätigung kommen?

Das Schreiben bewerte ich persönlich folgendermassen:

Zunächst einmal hat heute niemand bei mir geklingelt, es ist also eine Lüge, dass man mich nicht angetroffen hat.
-"..wollte Sie heute besuchen..". Mich besuchen? Für ein Kaffeekränzchen oder was?
- Seine Bitte ihn anzurufen und einen Termin zu vereinbaren, habe ich nicht vor zu erfüllen. Eine Bitte darf schliesslich auch abgelehnt werden.

Bin ich verpflichtet darauf irgendwie zu reagieren? Müssen solche Schreiben eine RFB beinhalten?
Da ich bei meinen Eltern wohne und keinen eigenen Telefonanschluss habe, kann ich notfalls ganz einfach sagen, dass ich die Tel.-Nummer meiner Eltern nicht fürs Jobcenter nutzen darf.


Miqo
 

Anhänge

Pauer

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Juli 2018
Beiträge
404
Bewertungen
465
Müssen solche Schreiben eine RFB beinhalten?
Nein.

Bin ich verpflichtet darauf irgendwie zu reagieren?
Nein.

Wenn du das Schreiben allerdings ignorierst, machst du dich beim JC nicht gerade beliebter. Du könntest wenigstens dort anrufen und nach dem Grund des Besuchs fragen.
Dann kannst du immer noch entscheiden, ob du einem solchen zustimmst oder ggf. auf anderem Wege die Angelegenheit klärst.
 

Medy79

Elo-User*in
Mitglied seit
2 September 2016
Beiträge
65
Bewertungen
129
Wenn jemand von Dir was will, soll er Dich mit rechtsgültiger Meldeaufforderung in die Räume des Jobcenter einladen. Du musst niemanden in die Wohnung lassen. Sehe da auch keinen Grund für.
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
Kann das was mit dem Überprüfungsantrag zusammenhängen, den ich vor wenigen Wochen eingereicht habe?
Könnte sein, aber diese Begründung hat das JC zu liefern. Eine funktionierende Glaskugel gehört meines Wissens nicht zur normalen Wohnungseinrichtung.

Du könntest wenigstens dort anrufen und nach dem Grund des Besuchs fragen.
Das schriftlich zu machen wäre besser.

Wenn jemand von Dir was will, soll er Dich mit rechtsgültiger Meldeaufforderung in die Räume des Jobcenter einladen. Du musst niemanden in die Wohnung lassen. Sehe da auch keinen Grund für.
Selbst wenn es einen Grund gibt, hat eLb das Recht bei diesem Termin - wie bei einem Termin im JC - einen Beistand nach § 13 SGB X hinzu zu ziehen. Das geht aber nicht von einer Minute zur anderen, folglich hat das JC solche Besuche rechtzeitig vorher anzukündigen. Und in diese Ankündigung gehört auch die Begründung mit rein.
 

Miqo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Oktober 2018
Beiträge
52
Bewertungen
11
Wieviel Zeit darf ich mir dafür ungefähr lassen? Ich werde dann wohl hinfahren und vor Ort nachfragen. Hab keine Lust meine, besser gesagt die Tel.-Nummer meiner Eltern, wieder löschen zu lassen.
 

Medy79

Elo-User*in
Mitglied seit
2 September 2016
Beiträge
65
Bewertungen
129
Könnte sein, aber diese Begründung hat das JC zu liefern. Eine funktionierende Glaskugel gehört meines Wissens nicht zur normalen Wohnungseinrichtung.


Das schriftlich zu machen wäre besser.


Selbst wenn es einen Grund gibt, hat eLb das Recht bei diesem Termin - wie bei einem Termin im JC - einen Beistand nach § 13 SGB X hinzu zu ziehen. Das geht aber nicht von einer Minute zur anderen, folglich hat das JC solche Besuche rechtzeitig vorher anzukündigen. Und in diese Ankündigung gehört auch die Begründung mit rein.

Selbstverständlich sollte das so sein. Ist vermutlich der Versuch gewesen den ELO zu überrumpeln. Schlimmer ist nur noch die Steuerfahndung.
 

Zeitkind

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.314
Bewertungen
13.395
Wenn du das Schreiben allerdings ignorierst, machst du dich beim JC nicht gerade beliebter.
Müssen sich Betroffene etwa beliebt machen? Ich würde auf diesen Zettel garnicht reagieren.
Die Behörde spart doch sonst nicht mit dem Instrument "Meldeaufforderung".
Hat da etwa jemand versucht, den üblichen Verwaltungsweg zu umgehen?
Auch auf Nachfrage würde ich von diesem Zettel nichts wissen,
diesen aber als vorbereitenden Akt registrieren. :icon_wink:
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.511
Bewertungen
16.428
Hallo Miqo

Ich war so frei und hab' den Titel Deines Fadens mal etwas griffiger gestaltet.
Ich möchte dir noch mal in Erinnerung bringen die Forenregel 11, bitte immer eine aussagekräftige Überschrift

Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer freundlich und soviel Zeit sollte sein - ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11

Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!!oder"Gescheiterter Hausbesuch, völlig aus der Luft gegriffen"

sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 150! Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...

und auch im Texteingabefeld bei der Überschrift findest du dazu den Hinweis.

schau bitte in diesen Link, hier hat unser @Admin2 genau erklärt warum eine

aussagekräftige Überschrift so wichtig ist:


Ich wünsche dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt im Forum.
 

MaxO.

Temporär gesperrt!
Mitglied seit
8 April 2019
Beiträge
66
Bewertungen
44
Aber die Betroffenen sollen bitte hinterher auch nicht rumheulen, wenn die Behörde sie im Visier hat.
Na das klingt ja. Die Behörde hat einen im Visier weil man einfordert, dass diese sich an Recht und Gesetz hält.

Die Betroffenen sollten die Behörde im Visier haben. Nein, jeder sollte diese Behörde im Visier haben, auch die, die heute noch nicht betroffen sind.

Beliebt machen. Kennst du deinen Beliebtheitsscore in der Behörde?
 

Pauer

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Juli 2018
Beiträge
404
Bewertungen
465
Die Behörde hat einen im Visier weil man einfordert, dass diese sich an Recht und Gesetz hält.
Nein, das habe ich nicht geschrieben.
Ich habe gesagt: Die Behörde hat einen im Visier, weil man bewusst Schreiben ignoriert und Kontaktaufnahmen verweigert. Ich habe nicht gesagt, dass der Besuch rechtmäßig ist und stattfinden soll. Ich habe lediglich geschrieben, dass der Kunde wenigstens den Grund für den Besuch herausfinden soll und danach über das weitere Vorgehen entscheiden kann.

Kennst du deinen Beliebtheitsscore in der Behörde?
Ja. Er ist nicht so schlecht, denn ich arbeite dort. Kennst du auch deinen Beliebtheitsscore?
 

MaxO.

Temporär gesperrt!
Mitglied seit
8 April 2019
Beiträge
66
Bewertungen
44
Ja, ich kenne meinen. -1.000, und ich werde ihn ins Unendliche steigern. (oo)

Die Behörde hat einen im Visier, weil man bewusst Schreiben ignoriert und Kontaktaufnahmen verweigert. Ich habe nicht gesagt, dass der Besuch rechtmäßig ist und stattfinden soll. Ich habe lediglich geschrieben, dass der Kunde wenigstens den Grund für den Besuch herausfinden soll und danach über das weitere Vorgehen entscheiden kann.

Ist es denn zu Viel verlangt wenn die Behörde mitteilt was sie möchte? Die 6,5 Mrd. für die 60.000 Highperformer sollten doch mal langen oder? Das Sozialgericht und die Anwaltschaft muss sich ja auch noch damit rumschlagen. Was will Sie denn schauen die Behörde?

Wo man noch 12,31 € abzwacken kann, was dann wieder zu einem Widerspruch und einer Klage führt?

Oder will man schauen was sich der Leistungsbezieher da rausnimmt, einfach so und immer noch zu existieren?

Mit dieser Effizienz würde kein Unternehmen auch nur einen Monat überleben.

Und was soll "rumheulen" bedeuten? Was treibt dich an, Leistungsbezieher so abzuwerten?

Die allermeisten können nichts für ihre Situation und die, die es sich bequem machen, die wird das Land ja wohl verkraften oder?

Eine Behörde die nachgewiesen derart ineffizient ist, sollte mal den Ball flach halten.

Ich habe auch starke Zweifel dass die Mitarbeiter in der Behörde nonstop durchpowern, vom Arbeitsergebnis mal ganz abgesehen.


Moderation:
2 Beiträge zusammengeführt. Bitte nicht mehrere Beiträge in kurzer Zeit posten. Man kann das eigene Posting innerhalb der Editierzeit (60 Minuten) jederzeit ändern oder erweitern. Des Weiteren lassen sich auch mehrere und auch verschiedene Zitate in einen Beitrag einfügen. Bitte in Zukunft beachten :) LG @HermineL
 

Pauer

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Juli 2018
Beiträge
404
Bewertungen
465
Ist es denn zu Viel verlangt wenn die Behörde mitteilt was sie möchte?
Nein, aber offensichtlich hat sie es trotzdem nicht getan. Das Schreiben kann mit dem o.g. Inhalt getrost ignoriert werden. Das wird aber zwangsläufig weiteren Ärger mitbringen - auch wenn dieser ggf. nicht gerechtfertigt/rechtmäßig ist. Ist es das wert?
M.E. nicht. Es ist daher aus meiner Sicht sinnvoll den Grund des Schreibens zu erfragen. Danach kann man weiterschauen.

Mit dieser Effizienz würde kein Unternehmen auch nur einen Monat überleben.
Interessiert hier überhaupt nicht.

Und was soll "rumheulen" bedeuten? Was treibt dich an, Leistungsbezieher so abzuwerten?
Die Erfahrung hat gezeigt, dass sich Bürger über etliche Entscheidungen ärgern, die mit ein wenig Offenheit und Kommunikation mit dem JC hätten vermieden werden können. Wer sich trotzdem (besseren Wissens) diesem Risiko aussetzt und sich später über die Konsequenzen und den zusätzlichen Aufwand ärgert, der heult für mich rum - ungerechtfertigterweise.

Das hat auch nichts mit abwerten zu tun.

Die allermeisten können nichts für ihre Situation
Das habe ich auch nicht behauptet. Jeder kann in die Arbeitslosigkeit rutschen.

und die, die es sich bequem machen, die wird das Land ja wohl verkraften oder?
Nein, m.E. nach verkraftet es das nicht. Ich bin persönlich der Ansicht, dass es niemandem zusteht, es sich auf Kosten anderer bequem zu machen, solange er die Möglichkeit hat, eigenständig für seinen Lebensunterhalt aufzukommen.

Ich habe auch starke zweifel daran, dass die Mitarbeiter in der Behörde nonstop durchpowern.
Diese Ansicht steht dir unbenommen zu. Ändert aber letztlich nichts an der aktuellen Situation.
 

MaxO.

Temporär gesperrt!
Mitglied seit
8 April 2019
Beiträge
66
Bewertungen
44
Das wird aber zwangsläufig weiteren Ärger mitbringen - auch wenn dieser ggf. nicht gerechtfertigt/rechtmäßig ist. Ist es das wert?
Da stimmt es grundsätzlich nicht wenn ungerechtfertigter Aerger droht.

Interessiert hier überhaupt nicht.
Doch, denn wir können uns so ein Behörde nicht leisten. Stichwort Blockchain. Die 60.000 werden zu ALG II-Empfängern und kosten dann nur 60 Mio. (1.000 p.P.M.)

Lassen sich also 5,75 Mrd. sparen.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass sich Bürger über etliche Entscheidungen ärgern, die mit ein wenig Offenheit und Kommunikation mit dem JC hätten vermieden werden können. Wer sich trotzdem (besseren Wissens) diesem Risiko aussetzt und sich später über die Konsequenzen und den zusätzlichen Aufwand ärgert, der heult für mich rum - ungerechtfertigterweise.
Umgekehrt wird ein Schuh draus.

Das hat auch nichts mit abwerten zu tun.
Doch, das ist Objektivierung und Abwertung. Kann man mit einschlägiger Literatur leicht nachvollziehen.

Nein, m.E. nach verkraftet es das nicht. Ich bin persönlich der Ansicht, dass es niemandem zusteht, es sich auf Kosten anderer bequem zu machen, solange er die Möglichkeit hat, eigenständig für seinen Lebensunterhalt aufzukommen.
Wir verkraften in erster Linie eine solche Behörde nicht. Es werden jährlich tausende Widersprüche und Klagen provoziert, obwohl dies aufgrund der Rechtsprechung nicht nötig wäre. Ja, es steht diesen Leuten nicht zu, ebensowenig steht es jedoch der Behörde nicht zu, unschuldige zu schikanieren. Die Leute die sich ausklinken, denen stehts bis oben hin mit solchen Institutionen. Diese Leute haben keine Lust mehr, derartiges zu finanzieren. Das ist Hausgemacht. Ursache und Wirkung nicht vergessen.

Diese Ansicht steht dir unbenommen zu. Ändert aber letztlich nichts an der aktuellen Situation.
Das ist Teil des Problems.

Danke für Deine Bewertung Pauer. Ich weiß dass Dir das nicht gefällt. Wirkt jetzt irgendwie, wie soll ich sagen, weinerlich. Vllt sogar, rumheulend.
 
Zuletzt bearbeitet:

Beebug

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Januar 2015
Beiträge
225
Bewertungen
132
Haben zur Zeit einen ähnlichen Sachverhalt hier, habe einen Thread dazu eröffnet.
Meinem Mitbewohner teilte man auch bis heute trotz Nachfrage keinen Grund für den Hausbesuch mit, nun soll er dort anrufen, damit man einen Termin ausmachen kann. Damit sie wieder eine Telefonnummer haben....
Sie übergehen einfach den Schritt, dass man den ALG2-Bezieher erstmal schriftlich dazu befragen muss.

Du musst niemanden in deine Wohnung lassen. Ich habe meinem MB auch untersagt, hier ohne mein Beisein JC-Fratzen reinzulassen. Schließlich werden auch die gemeinsam genutzen Räume besucht, da sind auch Dinge von mir dabei.
Hast du etwas beantragt? Bist du länger Zeit AU? Lebst du in einer WG? Wir vermuten letzteres als Anlass für unseren Hausbesuch.
 

Miqo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Oktober 2018
Beiträge
52
Bewertungen
11
Hast du etwas beantragt? Bist du länger Zeit AU? Lebst du in einer WG? Wir vermuten letzteres als Anlass für unseren Hausbesuch.
Ich habe eigentlich bloss mit meinem Folgeantrag im Februar auch die KdU beantragt. Das sind nur 80 Euro, als Anteil der Nebenkosten, da ich bei meinen Eltern mietfrei wohne. Die wurden aber abgelehnt, hier nachzulesen, daraufhin habe ich einen Überprüfungsantrag eingereicht.

Was aber mit dem Hausbesuch geprüft werden sollte, habe ich echt keine Ahnung. Das Schreiben hat mich total überrascht, vor allem, dass es ohne Umschlag im Briefkasten lag, geklingelt hat auch niemand. Anscheinend hatte dieser Mensch einfach keine Lust drauf und tat gleich so, als hätte er niemanden erreicht. Reingelassen hätte ich ihn aber sowieso nicht.
 

Pauer

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Juli 2018
Beiträge
404
Bewertungen
465
Danke für Deine Bewertung Pauer. Ich weiß dass Dir das nicht gefällt.
Nun ja, deine Argumente stützen sich ausschließlich auf deine persönliche Unzufriedenheit ggü. dem derzeitigen Verwaltungsapparat.
Ehrlich gesagt ist dein einziges Argument: "Wir können uns eine solche Behörde nicht leisten." Das sehe ich persönlich anders.

Ich bin auch immer wieder erstaunt über derartige Aussagen: wäre es Personen wie dir etwa lieber, wenn es in Deutschland diese Form der Sozialhilfe nicht geben würde? Ich denke nicht.
 

MaxO.

Temporär gesperrt!
Mitglied seit
8 April 2019
Beiträge
66
Bewertungen
44
Netter Versuch Pauer.
Sowas habe ich weder gedacht noch gesagt, im Gegenteil.

Einen Versuch hast Du noch.
 

MaxO.

Temporär gesperrt!
Mitglied seit
8 April 2019
Beiträge
66
Bewertungen
44
Und warum habe ich das gesagt? Weil Du die LB als heulsusen bezeichnet hast die ungerechtfertigt Aerger bekommen können.

Danke, dass Du wieder bereit bist zu diskutieren.

Weißt Du, ich kann es nicht leiden wenn gegen die ausgeteilt wird, die sich eh nicht wehren können oder verunsichert sind. Die Gesellschaft ist gespalten genug.

Dann teile ich eben auch aus.
 

Beebug

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Januar 2015
Beiträge
225
Bewertungen
132
Ich habe eigentlich bloss mit meinem Folgeantrag im Februar auch die KdU beantragt. Das sind nur 80 Euro, als Anteil der Nebenkosten, da ich bei meinen Eltern mietfrei wohne. Die wurden aber abgelehnt, hier nachzulesen, daraufhin habe ich einen Überprüfungsantrag eingereicht.

Was aber mit dem Hausbesuch geprüft werden sollte, habe ich echt keine Ahnung. Das Schreiben hat mich total überrascht, vor allem, dass es ohne Umschlag im Briefkasten lag, geklingelt hat auch niemand. Anscheinend hatte dieser Mensch einfach keine Lust drauf und tat gleich so, als hätte er niemanden erreicht. Reingelassen hätte ich ihn aber sowieso nicht.
Hier haben sie wohl geklingelt, aber wir haben die Klingel ausgeschaltet (aus Gründen) aber sie kamen nicht hier hoch um zB zu klopfen oÄ. Unser Haus ist hellhörig, mein Zimmer grenzt an den Hausflur. Ich hätte gehört, wenn da jemand rumlungern würde.

Die Klingel könnte ja auch defekt sein ;)
 

Pauer

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Juli 2018
Beiträge
404
Bewertungen
465
Weil Du die LB als heulsusen bezeichnet hast die ungerechtfertigt Aerger bekommen können
Das habe ich nicht gesagt. Ich habe geschrieben, dass etliche Kunden des JC unnötigerweise Ärger provozieren. Das ist mit nichts zu rechtfertigen. Allerdings kann man nicht provozieren und sich anschließend über die Konsequenzen beklagen. Das passt nicht zusammen.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.661
Bewertungen
22.933
NAja, wer hier Ärger provoziert, das ist wohl eher das JC.
 

MaxO.

Temporär gesperrt!
Mitglied seit
8 April 2019
Beiträge
66
Bewertungen
44
Mensch Pauer, du hast doch selbst gesagt dass es ungerechtfertigten Aerger gibt.
 
Oben Unten