Ein Maßnahmeträger möchte ein Telefoninterview zur Eignung durchführen. Ich bitte um Hilfe

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Baber

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2014
Beiträge
64
Bewertungen
2
Hallo in die Runde, ich benötige wieder einmal euren Rat.

Letzte Woche ereilte mich ein Schreiben, von meinem Jobcenter(siehe Anlagen) es ging um eine neue Maßnahme ,die nach dem aktuellen lockdown starten soll. Dort hieß das der MT zeitnah Kontakt aufnehmen wird für ein Profiling. Außerdem lag eine Broschüre vom MT bei.

Heute kam der angekündigte Brief vom MT in dem es heisst das der persönliche Termin wegen corona nicht statt finden wird und statt dessen ein Telefoninterview.

Ich habe seit Jahren keine aktuelle Telefonnummer beim JC angegeben, die müsste sehr alt und nicht mehr aktuell sein.

Wie verhalte ich mich jetzt ? Ich möchte sicher nicht neine aktuelle dem MT oder JC preis geben. Wenn ich jedoch nicht ans telefon gehe weil es bei mir logischerweise nicht klingeln wird 😅 wird mir das schlecht ausgelegt werden wenn ich die löschung meiner veralteten Daten jetzt verlange sicher auch . Soll ich mich beim MT per Post melden? Das wäre jedoch auch sinnlos wie sollen die mich per post interviewen. 🤣

P.s. keine EGV oder Zuweisung.
 

Anhänge

  • 20210219_192723.jpg
    20210219_192723.jpg
    163,2 KB · Aufrufe: 232
  • 20210219_192503.jpg
    20210219_192503.jpg
    136,4 KB · Aufrufe: 227
Vom Fragesteller als beste Lösung gewählt.
@Baber. Vorrangig würde ich mich an Deiner Stelle vorab über Details der ESF Förderung die der MT offensichtlich umsetzen soll, schon informieren.
Dabei findest Du sicherlich genug Argumente dagegen. Suchmodus: Jobperspektive.... VdB Stufe 4, Förderung.
Denn das dürfte genau das sein, wo der Träger Dich sehr wahrscheinlich hinlotsen will, wegen der Erwähnung der Praktika. Daneben erfährst Du so schon vorher, wo Dich Dein JC verortet wissen will...

Tralilala

Elo-User*in
Mitglied seit
13 September 2014
Beiträge
81
Bewertungen
32
Vor 2 Tagen habe ich Post erhalten. Das Jobcenter wünscht sich eine Entbindung der Schweigepflicht um meine Telefonnummer an den Maßnahmeträger weiter zu leiten. Im Formular steht ja ist freiwillig. Ich möchte das natürlich nicht. Antworte ich jetzt am besten , das ich von meinem Recht der Verweigerung Gebrauch mache oder antworte ich einfach gar nicht. Was ist besser ?
Danke euch
Kam das einfach so ohne weiteren Kommentar?!

Ich würde das nicht unterschreiben. Es geht mehr als um eine Telefonnummer. Das Jobcenter kann sich dann umfangreich mit dem Maßnahmeträger austauschen. Alles was du dort dann tust oder sagst, kann dann direkt an das Jobcenter gehen. Ist dann praktisch so, als würde bei der Maßnahme das Jobcenter direkt über die Schulter schauen.
Den Austausch gibt es auch so schon genug. Wenn Daten zwischen Jobcenter und Maßnahmeträger ausgetauscht werden, die nicht im gesetzlichen Bereich liegen, dann sollen die das über dich machen.

Würde auch einen Einzeiler Vorschlagen wie es abcabc sagt.
 

Baber

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2014
Beiträge
64
Bewertungen
2
@Tralilala noch ein Brief indem steht das die das Fornular brauchen um die Telefonnummer an den Maßnahmeträger weitergeben zu können da dieser mit mir das Eignungsgespräch telefonisch durchführen möchte. Sehr seltsam denn im Februar habe ich einem Brief erhalten in dem steht das sie genau das schon getan haben , meine Telefonnummer nämlich weitergeleitet das der Maßnahmeträger mit mir Kontakt aufnehmen kann. Was natürlich nicht gefruchtet hat da die Nummer uralt war.
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
3.609
Bewertungen
6.903
Merkwürdig, dass die erst schreiben, dass sie deine Daten weitergegeben haben und jetzt schreiben, sie bräuchten dafür deine schriftliche Zustimmung.

Auf keinen Fall mehr mit dem JC oder MT telefonieren. Die sollen dich schön per Briefpost kontaktieren, wenn sie Kontakt wünschen. ;)
 

Tralilala

Elo-User*in
Mitglied seit
13 September 2014
Beiträge
81
Bewertungen
32
noch ein Brief indem steht das die das Fornular brauchen um die Telefonnummer an den Maßnahmeträger weitergeben zu können da dieser mit mir das Eignungsgespräch telefonisch durchführen möchte
Oh ha, dass geht aus der Schweigepflichtentbindung überhaupt nicht heraus. Das ist ja fast ein Schönreden um dich zu täuschen, damit du das Ding unterschreibst. Gut dass du das so genau gelesen hast. Ein paar Grunddaten gehen sowieso an den Maßnahmeträger, das geht auch ohne deine Zustimmung.

Evtl. aufpassen was dir der Maßnahmeträger vorlegt. Manche legen den Teilnehmern auch eine Schweigepflichtsentbindung kommentarlos zum ausfüllen mit anderen Formularen hin...
 
Oben Unten