• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Ein lustiger Tag in der Irrenanstalt a la Jobcenter.

E

ExitUser

Gast
Am 12.07.2011 hatte ich nach ungefähr 5 Monaten mal wieder ein Gespräch bei meiner SBchen. Ich war die letzten tage wirklich am überlegen ob ich das hier posten soll, oder nicht. Aber ich finde ich sollte euch daran teilhaben lassen.

Achtung, dieser Text wird etwas länger.

Also zum Anfang:

Vor 3-4 Wochen erhielt ich nach ungefähr 5 Monaten wieder das erste mal einen Brief meiner Sbchen, in dem steht das ich am 12.07.2011 bei ihr aufschlagen soll. Natürlich steht wieder der gleiche Grund drin wie in den letzten Briefen die ich vor über 5 Monaten das letzte mal bekommen habe, "Ich möchte mit Ihnen über Ihr Bewerberangebot sprechen". (Wers glaubt)

Gut denke ich mir, gehste dahin und laberst bissl mit der und die Sache ist gegessen, wie meistens. Ich also morgens um 7:00Uhr schön aufgestanden, bzw abgebrochen, weil ich b.e.s.c.h.i.s.s.e.n geschlafen habe.

Denke mir noch so: Gemütlicher (b.e.s.c.h.i.s.s.e.n.e.r) kann der Tag nicht anfangen, also erstmal Kaffee gemacht, Frühstück vorbereitet und ab unter die Dusche. Als ich mit duschen fertig war, habe ich erstmal in ruhe gefrühstückt und bin dann gegen 9.30 zur Bahnhaltestelle gegangen da unser Zug immer um 9:40Uhr fährt. Natürlich hatte der ungefähr 10 Minuten verspätung, wie soll es auch anders sein^^ zweiter Negativ Punkt an diesem Tag. Laune sinkt also noch weiter in den Keller.

Sitz im Zug und denke mir: Naja zu spät komme ich so schon, kann man nur noch hoffen das nicht noch was dazwischen kommt. Falsch gedacht, kurz vorm Ziel hält der Zug an und bleibt erstmal für 10 Minuten stehen.:icon_dampf: Boahaha das war für mich der Zeitpunkt an dem ich richtig schlechte laune bekam.

Am Ziel angekommen, stieg ich aus dem zug aus und ging richtung Irrenanstalt. Ich kam ungefähr 15 Minuten zu spät. Dort angekommen setzte ich mich vor dem Büro meiner SBchen auf die dort stehende Bank und wartete kurz ab ob Sie mich noch aufruft oder nicht. (Meistens kommt sie auch erst 10-15 Minuten später und ruft mich auf) kaum saß ich dort, ging die Tür auf und Sie rief mich rein... Ich also aufgestanden und zu Ihr ins Büro, dabei habe ich vor lauter schlechter Laune gar nicht mehr daran gedacht das die Tür eine Klinke hat. *ups*

Sie total erschrocken: na nu, haben Sie schlechte Laune Herr .. daraufhin habe ich gar keine Antwort gegeben. Also erstmal hinsetzen und mir das Gelaber von dieser Verbrecherin anhören.

So Herr... kommen wir gleich zur Sache.. Ich denke nur: Hmmmmm ne bestimmt nicht mir dir:icon_kotz:

Wir haben uns ja das letzte mal vor etwas mehr als 5 Monaten gesehen, bei diesem Termin habe ich Ihnen eine EGV mitgegeben, da Sie diese gerne prüfen wollten um sie mir nach 2 Wochen unterschrieben zurück zu senden. Leider habe ich bis heute keine Rücksendung erhalten.

Haben sie die EGV denn heute mit? Nö natürlich nicht, bin ja nicht blöd wa.

Was meinen Sie denn bitte mit Blöd??? Na glauben Sie das ich so bescheuert bin und all meine Grundrechte abtrete indem ich einen Zwangsvertrag unterschreibe?

Aaaaah sie kommen mir mit Grundrechten. Genau, soll ich es nochmal diktiren? Daraufhin war kurze zeit ruhe...

Tja Herr... was machen wir denn da jetzt? Was du machst, weiß ich nicht, was ich mache weiß ich allerdings, nämlich keine EGV unterschreiben.

Hmmmm was haben Sie die ltzten Monate so unternommen um Ihre Bedürftigkeit zu verringern? Na isch habe mich beworben, was sonst wa.

Und wo haben Sie sich beworben? Na da und da und da usw. (will hier jetzt nicht alles aufzählen.

Na das ist ja wenigstens etwas. Na siehst du, ich halte mich auch an meine Pflichten ohne eine EGV wa.

Naja trotzdem wollen Sie ja nichts machen, denn wenn Sie wirklich was arbeiten wollen würden, würden Sie eine EGV unterschreiben. In meinen Augen sieht es einfach danach aus, als wollen Sie nur die Kohle haben und alles andere ist egal.

Tja was soll ich noch groß sagen? Das mit der Bürgerarbeit ist ja bei Ihnen leider nichts geworden, da sie ja die EGV nicht unterschrieben haben. (In meiner letzten EGV stand gar nichts von Bürgerarbeit drin:icon_eek:) Bleiben jetzt nur noch verschiedene Maßnahmen für Sie übrig, damit Sie überhaupt was zu tun haben Herr.. Aber wie regeln wir das wenn Sie keine EGV unterschreiben wollen?

Wissen Sie was, ich drucke Ihnen jetzt eben schnell eine neue EGV aus!!! Ton wurde rauer..... Daraufhin ich zu Ihr, den wisch kannst du dir sparen, unterschreib ich nicht! Ja und was denn?? Kein Plan erlass doch gleich nen VA, dann hast du nämlich mal was zu tun.:biggrin:

Daraufhin bin ich aufgestanden und wollte gehen, als Sie zu mir meinte: Moment, setzen Sie sich doch ruhig nochmal kurz hin, ich bin noch nicht mit Ihnen fertig. War mir aber egal ich guckte Sie nur an und meinte: Wenn du gelernt hast wie man sich an Gesetze hällt, darfst du mich gerne nochmal einladen.:biggrin::biggrin:


Ich gehe davon aus, das die Tage nen VA kommen wird.
 

gast_

Forumnutzer/in

Mitglied seit
12 Okt 2008
Beiträge
22.606
Bewertungen
6.484
AW: Ein lustiger Tag in der Irrenanstalt aka Jobcenter.

Und was ist daran lustig?
 
E

ExitUser

Gast
AW: Ein lustiger Tag in der Irrenanstalt aka Jobcenter.

War eigentlich eher Ironisch gemeint.

Ich frage mich nur ehrlich gesagt immer wieder wie ein/e SB so blöd sein kann und immer wieder versucht einem Elo (mich) eine EGV aufzudrängen. Ich habe die letzten mir vorgelegten auch nicht unterschrieben, da müsste Sie doch merken das Sie damit bei mir nicht landet. Und Sie versucht es trotzdem jedes mal wieder aufs neue. Sie läd mich jedes mal wieder ein nur damit ich Ihr eine Abfuhr erteile was die Unterschrift einer EGV angeht, und das nervt nur noch. Soll Sie doch gleich nen VA erlassen und gut ist, das erspart doch einiges. So ein VA ist doch viel besser angreifbar als eine EGV.

Und dann noch so bescheuerte Aussagen vonwegen wer keine EGV unterschreibt will ja nicht arbeiten, denn jeder der arbeiten will unterschreibt eine EGV.:icon_neutral:
 

gast_

Forumnutzer/in

Mitglied seit
12 Okt 2008
Beiträge
22.606
Bewertungen
6.484
AW: Ein lustiger Tag in der Irrenanstalt aka Jobcenter.

Und dann noch so bescheuerte Aussagen vonwegen wer keine EGV unterschreibt will ja nicht arbeiten, denn jeder der arbeiten will unterschreibt eine EGV.:icon_neutral:
Für mich wäre die Aussage der Punkt gewesen wo ich gesagte hätte: Nee, keine EGV - sondern einen Arbeitsvertrag :biggrin:
Und tschüß - so lasse ich mit mir nicht reden!

Und dann wäre ich beim Teamleiter gewesen...hätte ne Beschwerde zu Protokoll gegeben.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Ein lustiger Tag in der Irrenanstalt aka Jobcenter.

Bringt nicht viel, die scheidet demnächst aus dem Dienst^^ Hochschwanger:biggrin:

Gut das du mich daran erinnerst, das mit dem Arbeitsvertrage habe ich Ihr auch vorgehalten, daraufhin hat Sie gar nichts mehr gesagt.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Ein lustiger Tag in der Irrenanstalt aka Jobcenter.

Naja. Auch wenn man mit dem JC auf Kriegsfuß steht, kann man sich trotzdem höflich den Sachbearbeitern gegenüber verhalten. So wie du es beschrieben und geschrieben hast, war das für mich nicht unbedingt der Fall.
 

elo237

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.178
Bewertungen
993
AW: Ein lustiger Tag in der Irrenanstalt aka Jobcenter.

Das lesen dieses Beitrages vom TE hat sich nicht gelohnt :icon_eek:

Hätte auch vom Pocher sein können, eben einfach nix
 
E

ExitUser

Gast
AW: Ein lustiger Tag in der Irrenanstalt aka Jobcenter.

hmmmmm... und wo besteht da der zusammenhang zwischen überschrift und bericht? ich hab wunder was erwartet... aber einen übernormalen besuch in der arge so zu betiteln???

naja, wer nicht intressiert, der macht sich intressant... die zeit, diesen bericht zu lesen, hätte ich mir sparen können.:icon_mued:
 
E

ExitUser

Gast
AW: Ein lustiger Tag in der Irrenanstalt aka Jobcenter.

kann man sich trotzdem höflich den Sachbearbeitern gegenüber verhalten.
Wenn ein/e SB mich nicht höflich behandelt, und bei jeder kleinigkeit versucht mir ne Sanktion rein zu drücken, dann wird Er oder Sie von mir nicht höflich behandelt. Es reicht schon das diese Kreaturen für ein absolut koruptes System arbeiten, und immer wieder versuchen einem das gesetzlich vorgeschriebene Existensminimum vorzuenthalten. Ich sehe nicht ein das ich mich nur gerichtlich zur Wehr setze, die bekommen genau das zurück was Sie einem selber antuen. Ich bin zwar keiner von den Elos die ausflippen und eine/n SB angreifen, aber höflichkeit diesen kreaturen gegenüber, kenne ich nicht mehr.
 

Trixi2011

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Feb 2011
Beiträge
1.182
Bewertungen
362
AW: Ein lustiger Tag in der Irrenanstalt aka Jobcenter.

Boa, also wenn du wirklich den Schneid hast, so mit deiner SB zu sprechen, dann ziehe ich vor Respekt meinen imageneren Hut vor dir :icon_daumen: .

Ich bin eine Schisserin vor dem Herrn und brauche einen Beistand um meine Angelegenheiten zu regeln.

Wenn es nur um Argumentation geht, da bin ich schon gut drinnen. Ich kann mich gut artikulieren, aber das wollen SB garnicht gerne, sondern man soll wenn möglich nur auf Fragen antworten und ansonsten die Schnauze halten.

Bei mir reichen böse Blicke und ich bin still:icon_cry:.
 

Yuna

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Nov 2010
Beiträge
368
Bewertungen
25
AW: Ein lustiger Tag in der Irrenanstalt aka Jobcenter.

Wenn es nur um Argumentation geht, da bin ich schon gut drinnen. Ich kann mich gut artikulieren, aber das wollen SB garnicht gerne, sondern man soll wenn möglich nur auf Fragen antworten und ansonsten die Schnauze halten.

Bei mir reichen böse Blicke und ich bin still:icon_cry:.
Zu der Sorte gehör ich leider, leider auch.

Ich bange jetzt schon um mein Durchsetzungsvermögen für Termin nächste Woche, bei dem mir bestimmt eine EGV ausgehändigt werden wird, obwohl ich noch eine habe bis Mitte August!

Ich bin mal so naiv und hoffe auf das Wissen von SB ?! :icon_sad:

Ich KANN, wenn ich will, aber manchmal sind diese Leute so einschüchternd... naja, das wollen sie ja auch :icon_mued:
 

Sonntagsmaja

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Jul 2005
Beiträge
1.446
Bewertungen
768
AW: Ein lustiger Tag in der Irrenanstalt aka Jobcenter.

@ Trixi und Yuna
Ich meine ihr beiden solltet besser einen Beistand mitnehmen, den böse Blicke nicht schrecken.

Als ich meinem cholerischen EX-SB mal gesagt habe, daß ich seine EGV erstmal nicht unterschreibe und zur Prüfung mitnehmen will dachte ich der brüllt gleich das ganze JC zusammen.
Aber dank meines netten und kompetenten Beistandes:icon_smile: war ich in der Lage diesem geballten Zorn standzuhalten.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Ein lustiger Tag in der Irrenanstalt aka Jobcenter.

@ defence: sorry, aber wo- bitteschön, ist der grund für deine reaktionen? diese dame hat sich doch in dem augenblick korrekt verhalten...

nur weil vorher was war muss ich nicht jedesmal auf krawall gebürstet in jc gehen und den maxen machen. du steigerst dich ja schon vorher regelrecht rein.

wenn man mir normal begegnet, dann tu ich das auch. und auf so ein niveau wie du es beschreibst lasse ich mich nicht hinab.

@sonntagsmaja: bei so einem vorfall würde ich in ruhigem ton sagen: "wer schreit hat nicht automatisch recht. auf wiedersehehn, dann wenn sie sich mir gegenüber eines anderen tones befleißigen." und dann ginge ich- eine etage höher um mich zu beschweren... nicht über das, was, sondern darüber, wie er es gesagt hat. denn vor lauter schreien hab ich nichts mitbekommen...

solche situationen kann man durchspielen und sätze einüben, dann kommen die automatisch.

wenn die sb mit ihren ausbrüchen nichts erreichen beruhigen die sich von ganz alleine.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Ein lustiger Tag in der Irrenanstalt aka Jobcenter.

Ich glaube Dir nicht. Das ist so nie passiert.

Link or never happened,
Souverän
 

Trixi2011

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Feb 2011
Beiträge
1.182
Bewertungen
362
AW: Ein lustiger Tag in der Irrenanstalt aka Jobcenter.

@ Trixi und Yuna
Ich meine ihr beiden solltet besser einen Beistand mitnehmen, den böse Blicke nicht schrecken.

Als ich meinem cholerischen EX-SB mal gesagt habe, daß ich seine EGV erstmal nicht unterschreibe und zur Prüfung mitnehmen will dachte ich der brüllt gleich das ganze JC zusammen.
Aber dank meines netten und kompetenten Beistandes:icon_smile: war ich in der Lage diesem geballten Zorn standzuhalten.
Ich mache das jetzt auch jetzt.

Leider aber, so hat man es mir jedenfalls gesagt, sollte es nicht immer der selbe Beistand sein. Gesichter sollen sich innerhalb einer ARGE bei den SB einprägen und dann eventuell für Probleme sorgen.

Es ist aber garnicht einen guten Beistand zu finden! ELO`s gibt es viele, aber nur wenige sind dazu auserkoren, Beistand in schwierigen Situationen zu sein.
 

Sonntagsmaja

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Jul 2005
Beiträge
1.446
Bewertungen
768
AW: Ein lustiger Tag in der Irrenanstalt aka Jobcenter.

Ich glaube Dir nicht. Das ist so nie passiert.

Link or never happened,
Souverän
Mir schietegal ob Du das glaubst oder nicht. Es darf eben nicht sein was nicht sein darf (sonst könnte ja das sorgsam zurechtgezimmerte Weltbild - korrektes JC <> lügender HE - in sich zusammenfallen....)

Mein Beistand, der hier auch im Forum aktiv ist, könnte Dir das aber auch bestätigen.
Ebenso die Kollegen im JC, die die Brüllerei bis auf den Gang hinaus gehört haben.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Ein lustiger Tag in der Irrenanstalt aka Jobcenter.

sonntagsmaja, vielleicht ist der te gemeint?:icon_kinn:
 
E

ExitUser

Gast
AW: Ein lustiger Tag in der Irrenanstalt aka Jobcenter.

Hallo Sonntagsmaja,

ein Missverständnis, Du warst nicht gemeint, sondern @Defence mit seiner Räuberpistole.

Hätte ihn direkt anreden sollen, sorry!

Link or never happened,
Souverän
 

Sonntagsmaja

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Jul 2005
Beiträge
1.446
Bewertungen
768
AW: Ein lustiger Tag in der Irrenanstalt aka Jobcenter.

Hallo Sonntagsmaja,

ein Missverständnis, Du warst nicht gemeint, sondern @Defence mit seiner Räuberpistole.

Hätte ihn direkt anreden sollen, sorry!

Link or never happened,
Souverän
Alles klar:icon_smile:
Ich habe da auch leichte Zweifel, vor allem wegen des Duzens.
Könnte ich mir nur vorstellen wenn es sich um eine Kuhdorf-JC-Filiale handelt wo jeder jeden lange schon kennt.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Ein lustiger Tag in der Irrenanstalt aka Jobcenter.

Ich glaube Dir nicht. Das ist so nie passiert.
Dein Problem, ich lasse mir jedenfalls nichts mehr von denen gefallen.


Ich habe da auch leichte Zweifel, vor allem wegen des Duzens.
Wenn ich jemanden mit Sie anspreche, dann hat das was mit Höflichkeit und Respekt zu tun, da ich aber keinen Respekt vor so einer Kreatur habe, duze ich soviel ich will. Das gefällt Ihr zwar überhaupt nicht, dafür aber mir umso mehr.
 

FOKUS

Elo-User*in
Mitglied seit
3 Jul 2011
Beiträge
343
Bewertungen
190
AW: Ein lustiger Tag in der Irrenanstalt aka Jobcenter.

@Defence, ich habe es mir ja son bischen durchgelesen...

In der zwischenmenschlichen Kommunikation gibt es u.a. eine Sachebene und eine Beziehungsebene. Wenn Du so empfindlich
auf SBs reagierst, positiv wie auch negativ, offenbart sich für mich eine besondere Anfälligkeit bzw. Kränkbarkeit...und das ist mindestens zu 50% Dein Problem...

...und Deine Anspruchshaltung, was Deine Fragen hier angeht und Deine Reaktion auf Antworten, finde ich reichlich überzogen.
Nach dem Motto: ihr funktioniert so, wie ich es vorgebe, oder ihr seid für mich nutzlos.

Nun...dann bin ich gerne nutzlos für Dich.
Wenn Du als Sohn sonst keine Probleme hast, als nicht existenzielle Stellvertreterauseinandersetzungen zu führen, bist Du zu beglückwünschen.

FOKUS
 
E

ExitUser

Gast
AW: Ein lustiger Tag in der Irrenanstalt aka Jobcenter.

Also @FOKUS bevor ich mich zu Bett lege, komme ich nochmal kurz auf das von dir geschriebene.


Anfälligkeit bzw. Kränkbarkeit...und das ist mindestens zu 50% Dein Problem...
Ich lach mich gerade total schlapp darüber das du meinst ICH sei gekränkt. Ich wüsste nicht warum ich gekränkt sein sollte.

...und Deine Anspruchshaltung, was Deine Fragen hier angeht und Deine Reaktion auf Antworten, finde ich reichlich überzogen.
Erkläre mir doch bitte mal wo ich hier irgendwelche Ansprüche den anderen Usern gegenüber gestellt haben soll. Kannst du nicht? Richtig, weil ich keinen Anspruch gestellt habe.:icon_klatsch:

Nach dem Motto: ihr funktioniert so, wie ich es vorgebe, oder ihr seid für mich nutzlos.
Wie kann man nur so einen Schwachsinn schreiben? Habe nie von jemanden hier oder sonstwo verlangt so zu funktionieren wie ich es will!

Nun...dann bin ich gerne nutzlos für Dich.
:icon_party:



In diesem Sinne Gute Nacht
 

Abolição

Neu hier...
Mitglied seit
24 Mai 2011
Beiträge
45
Bewertungen
43
AW: Ein lustiger Tag in der Irrenanstalt aka Jobcenter.

In der zwischenmenschlichen Kommunikation gibt es u.a. eine Sachebene und eine Beziehungsebene. Wenn Du so empfindlich
auf SBs reagierst, positiv wie auch negativ, offenbart sich für mich eine besondere Anfälligkeit bzw. Kränkbarkeit...und das ist mindestens zu 50% Dein Problem...


FOKUS
Nee, nee, dass Kommunikation sich lediglich in eine Sach-und Beziehunsgebene einteilen lässt, ist, entschuldige, ausgesprochen redundant.
Fakt ist doch im SGB II-Bezug zunächst mal: Der HE ist, gleichgültig wie selbstbewusst und informiert er auftritt, in einer Pattsituation.
Will heißen: Ein Verhandeln und Kommunizieren auf Augenhöhe ist von vornherein ausgeschlossen.
Eine gewichtige Rolle spielt dabei auch die Persönlichkeitsstruktur des SBs. Trifft der HE auf eine Figur, die das eigene Selbstvertrauen durch überzogene Machtgebaren bzw. massives Unter-Druck-setzen stabilisiert, steht der HE sogar einem SB gegenüber, der deutliche Züge einer malig narzisstischen Persönlichkeitsstruktur aufweist, kann es ganz duster aussehen.
Das hat nüscht mit einer Tendenz zur erhöhten Kränkbarkeit zu tun. Denn unter "normalen" Umständen lässt man solche Gesprächspartner links liegen. Als HE hast Du keine Wahl.
 

Wutbürger

Neu hier...
Mitglied seit
27 Dez 2010
Beiträge
136
Bewertungen
38
AW: Ein lustiger Tag in der Irrenanstalt aka Jobcenter.

Wenn ich nur alle 5 Monate zum JC müsste und es dort so leicht schlaffimäßig mit einer hochschwangeren Bediensteten zu tun bekäme, die wohl nur keinen Stress haben will, dann würde ich tanzen.

Warum haben das die einen so gut und die anderen nicht?
Ich muss alle paar Wochen zum JC und werde mit beschissenen Stellenangeboten nur so zugeschüttet. Terror pur, während mancher mal einen lustigen Tag in lustigen fünf Monaten hat.
 

Ferdinand456

Forumnutzer/in

Mitglied seit
29 Dez 2010
Beiträge
580
Bewertungen
168
AW: Ein lustiger Tag in der Irrenanstalt aka Jobcenter.

Nee, nee, dass Kommunikation sich lediglich in eine Sach-und Beziehunsgebene einteilen lässt, ist, entschuldige, ausgesprochen redundant.
Fakt ist doch im SGB II-Bezug zunächst mal: Der HE ist, gleichgültig wie selbstbewusst und informiert er auftritt, in einer Pattsituation.
Will heißen: Ein Verhandeln und Kommunizieren auf Augenhöhe ist von vornherein ausgeschlossen.
Eine gewichtige Rolle spielt dabei auch die Persönlichkeitsstruktur des SBs. Trifft der HE auf eine Figur, die das eigene Selbstvertrauen durch überzogene Machtgebaren bzw. massives Unter-Druck-setzen stabilisiert, steht der HE sogar einem SB gegenüber, der deutliche Züge einer malig narzisstischen Persönlichkeitsstruktur aufweist, kann es ganz duster aussehen.
Das hat nüscht mit einer Tendenz zur erhöhten Kränkbarkeit zu tun. Denn unter "normalen" Umständen lässt man solche Gesprächspartner links liegen. Als HE hast Du keine Wahl.
Ich kann mir nicht helfen: Manche Beiträge von FOKUS erinnern mich stark an das Gerede der "Coaches", die uns das Amt in der Aktivierungsmaßnahme vor die Nase gesetzt hatte. Letztendlich war ihr Ziel eine Art "Mediation" zwischen uns und den Ämtern, bzw. der ganzen Hartz-4-Misere. Frei nach dem Prinzip: Lasst euch anbrüllen und anschnautzen, wie den letzten Dreck behandeln - es liegt an dir und deiner eigenen inneren Reifung, das auszuhalten. (Als man dann dazu überging, das in der Realität mit uns zu üben, brach ich die Maßnahme ab. Das Leben ist zu kurz und zu wertvoll, um sich wie den letzten Dreck behandeln zu lassen und außerdem haben nicht meine Eltern und auch nicht der Staat Zigtausende in meine Reifung und Ausbildungen gesteckt, damit ich mich von irgendwelchen Dummchen anbrüllen oder wie einen Irren oder wie Dreck behandeln lasse. Meine Meinung).
 

Benni1

Neu hier...
Mitglied seit
13 Okt 2011
Beiträge
153
Bewertungen
36
AW: Ein lustiger Tag in der Irrenanstalt aka Jobcenter.

@ Defence

Richtig gut gemacht.:icon_klatsch::icon_klatsch::icon_klatsch:
Ich würde dein verhalten im JC nicht mal im Ansatz in Frage stellen.
Ganz im Gegenteil. Je wütender du da auftauchst, um diesen Menschenverachtenden, Rechtsverbrechern das Leben schwer zu machen desto besser. Würden so alle ALG II Bezieher handeln, würde es wahrscheinlich nicht so viele Vollpfosten auf dem Amt geben, die permanent versuchen den Hartzi als Idioten darzustellen.
Ein schöner Tag auf dem JC war es , wenn SB den Schweiss auf der Stirn hat , und vor Zornesröte nicht mehr sprechen kann... :biggrin::biggrin:
Lasst euch nichts gefallen....irgend wann geben die auf.
Ich bin seit September ohne EgV. Und das obwohl dich mich zwangsverdonnert hatten einen 1 Euro Sklavenjob anzutreten.
Hab ich aber nicht gemacht....und das bisher ohne Sanktion.
Dank dem Forum hier ......und meiner ganz besonderen Art mit denen Krieg zu führen.....
 

1957er

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Mai 2010
Beiträge
356
Bewertungen
117
AW: Ein lustiger Tag in der Irrenanstalt aka Jobcenter.

Die Kommunikation im Jobcenter gestaltet sich nach einer Regel:


Die Sachbearbeiter haben die Aufgabe, die Kosten zu senken, egal ob dabei Menschen sogar unter der Brücke landen oder nicht.
Der Elo hat erstmals ein Problem. Er sollte niemals unvorbereitet da auftauchen. Leider werden die meisten die Erfahrung machen, das alles was im Leben vorher galt, auf einmal nicht mehr gilt. Anstand, Mitgefühl, Gerechtigkeit usw.


Ich vergleiche es mal mit einem Schachspiel: Der SB wird sofort eine Karte aufdecken, die einen erstmals die Luft wegnimmt oder sogar sofort schachmatt setzt. Weil er kennt seine Aufgabe bis ins kleinste Detail. Der Elo am Anfang leider nicht.

Ich habe nach einer gewissen Zeit gelernt das Spiel besser zu spielen. Das heißt, immer auf der Hut sein, keine Informationen zur falschen Zeit abgeben und immer einen Trumpf in der Hinterhand behalten.



Und immer dabei denken, die Gegenseite hält sich in den meisten Fällen nicht an den Spielregeln (Gesetze). An Anfang war ich sehr unsicher und habe nicht geglaubt, das man so behandelt wird. Nach ca. einen halben Jahr habe ich mein Selbstvertrauen wieder erlangt und halte mich genau an den Gesetzen und fordere das vom denen ein. Das passt denen garnicht und bis heute habe ich damit gut gefahren. Natürlich weiß ich auch genau, das wenn man hier regelmäßig mitliest, das es leider nicht immer klappt.
 

Christi

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Apr 2010
Beiträge
481
Bewertungen
124
AW: Ein lustiger Tag in der Irrenanstalt aka Jobcenter.

Die Kommunikation im Jobcenter gestaltet sich nach einer Regel:


Die Sachbearbeiter haben die Aufgabe, die Kosten zu senken, egal ob dabei Menschen sogar unter der Brücke landen oder nicht.
Der Elo hat erstmals ein Problem. Er sollte niemals unvorbereitet da auftauchen. Leider werden die meisten die Erfahrung machen, das alles was im Leben vorher galt, auf einmal nicht mehr gilt. Anstand, Mitgefühl, Gerechtigkeit usw.


Ich vergleiche es mal mit einem Schachspiel: Der SB wird sofort eine Karte aufdecken, die einen erstmals die Luft wegnimmt oder sogar sofort schachmatt setzt. Weil er kennt seine Aufgabe bis ins kleinste Detail. Der Elo am Anfang leider nicht.

Ich habe nach einer gewissen Zeit gelernt das Spiel besser zu spielen. Das heißt, immer auf der Hut sein, keine Informationen zur falschen Zeit abgeben und immer einen Trumpf in der Hinterhand behalten.



Und immer dabei denken, die Gegenseite hält sich in den meisten Fällen nicht an den Spielregeln (Gesetze). An Anfang war ich sehr unsicher und habe nicht geglaubt, das man so behandelt wird. Nach ca. einen halben Jahr habe ich mein Selbstvertrauen wieder erlangt und halte mich genau an den Gesetzen und fordere das vom denen ein. Das passt denen garnicht und bis heute habe ich damit gut gefahren. Natürlich weiß ich auch genau, das wenn man hier regelmäßig mitliest, das es leider nicht immer klappt.
Hier mitlesen im Erwerbslosenforum hilft nicht immer,aber besser wie nicht mitlesen ist es allemal.
Ich habe hier viel gelernt und lerne immer Neues dazu.
Auf jeden Fall ist es besser,als den Kpof in den Sand zu stecken und nix zu machen:icon_smile:
 

1957er

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Mai 2010
Beiträge
356
Bewertungen
117
AW: Ein lustiger Tag in der Irrenanstalt aka Jobcenter.

:icon_klatsch: Genau das meine ich :icon_klatsch:

Hier mitlesen im Erwerbslosenforum hilft nicht immer,aber besser wie nicht mitlesen ist es allemal.
Ich habe hier viel gelernt und lerne immer Neues dazu.
Auf jeden Fall ist es besser,als den Kpof in den Sand zu stecken und nix zu machen:icon_smile:
 

Ferdinand456

Forumnutzer/in

Mitglied seit
29 Dez 2010
Beiträge
580
Bewertungen
168
AW: Ein lustiger Tag in der Irrenanstalt aka Jobcenter.

Die Kommunikation im Jobcenter gestaltet sich nach einer Regel:


Die Sachbearbeiter haben die Aufgabe, die Kosten zu senken, egal ob dabei Menschen sogar unter der Brücke landen oder nicht.
Der Elo hat erstmals ein Problem. Er sollte niemals unvorbereitet da auftauchen. Leider werden die meisten die Erfahrung machen, das alles was im Leben vorher galt, auf einmal nicht mehr gilt. [...].
Genau so ist es.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Ein lustiger Tag in der Irrenanstalt aka Jobcenter.

Wenn ein SB die Aufgabe hat, die Kosten zu senken, wieso werden die Elos dann in überteuerte Sinnlosmaßnahmen gesteckt, die dem Elo und dem JC letztendlich nichts bringen?

Viele Elos machen die Maßnahmen mit, ergo entstehen mehr Kosten als es sein soll.
 

[HartzFear]

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Dez 2010
Beiträge
519
Bewertungen
171
AW: Ein lustiger Tag in der Irrenanstalt aka Jobcenter.

Wenn ein SB die Aufgabe hat, die Kosten zu senken, wieso werden die Elos dann in überteuerte Sinnlosmaßnahmen gesteckt, die dem Elo und dem JC letztendlich nichts bringen?

Viele Elos machen die Maßnahmen mit, ergo entstehen mehr Kosten als es sein soll.
Weil die Erwerbslosen für den Zeitraum, indem sie an diesen sinnbefreiten, überteuerten und viel zu zeitintensiven Maßnahmen teilnehmen, in der Arbeitslosenstatistik nicht mehr auftauchen d.h. als erfolgreich vermittelt gelten. Man könnte auch sagen, daß sich die BA dadurch ihre frisierte Statistik erkauft.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Ein lustiger Tag in der Irrenanstalt aka Jobcenter.

Ja, das ist es ja. Es ist nicht nur allein der Kostenfaktor, sondern auch, damit die Leute nicht mehr in der Statistik auftauchen.
 

Henrik55

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Apr 2006
Beiträge
980
Bewertungen
223
AW: Ein lustiger Tag in der Irrenanstalt aka Jobcenter.

Wenn ein SB die Aufgabe hat, die Kosten zu senken, wieso werden die Elos dann in überteuerte Sinnlosmaßnahmen gesteckt, die dem Elo und dem JC letztendlich nichts bringen?

Viele Elos machen die Maßnahmen mit, ergo entstehen mehr Kosten als es sein soll.
Die Kosten zu senken die der Elo bekommt. Die Gelder für Sinnlosmaßnahmen kommen ja den Leuten von der outgesourcten Bildungsträger-SA zu. Und die sollen ja weiterhin beteiligt werden.
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.807
Bewertungen
5.419
AW: Ein lustiger Tag in der Irrenanstalt aka Jobcenter.

Hallo,

die SB sind total scharf darauf, die Statistik "sauber" zu halten.

Eine Bekannte von mir beendete am 30.6. ihr Arbeitsverhältnis..ab 1.8. hatte sie einen neuen Job.
Sie meldete sich für die Zwischenzeit beim Arbeitsamt und erzählte denen dann auch, dass sie einen neuen Job hat.
Sie sollte dann eine Art "Formular" unterschreiben, aus dem hervorgeht, dass der SB ihr die neue Stelle verschafft hat...
sie hat sich geweigert das zu unterschreiben..der ließ und ließ nicht locker...erst ab dem 1.8. hat sie sich dann nicht mehr auf die Schreiben der Arbeitsagentur gemeldet...
die haben bestimmte Vorgaben und Ziele und es ist egal, mit welchen Zweifelhaften Methoden sie ihre Ziele erreichen...
..und wenn jemand in eine Sinnlos--Maßnahme gesteckt wird..egal was die kostet, die Hauptsache ist doch, der SB kann nachweisen...dass "seine" Arbeitslosen alle entweder arbeiten oder in einer Maßnahme stecken und er somit seine Quote senken konnte...
ganz einfach eigentlich..Zielvereinbarungen inzwischen in jeder Branche..auch wenn es noch so sinnlos erscheint...

Gruß
Anna
 

[HartzFear]

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Dez 2010
Beiträge
519
Bewertungen
171
AW: Ein lustiger Tag in der Irrenanstalt aka Jobcenter.

Hallo,

die SB sind total scharf darauf, die Statistik "sauber" zu halten.

Eine Bekannte von mir beendete am 30.6. ihr Arbeitsverhältnis..ab 1.8. hatte sie einen neuen Job.
Sie meldete sich für die Zwischenzeit beim Arbeitsamt und erzählte denen dann auch, dass sie einen neuen Job hat.
Sie sollte dann eine Art "Formular" unterschreiben, aus dem hervorgeht, dass der SB ihr die neue Stelle verschafft hat...
sie hat sich geweigert das zu unterschreiben..der ließ und ließ nicht locker...erst ab dem 1.8. hat sie sich dann nicht mehr auf die Schreiben der Arbeitsagentur gemeldet...
die haben bestimmte Vorgaben und Ziele und es ist egal, mit welchen Zweifelhaften Methoden sie ihre Ziele erreichen...
..und wenn jemand in eine Sinnlos--Maßnahme gesteckt wird..egal was die kostet, die Hauptsache ist doch, der SB kann nachweisen...dass "seine" Arbeitslosen alle entweder arbeiten oder in einer Maßnahme stecken und er somit seine Quote senken konnte...
ganz einfach eigentlich..Zielvereinbarungen inzwischen in jeder Branche..auch wenn es noch so sinnlos erscheint...

Gruß
Anna
Die Statistikbereinigung wird hier ein gerngesehener Nebeneffekt sein. Es geht viel mehr um den Status innerhalb der Behörde. Wer vermittelt gilt als fähig und Arbeitsverträge von fähigen Mitarbeitern werden verlängert. Die anderen werden gegangen. Hier wollte sich dein FM mit fremden Loebeeren schmücken.
 

Ferdinand456

Forumnutzer/in

Mitglied seit
29 Dez 2010
Beiträge
580
Bewertungen
168
AW: Ein lustiger Tag in der Irrenanstalt aka Jobcenter.

Die Statistikbereinigung wird hier ein gerngesehener Nebeneffekt sein. Es geht viel mehr um den Status innerhalb der Behörde. Wer vermittelt gilt als fähig und Arbeitsverträge von fähigen Mitarbeitern werden verlängert. Die anderen werden gegangen. Hier wollte sich dein FM mit fremden Loebeeren schmücken.
Ähnliches wollte ein privater Arbeitsvermittler mit mir einmal machen. Wurde mir von der Behörde (ALG-I) zugewiesen, bzw. empfohlen. Rief mich an und erklärte mir, ich solle ihm meine 10 letzten Bewerbungen geben. Als ich fragte, weswegen er meine Bewerbungen haben möchte, meinte er "einfach nur so". Ich erklärte ihm daraufhin, dass er nicht meine 10 letzten Bewerbungen bräuche, um mich in einen Arbeitsplatz hinein zu vermitteln. Er daraufhin: "Ja, das sind doch die Arbeitsplätze, in die ich sie hineinvermitteln möchte". Ich daraufhin: "Ach so, ich dachte, Sie hätten da einige Firmen an der Hand, für die Sie als Vermittler arbeiten".

Ich rief meine SB der Agentur für Arbeit an und fragte, ob ich verpflichtet sei, ihm meine 10 letzten Bewerbungen zu geben. Sie daraufhin (eine der wenigen, die immer korrekt arbeitete) ohne zu Zögern empört: "Dazwischenfunken darf der Ihnen aber nicht!!!".

Der Witz an der Sache: Die "letzten 10 Bewerbungen" stammten zum Teil aus ihren Arbeitsvorschlägen. Somit hätte er den Vermittlungsgutschein kassiert für eine Stelle, die sie mir vorgeschlagen hatte und an der bisher nicht ein einziger privater Arbeitsvermittler gearbeitet hatte. :icon_twisted:

So rief ich den Herrn "Vermittler" an und erklärte: "Dazwischenfunken dürfen Sie mir nicht. Wenn Sie einen Arbeitsplatz finden, in den Sie mich hineinvermitteln möchten, rufen Sie gerne wieder bei mir an". Er rief nie wieder an. :biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
AW: Ein lustiger Tag in der Irrenanstalt aka Jobcenter.

Du wärst aber verpflichtet gewesen, ihm deine eigenen Bewerbungsbemühungen zu übergeben? :confused:

Was geht es einen privaten Arbeitsvermittler an, wo Du dich bisher beworben hast?
 

Ferdinand456

Forumnutzer/in

Mitglied seit
29 Dez 2010
Beiträge
580
Bewertungen
168
AW: Ein lustiger Tag in der Irrenanstalt aka Jobcenter.

Du wärst aber verpflichtet gewesen, ihm deine eigenen Bewerbungsbemühungen zu übergeben? :confused:

Was geht es einen privaten Arbeitsvermittler an, wo Du dich bisher beworben hast?
Sorry, war mein Fehler. Als ich schrieb "Ja, dazwischenfunken darf er Ihnen aber nicht", bezog sich das "Ja" nicht auf meine Frage, ob ich verpflichtet sei, ihm meine Bewerbungen zu übergeben, sondern war nur ein empörter Ausruf. Ich habe das Wort "ja" nun entfernt. Kleines Missverständnis. Natürlich war ich nicht verpflichtet, ihm meine Bemühungen zu übergeben.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Ein lustiger Tag in der Irrenanstalt aka Jobcenter.

Sorry, war mein Fehler. Als ich schrieb "Ja, dazwischenfunken darf er Ihnen aber nicht", bezog sich das "Ja" nicht auf meine Frage, ob ich verpflichtet sei, ihm meine Bewerbungen zu übergeben, sondern war nur ein empörter Ausruf. Ich habe das Wort "ja" nun entfernt. Kleines Missverständnis. Natürlich war ich nicht verpflichtet, ihm meine Bemühungen zu übergeben.
Ah okay. Hätte mich sonst auch stark gewundert. ;)
 
E

ExitUser

Gast
Habe mittlerweile eine neue SB bekommen, (die 5te in knapp 2 Jahren) den ersten Termin den ich am 27.11.2011 hatte, konnte ich leider nicht wahr nehmen, da mein Zug ausgefallen ist. Habe natürlich gleich ein paar Tage später Post bekommen. Anhörung zum möglichen eintritt in eine 10% Sanktion.:biggrin: Habe bis zum 29.12.2011 Zeit mich dazu zu äußern. Werde morgen bzw heute mal dort hin und die Erklärung abgeben und mal schauen was da raus kommt. Und dnn mal abwarten wann ich den nächsten Termin beid er neuen bekomme. :icon_twisted:
 
Oben Unten