ein Jahr ins Ausland,nun zurueck,`wie`?...

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Conny62

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Februar 2009
Beiträge
17
Bewertungen
0
Hallo,bin nach ueber 30 jaehriger,ununterbrochener Taetigkeit auf dem Bau vor gut einem Jahr von Deutschland aus dringenden familiaeren Gruenden,praktisch`ueber nacht` hier nach England zu meiner Schwester gezogen.Hatte meine Wohnung und auch den Job ordnungsgemaess gekuendigt,auch beim Einwohnermeldeamt abgemeldet.Habe mich allerdings nicht beim Arbeitsamt gemeldet,da Ich eigentlich davon ausgegangen bin fuer `immer`hier in England zu bleiben.Nun finde Ich absolut keinen Job hier und bin irgendwie frustriert,und spiele mit dem Gedanken nun doch zurueck nach Deutschland zu gehen.Habe allerdings sehr hohe Bankschulden in Deutschland und bin noch unterhaltsverpflichtet gegenueber meinen beiden,mittlerweile volljaehrigen Kindern,die sich aber noch in der Ausbildung befinden.Habe bis mitte letzten Jahres auch noch alles gezahlt,(Schulden und Unterhalt),aber seitdem Ich total pleite bin nicht mehr...
Nun bin Ich total verzweifelt,spiele mit dem Gedanken in eine grosse Stadt zu fahren,aber werde auch wohl ins Gefaengnis muessen...nun meine Frage,wo sollte Ich mich zuerst melden,bei der Bank,(mein Konto soll ja wohl geloescht sein,und mit Schufa keine Wohnung,und ohne Wohnung keinen Job...drehe mich im Kreis...)oder erstmal beim Jobcenter...wie ist das ueberhaupt,ist mein ALG1 Anspruch nun erloschen?
...bin total verzweifelt...
 

Tinka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 November 2007
Beiträge
1.121
Bewertungen
148
Ich würde es erstmal in England beim Arbeitsamt & Sozialamt versuchen.

Arbeitslosengeld kann man normalerweise innerhalb der EU "mitnehmen", wie lange die Fristen sind, weiss ich nicht.
Anrecht auf Sozialunterstützung ist dir möglicherweise nach 1 Jahr Aufenthalt in E. auch erwachsen.

Meine Einschätzung ist, dass du besser dort bleiben solltest, denn hier würde es dir mit Sicherheit nicht besser gehen.
 

Conny62

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Februar 2009
Beiträge
17
Bewertungen
0
danke Tinka,aber moechte dennoch wieder nach Deutschland,weil hier nun wirklich garnichts geht,habe hier zwar ein recht gutes Verhaeltnis zu meiner Schwester und Ihrer Familie,aber ist auch alles sehr eng hier in dieser kleinen Wohnung,und nichtzuletzt moechte Ich ihr auch nicht noch viel laenger auf der Pelle haengen wie man so schoen sagt,dazu kommt das Ich mit meinem gebrochenen `Schulenglisch`so gut wie keine Kontakte nach aussen knuepfen kann.
Naja,habe mich da schon erkundigt,wuerde 60 Pfund die Woche bekommen wenn Ich mich hier ordnungsgemaess anmelde,dann muesste meine Schwester allerdings kraeftig irgendwelche Wohngebuehren mehr bezahlen.Und ausserdem,und das ist mir sehr wichtig,habe Ich in Deutschland ueber 30 Jahre immer schoen Arbeitslosenversicherung etc.bezahlt,und warum sollte Ich jetzt den englischen Steuerzahler damit belasten...
Andersrum alledings moechte Ich in Deutschland,nun mit 47 Lenzen auch nicht obdachlos in der `Gosse`haengen...bin echt verzweifelt...
 

Jesaja

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 August 2008
Beiträge
740
Bewertungen
8
Wäre vielleicht auch ne Möglichkeit sich mit einem EURES - Mitarbeiter in Verbindung zu setzen, um gesetzliche und praktische Probleme bei einem Umzug zurück nach Deutschland zu besprechen.
 

Conny62

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Februar 2009
Beiträge
17
Bewertungen
0
danke Jeaja,aber wer sind EURES- Mitarbeiter und wo sind die?
 

Conny62

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Februar 2009
Beiträge
17
Bewertungen
0
danke,Jesaja,habe mich da mal angemeldet.Aber habe hier auch schon alles moegliche unternommen Arbeit zu finden,aber bis jetzt nix gefunden,habe auch schon etliche Bewerbungen hier in der Naehe abgegeben,aber bekomme immmer nur Absagen,entweder meines Alters wegen oder auch wegen der Sprache,oder `die haben schon jemand anderen gefunden`..etc.und auf dem Bau ist hier auch nicht viel los..naja,werde mal noch ein paar wenige Wochen warten,und wenn Ich bis dahin nix gefunden habe,fliege Ich nach Deutschland zurueck und melde mich bei Bank und Behoerden,...hab ja nichts zu verlieren,da Ich ja so gut wie nichts mehr besitze...
 

Tinka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 November 2007
Beiträge
1.121
Bewertungen
148
Aber habe hier auch schon alles moegliche unternommen Arbeit zu finden,aber bis jetzt nix gefunden,habe auch schon etliche Bewerbungen hier in der Naehe abgegeben,aber bekomme immmer nur Absagen,entweder meines Alters wegen oder auch wegen der Sprache,oder `die haben schon jemand anderen gefunden`..etc.und auf dem Bau ist hier auch nicht viel los

Na, du meinst doch nicht, dass das hier anders wird, hier wartet auch Niemand auf deine Arbeitskraft! :icon_evil:

Wieviel ist 60 Pfund in Euro?

Das Argument mit dem engl. Steuerzahler hinkt, denn es ist "politisch so gewollt" dass die AN sich durch die ganz EU verhökern und dann ggf. eben dort auch ihre kleinen Sozialgelder in Anspruch nehmen können.

Alles Gute
 

Conny62

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Februar 2009
Beiträge
17
Bewertungen
0
danke,..werde mal hier im Forum am `Ball bleiben`...bin aber auch dankbar fuer jeden weiteren Tip hier...
 

münchnerkindl

Elo-User*in
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
1.732
Bewertungen
108
So weit ich mal gehört habe dauert es 4 Jahre damit der erworbene Anspruch auf das ALG 1 erlischt.
Von daher kannst du nach D zurückkehren und dort ALG 1 bekommen.
 

Conny62

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Februar 2009
Beiträge
17
Bewertungen
0
danke,muenchnerkindl,wenigstens mal etwas subnegatives,wenns stimmen sollte...
 
E

ExitUser

Gast
Hi

also ich war auch 1 Jahr im Ausland und bin danach zur Arbeitsagentur. Mir wurde ohne weiteres mein ALG I weitergezahlt, da ich ja vorher lange Jahre ganz normal in Deutschland als Angestellte gearbeitet hatte.

Sollte also auch für Dich kein Problem sein.

Allerdings, und hier haben ja schon Einige drauf hingewiesen: An Deiner Stelle würde ich es mir wirklich sehr gut überlegen nach Deutschland zurückzukehren. (Besinn Dich mal, geh in Dich und überlege genau warum Du damals aus Deutschland weggegangen bist.) Ich habe es damals (2003) zutiefst bereut, daß ich wieder zurückgekehrt bin. Hätte ich damals gewußt was ich heute weiß, nie und nimmer wäre ich zurückgekehrt. War ein sehr großer Fehler meinerseits.

Also, ich wünsch Dir viel Glück - für was auch immer Du Dich entscheidest :icon_daumen:

LG
 

bin jetzt auch da

Elo-User*in
Mitglied seit
5 März 2007
Beiträge
1.217
Bewertungen
162
Die Anwartschaftszeit haben Sie erfüllt, wenn Sie in den letzten zwei Jahren vor der Arbeitslosmeldung und der eingetretenen Arbeitslosigkeit, der so genannten Rahmenfrist, mindestens zwölf Monate (das sind 360 Kalendertage, weil der Monat zu 30 Tagen gerechnet wird) in einem Versicherungspflichtverhältnis (zum Beispiel Beschäftigung, gegebenenfalls Krankengeldbezug und andere) gestanden haben.

Anwartschaftszeit - www.arbeitsagentur.de

SGB-III § 124 - Rahmenfrist
(1) Die Rahmenfrist beträgt zwei Jahre und beginnt mit dem Tag vor der Erfüllung
aller sonstigen Voraussetzungen für den Anspruch auf Arbeitslosengeld.

Dauer des Anspruchs
https://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/A07-Geldleistung/A074-Sozialversicherung/Publikation/pdf/Dauer-des-Anspruchs.pdf
denke mal, als 1. solltest Du Dich arbeitslos melden ...... vielleicht geht das ja schon von England aus, wenn Du das Datum Deiner Rückkehr weißt.

Würde mal bei der Arbeitsagentur anfragen, ob das geht
 

Conny62

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Februar 2009
Beiträge
17
Bewertungen
0
danke,mal davon ausgegangen Ich waere wieder in Deutschland, da waere doch das Problem auf welches Konto,zumal Ich ja in der SCHUFA stehe bekaeme Ich ja woanders kein Konto mehr,und wenn Ich mich bei der Bank melde bei der Ich die Schulden habe,die wuerden dann doch sofort alles wegpfaenden,oder?
 

Conny62

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Februar 2009
Beiträge
17
Bewertungen
0
nach meinen bisherigen recherchen bleibt mir garnichts anderes uebrig als hier in UK zu bleiben,meine Probleme sind einfach viel zu gross und vielfaeltig:icon_kotz:
 

benno und julia

Neu hier...
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2
Bewertungen
0
nach meinen bisherigen recherchen bleibt mir garnichts anderes uebrig als hier in UK zu bleiben,meine Probleme sind einfach viel zu gross und vielfaeltig:icon_kotz:
hallo

ich war zwei jahre im ausland,habe dann den E301 bekommen und mit dem ALG1 läuft alles super,ist zwar schade,aber es wurden 65 leute entlassen.
hatte dann aber ander probleme,dänemark ist geil,keine schufa nix,knapp in deutschland ging es los,sie bekommen kein konto,wegen inso.
zweiter hammer,die sogenannte überbrückungshilfe,wurde mir sofort abgezogen,früher kam ein bescheid über vollstreckung,heute ziehen sie es gleich ab,da man ja mit 1500€ alg1 genug hat,das ist deutschlang,was mußte hartz?nichts,deutschland ist halt scheiße,es fängt beim arbeitsamt an und hört beim papierkrieg auf,ich will wieder weg hier:icon_klatsch:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten