Ein guter Schnitt: Wie sich Berliner Friseure auf den neuen Mindestlohn einstellen

BiancaBerlin

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
14 Januar 2012
Beiträge
1.257
Bewertungen
338

SB Feind

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Februar 2013
Beiträge
948
Bewertungen
464
AW: Ein guter Schnitt: Wie sich Berliner Friseure auf den neuen Mindestlohn einstelle

Dann werden die auf Minijob basis weiter beschäftigt um Geld zu sparen.:icon_motz:
 

Ein Hartzianer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2009
Beiträge
1.664
Bewertungen
677
AW: Ein guter Schnitt: Wie sich Berliner Friseure auf den neuen Mindestlohn einstelle

Ab 2015 soll Friseuren ein einheitlicher Mindestlohn garantiert sein.
Man achte auf die Feinheiten: Soll.
Das Ding ist noch lange nicht im Sack.

Und wenn ich sowas lese...
Der junge Friseur verdient nur 5,60 Euro netto die Stunde, doch er hat Angst, dass ihn der höhere Lohn den Job kosten könnte.
Hm, der hat offensichtlich nichts davon gehört, daß Arbeit ihren Wert hat.
Wegen solcher Opfer funktioniert das Lohndumping hier nur !
„Ich befürchte, dass viele Friseur-Ketten dann auf ungelerntes Personal oder Leiharbeiter umstellen.“
Auf Ungelernte sicher nicht, aber das mit den Leihsklaven
macht halbwegs Sinn.
Reichel arbeitet für die Ost-Berliner Kette Stefanie Bumann in Prenzlauer Berg. Ein Herren-Haarschnitt kostet hier acht Euro. Wenn es gut läuft, schneidet Reichel die Haare von fünf bis sechs Kunden pro Stunde. „Für einen Laden im unteren Preissegment verdiene ich schon relativ gut“, sagt er.
Wie bitte ??? :icon_eek:
5,60 in der Stunde sind gut ? Nee, das tut weh.
Dass der Preiskampf ein Ende findet, glaubt er nicht. „Statt arbeitslos zu werden, würde ich lieber ohne Mindestlohn weitermachen.
Neoliberale Propaganda.
Natürlich wird der Preiskampf weiterlaufen, aber nicht etwa um
den Profit zu heben. Das geht nicht, wenn die Kundschaft kein Geld hat.
Wenn jeder wie diese Type denkt, werden wohl auch irgendwann
Leute freiwillig für lau ackern gehen. Hauptsache Arbeit.

Ich kann nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte ! (Max Liebermann 1933)
 

stummelbeinchen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 September 2009
Beiträge
1.051
Bewertungen
223
AW: Ein guter Schnitt: Wie sich Berliner Friseure auf den neuen Mindestlohn einstelle

Hm, der hat offensichtlich nichts davon gehört, daß Arbeit ihren Wert hat.
Ich kann ihn verstehen. Denn die Lohnerhöhung der Friseure (so sehr ich dies auch begrüße) wird 1:1 auf die Preise umgelegt. Ein Haarschnitt von bisher 20,-€ wird dann um ein Vielfaches mehr kosten.
Viele werden es sich dann überlegen, ob und wie oft sie dann noch zum Friseur gehen.

Es wird sicher zu einer Reduzierung der sehr vielen Friseursalons führen. Und damit ist natürlich auch der Job gefährdet.
Das soll nicht heißen, dass ich dagegen bin, nur frag Dich mal, was Du bereit bist für einen Haarschnitt zu bezahlen!

Ich meide bereits seit Jahren die "Billigfriseure", trotzdem wird auch mein Friseur die Preise anziehen.
 
F

FrankyBoy

Gast
AW: Ein guter Schnitt: Wie sich Berliner Friseure auf den neuen Mindestlohn einstelle

Der Mindestlohn ist goldrichtig, dass der aber immer in Branchen eingeführt werden soll, die überwiegend von kleineren Unternehmen betrieben werden, ist für mich der versuch, den Mindestlohn adabsurdum zu führen, denn über 80% der Bevölkerung, hat insgesamt zu wenig Geld.

Richtig wäre es, diesen Mindestlohn in Großbetrieben einzuführen um dann, über 2 oder 3 Jahre gestreckt, bis in alle Wirtschaftsbereiche hinein - nur so macht es Sinn oder sollen sich die Wervertragslöhner von Netto und Kaufland, von ihren Löhnen dann teure Frisöre leisten - umgekehrt wird da eher ein Schu raus.

Appropos Werkverträge bei Netto und Kaufland - die ermitteln nun auch schon 15 Monate ohne Ergebnis - irgendwie stinkt das oder irre ich?

Die Welt 26.01.12 https://www.welt.de/
Razzien bei Netto und Kaufland

Verdacht auf Sozialversicherungsbetrug. Schwere Vorwürfe von Gewerkschaft Ver.di Von Carsten Dierig
https://www.welt.de/print/die_welt/wirtschaft/article13834378/Razzien-bei-Netto-und-Kaufland.html
Da und bei den Automibil-Leiharbeitern usw. usw. sollte begonnen werden - kleine Krauter wie die meisten Friseure brauchen erst einmal kaufkräftige Kundschaft!
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2010
Beiträge
4.476
Bewertungen
1.591
AW: Ein guter Schnitt: Wie sich Berliner Friseure auf den neuen Mindestlohn einstelle

Wie bitte ??? :icon_eek:
5,60 in der Stunde sind gut ? Nee, das tut weh.
Neoliberale Propaganda.

Ich hoffe, der Idiot hat mal Nachwuchs, dem er dann erklären kann, dass er stolz drauf ist, die Spairale nach unten nicht aufgehalten hat und die nächste Generaton für noch weniger arbeiten "darf"....
Dass diese Knalltüten nicht begreifen, was sie da tun, ist :icon_kotz2:
 
E

ExitUser

Gast
AW: Ein guter Schnitt: Wie sich Berliner Friseure auf den neuen Mindestlohn einstelle

Was ist an waschen-schneiden-fönen derart kompliziert, dass 15 Minuten 40 Euro kosten dürfen? Es gibt zu viele Friseure. Allein hier kommen fünf auf 700 m Straßenlänge.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Ein guter Schnitt: Wie sich Berliner Friseure auf den neuen Mindestlohn einstelle

Was ist an waschen-schneiden-fönen derart kompliziert, dass 15 Minuten 40 Euro kosten dürfen? Es gibt zu viele Friseure. Allein hier kommen fünf auf 700 m Straßenlänge.

das würde sich in den nähsten 5 jahren dann ändern
weil dann fängt die trennung an
wer schlecht ist und wer gut ist und vorallem wer finanzielles polster hat um seinen laden halten zu können

ich finds gut das da ein mindeslohn kommt nur unter 10euro ist augenwischerei

qualität hat seinen preiss und ich würd gern mehr zahlen fürn harrschnitt wenn der auch sein handwerk versteht ist der das auch wert weil ich muss am ende mit dem schnitt rumlaufen ^^
 

Gartenfreund

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Dezember 2010
Beiträge
563
Bewertungen
29
AW: Ein guter Schnitt: Wie sich Berliner Friseure auf den neuen Mindestlohn einstelle

Hat jemand eine Info, wann die erste Stufe (es soll ja insgesamt 3 geben) in Kraft tritt?
 

SB Feind

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Februar 2013
Beiträge
948
Bewertungen
464
AW: Ein guter Schnitt: Wie sich Berliner Friseure auf den neuen Mindestlohn einstelle

Ich weiß nicht warum viele junge Leute eine Ausbildung zum Friseur machen die müssten doch wissen das man da nichts verdient.
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.581
AW: Ein guter Schnitt: Wie sich Berliner Friseure auf den neuen Mindestlohn einstelle

Was ist an waschen-schneiden-fönen derart kompliziert, dass 15 Minuten 40 Euro kosten dürfen?
Wenn Du Dir von mir mal die Haare schneiden lassen würdest, dann wüsstest Du, warum ...

Ich schwöre Dir: Du würdest heulen :D


*offtopic-ende*
 
E

ExitUser

Gast
AW: Ein guter Schnitt: Wie sich Berliner Friseure auf den neuen Mindestlohn einstelle

Was ist an waschen-schneiden-fönen derart kompliziert, dass 15 Minuten 40 Euro kosten dürfen? Es gibt zu viele Friseure. Allein hier kommen fünf auf 700 m Straßenlänge.
15 Minuten? Reicht bei meinen Haaren nicht aus. Allein das Fönen hat letztens bestimmt 20 Minuten gedauert, wenn nicht mehr.

Außerdem mußt Du Miete für den Salon, Kosten für die Waschtische usw. ebenso mit einrechnen wie die Zeiten, in denen kein Kunde im Laden ist, die Fix-Kosten (inkl. Lohn) aber weiterlaufen.
 

münchnerkindl

Neu hier...
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
1.732
Bewertungen
108
AW: Ein guter Schnitt: Wie sich Berliner Friseure auf den neuen Mindestlohn einstelle

Ich kann ihn verstehen. Denn die Lohnerhöhung der Friseure (so sehr ich dies auch begrüße) wird 1:1 auf die Preise umgelegt. Ein Haarschnitt von bisher 20,-€ wird dann um ein Vielfaches mehr kosten..

Na und? Es wird Zeit daß die Arbeitszeit von Menschen wieder gerecht entlohnt wird.

Es wird auch Zeit daß es keine T Shirts mehr für 8 Euro gibt und keine Milch für 50 cent mehr gibt.

Weil damit die Leute hier mehr Güter konsumieren können (und man muss nur in ein Einkaufszentrum gehen um zu sehen welche Massen überflüssiger Schrott konsumiert wird) muss irgendein anderer **** den Job wo auch immer auf der Welt zum Hungerlohn machen.


Wenn aber jedes Gut und jede Dienstleistung auf der Welt in der Herstellung gerecht entlohnt und mit einem gerechten Preis versehen wäre, dann hätten alle Menschen auf der Welt genug um gut zu leben und diese ekelhafte Wegwerfmentalität würde auch mal enden.
 
Mitglied seit
20 Februar 2011
Beiträge
1.899
Bewertungen
443
AW: Ein guter Schnitt: Wie sich Berliner Friseure auf den neuen Mindestlohn einstelle

selbst wenn jetzt überall die Löhne erhöht würden, wird das wieder umgelegt auf die Produkte und dann ist es nicht anderst als jetzt auch.......
 

StartMeUp2013

Elo-User/in
Mitglied seit
21 Dezember 2012
Beiträge
210
Bewertungen
0
AW: Ein guter Schnitt: Wie sich Berliner Friseure auf den neuen Mindestlohn einstelle

Man achte auf die Feinheiten: Soll.
Das Ding ist noch lange nicht im Sack.

Und wenn ich sowas lese...
Hm, der hat offensichtlich nichts davon gehört, daß Arbeit ihren Wert hat.
Wegen solcher Opfer funktioniert das Lohndumping hier nur !
Auf Ungelernte sicher nicht, aber das mit den Leihsklaven
macht halbwegs Sinn.

Wie bitte ??? :icon_eek:
5,60 in der Stunde sind gut ? Nee, das tut weh.
Neoliberale Propaganda.
Natürlich wird der Preiskampf weiterlaufen, aber nicht etwa um
den Profit zu heben. Das geht nicht, wenn die Kundschaft kein Geld hat.
Wenn jeder wie diese Type denkt, werden wohl auch irgendwann
Leute freiwillig für lau ackern gehen. Hauptsache Arbeit.

Ich kann nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte ! (Max Liebermann 1933)
jedem seine eigene meinung bzw. das recht auf eine eigene meinung hat jeder. und wie kann ein ein cut&go-friseur neoliberal sein?
 
E

ExitUser

Gast
AW: Ein guter Schnitt: Wie sich Berliner Friseure auf den neuen Mindestlohn einstelle

selbst wenn jetzt überall die Löhne erhöht würden, wird das wieder umgelegt auf die Produkte und dann ist es nicht anderst als jetzt auch.......
Genao so sieht es aus.

Was bringen höhere Löhne, wenn die Kosten der Produkte und Dienstleistungen dadurch steigen?

Die kleinen Firmen werden die höhere Lohnkosten direkt auf dem Kunden übertragen, da die meisten kleinen Betriebe eh schon mit den hohen Abgaben zu kämpfen haben.

Und die großen Konzerne und Ketten werden es ebenso machen, da sie nicht auf ihren hohen Profit verzichten wollen.

Ein Teufelskreis, den die Regierung nicht begreift.
 

hobocharly

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Februar 2012
Beiträge
129
Bewertungen
27
AW: Ein guter Schnitt: Wie sich Berliner Friseure auf den neuen Mindestlohn einstelle

Es wird auch Zeit daß es keine T Shirts mehr für 8 Euro gibt und keine Milch für 50 cent mehr gibt.
man hat von einer gehaltserhöhung nur dann etwas, wenn die produktpreise nicht gleich bleiben. es nutzt nichts, wenn ich morgen 500€ regelleistung erhalte und der liter milch von 60cent auf 90cent erhöht wird.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Ein guter Schnitt: Wie sich Berliner Friseure auf den neuen Mindestlohn einstelle

Wenn Du Dir von mir mal die Haare schneiden lassen würdest, dann wüsstest Du, warum ...

Ich schwöre Dir: Du würdest heulen :D *offtopic-ende*
biddy, nun stell mal Dein Licht nicht unter den Scheffel! Du kannst das, ich weiß das. Na ja, vielleicht muss da vorher noch bissl geübt werden, aber damit wird das schon, ganz sicher!
Der Preis ist heiß, ich weiß. Ich könnte Dir notfalls auch so ein Ding schnitzen.

:biggrin:
 

Liane

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Oktober 2009
Beiträge
327
Bewertungen
58
AW: Ein guter Schnitt: Wie sich Berliner Friseure auf den neuen Mindestlohn einstelle

Ich weiß nicht warum viele junge Leute eine Ausbildung zum Friseur machen die müssten doch wissen das man da nichts verdient.
Das ist doch nicht nur bei den Frisören so.
Schau doch mal in die Gastronomie, Einzelhandel, Artzhelferinnen, Floristen......
 
Oben Unten