• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Ein Frauenproblem?!

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Dopamin

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#1
Empfängnisverhütung - Ein Frauenproblem?!

Hallo,

habe gerade die Diskussion über Kostenübernahme bei einer Brillenneuanschaffung gelesen...

Ich weiß nu nicht, ob ich einen Doppelthread anlege, aber wie sieht das bei Verhütungsmitteln aus?

Ich weiß, dass es DAMALS als es noch Sozialhilfe gab, die Kosten für SOWAS bei Geringverdienern (nicht nur die wo eh schon Stütze bekamen) übernommen wurde.

Da ich mich nur ungern als "Nur-Hausfrau-und-Mutter" selbständig machen möchte (obwohl mir DAS rententechnisch mehr Vorteile bringen würde, als die Jobs die ich bisher hatte, und wahrscheinlich auch haben werde) habe ich Anfang 2006, dem für mich zuständigen Jobcenter ein Attest vorgelegt, dass ich zur Empfängnisverhütung eine Spirale benötige (Kostenpunkt 130 Euronen) Diese 130 Euronen habe ich vorgestreckt und nie wieder gesehen... Zahlt DAS dann die Krankenkasse?

Fakt ist, das gute Stück ist leider auf Wanderschaft gegangen, und auch der Nachfolger (anderes Modell, hat mir die Ärztin, weil sie um meine finanzielle Situation weiß, kostenlos eingesetzt) sorgt nicht mehr für wirklich sichere Verhütung...

Egal was ich als Alternative wählen würde, es kämen regelmässige Kosten auf mich zu von denen ich nicht weiß, wie ich das tragen soll, die bis Dezember 2004 ohne weiteres übernommen wurden...

Gut, man könne ja nu sagen ich könnte drauf verzichten... Aber als ALGII-Empfänger hat man ja eh schon soviel Spass, dass man auf DIESEN dann leicht verzichten kann...

Der Tipp "Partner zahlen lassen" ist nett gemeint, aber ich möchte was DAS angeht UNABHÄNGIG sein... Mein Stolz halt...

Hat irgendwer Erfahrungswerte?

Dopamin
 

Dopamin

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#3
Hallo Martin,

danke für den Link, das Problem ist leider nur, dass ich in Kiel bin und nicht in Berlin...

Dann werd ich noch weiterschauen müssen. Aber ich denke mal es gibt Berliner Forumnutzer, die DIE Möglichkeit nicht kannten.

Dopamin
 

silkem

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Dez 2005
Beiträge
282
Gefällt mir
4
#4
Hallo Dopamin,

in Kiel wird sowas nicht mehr übernommen :((

Ich habe es damals selbst bei der Umstellung von Sozialhilfe auf Hartz IV mitbekommen.

Aber vielleicht hat die Ärztin ja Probepackungen, die sie an dich weitergeben kann....
 

Sonntagsmaja

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Jul 2005
Beiträge
1.446
Gefällt mir
768
#5
Am besten die Beratungsstellen von PRO FAMILIA aufsuchen und die Problematik schildern.
Dort kann man noch Verhütungsmittel zum Null-Tarif bekommen.:smile:
 

Dopamin

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#6
Am besten die Beratungsstellen von PRO FAMILIA aufsuchen und die Problematik schildern.
Dort kann man noch Verhütungsmittel zum Null-Tarif bekommen.:smile:
Hallo Sonntagsmaja,

ja, die hab ich gestern angemailt und gestern Abend erfahren ich soll mich an Pro Familia Kiel wenden, hab ich (leider) noch nicht geschafft...

Ich finde es ganz schön krass, dass DAS weggefallen ist... Ich denke DIESES Problem wird noch ganz andere gesellschaftliche Probleme aufwerfen, wenn nicht heute, dann in einigen Jahren...

Ich glaube ich will gar nicht wissen wie viele Frauen (bis 21 wird denke ich noch von der Krankenkasse übernommen) "vatikanisches Roulette" spielen, weil es ihnen egal ist, wieviele Kinder sie in die Welt setzen, haben auf dem Arbeitsmarkt keine Chance und Geld kommt eh vom Amt.

Wo sich der Kreis dann schließt: keine Perspektive ausser Kinderkriegen, egal ob man damit zurechtkommt, was aus den Kindern in der Regel wird, bei diesem Vorbild denkt euch selber... (PISA-Studien belegen GENAU DAS!!!)

NEIN ich schere nicht alle über einen Kamm, auch Kinder aus "gutem Hause" können verwahrlosen, oder werden anderweitig "missbraucht"...

Sorry, am Thema vorbei, ich stelle hier nachher noch ein, was mir die Kieler Beratungsstelle sagt.

Dopamin
 

Dopamin

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#7
Ich puhle mal diesen Thread aus der Versenkung, da ich mittlerweile ja ein wenig schlauer bin, als kurz nach meiner Anmeldung :icon_biggrin:

Ich habe noch einen offenen Antrag auf Übernahme aus 2006 *huuuuuuuuuuuuuuuuuust* da werde ich meinem lieben JobCenter mal langsam auf die Füsse treten vorerst werde ich auf Zusendung eines rechtsmittelfähigen Bescheides bestehen (und gehe jede Wette, die haben den Antrag zwischenzeitlich verbummelt).

Sollte der Abgelehnt werden, werde ich dem natürlich widersprechen, mit dem dezenten Hinweis auf § 29 SGB XII, und dass einmalige Beihilfen die das SGB II nicht hergibt, nach SGB XII übernommen werden müssen, mit dem noch dezenteren Hinweis, dass ich in dem Moment des nicht stattgebens das (bis dahin wohl wieder mal) vom Sozialgericht werde prüfen lassen, ja DIESEN Satz habe ich zu schätzen gelernt... :icon_hihi:

Mal sehen wie es in dieser Sache ausgeht

Dopamin
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#8
Enthaltsamkeit und Albrecht-Tochter

Nun,-

Kosten für Empfängnisverhütung hat nur der, der nicht enthaltsam ist.

Damit hat man dann schon die Kirche nicht als Argumentationshilfe für eine Übernahme der Kosten der Empfängnisverhütung.

Aber wie wäre es mit der Albrecht-Tochter, der Familienministerin von der Leyen?
Die sagt doch, daß bei uns "die Falschen" die Kinder bekommen. Und mit "die Falschen" meint sie die Armen, die Arbeitslosen und Sozialhilfeempfänger.
Diese Ministerin sollte also alles tun, damit "die Falschen" keine Kinder mehr bekommen, die sie nicht wollen,- und das ginge am Besten dadurch, daß Verhüterli, Spirale und "Pille" an diese Armen gratis abgegeben würden.
 
Mitglied seit
10 Nov 2007
Beiträge
409
Gefällt mir
0
#9
Nun,-

Kosten für Empfängnisverhütung hat nur der, der nicht enthaltsam ist.

Damit hat man dann schon die Kirche nicht als Argumentationshilfe für eine Übernahme der Kosten der Empfängnisverhütung.

Aber wie wäre es mit der Albrecht-Tochter, der Familienministerin von der Leyen?
Die sagt doch, daß bei uns "die Falschen" die Kinder bekommen. Und mit "die Falschen" meint sie die Armen, die Arbeitslosen und Sozialhilfeempfänger.
Diese Ministerin sollte also alles tun, damit "die Falschen" keine Kinder mehr bekommen, die sie nicht wollen,- und das ginge am Besten dadurch, daß Verhüterli, Spirale und "Pille" an diese Armen gratis abgegeben würden.
Muss man sich heute schon verbieten lassen ein Kind zu bekommen? Gehört leider gottes zum Leben, also müssen auch Verhüterlis kostenlos geben. Bei den Reichen fragt keiner, das ist schon eine ungerechte Welt.
 

Dopamin

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#10
Rounddancer,

ich wollte auch weniger mit "und nun geht in die Welt und mehret euch" oder irgendwelchen Aussagen von einer z.B. Frau von der Leyen argumentieren.

Es gibt ja (so schlecht sie auch manchmal sind) immer noch die Sozialgesetzbücher I bis XII die als Argumentationsgrundlage viel effizienter sind (besonders, wenn irgendwann ein Richter im Spiel ist) als irgendwelche Aussagen, irgendwelcher austauschbarer Politiker nachzuplappern... :rolleyes:

Sollte ich das durchbekommen, ist eines schon mal festzustellen, das wird ein Ergebnis forenübergreifender Zusammenarbeit sein - es geht also :icon_hihi:

Dopamin
 

Borgi

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Apr 2007
Beiträge
1.262
Gefällt mir
2
#11
Zitat Dopamin
Wo sich der Kreis dann schließt: keine Perspektive ausser Kinderkriegen, egal ob man damit zurechtkommt, was aus den Kindern in der Regel wird, bei diesem Vorbild denkt euch selber... (PISA-Studien belegen GENAU DAS!!!)
Die landen dann in der heimischen Tiefkühltruhe, Blumenkästen, Mülltonne, Babyklappe, verwahrlosen oder fliegen aus dem zehnten Stockwerk. Der Staat hat sämtliche Gelder für Hilfsorganisationen gestrichen, so dass viele Mütter mit der Situation überfordert sind. In vielen Fällen wurden ja Ämter eingeschaltet, aber Diese waren ebenfalls überlastet. Der Staat hat - zum Wohle der Industrie - Armut gesät und erntet jetzt immer mehr tote Kinder!
 

Heiko1961

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Gefällt mir
22
#12
Mich irritiert nur diese Aussage/ Frage,
Empfängnisverhütung - Ein Frauenproblem?!
Nein, es ist nicht nur ein Frauenproblem. Da kann ich gut mitreden.
 

Dopamin

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#13
Heiko,

Du bekommst vom Arzt verordnete Empfängnisverhütungsmittel? Darf ich ein bisschen indiskret sein? Nimmst Du Die Pille oder bist Du Spiralenträger? :icon_lol:

Dopamin
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#14
Ich auch kann

Da kann ich auch mitreden,- weil ich als partnerschaftlicher Mensch stets auch mit die Verhütungsverantwortung trug.
Und als dann nach Kind drei die Steriisation angesagt war, ging selbstverständlich ich zur Vasektomie.

Heinz
 
E

ExitUser

Gast
#15
Heiko,

Du bekommst vom Arzt verordnete Empfängnisverhütungsmittel? Darf ich ein bisschen indiskret sein? Nimmst Du Die Pille oder bist Du Spiralenträger? :icon_lol:

Dopamin
Hmm, Kondome? Oder Sterilisation? Letzteres zahlt die KK auch nicht, als Hartzler kann ich mir die 300 Eus dafür nicht leisten.
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#16
Damals schon

Nun, das war bei mir 1982, damals zahlte die Kasse die Vasektomie noch. Allerdings wollte der Androloge 200 DM extra dafür, daß er es selbst macht,- alternativ hätte er mich sonst ins reguläre KH überwiesen.
 
E

ExitUser

Gast
#17
Nun, das war bei mir 1982, damals zahlte die Kasse die Vasektomie noch. Allerdings wollte der Androloge 200 DM extra dafür, daß er es selbst macht,- alternativ hätte er mich sonst ins reguläre KH überwiesen.
Ich habe mich letztes Jahr informiert, Kosten zwischen 250 - 300 €, KK zahlt nur in medizinisch begründeten Fällen.
 

Emma13

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Gefällt mir
146
#18
Was macht ihr Euch alle Gedanken um Verhütung - irgendwann werden wir, die zur Unterschicht zählen, eh alle zwangssterilisiert :icon_lol:

Emma
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#19
Hoffentlich hast Du auch noch ein paar positive Gedanken übrig

Wenn jeder ein bischen verantwortlich wäre, Staat und Bürger, dann würde man das Problem angehen können, aber einer wälzt das Problem auf den anderen ab
 

Heiko1961

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Gefällt mir
22
#20
Hmm, Kondome? Oder Sterilisation? Letzteres zahlt die KK auch nicht, als Hartzler kann ich mir die 300 Eus dafür nicht leisten.
Letztere stimmt Rüdiger. Bei mir war es auch nach dem 3. Kind- 1995.
Ich weiß es nicht mehr ob es die Kasse bezahlt hat.
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#21
Ich habe mich letztes Jahr informiert, Kosten zwischen 250 - 300 €, KK zahlt nur in medizinisch begründeten Fällen.
klar, hab ja gesagt, das war bei mir 1982,- und da reichte als Begründung
1. habe drei Kinder und
2. Frau verträgt Pille nicht.
 

xjennix

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
75
Gefällt mir
0
#22
Ich kann nur den Rat geben für die Frauen, die die Pille vertragen. Fahrt nach Holland (für den es nicht zu weit ist)und kauft Sie euch dort.
Die alte Pillenpackung dort mitnehmen und ihr bekommt sie dort für 1/3 was sie hier kostet,keine Rezeptgebühr nichts.
In allen Aphotheken ist sie dort FREI verkäuflich,über die Internetaphotheke glaub ich braucht man Rezept.

vlt wusste es wer ja noch nicht und hoffe ein guter Rat :icon_stern:
 

xjennix

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
75
Gefällt mir
0
#24
Man muss natürlich wenn man es komplett kostenlos haben mag wen finden der hinfährt.
Es kommt wie gesagt darauf an wo man wohnt, ich pers.wohne 40 min Autofahrt entfernt und fahre meist mit welchen mit die sich dort mit Kaffe und Frikandeln eindecken, es sollte ja auch nur ein Tip sein da sie dort 1/3 von dem kostet was man hier bezahlt und ohne Rezeptgebühr!
 

miez

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Mai 2007
Beiträge
45
Gefällt mir
0
#25
Mein Gyn hat einen Antrag an die AOK geschrieben, dass die die Sterilisation übernehmen sollen. Begründungen ohne Ende...
Absage.
Nun, Kondome sind zwar nicht der Hit, doch haben wir die natürlich genommen. 20 benutzt, 3 (!!) gerissen, unterschiedliche Fabrikate, trotzdem immer das Gleiche.
Prima, nun hab ich Pille danach geschluckt und bin trotzdem überfällig. Klasse Sache, meine Tochter ist grad 4 Monate alt.
Herzlichen Dank, das man sich nicht mal anständige Verhütung leisten kann. :mad:
 
E

ExitUser

Gast
#27
Was ich pervers finde. Die Pille für Hartz4-Empfänger ist nicht kostenlos, die Abtreibung dann aber doch.
 

Dopamin

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#28
andine,

schon einen Antrag gestellt auf die Pille?

Wenn ja, wie sah das Ergebnis aus?

Dopamin
 
E

ExitUser

Gast
#29
Ich brauche keinen Antrag stellen, da ich keinen festen Freund habe und demzufolge auch keinen regelmäßigen Sex.

Was soll diese Frage, ist sie doch kostenlos? Ich habe schon oft genug gelesen, dass sie nicht bezahlt wird, aber ich weiß auch, dass Abtreibungen von der Krankenkasse bezahlt werden, wenn diejenige kein Einkommen oder nur geringes Einkommen hat.
Das soll natürlich nicht heißen, dass man abtreiben soll, muss jeder selbst wissen, war nur eine Feststellung.
 

Dopamin

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#30
Man kann sie beantragen nach SGB XII - deswegen habe ich dieses Thema aus der Versenkung gehoben, damit andere das auch mal beantragen und sehen ob sie das durchbekommen, ja oder nein.

§ 49
Hilfe zur Familienplanung


Text ab 01.01.2005
Zur Familienplanung werden die ärztliche Beratung, die erforderliche Untersuchung und die Verordnung der empfängnisregelnden Mittel geleistet. Die Kosten für empfängnisverhütende Mittel werden übernommen, wenn diese ärztlich verordnet worden sind.
Da im SGB II nichts darüber geregelt wurde, müsste SGB XII hier zuständig sein, ja dass "müsste" deswegen weils eigentlich MUSS sein sollte, aber man es wohl nur mit Widerspruch bei Ablehnung und Klage durchbekommt...

Die Diskussionsecke ist übrigens die unter den Hilfethemen:icon_hihi:

Dopamin
 
E

ExitUser

Gast
#31
Nichts gegen deinen "Stolz".
Aber was ist eigentlich so schlimm dran, dass der Partner die Hälfte der Verhütungskosten mitträgt? Er muss ja nicht gleich alles bezahlen, damit dein Stolz gewahrt wird.
Mein Ex hat das freiwillig gemacht und ich fand es sehr verantwortungsvoll von ihm. So etwas kann man mit der Lupe suchen heutzutage.
 

Dopamin

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#32
Jeden nach seiner Facon - ich halte es so und sage Dir ja auch nicht, wie Du das zu handhaben hast :icon_pfeiff:

Dopamin
 
E

ExitUser

Gast
#34
Hallo Dopamin,
schön das du das angehst

aber du weisst auch es gibt noch das hier
SGB XII § 52 Leistungserbringung, Vergütung

(1) Die Hilfen nach den §§ 47 bis 51 entsprechen den Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung. Soweit Krankenkassen in ihrer Satzung Umfang und Inhalt der Leistungen bestimmen können, entscheidet der Träger der Sozialhilfe über Umfang und Inhalt der Hilfen nach pflichtgemäßem Ermessen.
SGB V § 24a Empfängnisverhütung

(1) Versicherte haben Anspruch auf ärztliche Beratung über Fragen der Empfängnisregelung. Zur ärztlichen Beratung gehören auch die erforderliche Untersuchung und die Verordnung von empfängnisregelnden Mitteln.

(2) Versicherte bis zum vollendeten 20. Lebensjahr haben Anspruch auf Versorgung mit empfängnisverhütenden Mitteln, soweit sie ärztlich verordnet werden; § 31 Abs. 2 bis 4 gilt entsprechend.
 

Richardsch

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Aug 2007
Beiträge
1.462
Gefällt mir
0
#35
Hallo

habe das gerade in einem Forum gefunden, vielleicht ist sowas bei euch ja auch möglich:

"Hier in berlin ist es so das man vom Fa ein privat rezept bekommt mit dem man zum sozialmedizinischen Dienst gehen kann: Dort bekommt dann wohl das richtige rezept ohne zu zahlen. man muss aber auch sein allg 2 bescheid mitnehmen und vorlegen.

Am besten mal den Frauenarzt frageen der sollte das wissen. ich wusste dies nicht mein frauenarzt hat mir das gesagt als sie mir die pille nach der geburt wieder verschrieben hat"

Der Link dazu

Über die Medikamentenbefreiung geht das wohl nicht, oder? Ich frag deshalb, weil verschiedene Frauen die Pille auch aus anderen Gründen brauchen.

Gruß Richard
 

Dopamin

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#36
Cementwut,

ich brüte über dieser Sache nicht erst seit gerade eben, und ich stelle nun mal die Frage in das Forum, warum hat DAS anscheinend bisher noch keiner probiert durchzubekommen?

Warum wird einem Leistungsbezieher nach SGB XII sowas (wahrscheinlich) bewilligt, aber (vielleicht) nicht einem Leistungsbezieher nach SGB II? Ich hatte dieses Thema vor ca. einem Jahr aufgemacht, um Erfahrungswerte anderer zu sammeln, und ich bin heute (was Erfahrungswerte anderer angeht) genauso schlau wie damals.

Also werde ich das hier für mich klären (hab gottseidank noch einen "uralten" Antrag offen :icon_hihi:) und dann berichten was bei rauskam und wenn ich das nicht im ersten Anlauf durchbekomme, dann werd ich das halt mal prüfen lassen, von weiter "oben"...

Denn davon dass wir uns hier gegenseitig mit §§ zuwerfen wird bestmmt nicht geklärt, ob das Amt das zu übernehmen hat oder nicht... Oder habe ich das falsch verstanden :icon_pfeiff:

Dopamin
 

Arwen

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Gefällt mir
1
#38
Ja dann quatsch' nicht und mach' mal, Dopi! :icon_wink:

Ein Jahr "ohne" ... Mann-o-Mann! :icon_lol:


Gruß
Arwen
 

Dopamin

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#39
Arwen,

mein Anwalt hat beantragt aber da ist Vorleistung pflicht - bei 130 € kennen die nix :icon_hihi:

Dopamin
 

Dopamin

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#40
Hat zwischenzeitlich, jemand ausser mir einen Antrag auf Übernahme gestellt und wenn ja, was ist dabei herausgekommen?

Ich muss mir den Bescheid erst mal erklagen... :icon_dampf:

Dopamin
 
E

ExitUser

Gast
#41
Warum wird einem Leistungsbezieher nach SGB XII sowas (wahrscheinlich) bewilligt, aber (vielleicht) nicht einem Leistungsbezieher nach SGB II?
Ganz einfach ...
Der mit SGB 2 soll arbeiten und nicht poppen. Der mit SGB 12 ist arbeitsunfähig und kann popppen so viel er will. :icon_mrgreen::icon_twisted:
 

Dopamin

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#42
andine,

danke für diesen sehr hilfreichen Hinweis.

Was mir nun ein Rätsel ist, dass es anscheinend ausser mir wohl hier niemanden gibt, der das nicht zumindest mal versucht hat zu beantragen...

Verhütet hier niemand? :icon_kinn:

Dopamin
 
E

ExitUser

Gast
#45
andine,

danke für diesen sehr hilfreichen Hinweis.

Du hast gefragt und wenn niemand klagt, woher soll das dann jemand wissen.

Was mir nun ein Rätsel ist, dass es anscheinend ausser mir wohl hier niemanden gibt, der das nicht zumindest mal versucht hat zu beantragen...

Verhütet hier niemand? :icon_kinn:

Dopamin
Entweder hat diejenige keinen Sex (so wie ich, weil sie keinen Freund hat), verhütet gar nicht oder mit der natürlichen Methode!!! oder der Mann zahlt die Verhütung (wer bestellt, der zahlt). :biggrin:
 

ofra

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jul 2006
Beiträge
1.924
Gefällt mir
2
#48
Mein Mann beteiligt sich an den kosten. WIR verhüten. :icon_mrgreen:
schließlich hat man auch gemeinsam den spass.
 

Georgia

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Dez 2006
Beiträge
1.178
Gefällt mir
0
#50
andine,

danke für diesen sehr hilfreichen Hinweis.

Was mir nun ein Rätsel ist, dass es anscheinend ausser mir wohl hier niemanden gibt, der das nicht zumindest mal versucht hat zu beantragen...

Verhütet hier niemand? :icon_kinn:

Dopamin

Sterilisation, kostet einmalig und ist sicher.

Wer in Hartz IV lebt hat zu 95% eh kaum eine Chance heraus zu kommen. Und wenn, dann für einen Hungerlohn , oder als Aufstocker. In so einem Stadium Kinder in die zu setzen ist m. M. nach verantwortungslos.
 
E

ExitUser

Gast
#51
Sterilisation, kostet einmalig und ist sicher.

Wer in Hartz IV lebt hat zu 95% eh kaum eine Chance heraus zu kommen. Und wenn, dann für einen Hungerlohn , oder als Aufstocker. In so einem Stadium Kinder in die zu setzen ist m. M. nach verantwortungslos.
Du weißt, was eine Sterilisation kostet? ;-)

Suche Sponsor, kann mir die 2000€? leider nicht leisten.
 

Georgia

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Dez 2006
Beiträge
1.178
Gefällt mir
0
#52
Du weißt, was eine Sterilisation kostet? ;-)

Suche Sponsor, kann mir die 2000€? leider nicht leisten.

Die Kosten der Sterilisation einschließlich der Narkose liegen je nach Methode zwischen 600 und 1.000 Euro. Unter eng begrenzten Voraussetzungen übernimmt die gesetzliche Krankenkasse die Kosten. Dies ist etwa dann der Fall, wenn aus medizinischer Sicht oder aufgrund psychischer Probleme von einer Schwangerschaft dringend abzuraten ist und die Frau die Pille oder Spirale nicht verträgt.
Die Sterilisation der Frau
++
 
E

ExitUser

Gast
#53
Trifft leider alles nicht auf mich zu. Auch 600€ sind zu viel.
Suche weiterhin Sponsor. Wie wärs Georgia, lach. Nix für ungut. ;-)
Ich lese deine Beiträge ganz gerne, aber wer hat dieses Geld übrig? Ich habe andere Baustellen, die wichtiger sind.
Umzug-Kaution und Geld für einen Monat weglegen für den Übergang von ALG2 in ALG1.
 

Rounddancer

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Aug 2006
Beiträge
7.151
Gefällt mir
1.531
#54
Nochmals:
Verhütung ist auch Männersache,- Sterilisation auch.
Zumal sie beim Mann viel leichter durchzuführen und wenn gewünscht, auch viel leichter zurückzunehmen ist,
als bei der Frau. Und billiger ist sie beim Mann auch.

Es muß ja nicht wie bei mir in der Frauenklinik Hedelfingen sein, wo sich mit mir auf dem OP-Tisch auf den Arzt wartend, OP-Schwestern darüber unterhielten, daß ihnen eine Woche zuvor einer auf dem Tisch geblieben sei.

Heinz
3 Kinder
Vasektomie 1982
 
E

ExitUser

Gast
#55
Hallo Heinz,
in einer festen Beziehung ist das sicher und hoffentlich auch so der Fall, dass es Sache beider ist.
 

Georgia

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Dez 2006
Beiträge
1.178
Gefällt mir
0
#56
Trifft leider alles nicht auf mich zu. Auch 600€ sind zu viel.
Suche weiterhin Sponsor. Wie wärs Georgia, lach. Nix für ungut. ;-)
Ich lese deine Beiträge ganz gerne, aber wer hat dieses Geld übrig? Ich habe andere Baustellen, die wichtiger sind.
Umzug-Kaution und Geld für einen Monat weglegen für den Übergang von ALG2 in ALG1.

Vielleicht ist der Eingriff in den Niederlanden billiger ?

Wenn man mal andere Verhütungsmittel rechnet, kommt man auch irgendwann auf die 600 €. Also sparen. Oder besser Risiko eingehen ? Dann kann es u.U. richtig teuer werden.
 

Georgia

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Dez 2006
Beiträge
1.178
Gefällt mir
0
#57
Nochmals:
Verhütung ist auch Männersache,- Sterilisation auch.
Zumal sie beim Mann viel leichter durchzuführen und wenn gewünscht, auch viel leichter zurückzunehmen ist,
als bei der Frau. Und billiger ist sie beim Mann auch.

Es muß ja nicht wie bei mir in der Frauenklinik Hedelfingen sein, wo sich mit mir auf dem OP-Tisch auf den Arzt wartend, OP-Schwestern darüber unterhielten, daß ihnen eine Woche zuvor einer auf dem Tisch geblieben sei.

Heinz
3 Kinder
Vasektomie 1982
Nicht jeder hat aber eine feste Beziehung und nicht jeder Mann ist, bzw. läßt sich sterilisieren.
 
E

ExitUser

Gast
#58
Sterilisation, kostet einmalig und ist sicher.

Wer in Hartz IV lebt hat zu 95% eh kaum eine Chance heraus zu kommen. Und wenn, dann für einen Hungerlohn , oder als Aufstocker. In so einem Stadium Kinder in die zu setzen ist m. M. nach verantwortungslos.
Also, ich als Frau rutsch in ALG II... laß mich sterilisieren... und dann find ich nen Job - aber mit Kinderkriegen ists vorbei???

Erst denken, dann schreiben!
 

Kaulquappe

Elo-User/in
Mitglied seit
25 Mai 2006
Beiträge
975
Gefällt mir
8
#59
Nochmals:
Verhütung ist auch Männersache,- Sterilisation auch.
Zumal sie beim Mann viel leichter durchzuführen und wenn gewünscht, auch viel leichter zurückzunehmen ist,
als bei der Frau. Und billiger ist sie beim Mann auch.
So ist es!

Es muß ja nicht wie bei mir in der Frauenklinik Hedelfingen sein, wo sich mit mir auf dem OP-Tisch auf den Arzt wartend, OP-Schwestern darüber unterhielten, daß ihnen eine Woche zuvor einer auf dem Tisch geblieben sei.
:icon_eek:

Heinz
3 Kinder
Vasektomie 1982
:icon_daumen:
 
E

ExitUser

Gast
#60
Vielleicht ist der Eingriff in den Niederlanden billiger ?

Wenn man mal andere Verhütungsmittel rechnet, kommt man auch irgendwann auf die 600 €. Also sparen. Oder besser Risiko eingehen ? Dann kann es u.U. richtig teuer werden.
Auch noch nach Holland, nein Danke, das wird noch teurer.
Zum Glück habe ich keinen Freund und muss mir da keine Gedanken machen und da ich auch keine weiteren ONS haben werde, ist mir das egal. Und wenn es so wäre, ist ein Kondom allemal besser. Ich habe auch nicht in meinem Namen geschrieben, sondern wollte nur klarstellen, dass nicht jeder einfach so 600€ unterm Tisch liegen hat (ich hätte es jedenfalls nicht) und außerdem hat keiner ein Recht, anderen die Fortpflanzung zu verbieten. Wenn Reiche oder andere keinen Bock haben, ihr Problem. Dann sollen die aber auch andere in Ruhe lassen, die für Kinder auch bereit sind, auf vieles zu verzichten. Ich bin bereit, auf vieles zu verzichten. Ich hatte Arbeit, als ich schwanger wurde. Ich habe das Kind nicht im Bezug von Hartz4 bekommen.
Ich bekomme Hartz4, weil ich ein Kind bekam und ich bin nicht allein in dieser Konstellation.
 

Georgia

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Dez 2006
Beiträge
1.178
Gefällt mir
0
#61
Also, ich als Frau rutsch in ALG II... laß mich sterilisieren... und dann find ich nen Job - aber mit Kinderkriegen ists vorbei???

Erst denken, dann schreiben!
Sei doch mal realistisch, die Chance nicht in einem Dumpinglohn Job, oder als Aufstocker zu landen, ist doch mehr als gering.
Es kann ja auch jeder machen wie er will. Nur zu, und hinterher ist das Gejammer groß. Und die Ärmsten dabei sind die Kinder.

Edit..Man kann sich natürlich auch die Option "reichen Mann heiraten" offen halten, dann sollte man keine Sterilisation in Betracht ziehen.
 

Georgia

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Dez 2006
Beiträge
1.178
Gefällt mir
0
#62
Auch noch nach Holland, nein Danke, das wird noch teurer.
Das steht noch nicht fest, da keine Infos vorhanden.
Zum Glück habe ich keinen Freund und muss mir da keine Gedanken machen und da ich auch keine weiteren ONS haben werde, ist mir das egal. Und wenn es so wäre, ist ein Kondom allemal besser.
Mir zu risikohaft.
Ich habe auch nicht in meinem Namen geschrieben, sondern wollte nur klarstellen, dass nicht jeder einfach so 600€ unterm Tisch liegen hat (ich hätte es jedenfalls nicht) und außerdem hat keiner ein Recht, anderen die Fortpflanzung zu verbieten.
Ich habe nur einen Lösungsvorschlag gemacht. Die Umsetzung ist selbstverständlich jedermanns Privatsache.
Wenn Reiche oder andere keinen Bock haben, ihr Problem. Dann sollen die aber auch andere in Ruhe lassen, die für Kinder auch bereit sind, auf vieles zu verzichten. Ich bin bereit, auf vieles zu verzichten.
Das will ich dir sicherlich nicht abstreiten.
Ich wünsche dir, daß deine Aussage sich nicht als zu voreilig heraus stellt, du bist erst im Anfangsstadium ;-)
Ich hatte Arbeit, als ich schwanger wurde. Ich habe das Kind nicht im Bezug von Hartz4 bekommen.
Ja, das Thema betrifft aber Frauen die bereits in Hartz IV Bezug sind.
Ich bekomme Hartz4, weil ich ein Kind bekam und ich bin nicht allein.

++
 

Dopamin

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#63
Ich finde immer wieder interessant wie sich Diskussionen entwickeln...

Wenn das hier ein Aufsatz wäre hättet ihr alle das Thema verfehlt... :icon_klarsch:

Ich wollte nur wissen, obs hier jemanden gibt, der in der Zwischenzeit die Kostenübernahme für ein ÄRZTLICH VERORDNETES Verhütungsmittel beantragt hat... Nicht mehr nicht weniger...

Offensichtlich nicht, also kann ich hier ja wieder mal ein paar Monate Pause machen und sehen, was sich bei mir ergibt.

Ihr habt ne schräge Art "Erfahrungsaustausch" zu definieren... :icon_neutral:

Dopamin
 
E

ExitUser

Gast
#64
Ich hatte Arbeit, als ich schwanger wurde. Ich habe das Kind nicht im Bezug von Hartz4 bekommen.
Ich bekomme Hartz4, weil ich ein Kind bekam und ich bin nicht allein in dieser Konstellation.
Eben!

Als ich meine Kinder bekam gings mir finanziell sehr gut... hätte ich mich da sterilisieren lassen sollen, schon mal in weiser Voraussicht?

Ohne meine Kinder hätte ich nie ALG II beantragen müssen, denke ich!
 

Eka

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Dez 2005
Beiträge
1.635
Gefällt mir
20
#65
Ich würd mich nicht sterilisieren lassen, nur wegen Hartz4. Ich werd mich sowieso nicht sterilisieren lassen, was solls. :p



Eka
 
E

ExitUser

Gast
#66
Ja, das Thema betrifft aber Frauen die bereits in Hartz IV Bezug sind.
Sicher, aber viele sagen auch. Zitat:
Das weiß man auch vorher, dass man in Hartz4 landet, wenn das Gehalt gering ist und zu wenig Elterngeld gezahlt wird und wenn der Vater keinen Kindesunterhalt und erst recht keinen BU zahlen kann.
Der Unterschied zu Frauen im Hartz4-Bezug, der existiert quasi nicht. Am Ende landet man trotzdem dort, wenn man vorher wenig verdient hat.
Das kann Alleinerziehenden genauso passieren wie Familien mit nur einem oder zwei Geringverdienern.
Letztendlich findet das Leben einen Weg ...obs euch gefällt oder nicht. :pPPP
 
E

ExitUser

Gast
#67
Ich wollte nur wissen, obs hier jemanden gibt, der in der Zwischenzeit die Kostenübernahme für ein ÄRZTLICH VERORDNETES Verhütungsmittel beantragt hat... Nicht mehr nicht weniger...

Offensichtlich nicht, also kann ich hier ja wieder mal ein paar Monate Pause machen und sehen, was sich bei mir ergibt.

Ihr habt ne schräge Art "Erfahrungsaustausch" zu definieren... :icon_neutral:

Dopamin[/FONT]
Ich verstehe das gar nicht mehr. Ein ärztlich verordnetes Verhütungsmittel ist doch kostenfrei.
 

Dopamin

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#68
andine,

sicher, solange Du keine 21 bist...

Ab 21 ist selberzahlen angesagt...

Dopamin

P.S.: ärztlich verordnete Verhütungsmittel sind z.B. Pille, Spirale, Diaphragma...
 

Georgia

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Dez 2006
Beiträge
1.178
Gefällt mir
0
#69
Sicher, aber viele sagen auch. Zitat:
Das weiß man auch vorher, dass man in Hartz4 landet, wenn das Gehalt gering ist und zu wenig Elterngeld gezahlt wird und wenn der Vater keinen Kindesunterhalt und erst recht keinen BU zahlen kann.
Der Unterschied zu Frauen im Hartz4-Bezug, der existiert quasi nicht. Am Ende landet man trotzdem dort, wenn man vorher wenig verdient hat.
Das kann Alleinerziehenden genauso passieren wie Familien mit nur einem oder zwei Geringverdienern.
Letztendlich findet das Leben einen Weg ...
Ja, stimmt was du sagst.

Dann erweitere ich m. M. darauf, das man im heutigen herunter gewirtschafteten und kinderunfreundlichem Deutschland besser keine Kinder bekommen sollte, wenn man zur Unterschicht zählt.
 
E

ExitUser

Gast
#70
andine,

sicher, solange Du keine 21 bist...

Ab 21 ist selberzahlen angesagt...

Dopamin

P.S.: ärztlich verordnete Verhütungsmittel sind z.B. Pille, Spirale, Diaphragma...
Ich dachte eher an das Beispiel, wenn jemand Akne hat und sich die Pille deswegen verschreiben lässt oder geht das auch nicht mehr?
 
E

ExitUser

Gast
#71
Ja, stimmt was du sagst.

Dann erweitere ich m. M. darauf, das man im heutigen herunter gewirtschafteten und kinderunfreundlichem Deutschland besser keine Kinder bekommen sollte, wenn man zur Unterschicht zählt.
Und ich erweitere es dahingehend, dass es bei manchen Menschen wegen ihrer materiellen Einstellung auch nicht schade ist, wenn sie uns nicht mit kleinen Konsumenten beglücken.
 

Dopamin

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#72
Es geht hier um VERHÜTUNG - NICHT AKNE...

Ist das so schwer zu verstehen? :icon_neutral:

Dopamin
 

Georgia

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Dez 2006
Beiträge
1.178
Gefällt mir
0
#74
Und ich erweitere es dahingehend, dass es bei manchen Menschen wegen ihrer materiellen Einstellung auch nicht schade ist, wenn sie uns nicht mit kleinen Konsumenten beglücken.
Wir hatten die Diskussion "Kinder bekommen unter Hartz IV Bezug" schon öfter hier. Was mir immer wieder auffällt, keiner spricht von den Kindern, die kein "Mitspracherecht" haben in diese Welt geboren zu werden. Es geht immer nur um die Eltern , in der Hauptsache die Belange der Mütter, ihren Kinderwunsch.
 
E

ExitUser

Gast
#75
Bei Eltern, die für Kinder verzichten sehe ich kein Problem. Du etwa?
Kinder werden in allen Jahrhunderten zu Zeiten geboren, die nicht rosig sind ..
 

Dopamin

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#76
Hallo,

habe gerade die Diskussion über Kostenübernahme bei einer Brillenneuanschaffung gelesen...

Ich weiß nu nicht, ob ich einen Doppelthread anlege, aber wie sieht das bei Verhütungsmitteln aus?

Ich weiß, dass es DAMALS als es noch Sozialhilfe gab, die Kosten für SOWAS bei Geringverdienern (nicht nur die wo eh schon Stütze bekamen) übernommen wurde.

Da ich mich nur ungern als "Nur-Hausfrau-und-Mutter" selbständig machen möchte (obwohl mir DAS rententechnisch mehr Vorteile bringen würde, als die Jobs die ich bisher hatte, und wahrscheinlich auch haben werde) habe ich Anfang 2006, dem für mich zuständigen Jobcenter ein Attest vorgelegt, dass ich zur Empfängnisverhütung eine Spirale benötige (Kostenpunkt 130 Euronen) Diese 130 Euronen habe ich vorgestreckt und nie wieder gesehen... Zahlt DAS dann die Krankenkasse?

Fakt ist, das gute Stück ist leider auf Wanderschaft gegangen, und auch der Nachfolger (anderes Modell, hat mir die Ärztin, weil sie um meine finanzielle Situation weiß, kostenlos eingesetzt) sorgt nicht mehr für wirklich sichere Verhütung...

Egal was ich als Alternative wählen würde, es kämen regelmässige Kosten auf mich zu von denen ich nicht weiß, wie ich das tragen soll, die bis Dezember 2004 ohne weiteres übernommen wurden...

Gut, man könne ja nu sagen ich könnte drauf verzichten... Aber als ALGII-Empfänger hat man ja eh schon soviel Spass, dass man auf DIESEN dann leicht verzichten kann...

Der Tipp "Partner zahlen lassen" ist nett gemeint, aber ich möchte was DAS angeht UNABHÄNGIG sein... Mein Stolz halt...

Hat irgendwer Erfahrungswerte?

Dopamin
Man kann sie beantragen nach SGB XII - deswegen habe ich dieses Thema aus der Versenkung gehoben, damit andere das auch mal beantragen und sehen ob sie das durchbekommen, ja oder nein.
§ 49
Hilfe zur Familienplanung


Text ab 01.01.2005
Zur Familienplanung werden die ärztliche Beratung, die erforderliche Untersuchung und die Verordnung der empfängnisregelnden Mittel geleistet. Die Kosten für empfängnisverhütende Mittel werden übernommen, wenn diese ärztlich verordnet worden sind.
Da im SGB II nichts darüber geregelt wurde, müsste SGB XII hier zuständig sein, ja dass "müsste" deswegen weils eigentlich MUSS sein sollte, aber man es wohl nur mit Widerspruch bei Ablehnung und Klage durchbekommt...

Die Diskussionsecke ist übrigens die unter den Hilfethemen:icon_hihi:

Dopamin
Nur so als Erinnerung...

Nicht jeder der lesen kann, versteht auch was er liest, habe ich den Eindruck...

Dopamin
 

Georgia

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Dez 2006
Beiträge
1.178
Gefällt mir
0
#77
Bei Eltern, die für Kinder verzichten sehe ich kein Problem. Du etwa?
Kinder werden in allen Jahrhunderten zu Zeiten geboren, die nicht rosig sind ..
Es stellt sich doch die Frage, wie lange sind die Eltern in der Lage zu verzichten ? Siehe Thread Münchner Kinderspeisung.
Heute kann man sich noch so viel vornehmen, aber wie sieht es in 4 Jahren aus ?

Zu allen Jahrhunderten gab es auch nicht den heutigen Stand der Medizin, oder die heutige breite Palette der Verhütungsmittel.
 
E

ExitUser

Gast
#78
Zu allen Jahrhunderten gab es auch nicht den heutigen Stand der Medizin, oder die heutige breite Palette der Verhütungsmittel.
.. und heute können wir uns Verhütungsmittel nicht leisten.

@Dopamin
Warum stellst du nicht eine Vorlage ein? Ich bin mir sicher, da würden viele mitmachen, wenn sie wüssten, wie sie es schreiben sollten.
Ich befürchte aber, dass vielleicht etwas Bestimmtes unterstellt wird, wenn jemand Verhütungsmittel beantragt.
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#79
Da im SGB II nichts darüber geregelt wurde, müsste SGB XII hier zuständig sein,
Sozialgesetzbuch (SGB)
Zwölftes Buch (XII)
- Sozialhilfe -
Fünftes Kapitel
Hilfen zur Gesundheit

§ 49
Hilfe zur Familienplanung

Zur Familienplanung werden die ärztliche Beratung, die erforderliche Untersuchung und die Verordnung der empfängnisregelnden Mittel geleistet. Die Kosten für empfängnisverhütende Mittel werden übernommen, wenn diese ärztlich verordnet worden sind.
Aber (und wieder SGB XII, einige Paragraphen später...):
Sozialgesetzbuch (SGB)
Zwölftes Buch (XII)
- Sozialhilfe -
Fünftes Kapitel
Hilfen zur Gesundheit

§ 52
Leistungserbringung, Vergütung

(1) Die Hilfen nach den §§ 47 bis 51 entsprechen den Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung. Soweit Krankenkassen in ihrer Satzung Umfang und Inhalt der Leistungen bestimmen können, entscheidet der Träger der Sozialhilfe über Umfang und Inhalt der Hilfen nach pflichtgemäßem Ermessen.

(2) Leistungsberechtigte haben die freie Wahl unter den Ärzten und Zahnärzten sowie den Krankenhäusern entsprechend den Bestimmungen der gesetzlichen Krankenversicherung. Hilfen werden nur in dem durch Anwendung des § 65a des Fünften Buches erzielbaren geringsten Umfang geleistet.

(3) Bei Erbringung von Leistungen nach den §§ 47 bis 51 sind die für die gesetzlichen Krankenkassen nach dem Vierten Kapitel des Fünften Buches geltenden Regelungen mit Ausnahme des Dritten Titels des Zweiten Abschnitts anzuwenden. Ärzte, Psychotherapeuten im Sinne des § 28 Abs. 3 Satz 1 des Fünften Buches und Zahnärzte haben für ihre Leistungen Anspruch auf die Vergütung, welche die Ortskrankenkasse, in deren Bereich der Arzt, Psychotherapeut oder der Zahnarzt niedergelassen ist, für ihre Mitglieder zahlt. Die sich aus den §§ 294, 295, 300 bis 302 des Fünften Buches für die Leistungserbringer ergebenden Verpflichtungen gelten auch für die Abrechnung von Leistungen nach diesem Kapitel mit dem Träger der Sozialhilfe. Die Vereinbarungen nach § 303 Abs. 1 sowie § 304 des Fünften Buches gelten für den Träger der Sozialhilfe entsprechend.



[...]
Wenn ich das richtig verstehe, gilt hier also letztendlich wieder die Regelung der Krankenversicherungen, also nur bis zum vollendeten 20. Lebensjahr.


Das wird wohl das sein, was Du als Antwort auf Deinen Antrag erhalten wirst, Dopamin. *spekulier* *vermut*
Nein, ich hab' auch noch keinen solchen gestellt, weil ich gerade etwas anderes beim Sozialgericht liegen habe.

Ich wünsch' Dir viel Erfolg! Vor ca. 2 Jahren wurde ja, wie ich eben gelesen habe, ein entsprechender Antrag von Parteien im Schleswig-Holsteinischen Landtag abgelehnt. Allerdings sind 2 Jahre lang her; ich weiß nicht, ob es etwas aktuelleres gibt seither.
 

Eka

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Dez 2005
Beiträge
1.635
Gefällt mir
20
#80
Was mir immer wieder auffällt, keiner spricht von den Kindern, die kein "Mitspracherecht" haben in diese Welt geboren zu werden. Es geht immer nur um die Eltern , in der Hauptsache die Belange der Mütter, ihren Kinderwunsch.
Der Samen sprach zum Eierstock....


Bei Vergewaltigungen hat die Frau auch nicht das Mitspracherecht gehabt.

Hast du dein Kind/er gefragt? Nen bißchen komisch find ich gerade schon....


Eka
 

Eka

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Dez 2005
Beiträge
1.635
Gefällt mir
20
#81
@Dopamin: Wünsche dir auch viel Erfolg. Die Frauen von denen ich weiß, dass sie beim Amt nachgefragt haben, haben alle ein NEIN gesagt bekommen, bezüglich der Kostenübernahme für die Pille.


Gruß
Eka
 
E

ExitUser

Gast
#82
Es stellt sich doch die Frage, wie lange sind die Eltern in der Lage zu verzichten ? Siehe Thread Münchner Kinderspeisung.
Heute kann man sich noch so viel vornehmen, aber wie sieht es in 4 Jahren aus ?
In 4 Jahren kann ich genauso ein Mittagessen bezahlen wie ich ab Dezember 2008 (normaler Regelsatz) die Kindergruppe bezahle, die auch 35€ kostet. Mehr kostet ein Mittagessen (-40€) bei uns auch nicht und das Jugendamt bezuschusst das auch noch.
Den Thread finde ich nicht, deshalb kann ich nur raten, was du meinst.

@Topic

Es ist kein reines Frauenproblem, wenn Frau es nicht dazu macht!!!
 

Georgia

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Dez 2006
Beiträge
1.178
Gefällt mir
0
#83
In 4 Jahren kann ich genauso ein Mittagessen bezahlen wie ich ab Dezember 2008 (normaler Regelsatz) die Kindergruppe bezahle, die auch 35€ kostet. Mehr kostet ein Mittagessen bei uns auch nicht.
Den Thread finde ich nicht, deshalb kann ich nur raten, was du meinst.
http://www.elo-forum.org/news-disku...hen-gegen-kinderarmut-tag-offenen-nchner.html

Ich schrieb da schon, daß die , die sich nicht mehr ausreichend um ihre Kinder kümmern, alle fertig sind. Die Zeit nagt, zermürbt, warts mal ab.
Das meine ich mit in 4 Jahren und nicht die Essenspreise. ;-)
Was du in 4 Jahren noch bezahlen kannst, das wird sich noch heraus stellen. ;-)

Zitat Eka Der Samen sprach zum Eierstock....


Bei Vergewaltigungen hat die Frau auch nicht das Mitspracherecht gehabt.

Hast du dein Kind/er gefragt? Nen bißchen komisch find ich gerade schon....


Eka
Wollen wir jetzt heraus picken, wer als Hartz IVerin vergewaltigt schwanger wurde ? Das ist doch nicht dein ernst ?

Ich schrieb hier schon mal vor Wochen, ich hätte nie unter Hartz IV Bedingungen Kinder bekommen.
Meine/unsere Familienplanung fand in finanzieller und sozialer Sicherheit statt.
 

Dopamin

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
1.077
Gefällt mir
0
#84
@Dopamin: Wünsche dir auch viel Erfolg. Die Frauen von denen ich weiß, dass sie beim Amt nachgefragt haben, haben alle ein NEIN gesagt bekommen, bezüglich der Kostenübernahme für die Pille.


Gruß
Eka
Eka,

deswegen soll man ja schriftlich alles beantragen, erzählen können die einem ja viel :icon_party:

Dopamin
 
E

ExitUser

Gast
#85
http://www.elo-forum.org/news-disku...hen-gegen-kinderarmut-tag-offenen-nchner.html

Ich schrieb da schon, daß die , die sich nicht mehr ausreichend um ihre Kinder kümmern, alle fertig sind. Die Zeit nagt, zermürbt, warts mal ab.
Das meine ich mit in 4 Jahren und nicht die Essenspreise. ;-)
Was du in 4 Jahren noch bezahlen kannst, das wird sich noch heraus stellen. ;-)
Stimmt, das Internet nicht mehr. Daher wirst du es nicht erfahren können. ;-)
Ich bin aber nicht so pessimistisch und ich werde auch nicht heulen und mich zermartern, wenn ich keine Arbeit bekomme. Man ist weniger anfällig für psychische Störungen, wenn man realistisch ist und keine Erwartungen hegt, die sich nicht erfüllen lassen.
 

Georgia

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Dez 2006
Beiträge
1.178
Gefällt mir
0
#86
Stimmt, das Internet nicht mehr. Daher wirst du es nicht erfahren können. ;-)
Ich bin aber nicht so pessimistisch und ich werde auch nicht heulen und mich zermartern, wenn ich keine Arbeit bekomme. Man ist weniger anfällig für psychische Störungen, wenn man realistisch ist und keine Erwartungen hegt, die sich nicht erfüllen lassen.

Man kann sich nicht ewig einbunkern und sich alles schön reden.
Kinder werden älter, verlassen den Kindergarten, kommen zur Grundschule.......abwarten, zumal keine Tendenz zu erlennen ist, daß die Zeiten besser werden. Orientiere dich doch mal einfach am Sprittpreis, weißt du was der Liter Super/Diesel derzeit kostet ?
 

Eka

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Dez 2005
Beiträge
1.635
Gefällt mir
20
#87
Ich schrieb hier schon mal vor Wochen, ich hätte nie unter Hartz IV Bedingungen Kinder bekommen.
Meine/unsere Familienplanung fand in finanzieller und sozialer Sicherheit statt.
Wie wohl von den meisten.

Nach Aussagen einiger Politiker erreichen wir ja den gleichen Satz wie manche Arbeitende.
Also wenn man ein paar Euros übern Satz verdient, kann man Kinder bekommen, weil man dann ja nicht auf Hartz4 wäre?

Ich verstehe mittlerweile einige von Richardsch aussagen, die ich vorher nicht so ganz nachvollziehen konnte.
Es geht für einige nur um das Materielle. Vielleicht liegt es daran, dass manche nicht das ganze Leben 'kämpfen' mußten, wie manche andere die schon von klein auf gelernt haben mit weniger umgehen zu müssen.
 
E

ExitUser

Gast
#89
Isch abe aber kein Auto und isch brauche auch kein Auto. :icon_twisted:
Also kann es mir fast egal sein, wenn da nicht die Lebensmittelpreise wären.

Realismus hat mit schön reden nichts zu tun.

Um das mal abzuschließen, bevor Dopamin einen Koller bekommt. Jeder nach seiner Fasson. ;-) Was der eine kann, muss der andere nicht machen.
Meine neue Bekannte mit fast gleichaltrigem Kind kauft sich von ihrem Hartz4 für 150€ Zigaretten im Monat. Ich zahle für Schulden, Kindergruppe, Internet und Umgangskosten insgesamt den gleichen Betrag. Diese Ausgaben hat sie nicht, ginge auch nicht mehr, weil sie sich für etwas anderes entschieden hat. Jeder muss selbst wissen, was Priorität hat.
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#90
Man ist weniger anfällig für psychische Störungen, wenn man realistisch ist und keine Erwartungen hegt, die sich nicht erfüllen lassen.
andine, ich bin sowas von realistisch, und gerade deswegen komm' ich schräg drauf, weil ich "realistisch" nein sagen muss und "realistisch" meine Kinder sehe, die verzichten, obwohl ich schon für sie verzichte. Es reicht nicht. Ab ca. 3-5 Jahren (Lebensalter) fängt's an, "realistisch" zu werden.
 

Georgia

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Dez 2006
Beiträge
1.178
Gefällt mir
0
#91
Wie wohl von den meisten.

Nach Aussagen einiger Politiker erreichen wir ja den gleichen Satz wie manche Arbeitende.
Also wenn man ein paar Euros übern Satz verdient, kann man Kinder bekommen, weil man dann ja nicht auf Hartz4 wäre?
Was die Politiker behaupten, diese Lügen interessieren mich nicht.
Ich sprach weiter vorne im Thread auch von Dumpinglöhnern , oder Aufstockern, der gesamten Unterschicht.

Ich verstehe mittlerweile einige von Richardsch aussagen, die ich vorher nicht so ganz nachvollziehen konnte.
Es geht für einige nur um das Materielle. Vielleicht liegt es daran, dass manche nicht das ganze Leben 'kämpfen' mußten, wie manche andere die schon von klein auf gelernt haben mit weniger umgehen zu müssen.

Geld ist nicht alles, aber ohne gehts nun mal nicht.

Merkst du, wie schon wieder die Kinder ausgeklammert werden ?

Schwimmhalle f.d. besser Betuchten, der Weiher am Dorfrand für die Unterschicht. Verstehst du was ich meine ?
++
 

Eka

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Dez 2005
Beiträge
1.635
Gefällt mir
20
#94
@Georgia: Ich weiß nicht wie teuer in manchen Regionen Schwimmbäder sind, hier kann man es sich noch leisten.
Hartz4 ist nicht viel Geld das weiß jeder.
Ist es vielleicht, dass man sich als Eltern wünscht den Kindern viel mehr zu bieten, obwohl die Kinder eigentlich gar nicht so unglücklich sind?
Es gibt Aussagen von Hartzlern die sagen sie wären besser dran als vorher und kämen gut zurecht, andere sagen das Gegenteil.
Liegt es an einem selber wie man die Situation empfindet und was man daraus macht?



Aber nun egal, es geht hier ja um Verhüterlis. ;)
 

Georgia

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Dez 2006
Beiträge
1.178
Gefällt mir
0
#95
Isch abe aber kein Auto und isch brauche auch kein Auto. :icon_twisted:
Also kann es mir fast egal sein, wenn da nicht die Lebensmittelpreise wären.

Aaaaah , die Lebensmittelpreise. Richtig.
So wie dir die Sprittpreise egal sind, so sind wir Hartzer den besser Gestellten egal.
Man zahlt mitlerweile bald nicht mehr zahlbare Sprittpreise um an die Dumpinglohnarbeit zu gelangen. Und mit dem was übrig bleibt, abzüglich der Kosten für Haushaltsenergie , langt es schon jetzt nicht mehr, um sich gesund ernähren zu können. Geschweige denn die Kleidung, Bildung, Freizeit der Kinder finanzieren zu können. Und dann soll es in 4 Jahren besser sein, oder gar auf selbem Niveau ? :icon_twisted:

Realismus hat mit schön reden nichts zu tun.

Dein "Realismus" schon ;-)

Um das mal abzuschließen, bevor Dopamin einen Koller bekommt. Jeder nach seiner Fasson. ;-) Was der eine kann, muss der andere nicht machen.
Meine neue Bekannte mit fast gleichaltrigem Kind kauft sich von ihrem Hartz4 für 150€ Zigaretten. Ich zahle für Schulden, Kindergruppe, Internet und Umgangskosten insgesamt den geleichen Betrag. Jeder muss selbst wissen, was Priorität hat.

Ich rauche auch nicht und trotzdem ist es jeden Monat mehr als eng. Ab dem 7. Lebensjahr gibts übrigens weniger Geld für die Kleinen. Laut der macher hier im Land brauchen sie ab diesem Alter weniger. Wozu auch Schulmittel etc.
++
 

Georgia

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Dez 2006
Beiträge
1.178
Gefällt mir
0
#97
@Georgia: Ich weiß nicht wie teuer in manchen Regionen Schwimmbäder sind, hier kann man es sich noch leisten.
Hartz4 ist nicht viel Geld das weiß jeder.
Ist es vielleicht, dass man sich als Eltern wünscht den Kindern viel mehr zu bieten, obwohl die Kinder eigentlich gar nicht so unglücklich sind?
Es gibt Aussagen von Hartzlern die sagen sie wären besser dran als vorher und kämen gut zurecht, andere sagen das Gegenteil.
Liegt es an einem selber wie man die Situation empfindet und was man daraus macht?

So hat halt jeder eigene Prioritäten.
Meine Ansprüche sind höher, als bis ans Lebensende in Hartz IV auszuharren. Vor allem ist höchste Priorität, meinem Kind kein klassisches Hartz IV vorzuleben.
Es geht natürlich auch einfacher, in dem man sich dem Ganzen fügt, auf einen humanen SB hofft und die Kinder nicht fit fürs Abi macht, sondern für die 2. Generation Hartz IV.


Aber nun egal, es geht hier ja um Verhüterlis. ;)

Stimmt.

Wobei ich am überlegen bin, wie ich mir eine bald nicht verzichtbare Brille finanzieren werde.
++
 
E

ExitUser

Gast
#98
Es geht natürlich auch einfacher, in dem man sich dem Ganzen fügt, auf einen humanen SB hofft und die Kinder nicht fit fürs Abi macht, sondern für die 2. Generation Hartz IV.
Wer sagt, dass die Kinder zwangsläufig nicht fit fürs Abi gemacht werden, wenn jemand Hartz4 bezieht. Du hörst dich schon an wie die Bild-Zeitung mit ihrer Propaganda.
 
E

ExitUser

Gast
#99
++
Man zahlt mitlerweile bald nicht mehr zahlbare Sprittpreise um an die Dumpinglohnarbeit zu gelangen. Und mit dem was übrig bleibt, abzüglich der Kosten für Haushaltsenergie , langt es schon jetzt nicht mehr, um sich gesund ernähren zu können. Geschweige denn die Kleidung, Bildung, Freizeit der Kinder finanzieren zu können. Und dann soll es in 4 Jahren besser sein, oder gar auf selbem Niveau ?
Wer sich bei den Dumpinglöhnen und Hartz4 weiter ein Auto hält, sollte nicht jammern. Abschaffen!!!
In 4 Jahren wird es bei mir nicht anders sein, erst in 5 Jahren und 10 Monaten, wenn sie in die Schule kommt, aber da fällt mir immer noch etwas ein. Eigentlich schon eher. Habe schon Arbeitsangebote, die ich wegen Elternzeit ausgeschlagen habe.
 

Eka

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Dez 2005
Beiträge
1.635
Gefällt mir
20
Was ist für dich klassisches Hartz4 @Georgia?

Da muß ich mich ja freuen, das wenigstens meiner Richtung Abi geht, würde mich aber auch nicht ärgern wenn er mal ne Ehrenrunde drehen sollte. Auch Lehrer haben schon Ehrenrunden gedreht. ;)

Es gibt Kinder die schaffen es Lerntechnisch nicht Abi zu machen, da können die Eltern es noch so wollen, was geht das geht nicht.

Und hoffen wir mal, dass sich deine Wünsche so erfüllen, wie du es gerne hättest!

Und mit deiner Brille... Ratenzahlung oder deinen Mehranteil durch deine Stelle dafür ausgeben? Manche Optiker lassen sich auf Ratenzahlungen ein.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten