Ein-Euro-Jobs werden missbraucht

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Ein-Euro-Jobs sind kein geeignetes Mittel, Erwerbslose zurück auf den Arbeitsmarkt zu bringen. Vielmehr verdrängen sie reguläre Arbeitsverhältnisse. Für drei von vier geförderten Hartz IV-Empfängern bringen sie zudem „keine messbaren Integrationsfortschritte“. Zu diesem Ergebnis kommt der Bundesrechnungshof in seinem neuen Bericht zur „Durchführung der Grundsicherung für Arbeitssuchende“, der der F.A.Z. vorliegt. In zwei Dritteln dieser „Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung“, die die Grundsicherungsstellen für die Empfänger von Arbeitlosengeld II schaffen dürfen, seien die Fördervoraussetzungen nicht erfüllt, berichtet die Bonner Finanzkontrollbehörde.
Weiter: www.faz.net
 

Faustus

Elo-User*in
Mitglied seit
26 September 2006
Beiträge
307
Bewertungen
3
Genau aus diesem Grunde habe ich schon eine ARGE angeschrieben und gedroht Schadensersatzklage ein zu reichen, sollte ich wegen derartigen Akltivitäten mal wieder meinen Job verlieren.
Augenblicklich sammle ich noch informationen, und versuche interessierte Anwälte zu finden, um vielleicht einige Etagen höher zu klagen.
Da ALG-2-Empfänger das schlecht können weil sie den Repressalien ausgesetzt sind, obliegt es uns als arbeitende die gemeinsamen Interessen
im Auge zu behalten. --- Ausgehend davon, das die meisten ARGEn-Opfer
auch gerne einen Job hätten der sie anständig ernährt.
 
E

ExitUser

Gast
Ein-Euro-Jobs werden missbraucht

Ich beurteile das anders:

Nicht die Ein-Euro-Jobs werden missbraucht, sondern die Menschen, die zu einer derartigen Sklavenarbeit gezwungen werden.
 

Kaleika

Redaktion
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
Ich beurteile das anders:

Nicht die Ein-Euro-Jobs werden missbraucht, sondern die Menschen, die zu einer derartigen Sklavenarbeit gezwungen werden.


Sowohl die Menschen, als auch die Ein-Euro-Jobs werden missbraucht!

Ein-Euro-Jobs müssen zusätzlich und gemeinnützig sein - sind sie aber meistens nicht und verdrängen echte Arbeitsplätze.

Die Betroffenen werden um einen fairen Lohn und um lange erkämpfte Arbeitnehmerrechte gebracht/betrogen, wie bezahlten Urlaub und Lohnfortzahlung bei Krankheit, arbeiten viel zu lange und das zumeist zwangsweise!!!

Kaleika
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten