Ein-Euro-Jobs nur noch 20 Wochenstunden

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320

Kaleika

Redaktion
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
(...) Auf die Frage, wie viele Teilnehmer von Ein-Euro-Job-Maßnahmen bisher in reguläre Jobs übernommen wurden, so dass die Menschen keine Leistungen nach SGB II mehr erhalten, lautete die Antwort: vier. "163 Maßnahmen wurden in diesem Jahr beendet. Bisher fanden vier Teilnehmer direkt nach AGH MAE eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung." (...)
Von 163 Menschen, die mehr oderr minder in diese Arbeitnehmerrechte in die Tonne tretenden Ein-Euro-Jobs genötigt wurden, haben ganze vier hinterher eine sozialversicherungspflichtige Arbeit gefunden.

Das spottet ja wohl jeglicher Erfolgsquote!
Mich würde ferner interessieren, ob die Menschen von ihrer Arbeit auskömmlich leben können und ob der Job zeitlich befristet ist.
Das steht (wohlweislich?) nicht im Artikel zu lesen!

Kaleika
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
Von 163 Menschen, die mehr oderr minder in diese Arbeitnehmerrechte in die Tonne tretenden Ein-Euro-Jobs genötigt wurden, haben ganze vier hinterher eine sozialversicherungspflichtige Arbeit gefunden.

Das spottet ja wohl jeglicher Erfolgsquote!

2,45% wenn ich mich nicht verrechnet habe.

Mich würde ferner interessieren, ob die Menschen von ihrer Arbeit auskömmlich leben können und ob der Job zeitlich befristet ist.
Das steht (wohlweislich?) nicht im Artikel zu lesen!

Das würde mich auch zu gerne interessieren. Aufgrund der Tatsache, dass es dort nicht erwähnt wird kann man sich sicherlich denken, dass der Lohn knapp über ALG-II liegen wird. Bravo. Stolze Leistung!

Kaleika

Gruss

Paolo
 
D

dr.byrd

Gast
Von 163 Menschen, die mehr oderr minder in diese Arbeitnehmerrechte in die Tonne tretenden Ein-Euro-Jobs genötigt wurden, haben ganze vier hinterher eine sozialversicherungspflichtige Arbeit gefunden.

Das spottet ja wohl jeglicher Erfolgsquote!
Mich würde ferner interessieren, ob die Menschen von ihrer Arbeit auskömmlich leben können und ob der Job zeitlich befristet ist.
Das steht (wohlweislich?) nicht im Artikel zu lesen!

Kaleika

Die Bilanz sieht noch schlimmer aus. Denn es ist von 4 Teilnehmern aus 163 Maßnahmen die Rede.
 

Kalkulator

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 August 2008
Beiträge
1.112
Bewertungen
105
Geschickt formuliert, aber wir ahnen auch die 4 bleiben in der Regel Aufstocker.

Bisher fanden vier Teilnehmer direkt nach AGH MAE eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung." Fast alle im sozialen Bereich. In der Regell entfällt aber bei diesen Personen der Anspruch auf Leistungen nicht, weil es sich um Mehrpersonen-Bedarfsgemeinschaften handelt, wurde dazu informiert.
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.678
Bewertungen
920
Und wenn man hier die Frühjahrslobeshymnen dieser Arge liest, ahnt man schon, wie die "positive" Entwicklung erzeugt wird: durch unzählige Zwischenlagerungs-"Maßnahmen" für U25 und Ü50... müsste man sich genau anschauen, was da geboten wird.

Auch interessant, auf YouTube entdeckt: Beschäftigungsinitiative Coop-Plus dieser Arge
 
E

ExitUser

Gast
Gut so! Denn die Träger die damit ihr eigenes Gehalt und anderes finanzieren bekommen langsam aber sicher auch Angst. Weiter so!!!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten