Ein Euro Jobber als Ordnungshüter!

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

DerPepsiman

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 November 2005
Beiträge
26
Bewertungen
0
Bei RTL konnte man heute sehen wie ein 1€ Jobber Knöllchen verteilt hat.
Er muß sich anpöbeln und beschimpfen lassen von Leuten die viel mehr haben als er.
Was ist nur aus dieser Gesellschaft geworden?
Was halten sie davon!
 
A

Arco

Gast
DerPepsiman meinte:
Bei RTL konnte man heute sehen wie ein 1€ Jobber Knöllchen verteilt hat.
Er muß sich anpöbeln und beschimpfen lassen von Leuten die viel mehr haben als er.
Was ist nur aus dieser Gesellschaft geworden?
Was halten sie davon!
Jetzt weiß ich auch warum der Begriff "Gemeinnützig" Gemein - nütz den 1€Jobber aus heißt :lol: :lol:

Früher wurden da Extra Hiwis vom Ordnungsamt eingestellt. Wo die nur geblieben sind :tonne: :tonne:
 

Bananenrepublik

Neu hier...
Mitglied seit
1 April 2006
Beiträge
3
Bewertungen
0
Knöllchenjobber für 1€

Geil, das wär für mich auch was: - ich weis wo die Autos der FM von der Arge parken. - und würd`s schon ganz korrekt und genau nehmen. :hug:
 

DerPepsiman

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 November 2005
Beiträge
26
Bewertungen
0
Das beste kommt noch!

Für jeden Hundehaufen und jede weggeschmissene Kippe gibts vom 1€ Jobber ein Bußgeld!
Ich könnte gar nicht schreiben wen ich alles beobachten würde und ihm ein Knöllchen geben würde die mich wegen meiner Erwerbslosigkeit schief angesprochen haben.
Klar man verdient nicht viel hat aber 2 Polizisten an seiner Seite.
Das ist jetzt für den Otto-Normal Bürger die Kehrseite der Medaille.
Jetzt handelt man sich eben ein Knöllchen von dem bösen bösen Arbeitslosen ein der zu viel kostet.
Einige von denen wollten doch saubere Straßen und Spielplätze.
Da muß man ja ein Auge darauf haben denn die am lautesten nach "Ordnung" schreien beschweren sich nachher darüber wenn sie durchgesetzt wird.
 

Bruno1st

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Dezember 2005
Beiträge
3.722
Bewertungen
2
Re: Das beste kommt noch!

DerPepsiman meinte:
Klar man verdient nicht viel hat aber 2 Polizisten an seiner Seite.
Ich habe den Beitrag nicht gesehen, deshalb die Frage : wie kommst du auf die 2 Polizisten ? Ist das wie früher, als die Vopos die Intellektuellen bewachten, oder ist der MAE (1EJ) der einzige der drei der schreiben kann ?
Um so einen Job dürften sich viele Leute doch schlagen. Ich höre schon die Schlachtgesänge "Fallmanager wir wissen wo dein Auto stand, abgeschleppt zu unbekannten Stand..." Oder kann da der Michel seinem Ordnungswahnsinn nachgehen ?
 

DerPepsiman

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 November 2005
Beiträge
26
Bewertungen
0
Polizeischutz!

In der Überschrift steht das was ich meine "POLIZEISCHUTZ"!
Der 1€ Jobber wird nicht überwacht sondern beschützt ,das werden Politessen ja auch.
Was den Ordnungswahnsinn angeht ,einige haben sich in meinem Umfeld sehr negativ über den Schmutz auf den Straßen und Plätzen geäußert wohlwissend das sie es sind die Kaugummi auf den Bürgersteig spucken und ihre Kippen in die Grünanlagen werfen.
Jetzt meinen diese doch glatt das 1€ Jobber ihnen ihren Dreck hinterher räumen müssen.
Sie werden aber jetzt erzogen ihren Dreck selbst weg zumachen ,Hundekot,Kippen,Kaugummi und sonstigen Unrat in unsere schöne Umwelt statt in den Mülleimer zu werfen kann da schnell 10€ - 50€ kosten.
Ich finde dies eine sehr gute Idee ,wer sich ja von einem Arbeitslosen nichts sagen lassen will bekommt es mit der Polizei zu tun.
Hat man ja sowieso denn die Personalien werden festgestellt.
Diese Art von Wiedereingliederung in die Gesellschaft hat einen Jubelschrei verdient ,endlich auch mal etwa positives in unserer Gesellschaft.
Man ist nämlich nicht asozial weil man Leistungen bekommt ,man kann sich nur asozial verhalten und oft sind es auch diejenigen die am lautesten schreien ich habe ja Arbeit.
Jetzt begriffen was ich gemeint habe!
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Ich weiß gar nicht was so erhebend an dieser Tätigkeit sein soll, erstens ist und bleibt es ein 1-Euro-Job mit wahnsinnig viel Verantwortung für wahnsinnig wenig Geld und zweitens finde ich es sehr bedenklich ohne eine entsprechende Ausbildung quasi als Ersatz-Ordnungshüter losgeschickt zu werden, wollen die demnächst auch 1-Euro-Jobber als Polizisten einsetzen? :| :| :|
 

DerPepsiman

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 November 2005
Beiträge
26
Bewertungen
0
Wieso Verantwortung?

Der trägt keine Verantwortung ,außerdem hat man dadurch die Möglichkeit Leuten die auf einen herabsehen mal so richtig eins reinzuwürgen.
Ist doch toll endlich hilft man dabei die Rachegelüste ausleben!
 

hansklein

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Februar 2006
Beiträge
1.233
Bewertungen
2.095
Nee.. nun mal langsam... Rache war stets ein schlechter Ratg

Ich hab aber gehört, dass manche Leute es nicht verkehrt finden, dass man nützliche Aufgaben ausführt, die dem Allgemeinwohl dienen.

Wenn dieselben Leute denne eine Ordnungswidrigkeit begehen, darf man diese ahnden. Somit wird ie Strasse wieder schön in Ordnung gehalten und die Menschen überdenken vielleicht nochmal ihre Sicht der Dinge :p

Sie wollten doch, dass jemand für "Recht und Ordnung" sorgt... Jetzt haben ses denne und müssen sich nun mal auch an die Spielregeln halten...

Die "Bezahlung" und "fehlende Ausbildung" ist allerdings unverantwortlich, weil was machst du, wenn mal einer ausklinkt und dich angreift? Der Polizist steht dan nicht neben dir und du "darfst" als 1€ Mensch vom Ordnungsamt überlegen, falls du noch Zeit dazu hast, was "Verhältnismässigkeit der Mittel" oder so ähnlich bedeutet...

Damit mein ich, greift mich einer mit dem Messer an, kann ich nicht sofort mit der nicht vorhandenen Pistole antworten... Das setzt ne Schulung voraus, in der der Betroffene lernt, was er so alles beachten sollte und wie er auf was reagieren sollte...

Ich würd mir immer überlegen, warum ich jemand auf eine Ordnungswidrigkeit aufmerksam mache, denn das fiele ja auf meine Person zurück.... Soll das doch der geschulte Kollege machen und ich guck ihm zu, ma abgesehen von der Bezahlung....

LG

Hans
 

michaelulbricht

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Dezember 2005
Beiträge
1.030
Bewertungen
84
welche Voraussetzungen ??

hallo,

ich habe hier neulich auch so einen Knöllchenschreiber gehabt.
In zivil und schlich um mein Auto herum. Ich dachte erst der will mein Auto klauen.
Ich fragte ihn ob er von der Stadt käme und er bejahrte dieses.
Nun ergibt das erst alles einen Sinn.
Die Frage ist nur folgende:
Sind das zusätzliche Jobs?
Haben die Leute auch die erforderlichen voraussetzungen und gesetzlich vorgeschriebenen Qualifikationen dafür.

@hansklein
Zitat:
(Die "Bezahlung" und "fehlende Ausbildung" ist allerdings unverantwortlich, weil was machst du, wenn mal einer ausklinkt und dich angreift? Der Polizist steht dan nicht neben dir und du "darfst" als 1€ Mensch vom Ordnungsamt überlegen, falls du noch Zeit dazu hast, was "Verhältnismässigkeit der Mittel" oder so ähnlich bedeutet...

Damit mein ich, greift mich einer mit dem Messer an, kann ich nicht sofort mit der nicht vorhandenen Pistole antworten... Das setzt ne Schulung voraus, in der der Betroffene lernt, was er so alles beachten sollte und wie er auf was reagieren sollte...)

das stimmt so nicht.

Der BGH hat in einem Urteil in Sachen Notwehr folgendes ausgeführt:
Sinngemäß:
Jederman der einen anderen zu einer Notwehrhandlung nötigt muß in Kauf nehmen das er tötlich verletzt wird.

Die Verhältnissmäßigkeit der Mittel bezieht sich auf die Sache und nicht auf die Waffe des Angreifers.

Wenn mir jemand einen Apfel stiehlt dann ist es unverhältnissmäßig wenn ich auf den Dieb schieße um ihn an der Flucht zu hindern.

Wenn aber mir jemand eine Schußwaffe stiehlt ist es nicht unverhältnissmäßig
wenn ich auf den Dieb schieße um ihn an der Flucht zu hindern.



Michael
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Auch das ist falsch, man darf Dir die Schußwaffe durchaus stehlen, wenn man dann damit wegläuft und Dich nicht angreift darfst Du nicht auf ihn schießen (womit denn auch-grübel- wenn er Deine Waffe hat??) :kinn: :kinn:

Wenn er Deine Schußwaffe stiehlt und damit auf Dich anlegt darfst Du Dich mit allen Mitteln dagegen wehren, auch wenn er damit in Deiner Gegenwart auf andere anlegt
Das sind die Regeln im Bewachungsgewerbe, dem ich mal angehört habe
 

pixelfool

Elo-User*in
Mitglied seit
7 April 2006
Beiträge
368
Bewertungen
1
Ich seh schon die ersten 1-Euro-Minenräumkommandos im Kosovo und in Afghanistan. Ist ja eindeutig gemeinnützig und zusätzlich - und reduziert nach und nach die Arbeitslosigkeit! :motz:
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
Der Ort dazu ?

wäre nicht schlecht,

wenn Wir auch wüßten "wo" diese Schweinereien stattfinden?
dann könnten Wir gezielt dagegen vorgehen.
 

DerPepsiman

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 November 2005
Beiträge
26
Bewertungen
0
Wo ist egal ,Tatsache ist..

..das blödsinnige Tätigkeiten die mehr oder minder schwachsinnig und unsinnig sind in jeder Stadt ausgeübt werden.
Ich weiß nicht wie lange die Lage noch ruhig bleibt ,es brodelt doch schon überall und das Pulverfass Hartz wird irgendwann hochgehen!
Was glaubten denn die Befürworter von Herren Hartz wieso er denn in die Schweiz abgehauen oder besser geflüchtet ist? Was glauben den die Leute wieso Schröder sich nach Gasprom und Fischer aus dem Amt geflüchtet sind!
Weil sie klar erkennen mussten das das ganze Konzept ohne Arbeitsplätze Schrott ist!
Es verhindert er die Arbeitsaufnahme anstatt sie zu fördern!
Klar habe ich diese Beispiel hier angeführt um mal zu zeigen was mit den Leuten gemacht wird ,bei RTL hatten sie heute wieder so einen Beitrag wo der Bürger Geld gespendet hat damit ein Straßenmeister vom 1€ Jobber in eine befristete Stelle für ein Jahr vermittelt werden konnte!
Was hat das den mit Hartz zu tun ,die Gemeinden haben das zu zahlen.
In den meisten Fällen können sie es aber nicht weil kein Geld da ist!
Hartz das ist nicht nur Armut sondern auch Dummheit und eine Unverschämtheit per Gesetz!

Nur zwei Dinge sind unendlich ,
das Universum und die Menschliche Dummheit und bei dem Universum bin ich mir nicht sicher.
Albert Einstein
 

pixelfool

Elo-User*in
Mitglied seit
7 April 2006
Beiträge
368
Bewertungen
1
Na ja, wenn die Entwicklung so weiter geht, dann werden wir bei zukünftigen Protesten noch von 1-Euro-Aushilfs-Cops niedergeknüppelt! :motz:
 

michaelulbricht

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Dezember 2005
Beiträge
1.030
Bewertungen
84
@ ariana

das ist nicht richtig.

In diesem fall stiehlt jemand eine Schußwaffe und die Gefahr das mit dieser Waffe eine schwere Straftat ausgeführt wird ist extrem groß deswegen stimmt meine vorherige Aussage schon.

Desweiteren ist auch Eigentum Notwehrfähiges Rechtsgut.
 

edy

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
1.242
Bewertungen
6
Ein-Euro-Jobber regeln Verkehr


Von IRIS KLINGELHÖFER und MARION STEEGER

Mitten auf dem Bertha-von-Suttner-Platz rumste eine Münchnerin mit ihrem Auto in die Bahnlinie 66.
Foto: Paul








Bonn – Auto gegen Bahn. Und das zur Hauptverkehrszeit. Mitten in der City auf dem Bertha-von-Suttner-Platz. Chaos pur. Die Linie 66 steht mitten auf der Kreuzung. Busse schlängeln sich um die Bahn, Autos bremsen abrupt. Hupkonzerte, Fußgänger hetzen über die Straßen.

Mitten drin ein Polizist, der in aller Seelenruhe den Unfall fotografiert. Seinen eigentlichen Job, den Verkehr zu regeln, machen andere. Ein-Euro-Jobber der SWB – für diese Tätigkeit überhaupt nicht ausgebildet. Mehr als eine halbe Stunde dauert das Chaos.

Gegen 16.20 Uhr passierte der Unfall. Eine Autofahrerin mit Münchener Kennzeichen kam aus Richtung Stadthaus und wollte am Suttner-Platz links in die Sandkaule abbiegen. Das ist verboten. Sie tat es trotzdem – und übersah dabei auch noch die Bahn.

Die Linie 66 fuhr in dem Moment an der Münchnerin vorbei, als die links einschlug. Die Frau knallte mit ihrem Seat Alhambra voll in die Bahnseite. Und das mitten auf dem Platz.



Zwei Motorrad-Polizisten kommen, einer kümmert sich um den Unfall, der andere um die Fahrerin. Mehr kamen aber nicht. Und das, obwohl das Verkehrschaos um sie herum tobte. Statt dessen halfen die zwei Mitarbeiter der Stadtwerke (SWB) aus.

Als SWB-Sprecher Jürgen Winterwerp vom EXPRESS erfuhr, was die Ein-Euro-Jobber da machen, stöhnt der auf: „Das geht gar nicht. Das ist lebensgefährlich – sowohl für unsere Mitarbeiter als auch für die anderen Verkehrsteilnehmer. Schließlich sind die Fahrgastbetreuer für so eine Situation gar nicht geschult. Das war gut gemeint, aber leider die falsche Entscheidung.“

Winterwerp pfiff seine Leute sofort zurück. Kurz danach konnte die Bahn nach 30-minütigem unfreiwilligem Stopp weiterfahren. Die Unglücksfahrerin parkte ihr Auto in der Friedrichstraße. Wo inzwischen ein dritter Polizist eingetrudelt war. Leider zu spät.

Quelle. www.express.de
 

Bruno1st

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Dezember 2005
Beiträge
3.722
Bewertungen
2
edy meinte:
Ein-Euro-Jobber regeln Verkehr
Au ja, möchte ich auch machen - melde mich auch gerne freiwillig. Motto : "Zwei links, zwei rechts, zwei crashen lassen."
Und vielleicht können wir daraus dann eine eigene Meisterschaft basteln - "Wer schafft den längsten Stau ?"
 
E

ExitUser

Gast
Bald haben wir Nichtschimmer Ein-Euro-Jobber als Bademeister in den städtischen Freibädern.
 

pixelfool

Elo-User*in
Mitglied seit
7 April 2006
Beiträge
368
Bewertungen
1
Left of Life meinte:
Bald haben wir Nichtschimmer Ein-Euro-Jobber als Bademeister in den städtischen Freibädern.
Aber nur in Schwimmbädern exklusiv für Erwerbslose - wenn schon, denn schon!
 

hansklein

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Februar 2006
Beiträge
1.233
Bewertungen
2.095
Das Problem ist doch, dass kaum einer in der Lage ist Notweh

anzunehmen...

Weil wir uns in einer Konsumgesellschaft befinden, statt sich wie in Frankreich zu wehren, wird da eher hingenommen "ja da kann ich mir noch ein bissle was leisten..."...

Das das immer mehr weggenommen wird, bis es gar nix mehr gibt.... Wer begreift das schon...

Und so nimmt man uns immer mehr. Verteilt es so, dass die unterren Randgruppen meinen, Na immahin kann ich mir noch meine Ziggi leisten... Bis se begriffen haben, dass es auch die nicht mehr gibt, ist es zu spät.

Und bis dahin mal wieder der Kolektivgedanke aufkommt... Nur in der Masse ist man stark.

Aber es geht uns ja zu gut....

LG

Hans
 

terri

Elo-User*in
Mitglied seit
25 September 2005
Beiträge
173
Bewertungen
1
hi DerPepsiman
du hast vergessen dass der Gute wörtlich zugegeben hat dass er die Notwendigkeit für solche Ordnungsdienste sieht und dass ihm das schon großen Spass macht die Leute ab zu kassieren.

Er überlegte zwar kurz als die Rentnerin mit dem Hund um 35 Euronen bettelte weil das für sie ne menge Geld ist
aber er findet es ok.
Das ist eigentlich das Traurige bei der Sache
so machen die Kommunen Geld.
terri
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Das ist es ja, da ist mal wieder nichts zusätzliches an diesem EEJ. Das sind Aufgaben des Ordungsdienst. Hier wird in Augsburg kräftig an den Angestellten gespart und Geld kassiert.
 

Mark

Neu hier...
Mitglied seit
9 Mai 2006
Beiträge
8
Bewertungen
0
edy meinte:
Ein-Euro-Jobber regeln Verkehr


Von IRIS KLINGELHÖFER und MARION STEEGER

Mitten auf dem Bertha-von-Suttner-Platz rumste eine Münchnerin mit ihrem Auto in die Bahnlinie 66.
Foto: Paul








Bonn – Auto gegen Bahn. Und das zur Hauptverkehrszeit. Mitten in der City auf dem Bertha-von-Suttner-Platz. Chaos pur. Die Linie 66 steht mitten auf der Kreuzung. Busse schlängeln sich um die Bahn, Autos bremsen abrupt. Hupkonzerte, Fußgänger hetzen über die Straßen.

Mitten drin ein Polizist, der in aller Seelenruhe den Unfall fotografiert. Seinen eigentlichen Job, den Verkehr zu regeln, machen andere. Ein-Euro-Jobber der SWB – für diese Tätigkeit überhaupt nicht ausgebildet. Mehr als eine halbe Stunde dauert das Chaos.

Gegen 16.20 Uhr passierte der Unfall. Eine Autofahrerin mit Münchener Kennzeichen kam aus Richtung Stadthaus und wollte am Suttner-Platz links in die Sandkaule abbiegen. Das ist verboten. Sie tat es trotzdem – und übersah dabei auch noch die Bahn.

Die Linie 66 fuhr in dem Moment an der Münchnerin vorbei, als die links einschlug. Die Frau knallte mit ihrem Seat Alhambra voll in die Bahnseite. Und das mitten auf dem Platz.




Zwei Motorrad-Polizisten kommen, einer kümmert sich um den Unfall, der andere um die Fahrerin. Mehr kamen aber nicht. Und das, obwohl das Verkehrschaos um sie herum tobte. Statt dessen halfen die zwei Mitarbeiter der Stadtwerke (SWB) aus.

Als SWB-Sprecher Jürgen Winterwerp vom EXPRESS erfuhr, was die Ein-Euro-Jobber da machen, stöhnt der auf: „Das geht gar nicht. Das ist lebensgefährlich – sowohl für unsere Mitarbeiter als auch für die anderen Verkehrsteilnehmer. Schließlich sind die Fahrgastbetreuer für so eine Situation gar nicht geschult. Das war gut gemeint, aber leider die falsche Entscheidung.“

Winterwerp pfiff seine Leute sofort zurück. Kurz danach konnte die Bahn nach 30-minütigem unfreiwilligem Stopp weiterfahren. Die Unglücksfahrerin parkte ihr Auto in der Friedrichstraße. Wo inzwischen ein dritter Polizist eingetrudelt war. Leider zu spät.

Quelle. www.express.de
Mich wundert, dass in dem Artikel das genannte Problem eher die fehlende Ausbildung zu sein scheint, als dass da Leute arbeiten, die als "Arbeitslose" gelten. Wenn diese Leute arbeiten, dann bitte auch mit vernünftigem Arbeitsvertrag, Sozialversicherung, Einkommen, Urlaub und ganz wichtig : Zukunftsaussichten, also eine Perspektive in seinem beruflichen Leben weiterkommen zu können. So haben die EEJ die Nachteile eines Arbeitnehmers und die Nachteile eines Arbeitslosen.

Mir kommt es so vor, als wolle man eine "Unterklasse" von Menschen bilden, die weder Arbeit, noch keine Arbeit haben, aber die durch Perspektivlosigkeit, "allgemeinnützige" Beschäftigung und sehr niedriges Einkommen immer weiter "unten gehalten" werden. So haben alle die, die noch Arbeit haben Angst in diese Unerklasse abzurutschen und nehmen ihre Arbeitsverhältnisse leichter hin. Arbeitslosigkeit gibt es dann nicht mehr, dann stimmen die Statistiken auch wieder und weil diese Leute ja doch überall arbeiten, kosten sie sogar nichts. Wie schön.. Wenn dann noch private Firmen an EEjobber kommen wird es glatt paradiesisch : Arbeitskräfte die einzelnen Personen Erwerb bringen und die von der Allgemeinheit (über Steuern) bezahlt werden. Da fehlt nurnoch der kleine Zuschuss für den Arbeitgeber, weil er so gütig war einem Arbeitslosen einen Ausblick auf berufliche Integration zu verschaffen.

Arbeitslose vereinigt euch! :)
 

hartzIV

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Januar 2006
Beiträge
19
Bewertungen
0
DerPepsiman meinte:
Bei RTL konnte man heute sehen wie ein 1€ Jobber Knöllchen verteilt hat.
Er muß sich anpöbeln und beschimpfen lassen von Leuten die viel mehr haben als er.
Was ist nur aus dieser Gesellschaft geworden?
Was halten sie davon!

Wusste garnicht das man sich jetzt auch schon für 1€ auch die Fresse Polieren lassen kann. :D :D :D
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten