Ein-Euro-Job ?Wenn dann klapp ich zusammen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

lizi

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Januar 2009
Beiträge
7
Bewertungen
0
Hi ,
ist schon komisch immer wenn ich eine Einladung vom Jobcenter bekomme ,habe ich Angst und Panik.
Fast so als hätte ich etwas verbrochen,ich fühle mich schuldig obwohl ich mir nie was zu schulden habe kommen lassen.

Ich bin 37j Veh. Mutter von 2 Kindern im schulpflichtigem Alter.
Mein Mann arbeitet Vollzeit.

Ich hatte erst im Nov. einen Termin, jetzt darf ich wieder antanzen.
Ich befürchte das ich den 3. Ein-Euro-Job machen muss.

Eine bekannte auf meinem Dorf hat ihren Ein-Euro-Job beendet,sie wurde als Querulantin beschimpft weil sie keine überstunden machen wollte und keine Pflegetätigkeiten machen wollte.
Zum Schluss haben sie ihr vorgeworfen sie würde Drogen nehmen und deshalb müsse sie das Haus verlassen.
sie ist den gleichen Tag noch zu Arzt und hat sich Blut abnehmen lassen als Beweis das sie nichts im Blut hat ( sie ist eine normale Hausfrau und Mutter die nie mit so was Zutun hatte).

Jetzt habe ich Panik das ich dort hin muss .
Ich kann nicht schlafen nicht essen ,,,seit ich AlG2 bekomme habe ich oft schon ans aufgeben gedacht.

Wenn ich schon wieder so einen Job machen muss drehe ich durch .
Haushalt ,Kinder ,Hausaufgaben, ich kann dem allem nicht gerecht werden.
was soll ich machen
 
E

ExitUser

Gast
Ich tippe hier eher auf den Abschluss einer Eingliederugnsvereinbarung.

Was auch immer man dir vorlegt: Unterschreibe bitte nichts. Stecke es ein und nimm es mit. Wenn man dir Druck für eine Unterschrift macht, oder irgend etwas schmackhaft machen will, "weil du es ja für deine Integration brauchst", dann unterschreibe es bitte trotzdem nicht sofort, denn dann kann dir im Anschluss keiner helfen. Wenn du diesem Druck nciht standhälst, gehe nicht alleine hin, sondern nehme einen Beistand nach § 13 SGB X mit. Irgend jemand deiner Wahl. Hauptsache nicht allein. Der Beistand muss zugelassen werden, weil das Gesetz das so vorsieht. Ansonsten dürft ihr beide ohne Gespräch gehen.

Wenn du den Vertrag hast, dann stelle ihn hier mal ins Forum. Der müsste überprüft werden und da müsste ein Gegenvorschlag ausgearbeitet werden. Wenn da ein EEJ enthalten ist, müsste er am besten durch eine Maßnahme deiner Wahl ersetzt werden.

Sollte es direkt eine Zuweisung zu einem EEJ sein, würde ich ebenfalls nichts sagen und das einstecken. Stelle das hier ins Forum rein; da müsste eine Ablehnung oder - bei Bescheiden - ein Widerpsruch geschrieben werden. Dazu müsste man aber erst sehen, was die Zuweisung enthält.

Was auch immer geschieht: Alles muss schriftlich beantwortet werden. Deshalb meine Empfehlung: Sag nicht viel und stecke ein.
 

münchnerkindl

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
1.730
Bewertungen
106
Bevor du zusammenklappst lässt du dich wegen Erschöpfung, Angstzuständen und Depression krankschreiben :smile:

Dann ein Attest daß du nur X Stunden am Tag arbeiten kannst (neben Haushalt und Kindern)
 
E

ExitUser

Gast
Der Termin wird dann aber nachgeholt.

Wenn es dir etwas hilft, dann nehme mehrere Beistände mit. Die SB muss zwar nur einen zulassen, aber manchmal wissen die auch nciht genau Bescheid.
 

lizi

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Januar 2009
Beiträge
7
Bewertungen
0
Leider habe ich niemand der mich begleitet.

Ich kann mir nicht vorstellen das mich ein Arzt Krank schreibt,weil ich Angst vor dem Amt habe oder mich überfordert fühle.
Der wird denken ich bin Faul und will mich drücken.

Danke für eure Antworten
 

münchnerkindl

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
1.730
Bewertungen
106
Ich kann mir nicht vorstellen das mich ein Arzt Krank schreibt,weil ich Angst vor dem Amt habe oder mich überfordert fühle.
Der wird denken ich bin Faul und will mich drücken.
Nein, keinesfalls. Diese Art von Ängsten sind sogar sehr häufig zB bei Depressionen und die "Angststörung" ist eine anerkannte psychische Erkrankung. Und es hört sich für mich schon so an als hättest du eine Depression, oder doch zumindest leidest du unter Erschöpfung.

Hey, ein psychischer Zusammenbruch wegen eben psychischer Überlastung ist genauso eine Krankheit wie ein körperlicher Zusammenbruch.
 

lizi

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Januar 2009
Beiträge
7
Bewertungen
0
schon klar, weil niemand weiß wo du wohnst.
Ich meine das bei uns im Dorf niemand weis das wir ALG2 bekommen, und sie das auch nicht erfahren dürfen.
Das wehre das aus für unsere Kinder, ALG2ler sind hier nichtmal der Dreck unter den Nägeln.

Ich komme aus einem kleinem Dorf bei Nienburg
 

Atlantis

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.632
Bewertungen
148
Ich meine das bei uns im Dorf niemand weis das wir ALG2 bekommen, und sie das auch nicht erfahren dürfen.
Das wehre das aus für unsere Kinder, ALG2ler sind hier nichtmal der Dreck unter den Nägeln.

Ich komme aus einem kleinem Dorf bei Nienburg
wer soll den das mitbekommen wen dich einer zur ARGE begleitet
an der begleitung steht doch nicht ich bin arbeitslos, und sie muss ja nicht aus dein dorf sein und ist selber arbeitslos.
die wird bestimmt kein megaphon nehmen und ausrufen gleich gehen wir zur ARGE .
ich wohne auch im dorf und wenn ich besuch bekommen ist das doch ganz normal.
 

Emma13

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juli 2007
Beiträge
1.488
Bewertungen
146
Ich meine das bei uns im Dorf niemand weis das wir ALG2 bekommen, und sie das auch nicht erfahren dürfen.
Das wehre das aus für unsere Kinder, ALG2ler sind hier nichtmal der Dreck unter den Nägeln.

Ich komme aus einem kleinem Dorf bei Nienburg
Du hattest doch eine Bekannte erwähnt, die ebenfalls schon reichlich Ein-Euro-Job-Erfahrung hat, kann diese dich nicht zu dem Termin begleiten ?

Grüße - Emma
 

marpi

Elo-User*in
Mitglied seit
28 April 2006
Beiträge
240
Bewertungen
1
Hi ,
ist schon komisch immer wenn ich eine Einladung vom Jobcenter bekomme ,habe ich Angst und Panik.
Fast so als hätte ich etwas verbrochen,ich fühle mich schuldig obwohl ich mir nie was zu schulden habe kommen lassen.

Ich bin 37j Veh. Mutter von 2 Kindern im schulpflichtigem Alter.
Mein Mann arbeitet Vollzeit.

Ich hatte erst im Nov. einen Termin, jetzt darf ich wieder antanzen.
Ich befürchte das ich den 3. Ein-Euro-Job machen muss.

Eine bekannte auf meinem Dorf hat ihren Ein-Euro-Job beendet,sie wurde als Querulantin beschimpft weil sie keine überstunden machen wollte und keine Pflegetätigkeiten machen wollte.
Zum Schluss haben sie ihr vorgeworfen sie würde Drogen nehmen und deshalb müsse sie das Haus verlassen.
sie ist den gleichen Tag noch zu Arzt und hat sich Blut abnehmen lassen als Beweis das sie nichts im Blut hat ( sie ist eine normale Hausfrau und Mutter die nie mit so was Zutun hatte).

Jetzt habe ich Panik das ich dort hin muss .
Ich kann nicht schlafen nicht essen ,,,seit ich AlG2 bekomme habe ich oft schon ans aufgeben gedacht.

Wenn ich schon wieder so einen Job machen muss drehe ich durch .
Haushalt ,Kinder ,Hausaufgaben, ich kann dem allem nicht gerecht werden.
was soll ich machen

Hi lizi,

was mich wundert ist, das Du den 3. EEJ machen sollst wobei doch jeder EEJ die letzte Möglichkeit bietet. Mich wundert auch das ein EEJ Dich hinterher in Arbeit bringen soll. Dann müßtest Du ja schon richtige und gut bezahlte Arbeit haben. Da sieht man wieder wie es die Ämter mit der Ehrlichkeit haben, nämlich garnicht. :icon_neutral:

Wegen deines Gesundheitszustandes gehe bitte zum Doc, laß dich eventuell zu einem Psychologen überweisen. Mit dem kannst Du über alles reden und ich weiß das es Dir helfen wird. Wenn Dein Geist aufgibt braucht der Körper nicht mehr lange. Denk an Dich und Deine Kinder. Wenn Du am Boden bist kommt kein Amt und sagt *tschuldigung das wollten wir nicht*
dem Amt ist es egal wie es Dir geht.
Diese Panikatacken kenne ich zur genüge und damals hat mich jeder Brief der vom Amt kam in Panik versetzt. Heute bin ich froh nichts mehr mit einem Amt zu tun zu haben. Lieber mache ich 3 Jobs nebenbei. Da bin ich glücklicher.
Laß den Kopf nicht hängen!

lg marpi
 

münchnerkindl

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
1.730
Bewertungen
106
Lizi, so lange du zitternd und eingeschüchtert in der Ecke hockst und dich noch nicht mal traust zum Arzt zu gehen und dich krankschreiben zu lassen wenn du krank BIST, und dich auch nicht traust dir einen Beistand zu suchen aus dem irrationalen Glauben daß dann alle merken daß du ALG2 beziehst wirst du immer die gelackmeierte sein... Wirklich NIEMAND kann dir helfen wenn du nicht rausgehst und was tust um dir dein Recht zu nehmen wenn man es dir nicht hinterherträgt!!!!!!!!!!!!!!!!!

Was ist denn mit deinem Mann, wie steht der denn zu der ganzen Sache? Unterstützt der dich?
 

lunaeva

Neu hier...
Mitglied seit
18 Januar 2009
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo Lizi, ich habe das gleiche Problem wie du. Ich kann dir nur raten, zu einem Psychologen zu gehen. Sie kann mit einem Schreiben dafür sorgen, das die vom Amt dich in Ruhe lassen. Wenn ihre schriftliche Aussage bezüglich der Diagnose "Panikstörung" gut formuliert ist, bekommst du für einen gewissen Zeitraum Luft vor dem Amt. Es kann sein, daß ein Gutachter zum Amt bestellt wird (in dem Fall ein Psychiater) erschrick nicht. Diese Gutachter sind praktizierende unabhängige Ärzte, die auf deine Seite stehen. Ist eigene Erfahrung. Ich habe drei Jahre gebraucht um mir Hilfe zu holen machen und wünsche mir für dich, dass du es leichter hast. Der 1. Schritt ist der allerschwerste. Hier ein Mut-:icon_klatsch:smaily. Liebe Grüße und ich bin in Gedanken bei dir. :icon_stern: LG Eva
 

lizi

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Januar 2009
Beiträge
7
Bewertungen
0
Danke für eure vielen Antworten.
Ich habe mir eine Überweisung zum Psychologen geholt ,habe aber erst in 12 Wochen einen Termin.

Jetzt habe ich einen Tag vor meinem Termin im Jobcenter dieses schreiben bekommen .
Könnte einer von euch so lieb sein und sich das anschauen?
BILDESEL.DE - kostenlos Bilder hochladen und pimpen oder bearbeiten
Ob das alles so rechtens ist?
Danke Lizi
 

martman

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Januar 2009
Beiträge
127
Bewertungen
2
genau darüber habe ich heute schon gefragt:icon_twisted:

Esta-Bildungswerk: Kenntnisvermittlung Betreuungskräfte für Pflegeheime:confused:
wenn das mit einem 1-EuroJob zusammenhängt:confused: oder späther,dann ist dieses Angebot ja nicht Zusätzlich.:icon_eek:
 

Spaghettirotweiss

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Januar 2009
Beiträge
152
Bewertungen
15
genau darüber habe ich heute schon gefragt

Esta-Bildungswerk: Kenntnisvermittlung Betreuungskräfte für Pflegeheime:confused:
wenn das mit einem 1-EuroJob zusammenhängt:confused: oder späther,dann ist dieses Angebot ja nicht Zusätzlich.




Um zu verhindern, daß reguläre Arbeitsplätze weiterhin mit 1-€-Kräften besetzt werden, sollten 1€-Kräfte in den Pflegeeinrichtungen ab sofort :icon_exclaim: keine regulären Arbeiten mehr ausführen.


In der Eingliederungsvereinbarung muß stehen:

* Ausgeschlossen sind Tätigkeiten, und die Vermittlung von Kenntnissen, die z.B. in der Pflege abrechnungsfähig mit den Kassen sind.



unbedingt darauf bestehen, dass dieser Zusatz * noch in die EGV hineingeschrieben wird


:icon_evil: sonst die EGV nicht unterschreiben.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten