Ein-Euro-Job und Unfallversicherung (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
S

Sissi54

Gast
Die Teilnehmer an Zusatzjobs gehören zum unfallversicherten Personenkreis nach § 2 Abs.2 SGB VII, weil sie wie Beschäftigte tätig werden.

Der Maßnahmeträger hat die Unfallversicherung der Zusatz-Job-Teilnehmer sicherzustellen und nachzuweisen.

Wissen viele nicht, aber bei Unfall zahlt die Krankenkasse nicht, sondern die Unfallversicherung.
Wenn keine Unfallversicherung existiert, steht Ärger an, mit den Arztkosten !!!
 
E

ExitUser

Gast
Was tun? Den Maßnahmeträger um Nachweis der Unfallversicherung bitten. Wenn er darauf nicht eingeht, was dann?
Siehe Link hier:

Zuständigkeiten und Ansprechpartner
Für die Durchsetzung und Einhaltung sowie Kontrolle der Arbeitsschutzgesetze ist zum Beispiel im Land Berlin das Landesamt für Arbeitsschutz, Gesundheitsschutz und technische Sicherheit zuständig. Bei Verstößen gegen den Gesundheits-, Arbeits- und Brandschutz sind Meldungen - auch anonym - an nachfolgende Stellen möglich: Bundesministerien, Senats- bzw. Landesverwaltungen, Bezirksämter, Staatsanwaltschaften -verbunden auch mit Anzeigen, Berufsgenossenschaften, Krankenkassen, Abgeordnete des Bundestages bzw. des Berliner Abgeordnetenhauses bzw. des Landtages, Bezirks-, Stadt- bzw. Kommunalvertretungen, Petitionsausschüsse der o.g. Einrichtungen, BA/Jobcenter sowie bei Brandgefahr die Landes- bzw. Bezirksstellen der Feuerwehr. Der Maßnahmeträger muss den/die „1-Euro-JobberIn“ über die im Betrieb gültigen Arbeits- und Gesundheitsschutzvorschriften informieren. In jedem Einsatzbetrieb ab einer bestimmten Beschäftigtenanzahl muss es eine von der Berufsgenossenschaft geschulte Fachkraft für Arbeitssicherheit geben.

Vorbeugen gegen Arbeitsunfall während der „1-Euro-Jobberei“
Am besten fragen Sie vor bzw. bei Antritt der Arbeitsgelegenheit den Vertreter des Trägers, bei wem eine Unfallversicherung besteht, an wen Sie sich im Falle eines Arbeitsunfalls wenden müssen und wer die Arbeitsunfallmeldung auf dem BA Formular ausfüllt. Sie finden auf den Internetseiten der BA unter Arbeitslosengeld II - www.arbeitsagentur.de einen fünfseitigen Fragebogen zum Hergang, zum Unfallereignis, zum Unfallverursacher, der aufnehmenden Polizeibehörde, ggf. einem Rechtsanwalt und Unfallbeteiligten usw. Dieses Formular müssen unfallbetroffene „1-Euro-JobberInnen“ ausfüllen (lassen) und zu ihrem Jobcenter schicken. Sie sollten auf jeden Fall darauf achten, nach einem Unfall bei einer Arbeitsgelegenheit, einen bzw. zwei ZeugInnen zu benennen.
?1-Euro-JobberInnen? sind gegen Arbeitsunfälle versichert! —
 
S

Sissi54

Gast
Hallo !

Wenn er darauf nicht eingeht, Arbeit verweigern und sofort zum SB, um alles zu klären.
Wer soll denn die Kosten tragen bei Unfall, der Bertroffene selbst ? Die Krankenkasse übernimmt bei Unfall keine Kosten.
Alle rennen brav zu ihren Ein-Euro-Job und wissen so etwas überhaupt nicht.


Wer ist lala ???
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten