Ein-Euro-Job oder Praktikum?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Kann jemand erklären, worin der Unterschied zwischen einem Ein-Euro-Job und einem Praktikum (f. ALG II-Empf.) besteht?
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Praktika sind nicht zwingend im öffentlichen Interesse.

Mario Nette
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Nennt sich m. E. bei beiden (Mehr-)Aufwandsentschädigung.

Mario Nette
 

Sprotte

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
3.364
Bewertungen
1.758
Schaut mal was ich gefunden hab ;)

Wenn die Arbeitsleistung gegenüber dem Ausbildungszweck überwiegt, kann die Verpflichtung des Arbeitgebers bestehen, einem als Praktikanten Beschäftigten Lohn als Arbeitnehmer nachzahlen. Dies kann einem jetzt veröffentlichtem Urteil des Arbeitsgerichts Kiel entnommen werden (ArbG Kiel v. 19.11.2008, Az. : 4 Ca 1187d/08).

Quelle : Praktikum & Bezahlung Arbeitsrecht Ratgeber 123recht.net

Dieser Artikel ist auch sehr interressant : „Generation Praktikum“ aufgepasst: Kein Praktikum zu Nulltarif! Arbeitsrecht Ratgeber 123recht.net

Gruß Sprotte
 
F

FrankyBoy

Gast
Das heißt, dass man für ein Praktikum auch nur mit 1,00 € abgespeist wird? :eek:

Wenn ja, wieviele Stunden/Woche sind dann zulässig?
Das hängt vom zu Grunde liegendem liegendem Tarif ab - in meiner Branche gibt es allgemein verbindliche Tarife die nicht bzw. nur begrenzt unterschritten werden dürfen (je nach Qualifikation der Mitarbeiter) mehr dazu: DEHOGA NRW: Aktuelles[pointer]=2&tx_ttnews[tt_news]=79&tx_ttnews[backPid]=143&cHash=695f15cb3e
 
E

ExitUser

Gast
Das hängt vom zu Grunde liegendem liegendem Tarif ab - in meiner Branche gibt es allgemein verbindliche Tarife die nicht bzw. nur begrenzt unterschritten werden dürfen (je nach Qualifikation der Mitarbeiter) mehr dazu: DEHOGA NRW: Aktuelles[pointer]=2&tx_ttnews[tt_news]=79&tx_ttnews[backPid]=143&cHash=695f15cb3e
Hi FrankyBoy,
nö, ich kann unter dem Link nix finden. Stell' ich mich nur zu blöd an?

M. N. schreibt, Praktikum und EEJ (beides über die Arge) fallen unter AGH. Das würde doch bedeuten, das Praktikum wird mit einem Euro 'entlohnt'???:confused:
 
F

FrankyBoy

Gast
Hi FrankyBoy,
nö, ich kann unter dem Link nix finden. Stell' ich mich nur zu blöd an?

M. N. schreibt, Praktikum und Ein-Euro-Job (beides über die Arge) fallen unter AGH. Das würde doch bedeuten, das Praktikum wird mit einem Euro 'entlohnt'???:confused:
Ups, bin etwas sehr überarbeitet, warte mal eben, ich suche gerade den Link des Lohn/Gehalttarifvertrages raus und da sind Praktika von 300,-- € für 167 Std. (berufsvorbereitende Maßnahmen) bis fast 1.000,-- € vorgesehen (Leute mit Berufsausbildung) habe den runtergeladen, Moment bitte.

https://www.tarifregister.nrw.de/pdf/tarifinformationen/entgelttarifvertrag-2008-hotelgewerbe.pdf

Auf Seite 7 findest du die "Praktikantenvereinbarungen"; ich habe mich gestern dazu hinreißen lassen, auch 1.300,-- € Vergütung zu zahlen - ich muss völlig verblödet sein aber diese Dame ist es mir wert :icon_lol: .

Wie jetzt "dein Praktikum" genau aussieht, kann ich nicht genau abschätzen weil diese Materie sehr komplex ist und durch die dauernden Rechtsänderungen in dem Bereich nicht einfacher ist - es kann schon sein, dass es 1,-- € Praktika gibt nur gib doch mal die Brache an, versuche dass zu recherchieren.
 
E

ExitUser

Gast
@FrankyBoy & Sprotte

Danke für die hochinteressanten Sachen, die Festplatte freut sich:icon_wink:

In Verbindung zu H4 steht das aber nicht wirklich.
Vielleicht sollte ich meine Fragen umkehren:

1. Wird ein EEJ von der Arge auch als Praktikum bezeichnet oder sind das zwei verschiedene Sachen?

2. Über welchen maximalen Zeitraum in Monaten darf sich ein EEJ erstrecken?

3. Über welchen maximalen Zeitraum in Stunden/Tag darf sich ein EEJ
erstrecken?
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Nur weil die Begrifflichkeit "Aufwandsentschädigung" fiel, ist nicht automatisch davon auszugehen, dass ein Praktikum eine AGH ist. Überhaupt kann ein Praktikum oftmals die Kriterien einer AGH (Arbeitsgelgenheit) gar nicht erfüllen: zusätzlich und im öffentlichen Interesse. Natürlich soll ein Praktikum zusätzlich sein (hahaha, wer's glaubt ...), im öffentlichen Interesse steht es aber eher nicht. Bei der Bezahlung kann ferner eine Vergütung vereinbart werden.

Mario Nette
 
E

ExitUser

Gast
Nur weil die Begrifflichkeit "Aufwandsentschädigung" fiel, ist nicht automatisch davon auszugehen, dass ein Praktikum eine AGH ist.
Dann hab' ich das gründlich missverstanden. Entschuldige. Der Begriff 'Aufwandsentschädigung' erzeugt bei mir sofort eine Verbindung zur Zwangsarbeit.

Natürlich soll ein Praktikum zusätzlich sein (hahaha, wer's glaubt ...)
Würde das bedeuten, es muss parallel/anschließend/zeitnah dazu eine Ausbildung/Weiterbildung stattfinden?

Bei der Bezahlung kann ferner eine Vergütung vereinbart werden.
Daran dürfte ein Träger herzlich wenig Interesse haben. Kann man einen EEJ mit dem Begriff 'Praktikum' tarnen?
 
F

FrankyBoy

Gast
Dann hab' ich das gründlich missverstanden. Entschuldige. Der Begriff 'Aufwandsentschädigung' erzeugt bei mir sofort eine Verbindung zur Zwangsarbeit.



Würde das bedeuten, es muss parallel/anschließend/zeitnah dazu eine Ausbildung/Weiterbildung stattfinden?



Daran dürfte ein Träger herzlich wenig Interesse haben. Kann man einen Ein-Euro-Job mit dem Begriff 'Praktikum' tarnen?
Ich denke die Ideologie der Lobby und der Volksverräter haben mittlerweile Gesetze geschaffen, die sich gegenseitig widersprechen.

Schreibe doch mal bitte im Klartext die zugrunde liegenden Fakten hier rein oder sende sie Mario, Martin oder mir damit wir das für dich anonymisieren falls du das nicht kannst etc.

Für mich stinkt das mal wieder bis zum Himmel nur bräuchten wir noch einige Fakten, um genaueres schreiben zu können.
 
E

ExitUser

Gast
Ich denke die Ideologie der Lobby und der Volksverräter haben mittlerweile Gesetze geschaffen, die sich gegenseitig widersprechen.

Schreibe doch mal bitte im Klartext die zugrunde liegenden Fakten hier rein oder sende sie Mario, Martin oder mir damit wir das für dich anonymisieren falls du das nicht kannst etc.

Für mich stinkt das mal wieder bis zum Himmel nur bräuchten wir noch einige Fakten, um genaueres schreiben zu können.
Dafür muss ich erst mal meine Gedanken sortieren. Das dauert eine Weile, aber ich melde mich dann hier zurück. Danke!
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Dann hab' ich das gründlich missverstanden. Entschuldige. Der Begriff 'Aufwandsentschädigung' erzeugt bei mir sofort eine Verbindung zur Zwangsarbeit.
Naja, z. B. die Reisekostenerstattung durch einen AG bei einem Vorstellungsgespräch ist ja im Prinzip auch sowas wie die Erstattung des Aufwands. Aber klar ist, dass die Umdeutung und Belastung der Begriffe dazu führt, dass ihr eigentlicher Wesensgehalt verdeckt wird.

Würde das bedeuten, es muss parallel/anschließend/zeitnah dazu eine Ausbildung/Weiterbildung stattfinden?
Nein, wieso denn? Ein Schülerpraktikum z. B. dient dem Schüler dazu, in den Beruf reinzuschauen. Mehr nicht. Ein Praktikum im Studium dient dazu, die Kenntnisse aus dem Studium in der Praxis anzuwenden und angewendet zu sehen (und ferner dazu, neue "Impulse" zu bekommen). Ein eigentlich wichtiger Punkt am Praktikum ist das praktische Lernen. Das Gegenstück dazu in einer AGH ist die Qualifizierung.

Daran dürfte ein Träger herzlich wenig Interesse haben. Kann man einen Ein-Euro-Job mit dem Begriff 'Praktikum' tarnen?
Nein, das denke ich nicht. Ein Träger hat ja ein bestimmtes Interesse, warum er gerade eine AGH anbietet.

Mario Nette
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten