• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

ein euro job kein geld um hin zu fahren

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

cidem2

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
21 Jun 2006
Beiträge
41
Gefällt mir
0
#1
hallo,

mein sohn 20 jahre alt soll einen eej antreten. das problem ist dass er jeden tag 4,20 bus bezahlen muss. das übersteigt unser budget. gibt es da vorschuss oder kann man sagen dass er da wegen geldmangel nicht hin kann. das iost ja unverschämt 21,- euro jede woche da bleibt ja kaum verdienst. es gibt auch kein verbilligtes monatsticket wie bei azubis- oder?

der witz war auch ich war mit als er sich beim träger vorstellen sollte da verweigerte mir die dame dort dass ich mit ins zimmer komme mit der begründung sie wolle nur mit dem der sich vorstellt sprechen. ich finde das unverschämt muss man sich das bieten lassen denn ich finde es besser immer einen zeugen bei sich zu haben damit die jungen leute nicht über den tisch gezogen werden.

auch wurde ihm gesagt dass die keine qualifizierung einmal wöchentlich machen brauchen- ist das zulässig bei u25???

es ist doch wichtig das jugendliche qualifiziert werden und nicht im eej verblöden.

ich hoffe ihr habt tipps für uns.

danke
 

Grobi

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Jun 2006
Beiträge
346
Gefällt mir
1
#2
das problem ist dass er jeden tag 4,20 bus bezahlen muss.
Ein sehr eindeutiges Problem, das entweder der zuständige Fallmanager oder der Massnahmeträger lösen sollte. Eine sinnvolle Lösung währe hier wohl die Vorab-Zahlung einer Monatskarte durch den Träger. Alternativ beim Träger verlangen, das er jeden Tag die Fahrtkosten gegen Vorlage der Tickets in Bar zurückerstattet. Bei meinem EEJ gab es damals auch ein Problemchen, das man mir die Fahrtkosten des ersten Tages nicht erstatten will - Verfahren läuft noch.

kann man sagen dass er da wegen geldmangel nicht hin kann.
Es währe auf jeden Fall ein nachvollziehbares Argument um die darauf unter Garantie folgenden Sanktionen vor dem Sozialgericht abzuwehren. Auf jeden Fall aber vorher einen Klärungsversuch unternehmen, und zwar schriftlich! Wenn hierzu nichts zu machen ist sollte man wie immer ein Schreiben gegen Empfangsbescheinigung beim Fallmanager abgeben, das die Anreisekosten nicht aus dem Regelsatz zu bewältigen sind und somit ein Antritt der Massnahme nicht möglich ist, darin auch den FM um eine geeignete Lösung bitten. Für das aufmerksammachen auf dieses Problem kann man euch nicht sanktionieren, und wenn es hart auf hart kommt (SG) ist dieser Beweis wichtig.

das iost ja unverschämt 21,- euro jede woche da bleibt ja kaum verdienst.
Klar ist das unverschämt, um nichts anderes geht es wohl bei EEJs.

der witz war auch ich war mit als er sich beim träger vorstellen sollte da verweigerte mir die dame dort dass ich mit ins zimmer komme mit der begründung sie wolle nur mit dem der sich vorstellt sprechen. ich finde das unverschämt muss man sich das bieten lassen denn ich finde es besser immer einen zeugen bei sich zu haben damit die jungen leute nicht über den tisch gezogen werden.
Dein Sohn ist mit 20 Jahren voll geschäftsfähig, also kann er für sich selber sprechen und entscheiden. Einen Zeugen muss nur eine Behörde mit einlassen, bei Massnahmeträgern währe ich da unsicher, glaube aber das diese Leute hier recht haben. Wobei Verwandte als Zeuge ganz schlecht sind, da hier eine Gefälligkeitsaussage vermutet wird, besser ist jemand ohne gleiche Gene ;) Also sorge dafür, das sich auch Dein Sohn hier einliest, damit hilfst Du Ihm am meisten in der gegenwärtigen Lage.

auch wurde ihm gesagt dass die keine qualifizierung einmal wöchentlich machen brauchen- ist das zulässig bei u25???
Qualifizierung einmal wöchentlich? Verstehe ich nicht, bitte erklären, was genau Du damit meinst. Wenn Qualifizierungsanteile gemeint sind (x stunden oder x% der Gesamtzeit) muss das in der EGV oder der Massnahmevereinbarung notiert sein.

es ist doch wichtig das jugendliche qualifiziert werden und nicht im eej verblöden.
Eigentlich richtig, aber leider liegt der Schwerpunkt bei EEJs auf "Abkassieren durch den Massnahmeträger", der zweite Schwerpunkt auf "Ausnutzen des Teilnehmers" und der dritte Schwerpunkt auf "Beschönigen der BA-Statistik". Der "Erfolg für den Teilnehmer durch sinnvolle Qualifizierung" ist bestenfalls als Nebeneffekt aus versehen mitzunehmen, befürchte ich.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#3
kann man sagen dass er da wegen geldmangel nicht hin kann.
wohl eher nicht, da die Fahrkosten ja durch den 1-Euro Job bezahlt werden, entweder vom Massnahmenträger oder von der ARGE, einfach abklären und eventuell einen Vorschuss dafür beantragen
 
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.732
Gefällt mir
108
#4
Also ich krieg die Fahrtkosten am Monatsende nach Vorlage der Wochentickets.


Da müsste man doch einen Vorschuss bekommen können...
 

Hexe

Forumnutzer/in

Mitglied seit
21 Okt 2005
Beiträge
182
Gefällt mir
0
#5
Das Problem ist doch folgendes, der sogenannte 1€ Job, ist eine Maßnahme bei der eine Mehraufwandsentschädigung gezahlt wird.
Also ist der Fahrpreis in den 1€ enthalten. Leider ist das so.

Zynisch gesagt - Du sollst arbeiten aber nichts verdienen.
 
E

ExitUser

Gast
#6
Die Maßnahmeträger erhalten doch pro 1 Euro-Jobber wesentlich mehr als dieser selbst. Ich dachte, davon müssten Fahrtkosten erstattet werden?

Viele Grüße,
angel
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#7
Das ist leider unterschiedlich, meistens gibt es die Fahrtkosten zusätzlich, aber manchmal sind sie auch in der Mehraufwandsentschädigung mit dabei
 

Faustus

Elo-User/in

Mitglied seit
26 Sep 2006
Beiträge
307
Gefällt mir
3
#8
Vorstellung

hallo,

mein sohn 20 jahre alt soll einen eej antreten. das problem ist dass er jeden tag 4,20 bus bezahlen muss. das übersteigt unser budget. gibt es da vorschuss oder kann man sagen dass er da wegen geldmangel nicht hin kann. das iost ja unverschämt 21,- euro jede woche da bleibt ja kaum verdienst. es gibt auch kein verbilligtes monatsticket wie bei azubis- oder?

der witz war auch ich war mit als er sich beim träger vorstellen sollte da verweigerte mir die dame dort dass ich mit ins zimmer komme mit der begründung sie wolle nur mit dem der sich vorstellt sprechen. ich finde das unverschämt muss man sich das bieten lassen denn ich finde es besser immer einen zeugen bei sich zu haben damit die jungen leute nicht über den tisch gezogen werden.

auch wurde ihm gesagt dass die keine qualifizierung einmal wöchentlich machen brauchen- ist das zulässig bei u25???

es ist doch wichtig das jugendliche qualifiziert werden und nicht im eej verblöden.

ich hoffe ihr habt tipps für uns.

danke
Da hätte ich darauf bestanden das die das Gesetz vorlegt das nur gespräche unter 4 Augen erlaubt sind.Was das Ticket betrifft, da hätten die ja einen Gutschein oder eine Übernahmeerklärung für die Verkehrsbetriebe ausstellen können.Bei Leuten die nichts zu essen haben sind die ja auch so schnell dabei mit Lebensmittelgutscheinen.
Hoffentlich hat der junge sich Bedenkzeit ausbedungen und nicht gleich was unterschrieben, und wenn es unter druck war würde ich BGB138 für mich in anspruch nehmen und Anzeige wegen nötigung erstatten wenn die Stur sind
 
E

ExitUser

Gast
#9
Das ist leider unterschiedlich, meistens gibt es die Fahrtkosten zusätzlich, aber manchmal sind sie auch in der Mehraufwandsentschädigung mit dabei
Guten Abend Arania,

die Fahrtkosten müssen in den meisten aller Fälle über die MAE finanziert werden.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten