Ein Euro Job als Hilfsarbeiter - HILFE

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Hallo bin neu hier und habe ein paar Fragen!

Gestern bekam ich einen Brief mit einem Angebot für eine Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung gemäß § 16 Abs. 3 Satz 2 SGB

..... im Rahmen einer öffentlich geförderten Beschäftigung schlage ich Ihnen folgende zusätzliche und im öffentlichen Interesse liegende Arbeit vor:
Bezeichnung der Tätigkeit: Hilfsarbeiter ohne nähere Tätigkeitsangebe

Beschreibung/ Anforderungen: MAE - Bürgerdienst L.E.-2009,
- Begehung ausgewählter Standorte
- Weitergabe von Informationen zu stadtteilbezogenen Kulturveranstaltungen, ortsansässigen Vereinen, Stadtteilarbeiten
- Verteilen von Flyern und Veranstaltungskalendern und anderen Infomaterialien
- Erfassen von Hinweisen aus der Bevölkerung zu Besonderheiten und Vorkommnissen
-Weiterleiten der gesammelten Informationen über Auffälligkeiten in den Wohngegenden (illegale Graffitis, Müll) an die Infozentrale
- Führen eines Schichtbuches

Mehraufwandsentsch.: 1,25€ je geleisteter Arbeitsstunde
Zeitlicher Umfang: 20 Stunden / wchtl.
Lage und Verteilung: Teilzeit - flexibel
Dauer: von 22.06.2009 bis 21.12.2009

Ich habe mich beim Träger gemeldet und mir für Mo 22.06. einen Termin geben lassen.

Mein Problem ist, daß davon nichts in der EGV vereinbart wurde und es auch keine abgeänderte EGV gibt (dort stand als Ziel 1.Arbeitsmarkt),
ich aufgrund von Allergien keine Tätigkeiten im Freien ausüben soll (Attest) dies weiß mein SB auch.

Weiterhin hatte ich meiner SB auch gesagt, daß ich mich für Tätigkeiten mit Öffentlichkeitsarbeit nicht geeignet fühle (kann nicht auf fremde Personen zugehen - intovertiert).

Außerdem wurden selbige Tätigkeiten vormals im Rahmen des Kommunalkombi angeboten.

Was soll ich beim Termin am Mo beachten und was kann ich danach tun, um die Maßnahme nicht antreten zu müssen?

Danke im Vorraus
Ron71
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.577
Bewertungen
211
Den Termin würde ich natürlich wahrnehmen, aber dem Träger bitte sofort die gesundheitlichen Einschränkungen mitteilen. Sollte er dennoch an dem Einsatz festhalten, würde ich mich vom Hausarzt vorerst krankschreiben lassen. Dann wird sicherlich die Teilnahme nach einigen Wochen beendet und man wird dich wieder dem Fallmanagement des Jobcenters zurückführen.
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
wichtig,
nichts unterschreiben und Datenweitergabe der ARGE/Jobcenter an Träger schriftl.untersagen.
 
E

ExitUser

Gast
Wenn eine gesundheitliche Einschränkung zur Ausübung dieses Jobs vorliegt, hast du das beste Argument für eine Ablehnung. Ich würde hier eine Ablehnung schreiben, und zwar so:

Ablehnung der Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung gemäß § 16 Abs. 3 Satz 2 SGB

Sehr geehrte.....

Wie aus Ihrem "Angebot" hervorgeht, handelt es sich um eine Arbeit, die überwiegend im Freien durchgeführt wird. Es liegt Ihnen ein Attest vor, dass ich solche Arbeiten aufgrund einer Allergie nicht machen kann.

Mit freundlichen Grüßen


Da der Termin beim Träger überflüssig ist, würde ich ihn telefonisch absagen. Ich würde ihm sagen, dass du den Job aus gesundheitlichen Gründen nicht machen kannst und dass deiner SB schon seit..... ein Attest dafür vorliegt. Es wäre grob fahrlässig, wenn du diesen Job antrittst.

Ich wette, der ärgert sich über die dumme SB und leitet das so an die SB weiter.

Ich wette, dass auch die SB hier Ruhe geben wird und du nichts mehr hörst.

Sollte eine andere Reaktion kommen, wie z.B.:

1) Sie schickt dir einen neuen Job zu. Dann melde dich hier nochmal.

2) Sie ruft dich zum Gespräch. Dann gehe bitte nicht alleine hin. Man müsste sehen was sie will.

3) Es kommt eine Anhörung zur Prüfung, ob die Leistung gesenkt werden muss. Dann schreibe in die Anhörung den gleichen Text wie oben rein. Kannst noch dazuschreiben, dass die Forderung, den EEJ anzutreten, sogar grob fahrlässig von Ihrer Seite ist.

4) Sollte ein Sanktionsbescheid kommen, weil man die Allergie als "keinen wichtigen Grund" betrachtet, dann hole dir bitte einen Beratungsschein und gehe damit zum Fachanwalt für Sozialrecht. Das kostet dich insgesamt nur 10 Euros, die du danach vom Amt wieder zurückbekommst. Über solch einfache Fälle freuen die sich.
 
E

ExitUser

Gast
Moin Ron71,

willkommen im Forum.

Ich würde lediglich folgendes schreiben:
Sehr geehrte.....

leider kann ich die Arbeitsgelegenheit aus gesundheitlichen Gründen nicht ausführen, da ich auf Grund einer Allergie nicht im Freien arbeiten darf.
Ein entsprechendes Attest liegt Ihnen bereits seit dem xx.xx. 200x vor.

Mit freundlichen Grüßen
Dem Träger würde ich ebenfalls s c h r i f t l i c h mitteilen, dass du den Ein-Euro-Job auf Grund gesundheitlicher Einschränkungen nicht machen darfst.
Es ist wichtig alles, wirklich alles, was du mit der Arge und dem Träger ausmachst schriftlich zu machen! Und von jedem deiner Schriftstücke machst du dir eine Kopie, die du am Schnellschalter absstempeln lässt.
Das gleiche auch beim Träger vornehmen lassen. So bist du immer auf der sicheren Seite und niemand kann behaupten, du hättest dich nicht gemeldet.
Wie der Sachbearbeiter reagiert kann man so nicht einschätzen.
Einige nehmen diese Information so zur Kenntnis, und gut; andere stellen wüste Behauptungen auf, von wegen man hätte sich geweigert den Ein-Euro-Job anzutreten. Deswegen ist es auch wichtig, den Ein-Euro-Job nicht abzulehnen, sondern lediglich auf deine gesundheitlichen Probleme hinzuweisen.
Sollte dich dein SB einladen, dann sorge vorher für einen Beistand. Darauf hast du einen Rechtsanspruch § 13 SGB X. Gehe unter keinen Umständen allein hin, damit du nicht eingemacht wirst.
Eine Allergie ist ein wichtiger Grund einen Ein-Euro-Job abzulehnen. Ein SB hat keinerlei medizinische Ausbildung, und ist daher nicht befugt, eine ärztliche Bestätigung in Frage zu stellen. Damit hätte er vor jedem SG schlechte Karten. :icon_smile:
Wenn ein SB Zweifel an deiner gesundheitlichen Verfassung hat, kann er dich zum Medizinischen Dienst schicken, eine andere Möglichkeit steht ihm gesetzlich nicht zu.

PS:
In eigener Sache: Ich habe u.a. ein Attest wegen einer Herzleistungsminderung, und darf deswegen nur sehr leichte Arbeit machen.
Mein SB war von diesem Attest alles andere als begeistert, doch er musste es so akzeptieren :icon_smile:

LG :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
Vielen Dank für eure Ratschläge! :icon_smile:

Ich werde es so machen, daß ich zum Termin hinfahre und das Attest mitnehme.

Im übrigen hatte ich mich dort dieses Jahr schon einmal (im Rahmen des Kommunalkombi) beworben, einen Vorstellungstermin bekommen und als ich erfahren habe, um was es sich handelt aus selbigen Gründen den Termin abgesagt. Die Bewerbung (initiativ) müßten die sogar noch haben.
 
E

ExitUser

Gast
Ich werde es so machen, daß ich zum Termin hinfahre und das Attest mitnehme.

Im übrigen hatte ich mich dort dieses Jahr schon einmal (im Rahmen des Kommunalkombi) beworben, einen Vorstellungstermin bekommen und als ich erfahren habe, um was es sich handelt aus selbigen Gründen den Termin abgesagt. Die Bewerbung (initiativ) müßten die sogar noch haben.
Die Zuweisung ist von der ARGE, und regeln musst du das mit der ARGE und nicht mit dem Nutznießer. Ich bin mir auch nicht sicher, ob deine Idee, mit dem Attest zum Träger zu gehen, eine so gute Idee ist, denn manchmal haben die auch andere EEJobs zu vergeben und setzen dich dann einfach woanders hin, wo die Allergie nicht zum Tragen kommt. Schließlich bist du denen ja zugewiesen worden. Auch wenn sie das nicht dürfen (die Zuweisung ist nämlich nur für den bestimmten einen Job), sehen die das anders.

Um dir möglichen Ärger zu ersparen, rate ich dir, meinen Rat mit dem Amt mit gleichzeitiger Abmeldung beim Träger zu folgen. Es ist auch das einfachste (du brauchst das Attest nicht nochmal zu kopieren und kannst dir den Weg zum Träger sparen). Und ganz wichtig ist die Abgabe des "Ablehnungsschreibens" die SB, denn sonst hast du offiziell nicht einmal abgesagt.

Übrigens geht es den Träger überhaupt nichts an, weswegen du nicht antreten kannst. Die Begründung "gesundheitliche Gründe" reicht vollkommen zur Befriedigung seiner Neugier aus. Lass dich bitte nicht einschüchtern; das sind nicht die die deine Leistung zahlen und nicht sanktionieren können. Das sind nur die die einen Dummen für die Arbeit brauchen, dafür auch noch Geld von der ARGE bekommen und nur Ein-Euro die Stunde dafür zahlen müssen. Sie können nur petzen, und sonst nichts.
 
E

ExitUser

Gast
@Mobydick: Da hast du recht! :icon_daumen:

Zusammenfassend:

1. Ich sag dem Träger telefonisch ab (nicht schriftlich)

2. Ich schreibe:
Ablehnung der Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung gemäß
§ 16 Abs. 3 Satz 2 SGB – Maßn.-Nr. 3148/09*

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie aus Ihrem "Angebot" hervorgeht, handelt es sich um eine Arbeit, die überwiegend im Freien durchgeführt wird.
Es liegt Ihnen ein Attest vor, dass ich auf Grund einer Allergie nicht im Freien arbeiten darf.

Mit freundlichen Grüßen

3. Mache eine Kopie davon und lasse diese abstempeln. Die Kopie gebe ich dann ab und das Original behalte ich.
 
E

ExitUser

Gast
@Mobydick: Da hast du recht! :icon_daumen:

Zusammenfassend:

1. Ich sag dem Träger telefonisch ab (nicht schriftlich)

2. Ich schreibe:
Ablehnung der Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung gemäß
§ 16 Abs. 3 Satz 2 SGB – Maßn.-Nr. 3148/09*

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie aus Ihrem "Angebot" hervorgeht, handelt es sich um eine Arbeit, die überwiegend im Freien durchgeführt wird.
Es liegt Ihnen ein Attest vor, dass ich auf Grund einer Allergie nicht im Freien arbeiten darf.

Mit freundlichen Grüßen

3. Mache eine Kopie davon und lasse diese abstempeln. Die Kopie gebe ich dann ab und das Original behalte ich.

Das ist richtig so. Ergänzend dazu:

Sag dem Träger ganz einfach "aus gesundheitlichen Gründen, die der SB bekannt, waren" ab. Dann fällt der schwarze Peter auf die SB. Und lass dich bitte vom Träger nicht einschüchtern. Der kann dir gar nichts. Der kann nur die SB anrufen und dieser mitteilen, dass du dich aus "gesundheitlichen Gründen, die der ARGE bekannt waren" abgemeldet hast. In der Zwischenzeit erhält die SB dann auch die Ablehnung. Und dann musst du mal abwarten was kommt.

Wenn das tatsächlich mit der Allergie und dem draußen arbeiten so ist, kommt da vermutlich gar nichts mehr.
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.678
Bewertungen
920
"3. Ich mache eine Kopie davon und lasse diese abstempeln. Die Kopie gebe ich dann ab und das Original behalte ich. "
Das musst du umgekehrt machen: der Empfänger - hier also die ARGE bzw. dein SB - muss das Original erhalten

Die Kopie mit Stempel, DATUM, und einer UNterschrift von der ARGE behälts Du als Beleg für die Abgabe, als Quittung. .
 

gnom123

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Januar 2009
Beiträge
357
Bewertungen
2
@Mobydick: Da hast du recht! :icon_daumen:

Zusammenfassend:

1. Ich sag dem Träger telefonisch ab (nicht schriftlich)

2. Ich schreibe:
Ablehnung der Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung gemäß
§ 16 Abs. 3 Satz 2 SGB – Maßn.-Nr. 3148/09*

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie aus Ihrem "Angebot" hervorgeht, handelt es sich um eine Arbeit, die überwiegend im Freien durchgeführt wird.
Es liegt Ihnen ein Attest vor, dass ich auf Grund einer Allergie nicht im Freien arbeiten darf.

Mit freundlichen Grüßen

3. Mache eine Kopie davon und lasse diese abstempeln. Die Kopie gebe ich dann ab und das Original behalte ich.
Warst du schon mal beim Amtsarzt der ARGE?Hat der das Attest bestätigt?Ansonsten kannst du das vergessen.
Die ARGEn akzeptieren nur das was ihr Arzt ihnen bescheinigt,da kannst du mit zig Attesten von Hausärzten kommen,das ist denen scheissegal.

Auf Mobys standardspruch "Da kommt nichts mehr" würd ich mich nicht verlassen.

Was glaubst du bei wieviel Leuten das hier schon der Fall war.Nur haben die dann ne fette Sanktion kassierst und sich hier im Forum nicht mehr gemeldet.
 
E

ExitUser

Gast
Ich war bis jetzt bei noch keinem Amtsarzt. :confused:

Was soll der aber auch Anderes feststellen? Meine Allergien verschwinden doch nicht urplötzlich wieder,
die habe ich schon seit einiger Zeit und die werden auch nicht besser, sondern eher schlechter,
wenn ich mich nicht entsprechend verhalte!

Außerdem habe ich nun schon alles in die Wege geleitet.
 

gnom123

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Januar 2009
Beiträge
357
Bewertungen
2
Normalerweise schickt dich deine SB wenn du mit nem Attest von deinem Arzt normalerweise zu ihrem Amtsarzt um sich das bestätigen zu lassen.

Warum wohl schickt dich deine SB obwohl sie von deinem Attest weiß trotzdem dorthin?Weil sie auf Teufel komm raus sanktionieren will.

Mach dich schonmal auf ne Anhörung gefasst.
 
E

ExitUser

Gast
Jetzt mal nicht so pessimistisch. Solange die SB nicht zum Amtsarzt schickt, reicht das Attest des Arztes!

Es schlafen manchmal nur Verfahren ein, wenn sie richtig gemacht wurden.
 

gnom123

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Januar 2009
Beiträge
357
Bewertungen
2
Ja Moby nur das Problem ist du malst den Leuten das hier immer alles so schön einach aus und nachher haben sie dann Ratzfatz ne Sanktion an der Backe.
 
E

ExitUser

Gast
Ja Moby nur das Problem ist du malst den Leuten das hier immer alles so schön einach aus und nachher haben sie dann Ratzfatz ne Sanktion an der Backe.
Kannst du mir bitte einen link setzen, wo ich jemand einen Tipp gab, dieser eine Sanktion bekam und darauf sitzen blieb? Mir ist das nämlich nicht bekannt.
 

physicus

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.087
Warum wohl schickt dich deine SB obwohl sie von deinem Attest weiß trotzdem dorthin?Weil sie auf Teufel komm raus sanktionieren will.
soviel schwachsinn liest man auch nur selten....

die schickt ihn/sie dorthin weil es die DA viell. so vorschreibt und weil sie diese möglichkeit eben hat und sie nutzt. (schikane)
wie bitte will sie denn sanktionieren, wenn 2 ärzte auf ein unterschiedliches ergebnis kommen?

sie kann sanktionieren wenn er/sie nach dem befund nicht gewillt ist einer maßnahme etc. nach zu gehen, aber bis dahin gibt es noch zig andere mittel und wege der sanktion aus dem wege zu gehen....

mfg physicus
 

gnom123

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Januar 2009
Beiträge
357
Bewertungen
2
Kannst du mir bitte einen link setzen, wo ich jemand einen Tipp gab, dieser eine Sanktion bekam und darauf sitzen blieb? Mir ist das nämlich nicht bekannt.
Das ist das problem:Die melden sich dich hier alle nicht mehr.Deswegen kommt doch das nie raus.
 
E

ExitUser

Gast
Ich war bis jetzt bei noch keinem Amtsarzt. :confused:

Was soll der aber auch Anderes feststellen? Meine Allergien verschwinden doch nicht urplötzlich wieder,
die habe ich schon seit einiger Zeit und die werden auch nicht besser, sondern eher schlechter,
wenn ich mich nicht entsprechend verhalte!

Außerdem habe ich nun schon alles in die Wege geleitet.

Ist auch richtig, lass dich nicht von Gnom verrückt machen. Das Attest vom Hausarzt ist in Ordnung. Wenn die SB meint, sie muss dich zum Amtsarzt schicken, soll sie doch.
 
E

ExitUser

Gast
Ist auch richtig, lass dich nicht von Gnom verrückt machen. Das Attest vom Hausarzt ist in Ordnung. Wenn die SB meint, sie muss dich zum Amtsarzt schicken, soll sie doch.
:icon_daumen:
Sehe ich ganz genau wie du!
Wobei gnom in diesem Punkt recht hat:
Normalerweise schickt dich deine SB wenn du mit nem Attest von deinem Arzt normalerweise zu ihrem Amtsarzt um sich das bestätigen zu lassen.
Stimmt. Ändert aber nichts daran, dass sie ärztliche Diagnosen nicht ändern kann.

LG :icon_smile:
 

Jesaja

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 August 2008
Beiträge
740
Bewertungen
8
Mitarbeiter vom Bürgerdienst L.E. sind auch durch eine Uniform erkennbar, die sie zu ihren Dienstzeiten zu tragen haben.
Meiner Beobachtung nach sind die 1-Euro-Jobber im Wesentlichen mit dem Verteilen von Prospekten beschäftigt, und sollen Touristen Auskunft und Wegbeschreibungen erteilen.
Zum Teil habe ich auch schon gesehen, dass die L.E.-Mitarbeiter Ordnungswidrigkeiten dem Ordnungsamt weitermelden, aber oft sieht man sie auch gelangweilt z.B. in der Stadtbibliothek herumsitzen - das ist jetzt nicht abwertend gemeint.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten