Ein Arbeitsvermittler aus Hamburg gibt interne Einblicke (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.313
Auf der Plattform „Jobcenterleaks“ berichtet ein Arbeitsvermittler, der zuletzt zweieinhalb Jahre in einem Jobcenter in Hamburg tätig war, dass auf einen Vermittler rund 350 Personen kommen, um die sich in der Regel ein Sachbearbeiter kümmern muss. Um „passive Ausgaben zu sparen“ seien Sanktionen gegenüber Hartz IV-Beziehern das einfachste Mittel. Der Druck der Geschäftsführung wird an die Teamleiter und dann an die Sachbearbeiter weitergegeben.

Augenscheinlich rumort es in den Hartz IV-Behörden. Erst in der vergangenen Woche veröffentlichte eine Jobcenter-Mitarbeiterin einen selbst verfassten Artikel, um die Zustände in den Behörden offenzulegen und um mit dem System "Hartz IV" persönlich abzurechnen. Nun hat sich ein weiterer Arbeitsvermittler auf der Enthüllungsplattform „Jobcenterleaks“ zu Wort gemeldet.
==> Sanktionen bei Hartz IV um Ausgaben zu sparen
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
Hallo,

das habe ich irgendwo hier in den Weiten des Forums auch schon einmal beschrieben..

es geht nur um nackte Zahlen..

wenn ein JC weniger Geld ausgibt, dann wird es den anderen JC als Ziel vor Augen geführt..

so wie eine Versicherung immer wieder bis in die kleinsten Büros herunterrechnet...im Mai 1.000 Neukunden...wir wollen im August 5.000 Neukunden haben..
das wird runtergebrochen auf die kleinen Büros vor Ort und die sollen sich dann überlegen, wie sie diese Zahlen schaffen....manchmal nur durch reinen Aktionismus..

und genau so passiert das bei Afa und co....Geld sparen ist das einzige Ziel, es geht nicht mehr darum, die Menschen in Arbeit zu vermitteln...gibt doch gar keine Arbeit mehr...
also werden auch hier ominöse Zielvereinbarungen ins Spiel gebracht, die bis auf den letzten JC-Mitarbeiter runtergerechnet werden...
von oben kommt das Ziel und jeder Abteilungsleiter und JC-Leiter ist Zielnehmer...die unterschreiben dafür, dass sie mit allen Mitteln versuchen werden, die gesteckten Ziele zu erreichen.

Wenn man dann einen karrierebewußten JC-Leiter hat, der noch weiter nach oben will, dann gibt er ohne Rücksicht auf Verluste die Ziele ungeordnet an seine Mitarbeiter, sprich den Vermittler, weiter..
und dann wird durch unsinnigste Maßnahmen versucht, die Leute aus dem Bezug zu bringen oder wenigstens aus der Statistik....
eben auch mit aberwitzigen Maßnahmen...oft genug einfach auch nur Aktionismus...

und dann wird in den Zielbesprechungen, Monitoring, auch noch jeder mit jedem verglichen..und wenn zufällig eine Behörde mit einer bestimmten Maßnahme guten Erfolg hatte, dann springen natürlich alle anderen auf diesen Zug auf..und versuchen auch dieses Ziel zu erreichen bzw. die Kollegen vom anderen JC einer anderen Stadt noch zu überflügeln..

der einzelne Mensch bleibt auf der Strecke...um den geht es shcon lange nicht mehr...

in letzter Zeit habe ich auch das Gefühl, dass auch die Gutachterkosten ins Visier genommen wurden....
das kann z.B. auch eine Zielvereinbarung sein...die Gutachterkosten um X % zu senken...
und dann kommen dabei so tolle Sachen raus, wie selbstgebastelte Schweigepflichtentbindungen oder die Drohungen der Zahlungseinstellung usw. usw...
nur um Kohle zu sparen, egal wie...und egal auf wessen Kosten..
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2010
Beiträge
4.476
Bewertungen
1.592
Es wäre wünschenswert, wenn den Worten Taten, in Form von SB + FM mit den Elos und nicht mehr gegen Elos, folgen würden....
 

mersin

Elo-User*in
Mitglied seit
1 Juni 2010
Beiträge
214
Bewertungen
43
Auszug: Oft wurde zum Beispiel mitgeteilt, dass bis auf weiteres keine Umschulungen zu finanzieren seien. Im Kontakt mit dem Kunden solle aber nicht kommuniziert werden, dass der Bund keine Gelder zur Verfügung stellt. Stattdessen sollen die Sachbearbeiter nach Möglichkeit relevante Dinge im Lebenslauf des Erwerbslosen finden, die zu einer Ablehnung führen können. „Dies alles ist politisch gewollt und wird auch so gesteuert“, so der Hamburger Arbeitsvermittler.

Also nicht dass ich´s nicht schon wusste, aber das bestätigt doch einiges Handeln der AVs. Bin ich also doch nicht paranoid :biggrin:
 
E

ExitUser0090

Gast
Auf dieses jobcenterleaks wurde hier in einem anderen Trööt schon mal verlinkt. Kann den aber auf die Schnelle grade nicht finden. Vll auch gelöscht dieses leaks ein Projekt der #sozialpiraten ist, iirc.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
20.810
Bewertungen
21.163
Das Problem ist doch, dass heute alle viel zu kurzsichtig gesehen wird.

Mit splchen Methoden kann man kurzfristig Kosten Sparen, Umsatz generieren usw. Aber auf lange Sicht? sind das zufriedene Kunden, de lange bleiben? Oder ELOs, die aus der Statistik gedrängt werden oder in peekäre Arbeitsverhältnisse. Sind die nicht bald wieder da oder zumindest bei em anderen Leistungsträger wie KK oder Grusi?

Sicher ist es so, dass langfristige Lösungen erstmal Gehirnschmalz Zeit und Geld kosten. Aber am Ende dürfte die Bilanz meist positiv sein.

Aber da muss sich in der Gesellschaft auch was bewegen.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.313

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Das Problem ist doch, dass heute alle viel zu kurzsichtig gesehen wird.

Mit splchen Methoden kann man kurzfristig Kosten Sparen, Umsatz generieren usw. Aber auf lange Sicht? sind das zufriedene Kunden, de lange bleiben? Oder ELOs, die aus der Statistik gedrängt werden oder in peekäre Arbeitsverhältnisse. Sind die nicht bald wieder da oder zumindest bei em anderen Leistungsträger wie KK oder Grusi?

Sicher ist es so, dass langfristige Lösungen erstmal Gehirnschmalz Zeit und Geld kosten. Aber am Ende dürfte die Bilanz meist positiv sein.

Aber da muss sich in der Gesellschaft auch was bewegen.
Das passt doch zur "Nachhaltigkeitsdenke" in der Politik (von Wahlkampf zu Wahlkampf hangeln und die Lobby gibt sinnvolle Tips).

Das die kleinen Geschenke, die der Wähler bekommt, teuer bezahlt werden müssen, hat er seit Gründung der BRD noch nicht gerafft...
 
M

Minimina

Gast
Jobcenterleaks?

Wer sollen die Leaks eigenlich immer sein und wo sind die Beweise dafür?

Das kann doch jeder Hans und Franz schreiben und das was dort als "Leaks" bezeichnet wird, ist doch eh kalter Kaffee.

Wenn mal wirklich "Leaks" wie Dokumente, Originalmitschnitte unverschlüsselt und unzensiert auftauchen würden, dann wäre "mich geholfen"

Aber so ist das doch alles nur Klatsch und Tratsch um die Emotionen hochzupuschen und u.a. auch hier im Forum sich wieder in die Arme zu fallen.

Was soll das bringen ausser verlorene Zeit und Nerven?

LG MM
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.313
Genau das denk ich mir bei solchen Meldungen auch immer. Mir fehlen die Belege dass diese Berichte authentisch sind.
Die Belegen werden wir wohl nie bekommen. Zumindest solange nicht, bis ein SB bereit sein wird Ross und Reiter zu nennen. Das werden die aus Zukunftsangst vermutlich nie machen.
 
E

ExitUser

Gast
Die Belegen werden wir wohl nie bekommen. Zumindest solange nicht, bis ein SB bereit sein wird Ross und Reiter zu nennen. Das werden die aus Zukunftsangst vermutlich nie machen.
Leider. Das ist das Problem.

Höchstens mal jemand, der aus Amt und Würden geschieden ist. Nur so jemand wird dann sicherlich als Spinner und Nestbeschmutzer verächtet.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.313
Leider. Das ist das Problem.

Höchstens mal jemand, der aus Amt und Würden geschieden ist. Nur so jemand wird dann sicherlich als Spinner und Nestbeschmutzer verächtet.
Nicht nur das. Die werden den auch sicherlich noch wegen Vertragsverletzung belangen. So schlau werden die sein, dass die entsprechende Verschwiegenheitsklauseln in den Verträgen einbauen. Falls nicht ist es noch unverständlicher warum die ihr Maul nicht aufmachen.
 
Oben Unten