EILT: Zwangsräumungen Verhindern NRW: Termin 12.5. in Krefeld

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.811
Bewertungen
6.324
Liebe Menschen,

wir, das sind Aktivist*Innen aus NRW, die etwas gegen die Zwangsräumungen organisieren möchten, haben vom Berliner Bündnis "Zwangsräumungen Verhindern" eine Anfrage aus Krefeld zugeschickt bekommen.

Michael P. ist ab dem 20. Mai von einer Zwangsräumung bedroht. Der Vermieter ist der ehemalige Polizeipräsident von Krefeld, was bedeuten könnte, dass er gute Kontakte zum durchführenden Richter hat. Michael P. versucht seit 10 Monaten eine neue Wohnung zu bekommen, aber aufgrund seiner finanziellen Situation bleibt für ihn wohl nur die Obdachlosigkeit nach der Räumung. Er selbst hat aber bereits angekündigt Widerstand zu leisten und ein Exempel zu statuieren.
Nähere Infos findet ihr hier: Piratenpad: 9KQURuCvVF

Ein erstes Treffen mit Michael P. findet am Sonntag, den 12. Mai um 13:00 Uhr am Krefelder Hauptbahnhof statt.

Wir sind uns darüber im Klaren, dass wir so kurzfristig wahrscheinlich nicht allzu viel auf die Beine stellen können, aber erstens ist der Versuch es wert und Michael P. bedarf unserer Solidarität und zweitens können wir auf den dort geknüpften Kontakten aufbauen. Denn Zwangsräumungen werden zu einem immer größeren Thema, auch in NRW.
Falls ihr Interesse habt meldet euch unter: ZwangsraeumungVerhindernNRW@hushmail.com

Solidarische Grüße

Zwangsräumungen Verhindern NRW


Twitter: @WirKommeAlleNRW
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.661
Bewertungen
916
o, da habt ihr euch offensichtlich einen sehr schwierigen Einstieg vorgenommen - wenn ich auf dem Pad so lese:

Als Grund für den Rauswurf sei dem Mieter angegeben worden, sagt er selbst:
"Ich würde den Hausfrieden stören und liefe nackt durch das Treppenhaus !"

Scheint offenbar die probateste Begründung für Zwangsräumungen zu sein, den Mietern mal eben asoziales Verhalten vorzuwerfen - selbst wenn sie rundum offenkundig Unterstützuzng wegen Mehrfach- Erkrankung/Behinderung bräuchten.

Euer Fall erinnert wohl in vielen Aspekten an den obertraurigen aus Berlin von Annemarie Fies.

Nur gut, dass sich nun auch in Krefeld Widerstand rührt! :icon_daumen:.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten