Eilt - muss morgen EGV abgeben, sonst VA

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

betreuungsverfolgte

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Dez 2009
Beiträge
22
Bewertungen
1
Hallo liebes Forum,

ich weiss nicht mehr weiter und benötige dringendst Euren Rat...da meine EGV bis heute mittag eigentlich bei meiner IFK sein sollte...

Wenn die bis morgen früh nicht bei der ARGE ist, kommt umgehend der VA auf mich zu.

Ich bin neu hier und bedanke mich für all Eure tollen Beiträge :icon_klatsch:, einiges konnte ich schon gewinnbringend für mich verwenden. Leider kann ich keine eigenen Beiträge posten, da vermutlich meine Freischaltung fehlerhaft war...aber vielleicht kann mir einer auf diesem Wege Rat geben.

In meiner ersten EGV , die ich unterschrieben habe (das war vor Anmeldung in diesem lehrreichen Forum!) wurde ich zu einer Maßnahme verdonnert, die mich beruflich durchleuchten soll, mir Stärken und Schwächen aufzeigt und so weiter. Von Mo.-Fr. und von 08:00 bis 16:30 Uhr sollte ich denen im Trainingscenter zur Verfügung stehen, natürlich alles unbezahlt...inklusive Online-Platz, als wenn ich den nicht auch zuhause hätte...:icon_party:

...glücklicherweise trudelte ich dort, wegen diesem Forum, bereits mit einem Zeugen an. Es war sehr lustig, denn sie wussten weder meinen Namen, noch das sie einen Termin mit mir hatten und warum ich überhaupt da bin. Im weiteren 15 min. Gespräch zeigte sich eine Präsentantin dieser Firma nicht nur sehr unorganisiert (Ich habe einen Termin mit Ihnen? ...und... Terminkalender? Benutzen wir hier nicht! ...und... Tut mir leid, ich habe zur Zeit keinen Flyer unserer Kursangebote zur Hand ...sowie... Wie ihr Tagesablauf hier aussehen würde und wer dann ihr Ansprechpartner wäre, kann ich ihnen im Moment auch nicht sagen.) sondern mir auch rhetorisch unterlegen. Was dazu führte, das sie schlussendlich feststellte, das ich für deren Einrichtung überqualifiziert sei, was sie im Beisein meines Zeugen auch dreimal wiederholte. Also ließ ich mir mein Erscheinen schriftlich bestätigen und bekam zwei Wochen später eine Einladung meiner IFK.

Die neue Maßnahme ist zeitlich gesehen im Vergleich zur alten ein Witz :icon_twisted: ...die würde ich auf einer Backe absitzen. Im Monat April soll ich zweimal für zwei Stunden zu einem Einzelgespräch einer Firma, die einen fit macht im Thema Bewerbungen.

Kopfschmerzen macht mir der Rest meiner EGV , da mir hier die Erfahrungswerte fehlen. Bitte helft mir :confused:
Bis morgen früh brauche ich einen Rat, denn ich kann meine IFK nicht noch länger hinhalten.

Hier meine neue EGV :

1. Ihr Träger...unterstützt sie:

Er unterbreitet Ihnen Vermittlungsvorschläge, soweit geeignete Stellenangebote vorliegen.
Er nimmt ihr Profil in www. arbeitsagentur.de auf.
Er unterstützt Ihre Bewerbungsaktivitäten durch Übernahme von Kosten für schriftliche Bewerbungen auf vorherige Antragstellung
und schriftlichen Nachweis der Maßgabe des § 16 Abs. 1 SGB II i.V.m §§ 45 ff. SGB III.
Bewerbungskosten können bis zu einem Beitrag von 260 Euro jährlich übernommen werden.
Er unterstützt Ihre Bewerbungsaktivitäten nach Maßgabe des § 16 Abs. 1 SGB II i.V.m §§ 45 ff. SGB III durch Übernahme von Fahrtkosten zu Vorstellungsgesprächen auf vorherige Antragstellung und Nachweis.
Eingehende Erläuterung zur Rechtsfolgenbelehrung und Sanktionsmöglichkeit.
Angebot einer Maßnahme Bewerbungstraining der Firma XXX.

2. Bemühungen von Frau Betreungsverfolgte:

-Ich werde mich intensiv (auch initiativ) um sozialversicherungspflichtige Arbeiststellen in Vollzeit oder Teilzeit in befristete oder unbefristete Arbeitsverhältnisse bewerben. Ich bewerbe mich auch bei Zeitarbeitsfirmen und privaten Arbeitsvermittlern.



regelmässige Nutzung des Internets, Gelbe Seiten und der aktuellen Presser zur aktiven Stellensuche.
Monatlich sind Bewerbungen zu fertigen. Bei schriftlichen Bewerbungen sind die Kopien der Bewerbungsschreiben sowie ggf. die Stellenanzeigen und ggf. vorliegende Absageb nachzuweisen. Bei Email Bewerbungen ist der Sendebericht und bei persönlichen oder telefonischen Bewerbungen eine Auflistung nachzuweisen.

bei Arbeitsunfähigkeit erfolgt eine unverzügliche Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung als Nachweis.

Ich werde auf Einladungen der ARGE unverzüglich reagieren. Mir sind die Folgen eines Meldeversäumnisses eingehend erläutert worden.

Ich stelle sicher, das ich jeden Werktag an meinem Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort erreichbar bin.

Unterlagen für Bewerbungstraining bei Firma XXX werden zugeschickt. Eine Teilnahme ist ab April 10 vorgesehen.

Die Rechtsfolgenbelehrung und die Sanktionsgründe sind mir erläutert worden und ich habe sie verstanden.

Danach folgt der allgemein übliche Passus der Ortsabwesenheit, den ich aber, laut meiner IFK, streichen darf. Der sei "nur für Leute, die das nicht verstehen wollen und mit denen es immer Ärger gebe". Meine IFK sicherte mir zu, das bei Nichtstreichung zwar nicht doppelt sanktioniert werden dürfe, aber mein Zögern war ihre Einwilligung zur Streichung.

Dann dieser letzte Passus vor der Rechtsfolgenbelehrung:
Sollte aufgrund von wesentlichen Änderungen in Ihren persönlichen Verhältnisseb eine Anpassung der vereinbarten Maßnahmen und Pflichten erforderlich sein, sind sich die Vertragsparteien einig, dass eine Änderung dieser EGV erfolgen wird. Das gleiche gilt, wenn sich heraustellt, dass das Ziel ihrer Integration in den Arbeitsmarkt nur aufgrund von Anpassungen und Änderungen der Vereinbarungen erreicht, bzw. beschleunigt werden kann.
-------------------------------------------------------------------


Wenn meine IFK schon will, das ich mich auch bei privaten Arbeitsvermittlern bewerbe, sollte dann nicht irgendwo ein Hinweis auf ein Vermittlungsgutschein sein?
Seit wann sind Aufklärungen über Sanktionen Leistungen der ARGE um mich in Arbeit zu bringen?
Wie seht ihr meine EGV ?
Kann ich sie gefahrlos unterzeichnen, gültig bis Okt 10...oder ist sie nur die Vorbereitung zu etwas gefährlicherem?

Hilfe :confused:
 

physicus

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.711
Bewertungen
1.087
AW: EGV und dann VA ??

Wenn die bis morgen früh nicht bei der ARGE ist, kommt umgehend der VA auf mich zu.
was besseres kann dir doch nicht passieren!

dagegen kann man sich wenigstens gescheit zur wehr setzen und eine sanktion bei nichtunterschrift der EGV ist nicht haltbar.

Kann ich sie gefahrlos unterzeichnen, gültig bis Okt 10...oder ist sie nur die Vorbereitung zu etwas gefährlicherem?
ja und nein.

ja weil sie eigentlich harmlos ist, wenn da nicht das nein wäre.
nein weil du diesen satz drinnen stehen hast:
"Angebot einer Maßnahme Bewerbungstraining der Firma XXX."

ich bin mir sicher das man dich damit aufs glatteis führen will, die EGV ist komischerweise bis okt. 2010 datiert, sie sollte aber nur bis juli 2010 datiert sein, nämlich 6 monate laut SGBII , ich bin mir deshalb weiterhin sicher, das man dir eine maßnahme überhelfen wird die bis okt. 2010 gehen wird, darum auch dieser zeitraum.

die warten ergo nur auf deine unterschrift, dann kommt die zuweisung zu dem mist...^^

mfg physicus
 
E

ExitUser

Gast
AW: EGV und dann VA ??

Gebe doch bitte morgen ein kleines Schreben anstelle der unterschriebenen EGV ab, so: "Leider kann ich Ihren Eingliederungsvereinbarungstext nicht unverändert unterschreiben, da die Maßnahme darin nicht richtig bestimmt wird".

Dann schicken die dir das per Verwaltungsakt ohne Sanktion. Es gibt deswegen keine Sanktion, auch wenn der SB etwas anderes sagt. Das steht so in den Dienstanweisungen der SB auf deren Homepage.

Wenn du den Verwaltungsakt hast, dann melde dich hier nochmal. Da schreiben wir eine Widerspruch .
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.811
Bewertungen
6.329
AW: EGV und dann VA ??

1. Ihr Träger...unterstützt sie:

Er unterbreitet Ihnen Vermittlungsvorschläge, soweit geeignete Stellenangebote vorliegen.
Soweit ok.

Er nimmt ihr Profil in www. arbeitsagentur.de auf.
Auf keinen Fall! verweise dazu 1. auf die zahlreichen Datenpannen mit der BA Jobbörse sowie dein Recht auf Informationelle Selbstbestimmung.

Er unterstützt Ihre Bewerbungsaktivitäten durch Übernahme von Kosten für schriftliche Bewerbungen auf vorherige Antragstellung
und schriftlichen Nachweis der Maßgabe des § 16 Abs. 1 SGB II i.V.m §§ 45 ff. SGB III.
Ziemlich schwammig. Wieviel wird pro nachgewiesener Bewerbung gezahlt? Eine EGV soll bestimmt sein. Grundsatz der BA-Weisungen zum Thema EGV.

Bewerbungskosten können bis zu einem Beitrag von 260 Euro jährlich übernommen werden.
Siehe oben. Wieviel wird pro Bewerbung gezahlt?

Er unterstützt Ihre Bewerbungsaktivitäten nach Maßgabe des § 16 Abs. 1 SGB II i.V.m §§ 45 ff. SGB III durch Übernahme von Fahrtkosten zu Vorstellungsgesprächen auf vorherige Antragstellung und Nachweis.
Eingehende Erläuterung zur Rechtsfolgenbelehrung und Sanktionsmöglichkeit.

Angebot einer Maßnahme Bewerbungstraining der Firma XXX.
Was ist das Ziel dieser EGV ? Ich gehe davon aus, dass es Stadartmäßig "die Integration in den 1. Arbeitsmarkt" sein wird. Fraglich inwiefern dir da ein Bewerbungstraining hilft. Ich gehe davon aus, dass du mit den derzeitigen Normen einer Bewerbung vertraut bist. Wenn überflüssig sollte man auf § 3 SGB-II (Wirtschaftlichkeit von Maßnahmen) verweisen.
-------------------------------------------------------------------------
2. Bemühungen von Frau Betreungsverfolgte:

-Ich werde mich intensiv (auch initiativ) um sozialversicherungspflichtige Arbeiststellen in Vollzeit oder Teilzeit in befristete oder unbefristete Arbeitsverhältnisse bewerben. Ich bewerbe mich auch bei Zeitarbeitsfirmen und privaten Arbeitsvermittlern.
Ist bereits im § 2 SGB-II geregelt und somit als Inhalt einer EGV irrelevant.



regelmässige Nutzung des Internets, Gelbe Seiten und der aktuellen Presser zur aktiven Stellensuche.
Monatlich sind Bewerbungen zu fertigen.
Bei schriftlichen Bewerbungen sind die Kopien der Bewerbungsschreiben sowie ggf. die Stellenanzeigen und ggf. vorliegende Absageb nachzuweisen. Bei Email Bewerbungen ist der Sendebericht und bei persönlichen oder telefonischen Bewerbungen eine Auflistung nachzuweisen.
Man wird in der ARGE scheinbar immer krativer eine EGV mit Inhalten zu füllen die bereits gesetzlich geregelt sind, damit unter Punkt 2 überhaupt etwas steht. Der rote Teil ist ebenfalls im § 2 SGB -II geregelt. Der Rest ist Teil deiner Mitwirkungs- und Meldepflicht.

bei Arbeitsunfähigkeit erfolgt eine unverzügliche Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung als Nachweis.
Bereits gesetzlich geregelt im § 56 SGB-II und für eine EGV unerheblich.

Ich werde auf Einladungen der ARGE unverzüglich reagieren. Mir sind die Folgen eines Meldeversäumnisses eingehend erläutert worden.
Wischi waschi.

Ich stelle sicher, das ich jeden Werktag an meinem Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort erreichbar bin.
Als SGB -II Bezieher unterliegst du ohnehin dem SGB und damit verbunden auch der Erreichbarkeitsanordnung. Also. Unerheblich für eine EGV .

Unterlagen für Bewerbungstraining bei Firma XXX werden zugeschickt. Eine Teilnahme ist ab April 10 vorgesehen.
Siehe oben unter Wirtschaftlichkeit.

Die Rechtsfolgenbelehrung und die Sanktionsgründe sind mir erläutert worden und ich habe sie verstanden.
Natürlich ist das ein Alibi-Passus. Immerhin bist du kein Jurist. Also nicht verstanden.

Danach folgt der allgemein übliche Passus der Ortsabwesenheit, den ich aber, laut meiner IFK, streichen darf. Der sei "nur für Leute, die das nicht verstehen wollen und mit denen es immer Ärger gebe". Meine IFK sicherte mir zu, das bei Nichtstreichung zwar nicht doppelt sanktioniert werden dürfe, aber mein Zögern war ihre Einwilligung zur Streichung.
Falsch! Warum meinst du werden diese Inhalte, die bereits gesetzlich geregelt sind, in einer EGV nochmal schriftlich fixiert? Das bietet die Möglichkeit zu einer Doppelsanktionierung. Einmal nach dem SGB und einmal Sanktion, weil gegen die EGV verstossen wurde:icon_party:

Dann dieser letzte Passus vor der Rechtsfolgenbelehrung:
Sollte aufgrund von wesentlichen Änderungen in Ihren persönlichen Verhältnisseb eine Anpassung der vereinbarten Maßnahmen und Pflichten erforderlich sein, sind sich die Vertragsparteien einig, dass eine Änderung dieser EGV erfolgen wird.
Wird diese EGV unterschrieben kann dein SB nach Gutdünken immer eine neue EGV erlassen und sich auf deine Zustimmung berufen, weil du ja den Passus gelesen und durch deine Unterschrift zugestimmt hast:icon_party:

Das gleiche gilt, wenn sich heraustellt, dass das Ziel ihrer Integration in den Arbeitsmarkt nur aufgrund von Anpassungen und Änderungen der Vereinbarungen erreicht, bzw. beschleunigt werden kann.
Aus SB -Sicht könnte diese Beschleunigung auch durch einen Ein-Euro-Job herbeigeführt werden. :icon_party:

Vorsicht!
 

betreuungsverfolgte

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Dez 2009
Beiträge
22
Bewertungen
1
AW: EGV und dann VA ??

Was soll ich nun machen? Alles streichen und mit den Ergänzungen versehen? o_O
Meine IFK rastet aus...und wenn der VA kommt, ist dann gleich ne Kürzung drin? Gegen die ich notwendigerweise erst angehen muss?

@ Mobydick...die Maßnahme hat einen Namen, ich habe ja auch den Flyer von meiner IFK bekommen, in dem alles weitere drinsteht. Das war etwas unglücklich ausgedrückt mit meinen XXX...Entschuldigung!

Mit der Maßnahme habe ich auch kein Problem...NUR alles liest sich so, für einen Laien wie mich, das der große Hammer erst noch kommt.

Wenn ich das unterschreibe, sollte ich nach den Gesprächen, also nach 4 Stunden zur Verfügung stehen...nicht in Ruhe gelassen werden bis Ablauf der EGV ? Ich kannte den neuen Passus vorher noch nicht, den mit den Veränderungen...im Prinzip kann er nun jeden Tag OHNE Grund mit etwas anderem kommen, oder nicht?
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.811
Bewertungen
6.329
AW: EGV und dann VA ??

Was soll ich nun machen? Alles streichen und mit den Ergänzungen versehen? o_OMeine IFK rastet aus...und wenn der VA kommt, ist dann gleich ne Kürzung drin? Gegen die ich notwendigerweise erst angehen muss?
Ich persölich würde diese EGV nicht unterschreiben. Solange eine EGV nur aus fordern, forder, fordern besteht und einem unwissenden eHb damit ins offene Messer (Doppelsanktionierung) laufen lässt erübrigt sich die Frage. Was du letztendlich machst bleibt dir überlasen. Wenn du die EGV nicht unterschreibst wird ein VA erlassen. Dieser sollte immer das Klassenziel sein, weil für die weitere Vorgehensweise günstiger. Eine Sanktionierung ist derzeit nicht vorgesehen.
Ich kannte den neuen Passus vorher noch nicht, den mit den Veränderungen...im Prinzip kann er nun jeden Tag OHNE Grund mit etwas anderem kommen, oder nicht?
Dieser Passus ist relativ alt und wurde hier auch schon diskutiert. Im Prizip sagt er für mich aus, dass wenn dein SB eine fixe Idee hat z.B. ein Ein-Euro-Job oder sonstigen, nicht zielführenden Schmarn, Schwachsinn er auf Grund dieser "Änderung" eine neue EGV erlassen kann um dich deinem Glück ein Stück näher zu bringen. Und da du dem ganzen durch Unterschrift zugestimmt hast ist es auch noch legitim.
 

betreuungsverfolgte

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Dez 2009
Beiträge
22
Bewertungen
1
AW: EGV und dann VA ??

Vielen Dank für's superschnelle Antworten :icon_daumen:. Mir war der Passus nicht bekannt, da ich neues Mitglied hier bin und im November erst einen Ein-Euro Job beendet habe, den ich zuvor zweimal freiwillig verlängert habe. Jaja, ich ahne was ihr vielleicht denken mögt...aber ich war stark mit Depressionen gebeutelt und wollte wieder aktiv am Leben teilnehmen. So ist meine vorherige EGV also vom Herbst 2008. Da stand meines Wissens nichts dergleichen drin.

Dann habe ich mich im Dezember zur Unterschrift "überreden" lassen, bin am selben Tag noch auf dieses Forum gestoßen und habe mir erstmal schwarz geärgert über meine eigene Dummheit.
Nun möcht ich wieder der smartass sein, der ich eigentlich bin ;)

Diese Maßnahme der Firma XXX, mit der ich mittlerweile telefoniert habe - besteht nur aus zwei ganzen Gesprächsterminen im Monat April. Leicht durchzustehen, wie ich meine.

Allerdings, habe ich dich richtig verstanden, wenn ich jetzt unterzeichnen würde, kann ich die nächste EGV , dir mir wegen "irgendwelchen" Veränderungen aufgebrummt wird, nicht mehr sang und klanglos ablehnen?

Hatte letzte Woche ein "vorab Gespräch" über's Telefon mit einem Fachanwalt, der mir riet lieber ein kleines Übel unterschreiben, als sich den Ärger mit dem VA aufzuhalsen...
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.811
Bewertungen
6.329
AW: EGV und dann VA ??

Vielen Dank für's superschnelle Antworten :icon_daumen:. Mir war der Passus nicht bekannt, da ich neues Mitglied hier bin und im November erst einen Ein-Euro Job beendet habe, den ich zuvor zweimal freiwillig verlängert habe. Jaja, ich ahne was ihr vielleicht denken mögt...aber ich war stark mit Depressionen gebeutelt und wollte wieder aktiv am Leben teilnehmen. So ist meine vorherige EGV also vom Herbst 2008. Da stand meines Wissens nichts dergleichen drin.
Ich verurteile dich nicht, dass du diesen Ein-Euro-Job gemacht hast. Prinzipiell bin ich dagegen, sage aber auch, dass ich Verständnis dafür habe, wenn Menschen in einer schwierigen Lebenslage waren und diesem Job nicht aus wirtschaftlichen Gründen gemacht haben, sondern um einer sozialen Isolation zu entfliehen. Um Kämpfen zu können muss man kämpfen wollen. Das setzt Gesundheit voraus.
Dann habe ich mich im Dezember zur Unterschrift "überreden" lassen, bin am selben Tag noch auf dieses Forum gestoßen und habe mir erstmal schwarz geärgert über meine eigene Dummheit.
Nun möcht ich wieder der smartass sein, der ich eigentlich bin ;)
:icon_daumen: Wichtig für die Zukunft ist, dass du bei solchen Verhören immer einen Beistand gem. § 13 Abs. 4 SGB X an deiner Seite hast. Diese Tatsache stimmt die meisten SB oft milde und das Gesprächsklima wird dadurch schlagartig angenehmer. Prinzipiell gilt: "Nichts an Ort und Stelle unterschreiben!!!". Alles immer zwecks Prüfung mitnehmen oder, wenn man es untersagt, liegen lassen. Dazu solltest du dir die goldenen Regeln für den ARGE -Alltag durchlesen.
Allerdings, habe ich dich richtig verstanden, wenn ich jetzt unterzeichnen würde, kann ich die nächste EGV , dir mir wegen "irgendwelchen" Veränderungen aufgebrummt wird, nicht mehr sang und klanglos ablehnen?
Ich stell den Passus nochmal ein.
Sollte aufgrund von wesentlichen Änderungen in Ihren persönlichen Verhältnisseb eine Anpassung der vereinbarten Maßnahmen und Pflichten erforderlich sein, sind sich die Vertragsparteien einig, dass eine Änderung dieser EGV erfolgen wird.
Wesentliche Änderung in den persönlichen Verhältnissen ist für mich eine Recht schwammige Definition. Wenn ich beim Discounter eine Pfandflasche wegbringe und dafür 25 Cents erhalte ist das auch eine Änderung meiner persönlichen Verhältnisse, nämlich meiner wirtschaftlichen. Und wenn ich die Pfandflasche auf der Strasse gefunde habe wäre dieser Betrag auch ein Einkommen, welches ich am besten auch noch melden sollte:icon_party:Was ich damit sagen will, ist, dass diese schwammige Definition viel Spielraum für ein "Ermessen" ermöglicht. Wenn also dein SB irgendwann von Maßnahme XY hört und ihm dabei dein Name in den Sinn kommt, er meint, dass die Maßnahme dir helfen könnte wäre es möglich, dass man daraufhin eine neue EGV erlässt. So verstehe ich diesen Passus. Und weil du damit natürlich einverstanden warst und unterschrieben hast ist der Erlass dieser EGV reine Formsache.
Hatte letzte Woche ein "vorab Gespräch" über's Telefon mit einem Fachanwalt, der mir riet lieber ein kleines Übel unterschreiben, als sich den Ärger mit dem VA aufzuhalsen...
Manchmal ist es besser sein Ding ohne Anwalt durchzuziehen wenn man liest was so mancher Advokat von sich gibt.

Edit: Ich habe bis jetzt jeden jursitischen Kampf gegen das ARGE -Regime ohne einen Anwalt und mit Hilfe des Forums durchgefochten und bis jetzt immer erfolgreich.
 

betreuungsverfolgte

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Dez 2009
Beiträge
22
Bewertungen
1
AW: EGV und dann VA ??

Ja, vielen Dank...das mache ich auch schon so...das mit dem Beistand.

Als ich letztes Jahr im Dezember die EGV unterzeichnet hatte, mit der Maßnahme für die ich glücklicherweise überqualifiziert war, und am selben Tag Euch hier gefunden habe...da recherchierte ich die nächsten 10 Stunden hier umher. So daß ich zum Erstgespräch der Ganztags-Trainingsmaßnahme dann ja auch meinen Beistand dabei hatte.

Auch als ich neulich erneut eingeladen wurde von der IFK, da sie erfahren hat, das ich nicht an der Maßnahme teilgenommen habe...auch da war mein Beistand hübsch dabei :biggrin:
Sätze wie: "Ich hätte mir gewünscht, wenn sie mich über diese Mißstände in dieser Trainingseinrichtung früher informiert hätten, das werden wir selbstverständlich überprüfen müssen bla bla" waren mit einem ganz anderem Tonfall als dem üblichen besetzt.

DEIN ZITAT:
Ich verurteile dich nicht, dass du diesen Ein-Euro-Job gemacht hast. Prinzipiell bin ich dagegen, sage aber auch, dass ich Verständnis dafür habe, wenn Menschen in einer schwierigen Lebenslage waren und diesem Job nicht aus wirtschaftlichen Gründen gemacht haben, sondern um einer sozialen Isolation zu entfliehen. Um Kämpfen zu können muss man kämpfen wollen. Das setzt Gesundheit voraus.

Mein Leben war schlichtweg keines mehr, habe tagelang meine Wohnung nicht mehr verlassen und mich letztlich nicht mal mehr angezogen oder zurecht gemacht. Sogar Zähneputzen oder Haare kämmen war schon zu viel, sehr viel geheult in der Zeit. War echt schlimm, daher mein Anruf bei der ARGE mit der Bitte um Zuweisung eines Ein-Euro-Jobs.

Wieder zum Thema...
also werde ich jetzt NICHT unterschreiben und ihn in Kenntnis darüber setzen, damit der VA kommt...

oder doch lieber eine EGV , die etwas mehr meinen Vorstellungen entspricht?
Würde es wirklich bei dem 2x2 Stunden Gespräch bleiben und lässt meine IFK mich alles doppelt gemoppelte streichen, plus ÄNDERUNGS-passus wär ja alles super...oder?


Hörte heut den Spruch: "Wir sind hier nicht bei Wünsch-Dir-was, wir sind hier bei So isses!"
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.811
Bewertungen
6.329
Mein Leben war schlichtweg keines mehr, habe tagelang meine Wohnung nicht mehr verlassen und mich letztlich nicht mal mehr angezogen oder zurecht gemacht. Sogar Zähneputzen oder Haare kämmen war schon zu viel, sehr viel geheult in der Zeit. War echt schlimm, daher mein Anruf bei der ARGE mit der Bitte um Zuweisung eines Ein-Euro-Jobs.
Vergangenheit! Blickrichtung vorwärts!
Wieder zum Thema...
also werde ich jetzt NICHT unterschreiben und ihn in Kenntnis darüber setzen, damit der VA kommt...
Mobydicks Idee wäre eine Möglichkeit.
oder doch lieber eine EGV , die etwas mehr meinen Vorstellungen entspricht?
Würde es wirklich bei dem 2x2 Stunden Gespräch bleiben und lässt meine IFK mich alles doppelt gemoppelte streichen, plus ÄNDERUNGS-passus wär ja alles super...oder?
Das machen die nicht, sondern erlassen einen VA .
 

betreuungsverfolgte

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Dez 2009
Beiträge
22
Bewertungen
1
:biggrin: Schaue vorwärts, habe auch wieder Freude am Leben gefunden.
Da also alles gut soweit.

zu Mobydick's Ratschlag,...meine Maßnahme ist ja bestimmt. In der EGV steht der Name der Firma und ich bekam ein zweiseitiges Blatt, wo alles weitere drinsteht.

Wenn ich mit der schriftlichen Erklärung ankomme, das ich nicht mit allen Punkten übereinstimme, wird er mir im besten Fall eine "bessere" EGV vorlegen, gegen die ich dann schlechter etwas unternehmen kann.
Also VA ist besser, habe ich zumindest nach meiner Recherche gedacht...hm?
Dann zum Gericht, einen Beihilfeschein oder so holen und den Fachanwalt nochmal anrufen, oder?
 
E

ExitUser

Gast
Also VA ist besser, habe ich zumindest nach meiner Recherche gedacht...hm?
Richtig! Auch wenn nun wieder der eine oder andere Bedenkenträger einwenden wird, das sei nicht ohne "Risiko".

Ohne Risiko wäre aber sowieso nur, alles zu tun was die Arge verlangt.

Meine Meinung: EGV generell nicht unterschreiben. Sanktioniert wird das nicht, die Arge hat nach wie vor ihre gültigen diesbezüglichen Dienstanweisungen.

VA abwarten und, so die Arge versucht Passagen aus dem VA die Deinen Vorstellungen widersprechen zu exekutieren, dagegen im Einzelfall vorgehen.
 

betreuungsverfolgte

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Dez 2009
Beiträge
22
Bewertungen
1
Hallo Forum :icon_smile:

wenn der VA erlassen wird, steht da neben diesem kurzzeitigem Bewerbungscheck/training auch der ganze andere Salmon drin (mit OrtAbwesenheit und so)...um mich im Fall der Fälle doppelt sanktionieren zu können?

Oder wird da nur die reine Maßnahme aufgeführt? Denn mit der hätte ich ja nicht das Problem. Sind ja nur zweimal 2 Stunden und nach drei Monaten ein drittes Gespräch der vermutlich selben Zeitspanne. Mich stören ja nur die anderen Sachen in der EGV .

Und ist der VA von Anbeginn gleich mit einer 30% Kürzung versehen? Muss das ja mit einplanen, würde ja Schwierigkeiten bekommen meine Miete zu zahlen...:icon_sad:

Ich werde keinen Gegenvorschlag machen, denn wenn meine IFK darauf eingehen sollte, kann ich dann schwerer einen VA erwirken. Ich werde sie wohl unterrichten, das ich meine EGV nach erneuter Prüfung für rechtswidrig in mehreren Punkten erachte...und dann sehen was kommt o_O
 

betreuungsverfolgte

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Dez 2009
Beiträge
22
Bewertungen
1
AW: Eilt - muss HEUTE EGV abgeben, sonst VA

sorry, Thread ist von gestern...also gestern war der Tag Abgabe...somit muss ich heute reagieren. Werde nachher also ein Fax zu meiner IFK senden.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.811
Bewertungen
6.329
wenn der VA erlassen wird, steht da neben diesem kurzzeitigem Bewerbungscheck/training auch der ganze andere Salmon drin (mit OrtAbwesenheit und so)...um mich im Fall der Fälle doppelt sanktionieren zu können?
Das kann sein, muss aber nicht. Kommt drauf an wie schnell die ARGE reagiert und wann der Beginn dieser Maßnahe ist. Beispiel. Erstellt die ARGE den VA am Freitag und der Beginn der Maßnahme ist aber schon Donnerstag macht die Aufnahme dieser Maßnahme in einer EGV keinen Sinn mehr.
Oder wird da nur die reine Maßnahme aufgeführt? Denn mit der hätte ich ja nicht das Problem. Sind ja nur zweimal 2 Stunden und nach drei Monaten ein drittes Gespräch der vermutlich selben Zeitspanne. Mich stören ja nur die anderen Sachen in der EGV .
Und genau die werden sie nicht rausnehmeen, weil eine EGV sonst keinen Sinn (Drohpotential) mehr hätte.
Und ist der VA von Anbeginn gleich mit einer 30% Kürzung versehen? Muss das ja mit einplanen, würde ja Schwierigkeiten bekommen meine Miete zu zahlen...:icon_sad:
Nochmal. Eine Sanktionierung ist nicht vorgesehen. Dazu ein Auszug aus den Weisungen der BA zum Thema EGV
(2) Bei Weigerung des Hilfebedürftigen, eine EinV abzuschließen,
liegt – unabhängig vom Wortlaut des § 31 Abs. 1 Nr. 1a - kein Sank-
tionstatbestand vor.
(Rz.15.31)
Wenn dein SB ein geistiger Kamikazepilot ist könnte er dich natürlich Sanktionieren. Das wäre aber durch ein SG schnell durch eine eA eingeklagt. Es wird sich sicherlich auch bis zu deinem SB rumgesprochen haben und wenn nicht erziehst du ihn dir mit Hilfe des SG .
Ich werde keinen Gegenvorschlag machen, denn wenn meine IFK darauf eingehen sollte, kann ich dann schwerer einen VA erwirken. Ich werde sie wohl unterrichten, das ich meine EGV nach erneuter Prüfung für rechtswidrig in mehreren Punkten erachte...und dann sehen was kommt o_O
Das werden sie an angrezender Wahrscheinlichkeit sowieso nicht machen, weil sie ja dazu das Instrument VA haben.
 
E

ExitUser

Gast
AW: EGV und dann VA ??

@ Mobydick...die Maßnahme hat einen Namen, ich habe ja auch den Flyer von meiner IFK bekommen, in dem alles weitere drinsteht. Das war etwas unglücklich ausgedrückt mit meinen XXX...Entschuldigung!

Eigentlich muss die Maßnahme in der EGV richtig bestimmt sein. Und selbst wenn sie es wäre: Es macht nichts!!! Die sollen dir einen Verwaltugnaskt schicken. Du provozierst ihn so am besten.
 

betreuungsverfolgte

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Dez 2009
Beiträge
22
Bewertungen
1
Ja, das hatte ich verstanden, das die EGV nicht sanktioniert werden darf...aber meine Frage war ja:
Und ist der VA von Anbeginn gleich mit einer 30% Kürzung versehen? Muss das ja mit einplanen, würde ja Schwierigkeiten bekommen meine Miete zu zahlen...:icon_sad:

Ich weiß, das ich gegen den VA angehen kann, aber meine Leistungen sind dann ja erstmal das gekürzt, oder nicht? Auch wenn es nicht rechtens ist...
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.811
Bewertungen
6.329
(2) Bei Weigerung des Hilfebedürftigen, eine EinV abzuschließen,
liegt – unabhängig vom Wortlaut des § 31 Abs. 1 Nr. 1a - kein Sank-
tionstatbestand vor.
(Rz.15.31)
Nochmal. Wird eine EGV nicht geschlossen, darf nicht sanktioniert werden und die ARGE erlässt einen VA . Was du meinst, ist, ob man mit Ausstellung eines VA direkt einer 30%ige Sanktion an den Hacken hat. NEIN!
 
E

ExitUser

Gast
Ja, das hatte ich verstanden, das die EGV nicht sanktioniert werden darf...aber meine Frage war ja:


Ich weiß, das ich gegen den VA angehen kann, aber meine Leistungen sind dann ja erstmal das gekürzt, oder nicht? Auch wenn es nicht rechtens ist...

Nein, die Leistungen dürfen nicht gekürzt werden werden, weil du nicht unterschrieben hast. Auf Sanktionen dieser Art wurde von Seiten der ARGE vorerst verzichtet, da man nach mehreren Urteilen der Meinung war, dass dann ein Verstoß gegen die Vertragsfreiheit vorliegt. Steht auch so in den Dienstanweisungen der SB auf deren Homepage.
 

betreuungsverfolgte

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Dez 2009
Beiträge
22
Bewertungen
1
AW: Eilt - muss morgen EGV abgeben, sonst VA ...ACHTUNG: Neuer Schachzug der ARGE

Hallo und guten Morgen liebes Forum...

mittlerweile sind ja ein paar Tage ins Land gegangen.

Nachdem ich am 23. Februar nun weder die EGV noch eine irgendwie anders geartete Erklärung abgegeben habe, ich mich also sozusagen "tot" stellte :biggrin:....passierte erst mal eine Woche lang gar nichts.
Am Anfang dieser Woche bekam ich dann mehrere Anrufe von meiner IFK, die ich aber allesamt nicht entgegen nehmen konnte.
Las' ich doch hier, es ist immer besser sich schriftlich mit der ARGE auseinanderzusetzen.
Nun, einen Tag später bekam ich einen Anruf von einer Handynummer, die der eines neuen Bekannten sehr ähnlich war...also ging ich dran...

???:eek:

Am anderen Ende war die Frau, die diese Bewerbungs-check-maßnahme leitet...die mich für zwei, bzw. drei mal 2 Stunden im März zur Teilnahme verpflichten würde.

Sie wollte mit mir einen Termin vereinbaren. Ich fühlte mich total überrrumpelt und sagte ihr höflich, sie hätte sich verwählt und legte auf. Daraufhin startete sie einen Telefonterror in den nächsten 10 Minuten, wobei sie wiederholt meine Nummer anwählte.

Nachdem ich telefonisch nicht mehr für sie zu erreichen war, schickte sie mir eine schriftliche Einladung für Montag, mit Aufforderung einer telefonischen Terminbestätigung am gestrigen Freitag....der ich natürlich nicht nachkommen konnte.

Da hat meine "liebe" IFK also meine persönlichen Daten an eine externe institution weitergegeben OHNE das ich sie jdiesmal per Unterschrift dazu ermächtigt hätte. EGV nicht unterschrieben, wartete ich jetzt doch auf den VA :confused:

-Neuer Schachzug der ARGE ?
-EGV überflüssig, Maßnahmen können OHNE sie stattfinden?
(Spätestens in der Maßnahme wäre eine Unterschrift unter irgendeinen Wisch nötig, damit die ihr Geld von der ARGE bekommen würden.)
-will meine IFK mir damit "entgegen" kommen, da ich ja Bedenken, wegen der ganzen Passagen angemeldet habe?

-WAS NUN? :icon_kinn:

(muss jetzt einem Freund beistehen und bin erst heute abend wieder daheim...bis später, liebe Forumsmitglieder, ich hoffe sehr, hier hat jemandschon mal ähnliches erlebt und teilt diese Erfahrugn mit mir :icon_sad:)
 

Eagle

1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
6 Okt 2005
Beiträge
1.498
Bewertungen
482
ich würde mal schleunigst die löschung sämtlicher telefondaten beantragen bei deiner arge .
 
E

ExitUser

Gast
AW: Eilt - muss morgen EGV abgeben, sonst VA ...ACHTUNG: Neuer Schachzug der ARGE

Am Anfang dieser Woche bekam ich dann mehrere Anrufe von meiner IFK, die ich aber allesamt nicht entgegen nehmen konnte.
Las' ich doch hier, es ist immer besser sich schriftlich mit der ARGE auseinanderzusetzen.

Das ist OK. Wenn deine SB etwas von dir will, dann soll sie dir das schriftlich mitteilen oder dir eine Einladung schicken.

Nun, einen Tag später bekam ich einen Anruf von einer Handynummer, die der eines neuen Bekannten sehr ähnlich war...also ging ich dran...

???:eek:

Am anderen Ende war die Frau, die diese Bewerbungs-check-maßnahme leitet...die mich für zwei, bzw. drei mal 2 Stunden im März zur Teilnahme verpflichten würde.

Melde das bitte dem Datenschutzbeauftragten deines Landes.

Sie wollte mit mir einen Termin vereinbaren. Ich fühlte mich total überrrumpelt und sagte ihr höflich, sie hätte sich verwählt und legte auf. Daraufhin startete sie einen Telefonterror in den nächsten 10 Minuten, wobei sie wiederholt meine Nummer anwählte.

Nachdem ich telefonisch nicht mehr für sie zu erreichen war, schickte sie mir eine schriftliche Einladung für Montag, mit Aufforderung einer telefonischen Terminbestätigung am gestrigen Freitag....der ich natürlich nicht nachkommen konnte.

Da hat meine "liebe" IFK also meine persönlichen Daten an eine externe institution weitergegeben OHNE das ich sie jdiesmal per Unterschrift dazu ermächtigt hätte. EGV nicht unterschrieben, wartete ich jetzt doch auf den VA :confused:

-Neuer Schachzug der ARGE ?
-EGV überflüssig, Maßnahmen können OHNE sie stattfinden?
(Spätestens in der Maßnahme wäre eine Unterschrift unter irgendeinen Wisch nötig, damit die ihr Geld von der ARGE bekommen würden.)

Diese Maßnahme darfst du ohne EGV gar nicht antreten! Gehe bitte nicht hin. Kannst der Dame sogar sagen, dass sie dich bitte nicht belästigen soll und das mit deiner SB klären soll.


-will meine IFK mir damit "entgegen" kommen, da ich ja Bedenken, wegen der ganzen Passagen angemeldet habe?

Nein, die muss erst mit ihrem Vorgesetzten sprechen, wie sie das anstellen sollen, um dich zur Maßnahme zu bewegen. Vermutlich kommt ein Verwaltungsakt. Oder sie drückt dich noch einmal und ruft dich.


Cool bleiben. Kannst der Dame von dem Bewerbungstraining ja sagen, dass du dem Datenschutz gemeldet hast, dass man deinen Telefonnumer weitergegeben hat. Lege dich mit der aber nicht an. Die hat nichts zu melden.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten