"Eignungstest"

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Joker

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Sep 2006
Beiträge
103
Bewertungen
0
Hallo, guten Tag


Soooooooo, nun ist es mal wieder passiert. Seit ein paar Tagen bin ich wieder arbeitslos!

Vor einiger Zeit hatte ich hier berichtet, das eine Arbeit gefunden wurde,meinerseits! ( Eigeninitiative)
Doch in der Probezeit wurde ich wieder entlassen, da ich es nicht geschafft habe, 160 kg zu heben. Deswegen sei ich nicht belastungs fähig und hätte nicht die nötige qualitative Fachkentnis.
Nun sitz ich hier und habe mir einen erheblichen Bandscheibenvorfall zugezogen, mit einer Zerrung im Rückenmuskel bereich.

Das schönste ist, ich kann mich noch nicht mal dagegen wehren.

Der Arbeitgeber hat seine Aufgaben gemacht.

Tja so ist das Leben.

Möglich das ich nie mehr als Bauhelfer mehr arbeiten kann, gibt es da eine möglichkeit wieder eine Umschulung erstattet zu bekommen.
Sicher muß ich noch zu einem Vertrauensarzt ( gutachten).Wegen der eingeschränkten Berufsunfähigkeit.

Was meint Ihr dazu?????

MFG

Joker
 

Helpless2

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Jul 2006
Beiträge
22
Bewertungen
0
Doch in der Probezeit wurde ich wieder entlassen, da ich es nicht geschafft habe, 160 kg zu heben. Deswegen sei ich nicht belastungs fähig und hätte nicht die nötige qualitative Fachkentnis.
Nun sitz ich hier und habe mir einen erheblichen Bandscheibenvorfall zugezogen, mit einer Zerrung im Rückenmuskel bereich.

Hallo Joker,

Es wird ganz sicher von niemandem verlangt 160 KG zu heben. Vielleicht kann man diesen Arbeitsablauf etwas mehr konkretisieren. Google auch bitte mal nach was ein Bandscheibenvorfall ist falls Du ihn gleichbedeutend mit der Rückenmuskelzerrung siehst.

Über die eingeschränkten Berufsunfähigkeit und den Folgen kannst Du ja nochmal hier posten was da die Ärzte Dir gesagt haben.
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
5.185
Bewertungen
1.643
Hallo Joker,
bist Du ganz sicher, dass man von Dir 160 kg verlangt hat?
Falls ja, solltest Du ernsthaft über eine Karriere als Gewichtheber nachdenken, immerhin erst 2004 in Athen schaffte der Goldmedaillengewinner (Leichtschwergewicht bis 85 kg) im Reißen nur 17,5 kg mehr als von Dir verlangt wurde. Das bisschen müsste doch bei etwas Training zu schaffen sein - oder??:wink:
 

Helpless2

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Jul 2006
Beiträge
22
Bewertungen
0
2004 in Athen schaffte der Goldmedaillengewinner (Leichtschwergewicht bis 85 kg) im Reißen nur 17,5 kg

17,5 KG, na da melde ich mich nächstemal auch an, 20 KG schaffe ich allemal ;)

@ Joker
Wie siehts denn aus, Bandscheibenvorfall oder nicht, denn dass wäre ein Betriebsunfall (!) aus dem sich ganz andere Möglichkeiten ergeben würden.
In diesem Fall hättest Du auch nicht gekündigt werden können sondern wärest auf unbestimmte Zeit natürlich erstmal krankgeschrieben bei Lohnfortzahlung.

Gruss Stefan
 

Bruno1st

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.722
Bewertungen
2
Doch in der Probezeit wurde ich wieder entlassen, da ich es nicht geschafft habe, 160 kg zu heben. Deswegen sei ich nicht belastungs fähig und hätte nicht die nötige qualitative Fachkentnis.
Nun sitz ich hier und habe mir einen erheblichen Bandscheibenvorfall zugezogen, mit einer Zerrung im Rückenmuskel bereich.

Das schönste ist, ich kann mich noch nicht mal dagegen wehren.

Der Arbeitgeber hat seine Aufgaben gemacht.

was steht in der Kündigung denn genau drin ? Meine Personalzeit ist zwar etwas her, aber damals war es so, daß man in der Probezeit ohne Angabe von Gründen entlassen werden konnte - wurden aber Gründe angegeben, war dies eher zum Nachteil des Arbeitsgebers.

Auf jeden Fall innerhalb 3 Wochen zum Abrietsgericht marschieren und fristwahrend Klage einreichen - Begründung später.

PS. solltest du als Baukran arbeiten ?
 

RobertKS

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Jun 2005
Beiträge
378
Bewertungen
1
Hallo zusammen,

@helpless2: der Goldmedaillensieger hob aber 177,5 kg (17,5kg mehr als 160kg). Schaffste die auch?

@Joker: Also das man ernsthaft von Dir verlangt hat 160kg zu heben, klingt mir auch etwas unglaubwürdig, sorry.

Gruß Robert ;)
 

Joker

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Sep 2006
Beiträge
103
Bewertungen
0
Hallo an alle,

es handelte sich dabei um ein Paket mit 40 Ziegeln ( ein Ziegel wiegt so um die 3 - 4 Kilo ), eingeschweißt in Plastik, die ich in die Senkrechte stemmen sollte.


Die Kündigung bekam ich ohne Angabe von Gründen.


Gruß Joker
 

Unwichtig

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Jan 2007
Beiträge
296
Bewertungen
0
es handelte sich dabei um ein Paket mit 40 Ziegeln ( ein Ziegel wiegt so um die 3 - 4 Kilo ), eingeschweißt in Plastik, die ich in die Senkrechte stemmen sollte.


Das schafft man, da das effektiv nur maximal 80 kg sind. Meine Bohrmaschine wiegt 78 kg und die kann ich auch anheben, wobei ich mich nicht als besonders kräftig bezeichnen würde.

Wenn Du jetzt was mit der Bandscheibe hast wegen diesem Vorfall, dann könnte das doch wohl ein Fall für die Berufsgenossenschaft sein, oder wie?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten