Eignungsabklärung vor Einstellung wird erwünscht

Leser in diesem Thema...

ks712

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 September 2013
Beiträge
243
Bewertungen
76
Hallo liebe Forengemeinde,

ich habe einen VV von meiner SB erhalten. In dieser steht unter Stellenbeschreibung "... Eine Eignungsabklärung vor Einstellung wird gewünscht.".

Da dieser Satz mir sagt, dass der AG von Probearbeit spricht habe ich meine SB gefragt, wie die Probearbeit bezahlt wird. (Arbeitslohn bzw. Entgeld).

Sie meinte daraufhin, dass ich dafür kein Geld bekomme. Stattdessen kann ich doch froh sein, dass ich weiterhin mein ALG II und dazu noch die Fahrtkosten erhalte.

Ich sollte vor der Probearbeit nur bescheid geben, damit mir die bewilligt wird.

Aber soweit ich weiß, ist dies doch nicht rechtens, oder?

Ich war der Annahme das der zukünftige AG pro geleisteter Probearbeitsstunde den Lohn (hier lt. VV 7,00€ Stunde) zahlen muss.

Kann mir bitte jemand die Rechtslage genauer erklären? Vielen Dank!
 
E

ExitUser

Gast
ich halte es für bedenklich jemanden arbeiten zu lassen zur probe und der AG will nix dafür zahlen

das Problem ist das es als massnahme getarnt wird im SGB2
und man muss dann an der massnahme bei einen Arbeitgeber dran teilnehmen

ich würd das Probearbeiten bzw massnahme bei einen Arbeitgeber auch ablehnen und notfals gegen eventuelle Sanktionen klagen

ein Arbeitgeber hat eigentlich die gesetzliche Probezeit um zu schauen ob man geeignet ist oder nicht
und darauf würde ich mich auch drauf berufen
nur weil irgentwann einer das wort Probearbeiten erfunden hat
heisst es noch lange nicht das es auch rechtens ist
ich sehe das dann als Zwangsarbeit an wenn man vom JC bedroht wird mit Sanktionen ^^
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.654
Bewertungen
17.054
das Problem ist das es als massnahme getarnt wird im SGB2
und man muss dann an der massnahme bei einen Arbeitgeber dran teilnehmen
Aber nicht jede Probearbeit wird als Maßnahme bei einem Arbeitgeber gemacht. Und ich bin auch der Meinung, dass Probearbeit bezahlt werden muss.
 
E

ExitUser

Gast
Aber nicht jede Probearbeit wird als Maßnahme bei einem Arbeitgeber gemacht. Und ich bin auch der Meinung, dass Probearbeit bezahlt werden muss.

die haben schon die vordrucke mit den §45 sgb3 schon fertig für Probearbeiten
darum wird jede Probearbeit als massnahme getarnt

solltest ihr unbeding drauf achten unter welchen § das ganze dann läuft ^^
das wird immer unter den 45er laufen von daher kann mans sich nicht mehr aussuchen
 
Oben Unten