Eigenkündigug - Keine Sperre?

Kirschner Regin

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
8 Mai 2013
Beiträge
12
Bewertungen
0
Hallo Ihr Lieben,

ich weiß jetz leider net genau ob ich hier überhaupt richtig bin aber fragen kostet nichts und wenn es Falsch sein sollte kann man es ja löschen :)

Darum geht's:

mein Freund arbeitet seit 6 Jahren in einer Firma (unbefristet, ungekündigt), diese Firma nimmt es mit den Arbeitszeiten nicht so genau, soll heißen Arbeitszeiten von 12 Stunden am Tag sind noch kurz. Es ist auch schon so gewesen das er nachts um halb 4 erst raus ist. Die Stundenzettel werden natürlich so angeglichen das er nicht über 10 Stunden täglich kommt (doof sind die ja nicht ;)).

Meine Frage ist jetzt:

kann mein Schatz kündigen ohne eine Sperre zu bekommen? Er ist nervlich und körperlich so am Ende das er nicht mehr kann.

Habt ihr Tipps wie er ohne Sperre aus der Sache raus kommen kann? Er hat auch schon beim Chef angefragt ob er nicht gekündigt werden kann, aber das wollen die nicht.

Vielen Dank für eure Hilfe!

LG

Kirschner Regina
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.048
Er ist nervlich und körperlich so am Ende das er nicht mehr kann.
Einen Arzt mit ins Boot holen. Wenn der bescheinigt, dass Dein Freund den Job aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr machen darf, könnte das ohne Sperre ausgehen. Als erstes sollte er sich länger krankschreiben lassen. Ist er in einer Gewerkschaft?
 
E

ExitUser

Gast
Natürlich wird immer erst versucht, bei einer Eigenkündigung zu sperren.

Kann denn dein Freund nachweisen, dass sich die Firma illegal verhält? Dann wäre ein erster Schritt zum Arbeitsgericht sinnvoll.

Als Tip würde ich darüberhinaus vorschlagen, dass er tatsächlich nur die Stunden arbeitet, so wie sie auch vergütet werden. Das sollte dem Chef nach deiner Schilderung nicht sonderlich munden auf Dauer.
 

Ollunddoll

Elo-User*in
Mitglied seit
21 September 2012
Beiträge
400
Bewertungen
335
Ich würde jedesmal Kopien meiner Stundenzettel machen und zwar BEVOR ich sie abgebe, dann hab ich zumindest den Nachweis vor Gericht, was ich abgegeben habe. Was dann hinterher geändert wurde... na der Richter freut sich sicher.
 

stummelbeinchen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 September 2009
Beiträge
1.051
Bewertungen
223
Ich find die Idee von Bayer ziemlich gut.

Warum soll denn Dein Freund riskieren bestraft zu werden, weil er so .... ist, und über jede Vernunft arbeitet?

Also:

Entweder macht dein Freund nur noch Dienst nach Vorschrift. Wenn der AG dann nicht damit zufrieden ist, kann er ja kündigen.

Oder Dein Freund führt ab sofort ein Arbeitszeittagebuch und macht von den Stundenzetteln Kopien. Es bietet sich auch an, z. B. Tankquittungen von Heimfahrten aufzubewahren. Da steht auch die Uhrzeit auf.
 

Kirschner Regin

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
8 Mai 2013
Beiträge
12
Bewertungen
0
Also er muss die Stundenzettel so schreiben das es passt das ist das Problem :(
Die Überstunden sind dann zwar auf nem Schmierzettel quittiert aber vor Gericht bringt das wohl nichts.

Ich bin auch schon auf die Idee gekommen das er mal zum Arzt gehen soll und einfach mal "blau" auf Krankenschein machen soll.... :)

Arbeitsgericht werde ich am Freitag mal nachfragen wie es denn aussieht.... hoff ich krieg überhaupt Auskunft.

Das Problem bei der Firma ist halt das er momentan 4 Leute vertreten muss und seine Arbeit machen muss aber auch wenn alle da sind ist er nie vor 22 Uhr zu hause und kriegt dann sogar ärger wenn er am nächsten Tag nicht pünktlich da ist :(

Ich danke euch für die Antworten und werde meinen Schatz wohl so schnell wie möglich zum Arzt schleppen
 

Kirschner Regin

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
8 Mai 2013
Beiträge
12
Bewertungen
0
. Es bietet sich auch an, z. B. Tankquittungen von Heimfahrten aufzubewahren. Da steht auch die Uhrzeit auf.[/QUOTE]

er fährt leider mit der S-Bahn in die Arbeit :(
 
E

ExitUser

Gast
Also er muss die Stundenzettel so schreiben das es passt das ist das Problem :(
Die Überstunden sind dann zwar auf nem Schmierzettel quittiert aber vor Gericht bringt das wohl nichts.
"Lieber Herr Chef, was Sie da von mir verlangen ist illegal. Da ich mich nicht weiterhin an unrechtmässigen Abrechnungen beteiligen werde, werde ich meinen Stundenzettel nach tatsächlich geleisteter Arbeitszeit schreiben. Sollten Sie damit Probleme haben, steht ihnen der Rechtsweg offen."
Arbeitsgericht werde ich am Freitag mal nachfragen wie es denn aussieht.... hoff ich krieg überhaupt Auskunft.
Arbeitsgerichte waren zumindest in der Pre-Agenda 2010-Ära durchaus Arbeitnehmerfreundlich gesinnt. Wie das heutzutage ist, können Betroffene besser beurteilen.

Das Problem bei der Firma ist halt das er momentan 4 Leute vertreten muss und seine Arbeit machen muss aber auch wenn alle da sind ist er nie vor 22 Uhr zu hause und kriegt dann sogar ärger wenn er am nächsten Tag nicht pünktlich da ist :(
Er fängt dann aber am nächsten Tag auch erst um 10Uhr an? Weil sonst hätten wir den nächsten Rechtsbruch.
 

Kirschner Regin

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
8 Mai 2013
Beiträge
12
Bewertungen
0
Also er muss täglich um 9 Uhr anfangen, ich habe e-mais die beweisen das er teilweise bis 1 Uhr gearbeitet hat, so lang ist es meistens nur vorm Wochenende oder vor Feiertagen.

Regulär ist er meistens bis 21 bzw 22 Uhr in der arbeit, ist natürlich für mich auch stressig weil ich dann ja schon müde bin und auch ab und zu bissal zeit für uns haben wollen....

ich hab ihm schon gesagt das er pünktlich gehen soll aber er traut sich net oder darf net weil er halt noch dringende Sachen hat die erledigt werden müsse, was ja ok ist wenn es nicht die Regel bei ihm wäre

ich werde ihn am Montag zu meinem Arzt zerren und der soll ihn dann mal schön lang krank schreiben

ich war selbst auch schon in seiner Firma aber über Zeitarbeit, da wurde natürlich genau drauf geschaut das ich nicht über meine 10 std täglich komme ;)
 

Kirschner Regin

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
8 Mai 2013
Beiträge
12
Bewertungen
0
"Lieber Herr Chef, was Sie da von mir verlangen ist illegal. Da ich mich nicht weiterhin an unrechtmässigen Abrechnungen beteiligen werde, werde ich meinen Stundenzettel nach tatsächlich geleisteter Arbeitszeit schreiben. Sollten Sie damit Probleme haben, steht ihnen der Rechtsweg offen."

.
dann sagt der Chef jaja und die direkte Vorgesetzte unterschreibt die Stundenzettel nicht, hab ich ihm auch schon geraten das so zu machen
 

Kirschner Regin

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
8 Mai 2013
Beiträge
12
Bewertungen
0
Arbeitsgerichte waren zumindest in der Pre-Agenda 2010-Ära durchaus Arbeitnehmerfreundlich gesinnt. Wie das heutzutage ist, können Betroffene besser beurteilen.

.
Geben die mir auch Auskunft oder soll ich mir lieber von ihm ne Vollmacht geben lassen?
 
E

ExitUser

Gast
Diese Firma verstößt massiv gegen das Arbeitszeitgesetz:

- max. 10 Stunden täglich
- zwischen Arbeitsende und Arbeitsanfang mind. 11 Stunden Ruhezeit


Einziges Problem ist die Nachweisbarkeit. Ist er denn der einzige in der Firma, bei dem es so läuft, oder hat er Zeugen? Kann er über Arbeitsergebnisse (z. B. Emails) sicher nachweisen, wann er gearbeitet hat?

Wenn er diese Gesetzesverstöße nachweisen kann, dann sollte er vor dem Arbeitsgericht klagen.



Seitdem es vor Jahren eine anonyme Anzeige gegen unsere Firma gab wegen Verstoßes gegen die 10-Stunden-Regel, werden wir immer wieder ermahnt, diese Regel einzuhalten. Es gab damals auch ein Rundschreiben an alle, daß eine Abmahnung erfolgen könne, wenn man dagegen verstößt (kenne aber keinen solchen Fall bislang).

Bei uns werden die Arbeitszeiten aber auch "revisionssicher" elektronisch erfaßt. Eine unserer Kolleginnen kam damals auf die Idee, dann eben auszustempeln und zurück an den Arbeitsplatz zu gehen. :icon_eek: Das haben wir ihr wieder ausreden können. Neben dem Wahnsinn, der Firma unbezahlte Arbeitszeit zu schenken, gibt es da auch versicherungstechnische Probleme.
 
S

silka

Gast
Meine Frage ist jetzt:
kann mein Schatz kündigen ohne eine Sperre zu bekommen? Er ist nervlich und körperlich so am Ende das er nicht mehr kann.
Wer nervlich und körperlich so am Ende ist, daß er nicht mehr kann---der geht am besten zum Arzt.
Der wird das feststellen und ihn erstmal arbeitsunfähig schreiben.
Dann ist dein Schatz zur Regeneration zu Hause und wird gepflegt und gepäppelt.
Machdu das nicht so doll, sonst erholt er sich schnell und rennt wieder in die Maloche.
Das ist ja nicht das Ziel, oder?
Wer krank und also arbeitsunfähig ist, bekommt
1. keine Sperrzeit, wenn der AG kündigt
2. früher oder später die Kündigung vom Chef. Der braucht welche, die immer da sind zum malochen. Kranke braucht der nicht, die muß er ja "sogar noch" bezahlen.

Man fragt grundsätzlich keinen AG, ob er nicht lieber kündigt...was soll der Käse? Dem Chef kann doch nichts Besseres passieren, als daß ein ängstlicher AN noch aufm Zahnfleisch angekrochen kommt und sich vollkommen kaputt macht.

Also Freitagoder Montag zum Arzt---Kopf und Körper checken lassen.
Da wünsch ich auch lieber erstmal keine gute Besserung.

Während der "Genesungsphase", die schon mal etliche Wochen dauern kann, wenn es sowas wie --burnout--ist, kann er sich langsam nach einem anderen Job umschauen.
Sonst hat er ja nie Zeit dazu.

Was willst du beim Arbeitsgericht?? nachfragen, wie das mit -blaumachen- ist?
Mädel, komm zu dir:dein Schatz soll nicht blau machen auf Krankenschein! Der soll zum Arzt und seine Arbeitsfähigkeit prüfen lassen. Der Schein ist dann gelb und geht per Post in die Klitsche.

Arbeitsgericht kommt, wenn üüüberhaupt, erst ganz viel später.
 

schuldenjenny

Elo-User*in
Mitglied seit
31 Januar 2009
Beiträge
367
Bewertungen
79
...wenn sich dein freund so ausnutzen lässt ist es ja fast schon logisch dass man ihn nicht kündigen will.

du schreibst, er muss die stundenzettel so ausfüllen, soll er einfach nicht mehr machen, das wird dem chef schonmal nicht passen, gibts da nen betriebsrat? ansonsten könnte er den chef ja informieren dass er beabsichtigt eine zu gründen...

ansonsten würde ich auch einen arzt ins boot ziehen, hört sich ja sehr nach burn out an, ich würde jedenfalls nicht selbst kündigen, was sagt denn der arbeitsvertrag bezügl. wochenarbeitszeit u. uhrzeit?

sieh zu dass du so viel schriftlich wie möglich bekommst.

lg
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
3.323
Bewertungen
3.760
Was die Bezahlung vergangener Überstunden anbelangt: hier wird das Problem vor allem ein Nachweisproblem sein. Es muß ja nachgewiesen werden, daß die Überstunden vom Arbeitgeber angeordnet oder zumindest mit dessen Wissen und Willen geleistet wurden.

Könnten eventuell Arbeitskollegen die geleisteten Überstunden bestätigen, oder trauen die es sich nicht?
 

Kirschner Regin

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
8 Mai 2013
Beiträge
12
Bewertungen
0
ich glaub ich muss ihn wohl zum Arzt prügeln... na dann is er wenigstens Arbeitsunfähig :tongue:

die Überstunden bekommt er als Freizeitausgleich, das aber auch nur wenn seine Vorgesetzte nicht frei möchte, aber das ist für ihn wie Urlaub wenn die frei hat ;)

es gibt keinen Betriebsrat und naja Hauptsitz der Firma ist in Italien weiß ja net wie das bei denen mit den Arbeitszeiten ist aber ich denke nicht das die so viel arbeiten (eigene Erfahrung als ich im Unternehmen war ab 15 Uhr hat man da niemand mehr erreicht)

Ich bin halt der Meinung das er sich selbst kaputt macht und mir halt auch tierisch auf die nerven geht weil er immer sagt und nichts macht....

hab ihm gesagt er soll pünktlich gehen aber das traut er sich nicht, er kriegt ja sogar ärger wenn er um 19 Uhr gehen muss weil er Theorieunterricht hat.....


ich denke ich werde mich mal an nen Anwalt wenden und ihn wie gesagt zum Arzt prügeln, so viel verdient er auch wieder nicht das er sich die Nächte um die Ohren schlagen muss, er ist ja schließlich kein Manager ;)

Danke für eure guten Tipps
 

Mopperhild

Neu hier...
Mitglied seit
6 Mai 2013
Beiträge
6
Bewertungen
1
Also wenn er unbedingt raus will aus dem Job, muss er doch nicht selbst kündigen. Dienst nach Vorschrift heißt die Divise. Das hat zwei charmante Nebeneffekte. Dein Freund verdient so lange Geld bis der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis beendet und zusätzlich braucht er sich bei der ARGE nicht zu rechtfertigen.
 

Kirschner Regin

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
8 Mai 2013
Beiträge
12
Bewertungen
0
Er traut sich nicht....

ich hab jetzt die nette Aufgabe beim Zahnarzt Bestätigungen zu holen für Termine die außerhalb der regulären Arbeitszeit sind weil seine Chefin meint er lügt....

hab morgen einen Termin bei meinem Anwalt das geht eindeutig zu weit das die jetz schon nachweise wollen für Termine die die Arbeit nicht betreffen....

vll wende ich mich auch an die Presse das ist bestimmt ein gefundenes Fressen für die ;)
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.379
Bewertungen
4.433
Er traut sich nicht....

vll wende ich mich auch an die Presse das ist bestimmt ein gefundenes Fressen für die ;)
So so. Ein offenbar Erwachsener, der möglicherweise ein bisschen jammert, aber Arbeitszeitenbelege freiwillig "anpasst" und sich "nicht traut", Konsequenzen zu ziehen - ganz, ganz bestimmt jemand, der in "die Presse" möchte.

Wer ist hier eigentlich die treibende Kraft?

Mit der Nummer Gericht/Presse/... wirst du meiner Erfahrung nach fett scheitern. Weil es der primär betroffenen Person scheinbar an bestimmten Körperteilen in der Hose mangelt, seine Rechte höchstselbst wahrzunehmen.

Nur meine Meinung (und Prognose).
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.276
Bewertungen
3.304
Scheint sich um einen richtig schönen Drecksladen zu handeln.

Dein Freund möge bitte in einem Notizbuch eigene Aufzeichnungen machen, da hier Stundenzettel manipuliert werden.

Bei solchen Manipulationen sind folgende Institutionen zu Ihrem Nachteil betroffen.

  • Berufsgenossenschaft - da sich der Beitrag auch nach der Höhe der geleisteten Arbeitsstunden bemisst und das Unfallrisiko steigt - anschreiben.
  • Die Krankenkasse, da durch die kreative Abrechnung faktisch Beiträge hinterzogen werden.
Was sieht der Arbeitsvertrag vor?

Mit den Aufzeichnungen kann Klage auf Nachzahlung ausstehenden Lohnes geführt werden. Ist er in der Gewerkschaft? Wenn er drei Monate Mitglied wäre kann er zur örtlichen Verwaltungsstelle und Klageverfahren durchziehen.

Wenn das soweit ist, wird der Arbeitgeber froh sein Ihn loszuwerden.

Keinen Aufhebungsvertrag unterschreiben und schön krankmelden um erst Luft zu holen. Wenn die Drecksbude mit mir zu tun hätte, dann wär das schon längst passiert.

Roter Bock
 
Oben Unten