• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Eigenbemühungen und EGV

hass4

Elo-User/in

Thematiker*in
Mitglied seit
10 Aug 2012
Beiträge
1.691
Bewertungen
813
wurde zum 27.04.13 gekündigt und habe aber schon eine zusage für den bundesfreiwilligendienst vom 01.09.13 bis 28.02.15, das jobcenter habe ich in kenntnis gesetzt und mein alg II wurde auch schon weiterbewilligt.

ab der kündigung sind noch 2 monate zeit und ich habe eine gültige EGV aus der hervor geht dass ich mich 10 mal im monat bewerben muss.

können mir jetzt nachteile entstehen wenn ich mich bis zum 01.09.13 nicht weiter bewerbe, da ich ja ab dann einen arbeitsplatz habe?
 

flandry

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Feb 2013
Beiträge
1.211
Bewertungen
209
Ich persönlich sehe keine Sinn darin, aber mache es einfach. Eine Email kostet nichts und ansonsten bekommst du die Bewerbungskosten wieder. Papier, Tinte, Umschlag, Briefmarke nicht vergessen.
 

Purt1979

Neu hier...
Mitglied seit
12 Aug 2013
Beiträge
26
Bewertungen
2
Solch unnötigen Bewerbungen sollte ich selbst dann noch schreiben als klar war, dass ich mich selbstständig mache. Vom Antrag bis die Finanzen bewilligt waren dauerte das gerade einmal 3 Monate und in dieser Zeit sollte ich Bewerbungen schreiben. Mehr noch-ich war in einem Trainingsprogramm für Bewerbungen. Irrsinn-aber was solls.
 

Amelia327

Neu hier...
Mitglied seit
23 Aug 2013
Beiträge
8
Bewertungen
3
Was sinnig ist und was nicht sollte man am besten gar nicht fragen. Da die sehr viel machen was nicht sinnig ist. Um ein persönliches Beispiel zu nennen. Ich war schwanger 8 Wochen später sollte ich entbinden. Aber sie wollten mich in eine Umschulung stecken für Personenschutz. Es führte keinen Weg vorbei. Erst in der Schule beim erst Gesprächen wurde ich gefragt was ich da eigentlich möchte. Ja das konnte ich denen natürlich nicht sagen. Aber soviel zu sinnvoll :icon_lol:.
 

dellir

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mrz 2008
Beiträge
1.192
Bewertungen
227
Und was hat das Thema hier mit Bürgerarbeit zu tun? :mad:
 

hass4

Elo-User/in

Thematiker*in
Mitglied seit
10 Aug 2012
Beiträge
1.691
Bewertungen
813
Was sinnig ist und was nicht sollte man am besten gar nicht fragen. Da die sehr viel machen was nicht sinnig ist. Um ein persönliches Beispiel zu nennen. Ich war schwanger 8 Wochen später sollte ich entbinden. Aber sie wollten mich in eine Umschulung stecken für Personenschutz. Es führte keinen Weg vorbei. Erst in der Schule beim erst Gesprächen wurde ich gefragt was ich da eigentlich möchte. Ja das konnte ich denen natürlich nicht sagen. Aber soviel zu sinnvoll :icon_lol:.
paar wochen vor der entbindung in den personenschutz, und das war nicht ironisch gemeint?
da kann man ja schon froh sein wenn das kind nicht gleich nach der entbindung zur adoption freigegeben werden muss!

nicht dass irgent wann noch der sterilisierungszwang für hilfsbedürftige kommt.
 

Amelia327

Neu hier...
Mitglied seit
23 Aug 2013
Beiträge
8
Bewertungen
3
Nein es war nicht ironisch gemeint ich brachte um genau zu sein 8 Wochen später eine gesunde Tochter zur Welt. Den Mutterschaftspass musste ich insgesamt 8 mal in Kopie einreichen. Bis die herschafften eine in den Akten hatten
 

hass4

Elo-User/in

Thematiker*in
Mitglied seit
10 Aug 2012
Beiträge
1.691
Bewertungen
813
was für ein reinfall! seit 4 tagen sitze ich als Bundesfreiwilliger in einem projekt das es in wirklichkeit gar nicht gibt.

täglich mit 4 leuten in einem kleinen raum gefangen, zwischen elektroschrott an dem ich 6 stunden am tag surfen darf so gut es geht, mehr nicht!?

das gebäude eine baustelle, wird als heim umgebaut.

unfassbar, sowas hätte ich nie gedacht!! ich weiss gar nicht wie ich die kündigung formulieren soll, so was abgebrühtes glaubt doch kein mensch!!!!
 

hass4

Elo-User/in

Thematiker*in
Mitglied seit
10 Aug 2012
Beiträge
1.691
Bewertungen
813
heute war in einem anderen objekt, so zusagen das vorzeigeobjekt für den BFD ein einführungsseminar.

ausser den bufdi`s und die geschäftsführung von dem verein war auch die verantwortlich vom bundesamt eingeladen.

ich hatte mich dann auch mal zu wort gemeldet und ihr gesagt dass ich eine vereinbarung mit dem bundesamt abgeschlosen hatte für die es bis heute keine konkreten vorstellungen gibt wie und wann das projekt starten soll und es auch kaum umsetzbar ist, so wie es bei den räumlichen und auch zugangs technischen möglichkeiten aussieht. eine kollegin die dort seit monaten sitzt wartet selbst auf den startschuss, es passiert aber nichts!

das ist rein realistisch gesehen so als würde mir jemand sagen ich soll ein treppengeländer montieren und vor ort sagt man mir, ich soll mich damit gedulden, wir müssen erst das haus bauen.

ich fragte die dame vom bundesamt wie es möglich ist den BFD sofort zu beenden, da ja nichts stattfindet.

sie hatte mir nahe gelegt, wenn der anwesende geschäftsführer des vereins damit einverstanden ist, eine aufhebung der vereinbarung ab sofort.

was wir dann auch umgehend schriftlich in einem büro im gegenseitigen einverständnis unterschreiben hatten.

ich bin raus, aber völlig enttäuscht von diesen schwachsinn. und dann noch das jobcenter angeranzt weil die mir das nicht gönnen, total absurd!!
 

Werkler

Elo-User/in
Mitglied seit
25 Feb 2013
Beiträge
91
Bewertungen
44
Na immerhin hast Du jetzt was theoretisch und praktisch über unseren derzeitigen Staat gelernt....! Du beschäftigtst Dich hoffentlich nicht mit Geschichte... so vor 80 Jahren........ Nicht aufgeben! Mach Dich nicht klein!!
 

hass4

Elo-User/in

Thematiker*in
Mitglied seit
10 Aug 2012
Beiträge
1.691
Bewertungen
813
Na immerhin hast Du jetzt was theoretisch und praktisch über unseren derzeitigen Staat gelernt....! Du beschäftigtst Dich hoffentlich nicht mit Geschichte... so vor 80 Jahren........ Nicht aufgeben! Mach Dich nicht klein!!
ja, 95 luftblasen hinter her gerannt die alle geplatzt sind!
allein der ganze aufwand und die warterei bis die ganze sache unter dach und fach ist.
jetzt wieder beim bundesamt und dem jobcenter plausiebel machen dass dieses projekt gar nicht in die praxis umzusetzen ist.
1. stimmte die hausnummer nicht.
2. der zugang nicht barrierefrei und dann noch 2. OG ohne fahrstuhl.
3. keine besuchertoiletten.
4. kein konzept um das projekt umzusetzen.
5. keine räumlichkeiten und ausstattung die den zweck erfüllen könnten.

wie kann es sein dass so ein projekt beim bundesamt angemeldet und bewilligt wird, wer prüft das überhaupt!?

eine teilnehmerin sitzt seit juli in diesem abstellraum ca. 20 m² groß mit jemanden der nichts mit dem projekt zutun hat, der bastelt an uralt PC`s rum und überwacht die 4 anderen uralt PC`s damit sie laufen und wir im internet surfen können. sie hat sich vor langeweile schon leuten die sich in der suppenküche auf dem gelände treffen angeboten bewerbungen zu schreiben. was überhaupt nichts mit dem projekt zutun hat!

die wissen aber genau was für auflagen erfüllt werden müssen um so ein projekt zu realisieren, sonst hätte man die veranstaltung nicht in einem anderen stadtteil im vorzeigeobjekt zur einführung stattfinden lassen, wo auch die dame vom bundesamt eingeladen war.

auf der baustelle in der ich gesessen hatte hätte man sowas nie stattfinden lassen können.
 

Minimina

Forumnutzer/in

Mitglied seit
9 Nov 2011
Beiträge
2.020
Bewertungen
893
wie kann es sein dass so ein projekt beim bundesamt angemeldet und bewilligt wird, wer prüft das überhaupt!?
So ein Projekt wird ja durch den Bund finanziert und wahrscheinlich auch durch die EU subventioniert. Es geht um die Verteilung von Geldern. Dafür braucht man dann natürlich auch eine Stohfirma, mit Stropuppen und Strohfreiwilligen....an die natürlich keine Gelder verteilt werden.

die wissen aber genau was für auflagen erfüllt werden müssen um so ein projekt zu realisieren, sonst hätte man die veranstaltung nicht in einem anderen stadtteil im vorzeigeobjekt zur einführung stattfinden lassen, wo auch die dame vom bundesamt eingeladen war.
Das ist wie bei den "Modelhäusern" bei denen man dann ein ganz anderes Haus bekommt als das Model.

Und das die ganau wissen wie man die Subventionen agbreift, wen wundert das?

Meiner Meinung nach ist das ein Fall für die Presse und Sendungen wie Panorama & Co.

LG MM
 

hass4

Elo-User/in

Thematiker*in
Mitglied seit
10 Aug 2012
Beiträge
1.691
Bewertungen
813
genau so sieht es aus, denn über 90 % der teilnehmer die in dieser bauruine sitzen mussten zu dem vorzeige-objekt in einen 20 km entfernten stadtteil reisen.

naja, die ganzen unterlagen sind jetzt via mail beim bundesamt gelandet, incl. fotos!
 
Oben Unten