Ehrenamtliche Tätigkeit und Zahlungsabwicklung

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

TimoNRW

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
2.486
Bewertungen
482
als Organisator, Gründe und Verwalter eines privaten Fanclubs (kein e.V), Bestellungen laufen über Kreditkarte bzw Karten werden darüber abgebucht. Die Leute geben mir Bargeld bzw überweisen es auf mein Girokonto. Diese Beträge überweise ich zur Kreditkarte (zum Ausgleich des Kartenkontos)....

Also alles 100 % mit Abrechnungen und Kontoauszügen nachweisbar/belegbar.

Das dürfte beim JC keine Probleme machen oder ? Manwird sich ja wohl noch freizeitlich als Erwerbsloser ein wenig arrangieren dürfen.
 

wommi

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Februar 2010
Beiträge
843
Bewertungen
230
Arrangieren 'Ja' - aber keinen Gewinn machen bzw. das Ganze nicht unter den Verdacht eines Gewerbes kommen lassen !
Da sind die JC ganz schnell mal mit einem Verdacht dabei.
Was genau wird da bezahlt ? Fanartikel o.ä. ?
Wenn es also Waren sind, dann müssen die ja auch beschafft werden !
 

TimoNRW

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
2.486
Bewertungen
482
Nur Eintrittskarten

Natürlich ohne Gewinn
Nur Unkosten Karte+Versandkosten
Was man halt ausgegeben hat als Vorkasse über die Kreditkarte.
 

TimoNRW

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
2.486
Bewertungen
482
Wollte mal hier pushen

Ich habe Karten über Kreditkarte gekauft 200-300 EUR
Sprich es werden nicht alle auf das Kreditkartenkonto überweisen sondern mir auch BAR geben. Ich muss das Konto aber ausgleichen, also kann ich auf mein Konto einzahlen und das Konto so ausgleichen?
 

TimoNRW

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
2.486
Bewertungen
482
Geht es noch? Ist das euer Ernst?

Ich bekomme eine ordnungsgemässe Rechnung über die Karten vom Verein wo auch drauf steht Geld wird von Kreditkarte abgebucht.....

Die Leute können auf dieses Konto zum Ausgleich überweisen aber viele werden Bar zahlen.
 

schwanenritter

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 September 2012
Beiträge
1.048
Bewertungen
293
Wieso schummeln? Ich mach kein Gewinn
Dir ist aber schon klar, dass Du diese Frage selbst provoziert hast? Denn Du schreibst in Deiner Eröffnung:
TimoNRW meinte:
Man wird sich ja wohl noch freizeitlich als Erwerbsloser ein wenig arrangieren dürfen.
Was willst Du denn nun wirklich sagen: arrangieren oder engagieren?
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.283
Bewertungen
26.801
Mach Kopien der Karten, denn da steht ja der Kartenpreis drauf.
Und wenn du die Abrechnung dem JC vorlegst, dann hast du für alle Zahlungseingänge die Kopien der entsprechenden Karten, die du beilegen kannst.

Sollte reichen. Auf den Kartenkopien kannst du ja noch die Portokosten pro Karte anteilig vermerken, dann sollte man doch sehen können, dass die Buchungen alle aufgehen. Wenn du das Bargeld auf dein Konto einzahlst, dann vermerke die Kartennummer bei der Buchung, steht dann mit auf dem Kontoauszug.

hgzh
 

TimoNRW

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
2.486
Bewertungen
482
Das geht nicht?

1. Leute überweisen auf mein Kreditkartenkonto über KARTENUMMER damit eine Zuordnung erfolgen kann

2. Bareinzahlung steht auch nur als Bareinzahlung auf dem Kontoauszug und sonst nichts.

Auf der Rechnung steht genau der Kartenpreis je Karte drauf x Anzahl.

Ich hoffe wirklich das der SB sich da nicht anstellt.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.283
Bewertungen
26.801
Ich aknn bei Bareinzahlungen einen Betreff angeben der dann auf den Kontoauszügen steht, einfach mal ausprobieren und dem Kassierer sagen er soll das gefälligst mit eingeben, der faule Sack.
 

Solanus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 August 2006
Beiträge
2.552
Bewertungen
2.344
Es gibt genug Banken, die kostenfreie OnlineGIROkonten anbieten.

Im Fanclub mit einem zweitem Verantwortlichen ein gemeinsames Onlinekonto für den Fanclub eröffnen und anschließend soviel wie nur irgend geht über dieses Konto abwickeln. Am Besten ist es, wenn Du als Kassierer nur mit Kontovollmacht und nicht als Kontoinhaber auftauchst.

Möglichst keine Barzahlungen akzeptieren, andernfalls mit Quittung/Rechnung und dort die Kartennummern aufführen.

Halte dringends Dein privates Konto frei von Zahlungen Eures Fanclubes!

Du hast hier nicht nur das JC, sondern auch das FinAmt im Nacken. Auch die können jederzeit auf die Idee kommen und eine Prüfung durchführen. Hast Du dann keine exakten Geldwege zum Nachweis, kommt es schnell hier zur Vermutung und Zwangsbesteuerung.

Gerade bei Geldeinnahmen und Geldausgaben in "erheblichem" Umfang besteht immer die Möglichkeit einer "Kontrollmitteilung" innerhalb des FinAmtes und zu einer Steuerprüfung. Und sage nicht, du hast keine Berührung mit dem FinAmt. Euer Sportclub, von dem ihr Karten bezieht, hat diese und von da kommt irgendwann eine Kontrollmitteilung an den zuständigen Sachbearbeiter Deines FinAmtes. Und schon steht der bei Dir auf der Matte.
 

Holger01

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.398
Bewertungen
566
@TimoNRW, ich kann dir nur raten, den Zahlungsverkehr auf ein anderes Fanclub-Mitglied zu übertragen.

Klar, du hast die Chance, da sauber durchzukommen. Aber das erkaufst du dir mit wahnsinnig viel Aufwand, mit Belegen,
mit Nachweisen und sicherlich später auch mit Rechtfertigungen dem JC und vielleicht sogar dem FA gegenüber.

...
 
R

Rounddancer

Gast
Also kommt, nun macht doch dem Timo nicht die Pferde scheu.
Der Staat, unser Staat, kann ohne unseren ehrenamtlichen Einsatz nicht existieren.
Dazu gehören auch Vereine und dazu gehören auch Schatzmeister.

So. Und das hat auch ein JobCenter zu akzeptieren. Punktum.

Ich hätte meiner jeweils zuständigen Leistungssachbearbeiterin den Gaisburger Marsch geblasen, wenn sie mir in meiner ehrenamtlichen Arbeit als Schatzmeister für den Quasi-Dachverband der rund 30 Square- und Rounddance Clubs der Region auch nur ein Problem gemacht hätte.

Nein. Für mich als Schatzmeister war es immer klar, daß ich schon meinem Gremium gegenüber ordnungsgemäß abrechne und dokumentiere.
Und so hab ich damals bei der Abgabe meines Erstantrags ALG II auch meiner Leistungssachberbeiterin erklärt, welche ehrenamtlichen Aufgaben ich versehe, und für wen ich auch Geld bewege. Das hat sie notiert,- und das wars.

Das bedeutet auch, daß Geldbewegungen, die diese Tätigkeiten im Auftrag dieser anderen Institutionen und Personen zu den Aktivitäten gehören, für die ich der JobCenter-Sachbearbeiterin nicht Meldung zu machen habe, eben weil sie nicht zu MEINEN Zuflüssen gehören, und somit im Sinne des Gesetzes NICHT dem JobCenter meldepflichtig sind.

Wenn ich an diesen Tätigkeiten SELBST etwas verdienen würde, dann und nur dann wäre das meldepflichtiger Zufluß. Ist aber nicht.
Ist auch nicht, wenn ich z.B. für eine Veranstaltung GEMA zahlen, Badges, was auch immer kaufen muß(te), oder wenn zwischen Bargeld und meinem Konto oder Kreditkarte umgesetzt werden muß(te).

Von Anfang an war so klar, daß ich meine eigenen Zuflüsse ihr melde, alle zwei, drei Monate. Jetzt, selbstständig, alle sechs.
Aber alles andere zählt als nicht meldepflichtig,- und gut ist's.

Alles andere, also mehr Infos als nötig, macht der armen Leistungssachbearbeiterin nur mehr Arbeit,- die aber hat sie so schon genug, weil sie darauf sehen muß, daß jeder der ihr zugeteilten Leistungsempfänger pünktlich seine "Staatsknete", etc. bekommt.
 

TimoNRW

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
2.486
Bewertungen
482
Fakt ist ja auch das ich mit Abbuchung des Sportvereins SCHULDEN MACHE (Kreditkarte)
So funktionieren ja schließlich Kreditkarten.
Diese Schulden sind dann zu weinen Stichtag auszugleichen.

Zur Not ich hab ja offizielle Mitgliedsanträge wenn jetzt jemand auf das Konto überweist sollte der Name dort ja auch mit auftauchen. Jetzt überlegt mal was das für ein Aufwand für den SB wär.

Ich zeig denen die Rechung vom Sportverein und die Abrechnung und ich versuche das möglichst alle überweisen.

Bar könnte ich Quittungen machen Mitglied XY hat die Karte zum Preis von XY erhalten mit Unterschrift
 

HajoDF

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juli 2005
Beiträge
2.561
Bewertungen
1.549
Na ja....
Also kommt, nun macht doch dem Timo nicht die Pferde scheu.
Der Staat, unser Staat, kann ohne unseren ehrenamtlichen Einsatz nicht existieren.
Dazu gehören auch Vereine und dazu gehören auch Schatzmeister.

So. Und das hat auch ein JobCenter zu akzeptieren. Punktum.
und Text ff

...das kann so gar nicht stehen bleiben, auch wenn es in sich stimmt. Aber zur Situation von Timo passt das überhaupt nicht: hier liegt weder ein Ehrenamt vor, noch irgendein allgemeinnütziges Interesse.
Timo verhilft freiwillig anderen zu billigen Eintrittskarten und das birgt die Gefahr des Geschmäckles, sofern das nur über die Person und ein persönliches Konto läuft oder gar bar abgewickelt wird.

"Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um":biggrin:
 

TimoNRW

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
2.486
Bewertungen
482
Im Bürohandel gibts doch Quittungsbelege

EUR Betrag
EUR BEtrag in Worten

für ...........

von .............

erhalten zu haben

Aber das unterschreibe ich ja quasi und geb es den Mitglied?
 
R

Rounddancer

Gast
hier liegt weder ein Ehrenamt vor,


sorry, das stimmt so nicht, Hajo. Den bitte schau mal in die Titelzeile, da steht klar Ehrenamt (das heißt, er tut das ohne Bezahlung, also ohne was dran zu verdienen), und ein Verein steht auch dahinter.

Also glasklar ehrenamtliche Tätigkeit.

@ Timo: Klar, erhaltene Barzahlungen quittiere ich auch per Quittung,- das Duplikat kriege ich für mein Kassenbuch,-
und das Original kriegt der, der das Geld bar zahlte.

Wobei es egal ist, ob Du son Zweckform o.ä. Formularheftchen dafür nimmst, oder im Internet oder in den Vorlagen zu Deinem Textschreibprogramm (Word, Open Office, irgendein anderes Office) nach einem kostenlosen Formular "Quittung" suchst, das dann ausfüllst, ausdruckst und dann wie oben beschrieben handelst..
 

TimoNRW

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
2.486
Bewertungen
482
Also glasklar ehrenamtliche Tätigkeit.

Stimme ich zu. So sieht es aus. Bin Gründer und Organisator.

Mit den Quittungen müsste dann alles okay sein, ansonsten eben Überweisung der Personen auf das Kreditkartenkonto. Das geht bei meiner KK.
 
G

Gelöschtes Mitglied 31400

Gast
Meine SB hat auch, obwohl ich genau angegeben habe wofür was eingegangen ist, Probleme gemacht. Ich habe es sogar Farblich markiert, dass sie es sieht, scheinbar sieht sie aber nur schwarz-weiß, erst auf Bitte die Rechtssprechung mitzuteilen, dass ich für andere nicht bestellen darf und sie mir dann natürlich das Geld gibt, ....kam bis heute keine Nachricht mehr.

Also auch wenn du auf der sicheren Seite bist, denke dran, die vom Jobcenter ist das erstmal egal ob ehrenamt freiwillig oder sonst was. Sie versuchen aus allem einen Strick zu ziehen. :icon_neutral:

Ich mache das weiterhin so, dass da meine Eltern kein Internet haben ich bestelle und sie mir das Geld geben, ich strecke es also wie du vor, keine Probleme.:icon_klatsch:

Nur Mut. :icon_daumen:
 
E

ExitUser

Gast
Nicht alles, was man umsonst tut, ist gleich eine ehrenamtliche Tätigkeit. Die Gründung und Pflege eines Fanclubs gehört für mich nicht zu Tätigkeiten, die unter die offizielle Definition von "Ehrenamt" fallen. Egal, ob da ein Verein dahinter steht.
Und da offiziell das, was Du tust, beim Amt sicher nicht als ehrenamtliche Tätigkeit, sondern als Freizeitvergnügen gilt, würde ich damit rechnen, dass die sehr genau schauen wegen der Zahlungsein- und ausgänge. Daher wirklich unbedingt entweder alle überweisen lassen mit klarem Verwendungszweck oder die Quittungen unterschreiben lassen.
 
R

Rounddancer

Gast
Dann liegst Du aber falsch. Ehrenamt ist alles, was man für andere ohne Bezahlung tut,- mein Gott, man kneift doch den Schwanz bloß ein, wenn es unbedingt sein muß.

Merke: Wer sich benimmt wie ein Schaf, wird irgendwann seinen Wolf finden.

Dazu: Wer sein Recht nicht nutzt, dem geht es verloren.

Und: Gehe nur zu Deinem Fürst, wenn Du von ihm gerufen wirst!

(trad.)
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten