• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Ehrenamtliche Tätigkeit und JC

KongKing

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
6 Mrz 2012
Beiträge
115
Gefällt mir
1
#1
HI
ich schreib hier in auftrag meines Bruders und er hat heute eine Aufforderung zur Mitwirkung vom JC bekommen die für seine Ehrenamtliche Tätigkeit (welche er schon mehrere Jahre tätigt und das JC auch währenddessen mehrere Unterlagen deswegen bekommen hat) eine Unregelmäßige Aufwandsentschädigung zwischen 25 und 120 € enthält (Weiß das Jc) hier gibt es da es nur in jeden Quartal 1 Abrechnung maximal. Jetzt verlangt das JC eine Lückenlose monatliche "Gehaltsabrechnung" (das Amt für Brandschutz muss wie der Mitarbeiter da gesagt hat seit diesen Jahr bei Ehrenamtlich tätigen JC keine Auskunft mehr geben) oder eine Bescheinung das es Ehrenamtlich ist. Nur die Aufstellungen für die Aufwandsentschädigungen steht im Kopf: Aufwandsentschädigung wegen Ehrenamtlicher Tätigkeit. Nun die Frage: Reicht es wenn wir denen einfach mitteilen das in den Aufstellungen der Beweis schon befindet oder müssen wir überhaupt denen das so Mitteilen? Natürlich ist eine Rechtfolgebelehrung anhängend!
 
Mitglied seit
1 Sep 2009
Beiträge
1.051
Gefällt mir
223
#2
Ich würd den Mitarbeiter beim Brandschutz mal fragen, woher er die Information nimmt. Sagen kann man viel, wenn der Tag lang ist. Wo steht das? Und das dann dem Jobcenter geben.
 

Claus.

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Nov 2010
Beiträge
2.094
Gefällt mir
997
#3
Oje, zwei Welten treffen aufeinander. Und der dritte ist der Dumme.

JC-Leutchen sind reine Verwaltungsleute und naja... Und die Mitarbeiter eines Amtes für Brandschutz sind durch die Bank weg Feuerwehrtechnische Beamte.
Sehr viele von denen sind viel lieber draußen im Einsatz, müssen auch regelmäßig raus, sind eher Handwerker und machen die Verwaltung eher noch so "nebenbei" und eher so gegen ihren Willen mit. Dazu kommt daß der Brandschutz in wohl den meisten Gemeinden/Städten ein absolut unbeliebter Kostenfaktor ist mit daraus resultierend entsprechender chronischer Unterbesetzung sowie leichten Materialbeschaffungsproblemen.
Da sind dann pragmatische oder auch "kreative" Lösungen nicht weit.

In dem Fall heisst das: ich glaube eher nicht, daß es da eine Änderung "von ganz oben" gab. Eher daß da irgendwas zwischen eurem Amt für Brandschutz und eurem Landratsamt/Kreisamt/JC gelaufen ist. Im besten Fall eine "Vereinbarung"; und im schlechteren Fall ist irgendwer "erpresst" worden, der dann ein Basta gesprochen hat.

Solche "Gehaltsabrechnungen" machen im ehrenamtlichen Feuerwehrbereich auch absolut keinen Sinn. Dort werden eh ausschließlich saumäßig knapp bemessene Entschädigungen für Unkosten gezahlt. Das sind nicht wie bei Sportvereinen verkappte Arbeitslöhne. Dazu bekommen die nur die allerwenigsten; eben nur wenn das jeweilige Feuerschutzgesetz das ausdrücklich vorschreibt. Freiwillig zahlt in dem Bereich keiner irgendwas.

Da träumt nun das JC von irgendwas. Der Freibetrag für Aufwandsentschädigungen aus öffentlichen Kassen beträgt nach § 11b Abs. 2 S. 3 nämlich schon mal 175€ pro Monat. Und die Aufstellung ist ja schonmal entsprechend bezeichnet.
Dazu kommt, daß diese Summe monatlich im Feuerwehrbereich so gut wie nicht erreichbar ist; dafür müsste man z.B. etwa 500 Leute unter sich haben. Wenn das JC mit dem logischen nicht zufrieden zu stellen wäre, müsste man halt doch noch denen die entsprechende Passage aus dem Landesfeuerschutzgesetz um die Ohren hauen; dort bzw. in den dazugehörigen Ausführungsbestimmungen steht genau drin, wer was zu bekommen hat und wieviel mindestens und wieviel maximalstens.

Ein paar Fragen hätte ich da noch:
- was für eine Tätigkeit (Titelbezeichnung) übt dein Bruder dort aus?
- warum hat der schwankende Aufwandsentschädigungen (normalerweise wird das pauschaliert)?
- in welchem Bundesland ist eurer Brandschutzamt?
- hat dein Bruder weitere Einkommen?
 
Oben Unten