• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Ehemann will Trennung und Hartz IV, auf was sollte ich jetzt achten, ein Anwalt auch mit ALG II Kenntnisse?

gummibeer

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
1 Jun 2017
Beiträge
24
Bewertungen
1
Dieses Jahr hat es echt in sich... Ich war eigentlich grade dabei, meine Erbschaft zu regeln, da flattert mir ein Schreiben der Anwältin meines Mannes ins Haus, er will die Scheidung.

ich möchte das eigentlich nicht, aber ihm jetzt auch nichts schenken und hinterher die Dumme sein...

ein paar Fragen: wir sind seit 30.08. diesen Jahres aus dem Bezug. Er sagt, er hat uns abgemeldet. Ich gehe davon aus, dass es stimmt.
der Erbschein lässt auf sich warten. Wahrscheinlich so im November kann ich an das Konto. Erst dann muss ich das Amt informieren, dass Geld da ist, oder? Erst dann weiß ich auch, was nach all den Rechnungen übrig bleibt.
verstorben ist der Erblasser Ende Juli.

wegen der Trennung : überall heißt es eigenes Konto und nur meinen Anteil überweisen. stimmt das? Mein Gehalt diente bisher dazu, alles zu decken, waren ja eine BG.

wir haben ja auch 2 Kinder und essen würde ich kaufen... oder weiter brav alles auf das gemeinsame Konto?

Außerdem muss ich noch einmal Jammern, wie unfair es sich anfühlt, dass die Kinder eher ihm zugesprochen werden würden, laut Beratungen... Ich hätte wohl damals sagen sollen "nö, ich arbeite auch nicht" statt brav mit dem Amt mitzuspielen und Arbeit zu suchen....
gibt es eigentlich hilfe bei der neuen Einrichtung? Da er die Kinder bei sich behalten will, werde ich die wichtigen Sachen wohl nicht mitnehmen können.
und zuletzt: wo bespreche ich das vor Ort?

gibt es Scheidungsanwälte mit H4 Wissen? brauche ich eine Armee von Anwälten?

so, ich glaube, das wären alle Fragen, die ich gar nicht wissen will, aber sonst geht es mir bald noch schlechter, denn er ist da ziemlich kalt bei...
[>Posted via Mobile Device<]
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Katzenstube

Elo-User/in
Mitglied seit
9 Feb 2017
Beiträge
695
Bewertungen
359
AW: Ehemann will Trennung und Hartz IV

Hallo Gummibeer,
das eine wäre Sozial, das andere Familienrecht. Ich auf dem Lande hier würde eine RA für Sozialrecht nehmen und darauf vertrauen, dass sie mit der Scheidung ebenso gut klar käme. Zumal es ja bei Dir um das Erbe geht.

Super: da hast Du hier geschrieen als Unangenehmes verteilt wurde. Auf den Erbschein von meiner Mutter musste ich 8 Monate warten.

Ich drücke Dir die Daumen,

Gruß von Katzenstube
 

gummibeer

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
1 Jun 2017
Beiträge
24
Bewertungen
1
Hallo @Gummibeer

zur Erinnerung lies bitte nochmal den Beitrag von @Curt The Cat
zum Thema aussagekräftige Überschrift!

https://www.elo-forum.org/widerspueche-klagen/197285-weisen-schwiegermutter-keine-schenkung-uns-erhalten-hat.html
zu meiner Verteidigung, das scheint auch im echten Leben mein Problem zu sein.... mich verständlich ausdrücken. Entschuldigung.
[>Posted via Mobile Device<]

Hallo Gummibeer,
das eine wäre Sozial, das andere Familienrecht. Ich auf dem Lande hier würde eine RA für Sozialrecht nehmen und darauf vertrauen, dass sie mit der Scheidung ebenso gut klar käme. Zumal es ja bei Dir um das Erbe geht.

Super: da hast Du hier geschrieen als Unangenehmes verteilt wurde. Auf den Erbschein von meiner Mutter musste ich 8 Monate warten.

Ich drücke Dir die Daumen,

Gruß von Katzenstube
vielen Dank, Katzenstube.
ja, ich meine, ich bin seit vielen Jahren Einzelkämpferin in dieser Beziehung und trotzdem fühlt sich das megahart an.

im Gespräch sprach der Notar von drei Monaten, im Schreiben hieß es ein Monat...
und natürlich nur wegen der Bank....
[>Posted via Mobile Device<]
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Couchhartzer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
5.533
Bewertungen
8.676
wir sind seit 30.08. diesen Jahres aus dem Bezug. Er sagt, er hat uns abgemeldet. Ich gehe davon aus, dass es stimmt.
Da du offenbar auch BG-Mitglied warst hast du ein eigenständiges Recht mittels der BG-Nummer dort nachzufragen, ob es stimmt.

überall heißt es eigenes Konto und nur meinen Anteil überweisen. stimmt das? Mein Gehalt diente bisher dazu, alles zu decken, waren ja eine BG.
Ja, das wäre für deine Existenzsicherung erstmal der sichere Weg, damit das Geld gar nicht erst in falsche Hände gerät.


wir haben ja auch 2 Kinder und essen würde ich kaufen... oder weiter brav alles auf das gemeinsame Konto?
Nein. lieber nicht (siehe oben).


Außerdem muss ich noch einmal Jammern, wie unfair es sich anfühlt, dass die Kinder eher ihm zugesprochen werden würden, laut Beratungen...
Da hat grundsätzlich das Familengericht das letzte Wort und sonst niemand. Also abwarten, denn solange das Gericht nichts rechtskräftig entschieden hat ist und bleibt es erstmal nur ein "unfaires Gefühl".


Ich hätte wohl damals sagen sollen "nö, ich arbeite auch nicht" statt brav mit dem Amt mitzuspielen und Arbeit zu suchen....
Nein. Warum auch?
Dadurch, dass du gearbeitet hast und er nicht hast die deine Position in Sachen Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein (auch gerade wegen der Kinder) auf jeden Fall für die Sicht des Familiengerichtes gestärkt.
Und eventuell kannst du es bei der Nachfrage wegen der BG auch dort gleich mal durchblicken lassen, dass er die Kinder für sich alleine zugesprochen haben will um höhere Leistungen bekommen zu können. Ist zwar nicht der "so ganz feine Zug" aber wenn er sich eiskalt verhält ein zumindest nützlicher Versuch ihm mal Grenzen über diesen Umweg aufzuzeigen.


wo bespreche ich das vor Ort?
Am zweckmäßigsten bei deinen Anwalt / Anwälten, sobald du den / die hast.

gibt es Scheidungsanwälte mit H4 Wissen?
Eventuell ja, aber: siehe nächste Antwort.

brauche ich eine Armee von Anwälten?
Nein, nicht unbedingt.
Eine Anwaltskanzlei als Sozietät mit mehreren Fachanwälten (für Familienrecht & Sozialrecht) wäre hier die gute und eher nützlichere Wahl

so, ich glaube, das wären alle Fragen, die ich gar nicht wissen will, aber sonst geht es mir bald noch schlechter, denn er ist da ziemlich kalt bei...
Die Gerichte werden ihn zur gegebenen Zeit schon Feuer machen zum aufwärmen.
Also erstmal nicht den Kopf hängen lassen und schnell die richtige Anwaltskanzlei suchen und kontaktieren.
 

gummibeer

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
1 Jun 2017
Beiträge
24
Bewertungen
1
Darf ich das noch mal vor holen. Ich bin so hibbelig und weiß nicht wohin mit. Mir.
ich habe heute meine Mutter beerdigt und wie erwartet hat mein Mann versucht, mir ins Gewissen zu reden.

ich weiß nicht, ob sein Hartz IV Antrag nicht klappt, jedenfalls ist das, Ende seines Monologs, ich soll mein Geld rüber wachsen lassen, er will mehr Zeit mit den Kindern, ich kann ja arbeiten gehen, er nicht und eine Drohung dass es wirklich schlimm wird.

damit hat er mich natürlich, denn mir geht es wirklich um die kinder, was ust Geld da schon.

auf der andere Seite, wo geht das hin, wenn ich jetzt nachgebe. Ich sehe meine Kinder wann er es gestattet, er kriegt alles Geld und ich kann neben den Kindern her leben!?

ich weiß nicht weiter... Paartherapie lehnt er aber auf jeden Fall ab.

morgen ist Termin mit beiden Anwälten.

ich möchte meine Kinder nicht nur am Wochenende sehen können.... kündige ich den Job, damit wir gleich viel Zeit hätten? Was kann ich tun?

Eigentlich habe ich einen guten, ruhigen Anwalt, aber er ist nun mal auch kein Magier und der Mann von Jugendamt klang so nach 'er hat sich ja gekümmert, also bleiben die kinder bei ihm " - seit eibrm jahr arbeite ich Vollzeit. extra mit Zeiten due viel Kinderzeit erlauben.... weil ich meine Mäuse erleben will.... unfair.
[>Posted via Mobile Device<]
 

Couchhartzer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
5.533
Bewertungen
8.676
kündige ich den Job, damit wir gleich viel Zeit hätten?
Bitte auf gar keinen Fall, denn damit würdest du ihm einen Grund in die Hände spielen dir vor dem Jugendamt und am Familiengericht Unzuverlässigkeit in die Schuhe zu schieben, um dir die Kinder noch mehr zu entziehen.

Was kann ich tun?
Den Termin mit den Anwälten erst einmal abwarten.
Und vor allem, erzähle wirklich alles was mit dir gemacht wird und was er dir an den Kopf knallt deinem Anwalt, denn nur so kann er dann auch für dich das Beste draus machen.

Kopf hoch, denn gerade im Familienrecht und wenn es um Kinder geht schauen die Behörden und Familiengerichte schon sehr genau hin wer da was macht und wie jeder mit dem anderen Umgeht oder dem anderen zu schaden versucht, um da dann gezielt einzugreifen, damit die Kinder nicht auch noch drunter leiden müssen.
Darum ist es auch so wichtig, dass dein Anwalt wirklich alles erfährt (selbst die dir vielleicht unwichtig erscheinenden Dinge).
 

Birgit63

Elo-User/in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
500
Bewertungen
316
Du musst um deine Kinder kämpfen. Hab keine Angst vor dem Familiengericht. Die sehen das schon richtig. Ich habe den Eindruck, dass dein Mann die Kinder nur benutzt, damit er nicht arbeiten gehen muss. Wie alt sind denn die Kinder? Ab einem bestimmten Alter muss auch er wieder arbeiten gehen. Du hast wieder Fuß gefasst in der Arbeitswelt. Darauf solltest du stolz sein.
 

gummibeer

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
1 Jun 2017
Beiträge
24
Bewertungen
1
Du musst um deine Kinder kämpfen. Hab keine Angst vor dem Familiengericht. Die sehen das schon richtig. Ich habe den Eindruck, dass dein Mann die Kinder nur benutzt, damit er nicht arbeiten gehen muss. Wie alt sind denn die Kinder? Ab einem bestimmten Alter muss auch er wieder arbeiten gehen. Du hast wieder Fuß gefasst in der Arbeitswelt. Darauf solltest du stolz sein.
meine Kinder sind 6 und 8 und im Internet klingt das nicht so, als ob ihre Wünsche viel zählen.

er sagt mir nur immer wieder, er kann nicht arbeiten. Ich weiß nicht, wie sehr das zutrifft. Er hat was mit Knie und Rücken und eine Depression.

ich kann mir aber auch nicht vorstellen, dass mir gesagt wird, ich kann ihn nicht zwingen, er aber wohl zu hören kriegt, ich muss ja arbeiten, er soll mich weiter bedrängen...

ich weiß nicht, wohin das führen soll, wenn ich weiter nachgebe. Irgendwann ist das Erbe weg und das Geld reicht immer noch nicht...

das Jugendamt war sehr entmutigend. Der Mann meinte, wer die Trennung will hat Erstzugriff und ich konnte ja mit den Kindern ausziehen, was ja keine guten Ratschläge sind....

vielen Dank fürs Mut machen.
ich habe meinen Anwalt schon regelrecht voll gespammt, ein Glück ist er ruhiger als ich.

ich fühle halt einfach nicht, dass das Recht auf meiner Seite ist, grade jetzt, wo man die Rolle des Vaters stärken will, muss ich gegen so einen manipulativen Menschen ankommen.... dabei habe ich schon so viel nach gegeben, aufgegeben, anders kaufen lassen als ich wollte...

ich hoffe am Gericht sitzen wirklich wache Menschen.
[>Posted via Mobile Device<]
 

TazD

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
12 Mrz 2015
Beiträge
4.872
Bewertungen
5.765
meine Kinder sind 6 und 8 und im Internet klingt das nicht so, als ob ihre Wünsche viel zählen.
Je nach Familienrichter, kann es durchaus sein, dass auch die 6 und 8-jährigen Kinder befragt werden.
Insbesondere ein 8jähriges Kind ist schon durchaus in der Lage eigene Bedürfnisse und Wünsche zu formulieren.

er sagt mir nur immer wieder, er kann nicht arbeiten. Ich weiß nicht, wie sehr das zutrifft. Er hat was mit Knie und Rücken und eine Depression.
Wenn er das nicht kann, dann muss er das nachweisen. Wenn es hart auf hart kommt, kann ihm sogar ein fiktives mögliches Einkommen zugerechnet werden, welches dann die Grundlage für eine Unterhaltsberechnung bildet.
https://www.scheidung.org/fiktives-einkommen/

ich weiß nicht, wohin das führen soll, wenn ich weiter nachgebe. Irgendwann ist das Erbe weg und das Geld reicht immer noch nicht...
Du sollst und darfst auch nicht nachgeben.

das Jugendamt war sehr entmutigend. Der Mann meinte, wer die Trennung will hat Erstzugriff und ich konnte ja mit den Kindern ausziehen, was ja keine guten Ratschläge sind....
Völliger Blödsinn. Können sich die Eltern nicht einigen, entscheidet das Familiengericht im Sinne des Kindeswohls. Das hat überhaupt nichts damit zu tun, wer die Trennung wollte.

Schau mal hier ( Klick! ), ab "Das sind die rechtlichen Gegebenheiten bei der Trennung mit Kindern".
Dort steht auch nochmal was zur Willensäußerung bei 6jährigen.
 
Oben Unten