• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Ehemaliger Arbeitgeber sendet kein Arbeitszeugnis

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

al

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Feb 2006
Beiträge
43
Gefällt mir
0
#1
Diese letzte Firma macht mir nur Stress.

Zum Fall: Kündigung zum 30.11.06.
Arbeitspapiere wurden mir nicht geschickt
Arbeitspapiere hatte ich schriftlich per Einschreiben eingefordert. Kamen am 19.12. Zeugnis fehlend.
Am 19.12. Zeugnis per Email ehemaligem Vorgesetzten angefordert.
Anfang Januar, immer noch kein Zeugnis da.
AM 04.01. telefonisch nachgehakt. Sei in Bearbeitung beim Firmencheff.
Jetzt ist Ende Januar.

Ich bin arbeitslos, hab leider keine Rechtschutz die da angreift. Was kann ich also tun?

Nächste Woche gibts auf jedenfall an die Geschäftsführung Einschreiben+Rückschrein und schriftliche AUfforderung mit Frist ein Zeugnis zu zu senden. Dachte an 7 Tage.

Was kann ich noch tun, wenn in der angemessenen Frist nicht passiert??
 

lopo

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Sep 2006
Beiträge
644
Gefällt mir
17
#2
Hallo,

fehlendes Zeugnis betrifft das Arbeitsverhältnis. Zuständig ist das

Arbeitsgericht. Klage beim Arbeitsgericht androhen und wenn nötig einklagen.
 

al

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Feb 2006
Beiträge
43
Gefällt mir
0
#3
kann ich dieses Einklagen irgendwie mit staatlicher Unterstützung tun? Oder muss ich das aus eingenen Mittel zahlen?
 

lopo

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Sep 2006
Beiträge
644
Gefällt mir
17
#4
Hallo.

Grundsätzlich herrscht kein Anwaltszwang die Vertretung durch einen Anwalt § 11 Abs. 1 S. 1 ArbGG oder durch eine der in § 11 Abs. 1 S. 2 genannten Personen ist jedoch möglich.

Das Amt kann bzw. hat damit nichts zu tun. Ist ein privat rechtliches Problem.

Du kannst das aber ohne Probleme alleine durchziehen, das Gericht hilft Dir.
 

al

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Feb 2006
Beiträge
43
Gefällt mir
0
#5
Ok. Ich hab die letzten 2 Stunden viel gelesen.

Ich werde also am Montag die Firma telefonisch durchklingeln. Damit ich der Holschuld entgehe, und mir nicht unterstellt wird, es läge abholbereit für mich.

Sollte nicht, Arbeitsgericht informieren (brief,etc, vorsprechen). Danke Leute!!
 

al

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
23 Feb 2006
Beiträge
43
Gefällt mir
0
#6
Welche Kosten könen für mich durch eine Klage entstehen?
 

Kallemann

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Sep 2006
Beiträge
63
Gefällt mir
2
#7
Da werden für Dich keine Kosten entstehen, da Du ein Recht auf ein Zeugnis hast. Das kannst Du nicht verlieren!! Falls Du mit dem Arbeitsgericht drohst, werden die schon eins rausrücken. Sonst wären die völlig bescheuert.
Vor allem dürfen die kein schlechtes Zeugnis ausstellen. Gibt aber nen Code, soll heissen: Du meinst, das Zeugnis wäre gut, aber jeder -der den Code kennt- bekommt einen schlechten Eindruck. Mach Dich mal schlau.
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.710
Gefällt mir
6.548
#10
Da werden für Dich keine Kosten entstehen, da Du ein Recht auf ein Zeugnis hast. Das kannst Du nicht verlieren!! Falls Du mit dem Arbeitsgericht drohst, werden die schon eins rausrücken. Sonst wären die völlig bescheuert.
Vor allem dürfen die kein schlechtes Zeugnis ausstellen. Gibt aber nen Code, soll heissen: Du meinst, das Zeugnis wäre gut, aber jeder -der den Code kennt- bekommt einen schlechten Eindruck. Mach Dich mal schlau.
Nach meinem Kenntnisstand bezahlt bei arbeitsrechtlichen Verfahren in der ersten Instanz jeder seine Kosten selber, unabhängig davon, wer gewinnt oder verliert.

Kerstin
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#11
Also ich musste nichts zahlen bei meiner Klage vor dem Arbeitsgericht, hatte keinen Anwalt
 

Kallemann

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Sep 2006
Beiträge
63
Gefällt mir
2
#12
Nach meinem Kenntnisstand bezahlt bei Arbeitsrechtlichen Verfahren un der ersten Instanz jeder seine Kosten selber, unabhängig davon, wer gewinnt oder verliert.

Kerstin
Richtig, aber Gerichtskosten entstehen in diesem Fall nicht und es gibt keine Anwaltspflicht. In so klaren Fällen braucht man wohl auch keinen.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten