Ehefrau Elterngeld / Mann ALG II ? Hilfe!

Dantius

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
26 September 2005
Beiträge
309
Bewertungen
4
Hallo,

ich möchte wissen, wie es sich verhält, wenn:

* Ehefrau bezieht 1050.- € Elterngeld (zwei Kinder, 6 und 1 Monat alt)
* Ehemann wird arbeitslos fällt in ALG II direkt...

Fällt das Elterngeld dann weg? Wie wird es berechnet? Was genau passiert? Hat der Partner Anspruch auf ALG II ?

Grüße.
 

Dantius

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
26 September 2005
Beiträge
309
Bewertungen
4
Aber wie ist das nun in der Realität, was bedeutet dies nun in der Umsetzung? Verstehe den Link nicht so ganz. Widerspruch gegen "Anrechnung" - sprich werden die 1050.- € als das "Einkommen" der Frau angesehen, verstehe ich das richtig? Oder wie?
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.446
Einen Elterngeldfreibetrag erhalten alle Elterngeldberechtigten, die Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe oder Kinderzuschlag beziehen und die vor der Geburt des Kindes erwerbstätig waren. Der Elterngeldfreibetrag entspricht dem durchschnittlichen monatlichen (Netto)Einkommen vor der Geburt des Kindes, beträgt jedoch höchstens 300 Euro. In Höhe des Freibetrages bleibt das Elterngeld bei den genannten Leistungen anrechnungsfrei und steht damit zusätzlich zu diesen Leistungen zur Verfügung.
Fragen zur Anrechnung von Elterngeld bei anderen Sozialleistungen
 

Dantius

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
26 September 2005
Beiträge
309
Bewertungen
4
Ausnahme:
Beim Arbeitslosengeld II (Hartz IV), bei der Sozialhilfe oder beim Kinderzuschlag wird das Elterngeld grundsätzlich vollständig, also auch in Höhe des Mindestbetrages von 300 Euro, als Einkommen angerechnet.

D.h. es gibt keinerlei Freibetrag in diesem Fall und man steht absolut blöd da, obwohl es angerechnet wird (VOLLSTÄNDIG).

D.h. was bekommt man dann?! Rein rechnerisch hätte man mit:

Ehepaar + 2 Kinder (7 Jahre / 1 Monat alt) = 1694.- € ALG II. (Mietstufe 4, ca. 550.- € für Miete mit einberechnet)

Wenn jetzt der Ehemann in ALG II fällt, die Frau aber Elterngeld bezieht in Höhe von 1015.- € ca. - was bekommt man denn dann an ALG II für den Partner!?

Es gibt ja diesen Freibetrag. Aber der wird ja für den Elterngeldberechtigten gewährt. Die Frau ist aber diejenige, die Elterngeld beantragt und gewährt bekommt. Der Mann verliert seinen Job und fällt direkt in ALG II... also ist die Frage nun, obs voll angerechnet wird oder evtl. doch ein Freibetrag zustande kommt.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.446
Ausnahme:
Beim Arbeitslosengeld II (Hartz IV), bei der Sozialhilfe oder beim Kinderzuschlag wird das Elterngeld grundsätzlich vollständig, also auch in Höhe des Mindestbetrages von 300 Euro, als Einkommen angerechnet.

D.h. es gibt keinerlei Freibetrag in diesem Fall und man steht absolut blöd da, obwohl es angerechnet wird (VOLLSTÄNDIG).
Da deine Frau 1050€ (im letzten Beitrag 1015) Elterngeld bezieht gehe ich davon aus, dass sie vor der Geburt des Kindes erwerbstätig war und dadurch einen Elternfreibetrag in Höhe von 300€ erhält.

Ganz "normale" 300€ Elterngeld für nicht Erwerbstätige werden voll angerechnet(abz. 30€ Versicherungspauschale). Ob deiner Frau noch eine Pauschale zusteht weiss ich nicht.


D.h. was bekommt man dann?! Rein rechnerisch hätte man mit:

Ehepaar + 2 Kinder (7 Jahre / 1 Monat alt) = 1694.- € ALG II.

Wenn jetzt der Ehemann in ALG II fällt, die Frau aber Elterngeld bezieht in Höhe von 1015.- € ca. - was bekommt man denn dann an ALG II für den Partner!?
Grob gerechnet 1694-815=879€

Nicht für Partner, für alle, das Einkommen wird auf alle Mitglieder der BG verteilt.
 

Dantius

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
26 September 2005
Beiträge
309
Bewertungen
4
Also laut Elterngeld Rechner sind es 1015.- €.

Ich verstehe Deine Rechnung darunter nicht:

1.) 1694-815=879€ <--- genau stellt dies dar?

2.) In dem FAQ zur Anrechnung steht: "Einen Elterngeldfreibetrag erhalten alle Elterngeldberechtigten, die Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe oder Kinderzuschlag beziehen und die vor der Geburt des Kindes erwerbstätig waren.".

Fakt ist aber nicht SIE beantragt ALG II - sonder ich, der Mann. Und daher frage ich mich, ob dieser Freibetrag auch in dieser Konstellation gilt. (da sie ja keinerlei ALG II bezieht?).

Letzte Frage: Wenn das Elterngeld also 1015.- beträgt und man ca. 550.- € an KDU berücksichtigt bekommt. Was könnte man dann am Ende an Geld zur Verfügung haben?

Langsam bin ich total verwirrt. :-(
 
G

gast_

Gast
Fakt ist aber nicht SIE beantragt ALG II - sonder ich, der Mann.
Du weißt offenbar nicht, daß mitgefangen mitgehangen heißt...

Beantragt einer ALG II ist der andere mitgefangen in der BG - und mit seinem Einkommen muß er beide unterhalten - ALG II gibts dann für beide, soweit nötig.

BG=Bedarfsgemeinschaft, lies dich dazu mal ein.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.446
1.) 1694-815=879€ <--- genau stellt dies dar?
1015€ minus 300€ Freibetrag, sorry 715€ anstatt 815, habe automatisch geschrieben.

Fakt ist aber nicht SIE beantragt ALG II - sonder ich, der Mann. Und daher frage ich mich, ob dieser Freibetrag auch in dieser Konstellation gilt. (da sie ja keinerlei ALG II bezieht?).
Das ALG II beantragt eine Bedarfsgemeinschaft und nicht eine Einzelperson, deshalb spielt es keine Rolle, wer Antragsteller ist. Das kann genauso deine Frau sein.

Letzte Frage: Wenn das Elterngeld also 1015.- beträgt und man ca. 550.- € an KDU berücksichtigt bekommt. Was könnte man dann am Ende an Geld zur Verfügung haben?
2 Erwachsene: 2 x 337 = 674€
Kind 6 J 251
Kind 1 Monat 219
KDU 550

Bedarf gesamt:

1694 Euro

Elterngeld 1015, davon 715 angerechnet.

Kindergeld 2x 184 =368

ALG II 1694-715-368=611€

Gesamt: 1015 +368 +611 =1994€

Möglicherweise noch Warmwassepauschale.

Ohne Gewähr.
 

EvaSch

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Juni 2005
Beiträge
469
Bewertungen
13
Ich möchte ungern ein neues Thema öffnen, da wir ein Ähnliches Problem haben.

Ich bezog in den Lebensmonaten 1-12 meines Babies Elterngeld in Höhe von 300€, ich war vorher nicht erwerbstätig.
Nun hat mein Freund, weil er Anspruch drauf hat, die Partnermonate in Anspruch genommen und bezieht für den LM 13+14 Elterngeld in Höhe von 589,04€, er war vorher erwerbstätig (10 Jahre, und er ist es noch immer, auch nach den Partnermonaten).

Nun war das Elterngeld bereits am 26.10.2012 auf dem Konto, das Gehalt vom Oktober am 30.10.2012, das heißt, er bekam im Oktober Elterngeld in Höhe von 589,04€ und Erwerbseinkommen von 730,69€. Plus dazu halt Kindergeld und ALG2.

Wir wird das berechnet? Ich habe das bisher nicht verstehen können. Wird das Elterngeld komplett auf den Monat Oktober angerechnet?
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
@EvaSch
Das Elterngeld des Vaters wird nicht komplett angerechnet. Er bekommt einen Freibetrag von 300 Euro. Die 300 Euro habt ihr zusätzlich zur Verfügung. Er müsste in den Monaten, wo er nur Eltenrgeld bezieht, auch noch 30 Euro Versicherungspauschale bekommen.

Ich denke, das Elterngeld wird erst im November angerechnet. Aber wo das steht, weiß ich leider nicht.
 
Oben Unten