Eheänlichkeit, was ist dem anderen finanziell zumutbar?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Urmeli

Accountproblem bitte Admin informieren.
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Dezember 2005
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo,

die Problematik mit der eheähnlichen Gemeinschaft habt Ihr sicherlich schon oft gelesen, hoffe jedoch das Ihr mir vielleicht trotzdem helfen könnt.

Ich lebe mit meinem Freund zusammen, welcher Berufstätig ist und somit wurde der Antrag auf ALG II abgelehnt. Dagegen legte ich Widerspruch ein und mir bleibt nun nur noch die Möglichkeit vor dem Sozialgericht zu klagen.

Weiss jemand wie es sich mit der eheähnlichkeit verhält? Welche durch Urteile ja definiert wurde. Wir leben im nächsten Sommer ca. 3,5 Jahre zusammen. Doch das wäre in unserem Fall auch der einzigste Punkt. Ich habe bis heute keinen Zugriff auf sein Konto und auch sonst nichts...

Im Gegenteil er hat seit dem, eine ziemliche Mehrbelastung, die er ohne mich nicht hätte. Zwischenzeitlich hat er einen Teil seiner Versicherungen wie Altersvorsorge und Co in den Beitragsurlaub geschickt oder die Zahlungen reduziert. Damit sein Konto nicht all zu rot aussieht. Desweiteren mußte er die freiwilligen Beitragszahlungen für mich annehmen, wegen der Krankenkasse.

Er hat ein kleines Haus bzw. Anbau mit 2,5 Zimmern welches ihm gehört. Somit entfallen nun die Mietzahlungen, aber dafür hat er ja nun dann auch andere Posten die diesbezüglich anfallen. Wie Landesbrandkasse, Steuern, einen anderen Satz der Energiekosten ....

Ich habe heute mal grob überschlagen was nach Abzug der mtl. Abzüge im groben übrigbleibt. Darin enthalten ist noch keine Landesbrandkasse, Steuern, Kfz-Steuer für das Auto und auch keine Autoversicherung/ also die jährlichen Kosten. Dies benötigt er, da er anderweitig nicht zur Arbeit käme. Wenn man den Rest dann durch 2 teilt, bleiben für jeden ca. 255 € für Lebensmittel, Kleidung und Dinge des täglichen Lebens übrig.

Somit mag die Rechnung vom Arbeitsamt für das Arbeitsamt stimmen, entspricht jedoch nicht dem tatsächlichen. Irgendwie wissen wir nun nicht mehr recht weiter. Ich habe auch schon überlegt, eine eigene kleine Wohnung zu nehmen um ihn zu entlasten, aber sollte dies der Weisheit letzter Schluß sein?

Kann man das alles von ihm verlangen, bzw. ihn so in die Pflicht nehmen?
Er ist damit nicht einverstanden, hat er nicht irgendwelche Möglichkeiten sich dagegen zu wehren? Oder sollte ich vor dem Sozialgericht klagen. Weiß aber nicht wie die Chancen sind, wegen der 3 Jahre... die anderen Punkte sind jedoch nicht erfüllt, auch von einer Heirat will er nichts wissen. Ich allerdings auch nicht, da ich schon eine Scheidung hinter mir habe.

Vielleicht weiß jemand von Euch rat?
Würde mich jedenfalls sehr freuen, von Euch zu lesen.
 
E

ExitUser

Gast
Das Gehalt deines FREUNDES mit dem du seit 3,5 wird bis auf den Einkommensfreibetrag angerechnet, da ihr eine eheähnliche GM seid.
Wenn sein Gehalt nicht ausreicht, bekommt ihr anteilig ergänz. ALG 2.
 

narssner

Elo-User*in
Mitglied seit
1 November 2005
Beiträge
150
Bewertungen
1
gibt es einiges dazu

Für das wichtigste Urteil halte ich immer noch das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes aus dem Jahr 1992. Da steht einiges darüber drin, was eine eheähnliche Gemeinschaft nicht ist. Und das ein Hausbesuch grundsätzlich nicht geeignet sei, das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein einer eheähnlichen Gemeinschaft festzustellen.
einen freundlichen Gruß
narssner
 

kohlhaas

Elo-User*in
Mitglied seit
31 Oktober 2005
Beiträge
218
Bewertungen
0
Lillybelle meinte:
Das Gehalt deines FREUNDES mit dem du seit 3,5 wird bis auf den Einkommensfreibetrag angerechnet, da ihr eine eheähnliche GM seid.
Wenn sein Gehalt nicht ausreicht, bekommt ihr anteilig ergänz. ALG 2.

Mal angenommen es handelte sich um eine sog. "eheähnliche Gemeinschaft", laut ARGE dann auch eine "Bedarfsgemeinschaft". Was ist, wenn der Freund seiner Freundin KEIN Geld geben WILL ? :kratz: :kratz: :kratz:
 

Irisanna

Elo-User*in
Mitglied seit
3 November 2005
Beiträge
252
Bewertungen
8
kohlhaas meinte:
Lillybelle meinte:
Das Gehalt deines FREUNDES mit dem du seit 3,5 wird bis auf den Einkommensfreibetrag angerechnet, da ihr eine eheähnliche GM seid.
Wenn sein Gehalt nicht ausreicht, bekommt ihr anteilig ergänz. ALG 2.

Mal angenommen es handelte sich um eine sog. "eheähnliche Gemeinschaft", laut ARGE dann auch eine "Bedarfsgemeinschaft". Was ist, wenn der Freund seiner Freundin KEIN Geld geben WILL ? :kratz: :kratz: :kratz:


Dann gibt er ihr keines! Sie kann ihn ja nicht verklagen, denn er ist ja nicht dazu verpflichtet, sie zu unterhalten. Dann muss sie ganz ganz ganz ganz ganz viele Briefe an die Arge schreiben. Und dann, dann kommen Männer, die gehen in ihr Haus und schauen ganz ganz ganz genau, wie es dort wohl aussehen mag! Die schauen in die Töpfe und zählen die Kartoffeln, die schauen in die Waschmaschine und suchen Sockenpaare! Und dann, wenn nach ca. 1-2 Jahren ihre Briefe gelesen wurden, bekommt sie einen negativen Widerspruchsbescheid. Da steht dann sinngemäß:"Du Lügnerin! Wohl gibt er dir Geld!"- Tut er aber nicht, also muss sie zum Sozialgericht. Und wenn sie ein bisschen schlau ist, und wenn er ein bisschen schlau ist- weil sie ist nicht seine Frau, er hat nie zu irgedwem gesagt "Ja, ich will in guten und in schlechte Zeiten zu ihr stehen!", und wenn beide emanzipierte Menschen sind, dann muss da mal der Richter hinsehen. Und die anderen auf der Bak die rufen "Die Lügnerin! Wohl gibt er ihr Geld! Weil sie schläft in seinem Bettelein!" Oder: "Die Lügnerin! Wohl gibt er ihr Geld! Weil er hat gestern ihr Meerschweinchen gefüttert!" Und wenn er sieht "Aha, die leben zwar zusammen, aber der will ihr ja gar nichts geben, hat er nie und wird er nicht und ich kann ihn nicht zwingen."- tja, dann muss der Herr Clement höchstpersönlich kommen, und was zieht er aus seinem Sack? :tonne:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten